Gasbrennwert und wasserführender Kaminofen?

Diskutiere Gasbrennwert und wasserführender Kaminofen? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich baue nächstes Jahr ein Einfamilienhaus mit ca. 160 qm Wohnfläche. Nun stellt sich mir die Frage nach der Heizung. Da ich Holz...

  1. NaaNuu

    NaaNuu

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    München
    Hallo zusammen,
    ich baue nächstes Jahr ein Einfamilienhaus mit ca. 160 qm Wohnfläche. Nun stellt sich mir die Frage nach der Heizung. Da ich Holz kostenlos (gegen Mithilfe) von meinem Bruder bekomme, dachte ich an Gasbrennwert und einen wasserführenden Kaminofen. Den Vorteil des wasserführenden Kaminofen sehe ich darin, dass die Wärme besser verteilt wird und das Wohnzimmer nicht so leicht überhizt. Da ich ca. 50 % der Zeit zu Hause bin, kann ich den Kaminofen relativ oft heizen. Macht diese Kombination Sinn, oder ist ein andertes System sinnvoller?
    Danke für eure Antworten.
     
  2. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Unter den genannten Bedingungen wäre so eine Kombination schon sinnvoll. Der Ofen übernimmt die Hauptlast, der Gasbrennwerter soll nur Spitzen überbrücken oder Zeiten zu denen die Bewohner abwesend sind.

    Wie man das jetzt im Detail austüftelt, wäre noch zu klären. Heizlast, Verteilung, das lässt sich alles rechnen.

    Gruß
    Ralf
     
  3. NaaNuu

    NaaNuu

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    München
    Macht eine Pelletsheizung anstatt der Gasbrennwerttherme (oder LWWP) Sinn oder amortisiert sich die Anschaffung nicht?
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Pelletheizung UND Kaminofen?

    Ein Wärmeerzeuger der nur eine Spitzenlast abdecken soll, und demzufolge nur ganz selten in Betrieb sein wird, erfordert eine andere Planung als bei einer Nutzung als Hauptheizung. Im ersten Fall sind die Investitionskosten entscheidend, im zweiten Fall haben die Betriebs- und Brennstoffkosten einen höheren Anteil an den jährlichen Kosten und somit höhere Priorität.

    Man kann nicht pauschal sagen, die Kombination x ist optimal. Das muss man planen, rechnen, und dann entscheiden.

    Gruß
    Ralf
     
  5. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13.09.2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Muß man rechnen. Weißt du schon was ein Gasanschluß kosten würde?
     
  6. NaaNuu

    NaaNuu

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    München
    Der Gasanschluss würde ca. 2.000 € incl. Mehrwertsteuer kosten.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na ja, ein bischen mehr feedback wäre schon hilfreich. Oder sollen wir nun alle denkbaren und undenkbaren Varianten kurz anreißen und dann mangels Infos wieder verwerfen?

    Gruß
    Ralf
     
  8. NaaNuu

    NaaNuu

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    München
    Da ich noch in der Planungsphase bin, hab ich keine genauen Daten.
    Es soll ein KfW 70 - Haus werden mit ca. 160 qm mit 2 Vollgeschossen, Fußbodenheizung. Holz wie gesagt kostenlos. KWL ist noch nicht entschieden, aber vermutlich. Hab ich was vergessen?
    Kann ich mit dem wasserführenden Kaminofen auf eine Solaranlage verzichten?
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Theoretisch schon, aber wie soll im Sommer WW erzeugt werden? Soll das dann der zusätzliche Wärmeerzeuger machen? Dann würden sich dessen Betriebskosten erhöhen, und man müsste an dieser Stelle etwas anders planen.

    Gruß
    Ralf
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Jein. Rechtlich ja, aber praktisch wäre das nicht so günstig (Du müßtest dann entweder das ganze Jahr über den Ofen betreiben - was nicht nur mühsam ist, sondern auch im Sommer den Aufstellraum zur Sauna macht - oder eben mit Gas.).
    Insofern ist eine Kombination wasserführender Holzofen mit Solar schon sinnvoll!

    Ich würde eher an der zweiten Säule ansetzen und statt der Gasheizung eine Luft-WP in Erwägung ziehen. Notfalls sogar nur einen Elektro-Direktheizstab (wenn wirklich im Regelfall durchgängig mitz Holz geofelt wird). Die Luft-WP könnte dann auch sommers sehr preiswert das Trinkwasser erwärmen.
     
  11. NaaNuu

    NaaNuu

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    München
    Im Sommer will ich den Kaminofen nicht heizen. Dafür hätte ich dann die Gasheizung. Eine zusätzliche Solaranlage macht also Sinn. Alternative 1 also: wasserführender Kaminofen, Gasbrennwert, Solar.
    Alternative 2: wasserführender Kaminofen, Luft-WP, Solar?
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    oder eben:

    Möglichkeit 3: wasserführender Kaminofen, Gasbrennwert (kein Solar)
    Möglichkeit 4: wasserführender Kaminofen, Luft-WP (kein Solar)

    Wenn der Gasanschluß nicht sowieso zwingend sein soll (zum Kochen), dürfte Variante 4 die wirtschaftlichste sein. Dann folgt 3. Mit deutlichem Abstand dann 2 und 1 als teuerste.

    Möglichkeit 5: wasserführender Kaminofen, Heizstab, Solar (vorzugsweise heizungsunterstützend)

    Wie diese wirtschaftlich einzuordnen ist, müßte man berechnen. Hängt auch von Standort und Nutzung ab.
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Alternative 3: wasserführender Ofen, Heizstab, Solar
    Alternative 4: wasserführender Ofen, Heizstab, DLE
    Alternative 5: wasserführender Ofen, LWP
    Alterantive 6: ......

    Gruß
    Ralf
     
  14. NaaNuu

    NaaNuu

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    München
    Gekocht werden soll mit Strom. Luft-WP ist also wirtschaftlicher in Kombination mit dem wasserführenden Kaminofen als Gasbrennwert. Ich dachte, dass die Anschaffung bei Gas billiger ist, und deswegen wirtschaftlicher, da wir einen großen Teil mit dem Kaminofen heizen wollen. Ich bin ca. 50 % zu Hause.
    Wie hoch ist der Unterschied zwischen beiden Systemen bei der Anschaffung?
    Ein Bekannter hat mir zu Pellets zum Kaminofen geraten.
     
  15. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13.09.2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Hi, Pellets in Kombi mit nem wasserführenden Kamin finde ich viel zu teuer. Wenn du den Kamin im Winter konsequent zum heizen nimmst (also LWP ziemlich aus) und du dir kein teures kompliziertes LWP-System andrehen läst kann es eine günstige Alternative sein. War überrascht wie billig man LWP von D... oder Pana... bekommen kann.

    Gruß Flo
     
  16. NaaNuu

    NaaNuu

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    München
    Kann ich mit dem Kaminofen das ganze Haus effektiv heizen ohne dass im Wohnzimmer Saunatemperatur herrscht?
     
  17. #17 ReihenhausMax, 07.10.2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25.09.2009
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Just my 2 cents:
    Normal wird Solar ja eher skeptisch gesehen, was die finanzielle Sinnhaftigkeit angeht,
    aber der Pufferspeicher wäre hier ja schon da (wieviele Leute seid Ihr, ggf. aktueller
    WW Bedarf bekannt?). Wenn die Wärmepumpe im Winter nicht alleine reichen muß,
    sinken hier die Investionskosten und die Effizienz ist besser als bei Installationen,
    wo sie alleine übers ganze Jahr werkeln muß. Da wird man dann allerdings wohl schon
    genau wissen müssen, wie es mit der Heizlast aussieht. Die wird man sicherlich auch
    brauchen, wenn man die jährlichen Kosten für Gas/WP/Pellets vernünftig abschätzen
    und der Investionen gegenüberstellen will.
     
  18. NaaNuu

    NaaNuu

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    München
    Wir sind 2 Personen, 2 Erwachsene, 1 Kind. Der WW Bedarf ist mir nicht bekannt.
    Ich möchte aber nicht im Winter abhängig sein vom Holzheizen, das Haus soll auch ohne Holz warm werden.
     
  19. NaaNuu

    NaaNuu

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    München
    Sollte natürlich 3 Personen heißen, 2 Erwachsene, 1 Kind
     
  20. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Dann kommt die (sowieso wirtschaftlich völlig unsinnige) Kombination aus wasserführendem Kaminoden und Pelletkessel nicht in Betracht. :mauer
    Oder woraus denkst Du, daß die Pellets sind...

    Wäre sowieso völliger Quatsch. Denn Du bekommst ja Stückholz billigst, müßtest Pellets aber zum (hohen) Marktpreis zukaufen.
    Wenn schon, dann einen Vergaserkessel, der direkt mit Stückholz betrieben werden kann! Dazu dann z.B. Solar und eine n elektrischen Direktheizstab für längere Abwesenheitszeiten.

    Statt des Kaminofens dann einen schicken Flachbildschirm mit "Kaminfeuer"-DVD (ernst gemeint!).
     
Thema:

Gasbrennwert und wasserführender Kaminofen?

Die Seite wird geladen...

Gasbrennwert und wasserführender Kaminofen? - Ähnliche Themen

  1. Gasbrennwert- hängend oder Standgerät

    Gasbrennwert- hängend oder Standgerät: Hallo Leute, ich bin gerade bei der Auswahl eines neuen Gasbrennwertgeräts, welches die Heizung sowie einen 200 L Warmwasserspeicher "beheizen...
  2. Heizungsanlage (Gasbrennwert) - Geräte trennen oder Komplettgerät?

    Heizungsanlage (Gasbrennwert) - Geräte trennen oder Komplettgerät?: Hallo zusammen, ich brauche eine neue Heizungsanlage und bin etwas verunsichert. Daher wollte ich euch um Rat fragen. Folgendes steht an. Es...
  3. Erfahrung mit ist_doch_egal

    Erfahrung mit ist_doch_egal: Hallo, kann hier jemand von Erfahrungen mit der ist_doch_egal berichten? Wir würden diese gerne in unserem Neubau inkl. Solarpaket von...
  4. Kostenvergleich Pellets vs. Gasbrennwert?

    Kostenvergleich Pellets vs. Gasbrennwert?: Hallo, wir sind gerade dabei uns zu entscheiden welches Heizungsystem wir installieren werden. Unser EFH mit Keller (mit Einliegerwohnung) wird...
  5. Gasbrennwert+Solar+wasserführender Kamin sinnvoll?

    Gasbrennwert+Solar+wasserführender Kamin sinnvoll?: Hallo zusammen, wir planen ein Massivholzhaus zu errichten und möchten gerne in die KfW Förderung kommen. Da wir bereits Gas am Grundstück...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden