Garage abdichten

Diskutiere Garage abdichten im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich habe mal eine Frage: Müssen Garagenwände abgedichtet werden? Bzw. es ist eigentlich ein klein wenig komplizierter: Mein...

  1. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Hallo zusammen,

    ich habe mal eine Frage: Müssen Garagenwände abgedichtet werden? Bzw. es ist eigentlich ein klein wenig komplizierter: Mein Nachbar hat seine Garage auf der Grenze stehen (schon einige Jahre). Dann haben wir gebaut und die Garage lt. Bebauungsplanung direkt daneben stellen lassen. Die Wand zum Nachbar hin hätte lt. Plan eigentlich betoniert werden sollen, der Maurer meinte damals aber, er könnte es schalungstechnisch nicht und betonierte nur einen Sockel und mauerte den Rest. Zwischen die zwei Garagen kam eine bituminierte Weichfaserplatte (Google kennt das nicht, ich auch nicht), die Attika oben wurde mit Zink ausgeführt und steht etwas über den Spalt (kann man schwer sehen, da der Nachbar da sein Terrassengeländer aus Holz montiert hat).
    Jetzt behauptet der Nachbar, seine Garage sei innen nass und das wäre erst so schlimm, seit die Garage angebaut ist. Ich solle mal was machen (den Spalt abdichten lassen mit irgendwas). Ehrlich: Ich weiß gar nicht so genau, wie der Spalt aussieht und wie er normal aussehen muss bzw. ausgeführt sein muss.
    Wie sieht das im Normalfall aus? Also eigentlich kann ja kein Wasser von oben direkt rein, weil das Blech darüber ist. Von meiner Terrasse kann auch keins reinlaufen, da die Attika da ist. Nur der Nachbar hat so eine Super-Sonderspezialausführung von Terrasse (ein Foto würde alle zum Lachen bringen :D), wo ich vermute, dass dort das Wasser bei Regen hinläuft, wo es will, unter Umständen eben auch in den Spalt.

    Was sagen denn die Leute hier, die Ahnung von sowas haben?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bwimmo

    bwimmo

    Dabei seit:
    23. Juli 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hamburg
    Hallo, im Augenblick ist die bauliche Situation noch nicht so ganz vorstellbar. Insofern kann man auch nicht gut etwas zu Schuld etc. sagen. Kannst du mal ein paar Fotos von vorn, von oben und anderen Positionen einstellen?
    Dann kann man vielleicht schon eher etwas dazu sagen.
    Viele Grüße
     
  4. arteck

    arteck

    Dabei seit:
    9. Februar 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemanalytiker
    Ort:
    Ob
    Fotos her..
     
  5. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Ja ja, jetzt nur nicht ungeduldig werden - kommt noch :D morgen, wenn die Sonne scheint.
    Weiß nur nicht, ob ihr darauf wirklich was seht, habe nämlich keine Mikrokamera, die zwischen den Wänden Fotos machen kann :mega_lol:
     
  6. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Eins habe ich gerade gefunden, die anderen muss ich noch machen.

    Man sieht hier auch, wie das Wasser aus dem defekten oder verstopften Ablauf beim Nachbarn tropft.
     
  7. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Hier ist der Rest:

    Das mit dem Blech ist die neue (unsere), das mit dem Holzgeländer Nachbars Terrasse/Garage.
    Auf dem zweiten Bild sieht man den defekten Ablauf des Nachbarn von oben.
    Auf dem dritten Bild sieht man, dass das neue Blech das alte überdeckt.
    Das letzte Bild ist die Sicht vom Nachbarn aus auf die "Grenze".

    Jetzt bin ich mal gespannt, was ihr dazu sagt. Ich kann eigentlich kein Verschulden unsererseits erkennen.
     
  8. bwimmo

    bwimmo

    Dabei seit:
    23. Juli 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Wicki, so ganz eindeutig sind die Fotos nicht für mich. Aber grundsätzlich gilt: Jeder darf nur ganz genau bis an die Grundstücksgrenze bauen. Niemand darf mit seiner Mauer, Regenrinne, Attika, Balkongeländer oder sonst was auf Nachbars Grundstück reichen. Und wenn es dann runtertropft, dann ist es eben so. Man muss ja seine Gebäude so bauen, dass sie für den Außenbereich tauglich sind.
    Für mich- soweit beurteilbar- sieht es im Augenblick so aus, als würde das Regenwasser des Holzgeländers des Nachbarn in den Spalt zwischen die Gebäude tropfen. Demnach wäre das Regenwassers des Nachbarn für die feuchten Wände zuständig.
    Eine Lösung wäre: Den Spalt zwischen des Gebäuden abdecken, so dass kein Regenwasser dazwischenlaufen kann. Es ist allerdings fraglich, ob wirklich dieses Wasser schuld and der Feuchtigkeit der Garage des Nachbarn ist. Vielmehr sollte man sich fragen, ob eine horizontale Sperrschicht in das Mauerwerk des Nachbarn eingebracht wurde. Gegen aufsteigende Feuchtigkeit. Das würde ich als erstes recherchieren. Wenn dem so ist, dürfte auch keine Feuchtigkeit aufsteigen durch Wasser in dem Spalt. Eben nur bis zur horizontalen Sperrschicht.- Also erst mal nachsehen, dann weiter diskutieren.
     
  9. bwimmo

    bwimmo

    Dabei seit:
    23. Juli 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hamburg
    Ach ja: Auch die Entwässerung der baulichen Anlagen wie Garage und Balkon sowie von Wegen und Zufahrten muss auf dem eigenen Grundstück stattfinden. Auch die vom Nachbarn.
    Und dass die Baukonstruktion des nachbarlichen Balkons nicht ok ist , sieht ein Blinder.
     
  10. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Fakt ist, dass unsere Attika schon etwas über Nachbars Grund reicht, aber aus dem Grund, damit die "Lücke" dazwischen überdeckt ist und es wohl nicht direkt von oben reinlaufen/-tropfen kann. Wenns von seinem Holzgeländer runtertropft, dann müsste das theoretisch auch so abgefangen werden. Ich kann mir das nur so vorstellen, dass das Wasser von der Terrasse (die übrigens aus Beton besteht - ob da was abgedichtet ist weiß der Geier) irgendwie dann doch noch in den Spalt läuft. Oder aber durch die defekte Ablaufrinne und das ständige runtertropfen (auch an unsere Mauer) irgendwie dorthin kommt, wo er rummäkelt. Die Mauer unter dem Ablauf ist schon richtig gewölbt - sieht nicht gut aus. Konnte das heute leider nicht fotografisch dokumentieren - da er gerade da unten am Auto bastelte ;)
    Mit der horizontalen Sperrschicht meinst Du die Abdichtung von unten gegen die Bodenfeuchte?
     
  11. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Offensichtlich

    handelt es sich zudem um eine Grenzgarage.

    Terrasse auf Grenzgarage dürfte nach der Bayer.Bauordnung unzulässig sein.

    (Mal nur am Rande vermerkt)
     
  12. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Hallo Baufuchs,

    so weit ich informiert bin, darf man eine Terrasse darauf erstellen, aber die Grenzabstände müssen eingehalten werden.
    Hat der Nachbar natürlich ganz offensichtlich überhaupt nicht gemacht. Aber der denkt auch, dass die Wendeplatte sein eigener Parkplatz ist.

    Wir wollen den Teil zum Nachbarn hin begrünen. Der Rest der Terrasse ist somit immer noch groß genug.

    Zur Info: Im Bebauungsplan ist die Garage als MUSS so eingezeichnet gewesen. Ausnahme: Garage im Haus.

    Und nun: Was soll man dem sagen? Wer muss denn jetzt was tun?
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Wie ist es denn grundsätzlich?
    Wie muss eine Garage normalerweise abgedichtet werden?
    Wenn jeder seine abdichtet, kann doch normalerweise kein Wasser rein?
     
  15. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Hat keiner eine Idee?
    Oder weiß jemand, wen man fragen könnte, der dafür zuständig ist?
     
Thema: Garage abdichten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. attika grenzgarage lücke undicht

Die Seite wird geladen...

Garage abdichten - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte

    Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte: "Thali goes East" - Der Bericht vom Forumsbau im Osten Bei mir wurde es bei der Bodenplatte genauso gemacht wie bei Thali, Perimeterdämmung vor...
  2. Abdichtung Außenwand

    Abdichtung Außenwand: Hallo zusammen, ich möchte die, vermutlich letzten ,Sonnentage in diesem Jahr noch nutzen und die Vertikaleabdichtung an unserem Anbau...
  3. Pflaster vor Garage absenken

    Pflaster vor Garage absenken: Hallo zusammen ich muss vor meiner Gage das Pflaster ca. 2 cm absenken weil es zurzeit eben oder zum teil auch etwas höher als der Garagenboden...
  4. Wendeplatz zwischen Garage, Haus und Grundstücksgrenze ausreichend?

    Wendeplatz zwischen Garage, Haus und Grundstücksgrenze ausreichend?: Hallo, wir sind kurz vor Abgabe des Baugesuches. Lediglich bei der genauen Position vom Haus und der Garage sind wir noch etwas unsicher. Reicht...
  5. Außenwand durchbohren für Stromleitungen - wie abdichten?

    Außenwand durchbohren für Stromleitungen - wie abdichten?: hi, wie dichte ich am besten eine Außenwanddurchbohrung ab? Außen ist die Bohrung so tief vom Keller aus, dass der Klinker noch nicht beginnt. Da...