Gasbrennwerth durch LWP erstetzen

Diskutiere Gasbrennwerth durch LWP erstetzen im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ein sehr guter Freund von mir möchte in seinem Haus seine Gas Heizung durch eine LWP ersetzen. Grund, er hatte die letzten Jahre...

  1. #1 Ritterjamal, 08.02.2012
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Hallo zusammen,

    ein sehr guter Freund von mir möchte in seinem Haus seine Gas Heizung durch eine LWP ersetzen. Grund, er hatte die letzten Jahre nur Probleme mit dem Gerät (Fabrikat ist mir nicht bekannt) Sein Haus wird über eine FBH beheizt. VA überall 22,5!! cm, ausser Bad 7,5 cm. Das Haus ist nach dem KFW60 Standart gebaut (Fertigstellung Anfang 2007), beheitzte Fläche 120 m². Heizlast 6,336 KW.

    Jetzt ist die Frage, eine 8 KW LWP würde hier wahrscheinlich zu klein sein, somit die größere Variante 10 kw, oder liege ich da falsch?

    Mit welchen Vorlauftemperaturen müsste hier gerechnet werden?

    Es soll evtl. später noch ein kleiner Anbau dazukommen. d.h. Überbaute Garage (dies ist aber nich nicht sicher) Größe: 2 Räume mit a 15 m²

    Schöne Grüße
    Alex
     
  2. #2 Achim Kaiser, 08.02.2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29.10.2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    3
    Das weiss dein Kumpel doch hoffentlich nach ein paar Jahren betriebserfahrung .... was die Anlage *braucht*.

    Der WP sind niederste Heizkreistemperaturen am dienlichsten ....

    Systemwechsel sind teuer ...

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Warum ausgerechnet eine LWP? Hat er sich überhaupt schon einmal über WP mit Solekollektor, oder DV oder GW-WP informiert?

    Das klingt gut. Man sollte parallel auch mal die bisherigen Verbräuche unter die Lupe nehmen, denn Theorie und Praxis sind zweierlei paar Stiefel. Dabei wäre auch zu berücksichtigen, ob ein weiterer Wärmeerzeuger (Kaminofen?) zum Einsatz kommt, und wenn ja, wie intensiv dieser genutzt wird.

    Das kann man so pauschal nicht sagen. Es gibt LWP die regeln ihre Leistung und liefern auch noch bei kalten Außentemperaturen ihre Nennleistung (dann mit schlechterem COP), und andere Geräte die haben einen starken Leistungsabfall zu verzeichnen wenn die AT mal in Richtung -10°C geht. Manche funktionieren dann gar nicht mehr, oder sie liefern nicht mehr ausreichend Temperatur für WW usw. usw.
    Man darf also bei der Planung nicht nur auf die Nennleistung im Prospekt schauen, sondern man muss das Leistungsdiagramm genauer studieren.

    Das sollte Dein Freund beantworten kennen, immerhin betreibt er die Anlage ja schon ein paar "Tage", und somit sollten auch Erfahrungswerte vorliegen. Bei einem VA um 20cm sollte bei Auslegungstemp. eine VL Temperatur um 35 bis < 40°C problemlos ausreichen, die Heizlast der Räume scheint ja gering zu sein. Meine Glaskugel sagt, die Temperaturen sind WP geeignet.

    Das kann man ja problemlos berücksichtigen. Bei einer LWP würde ich sowieso eine Inverter (also leistungsgeregelt) empfehlen. Die kann man auch ein bischen größer dimensionieren, ohne dass das Betriebsverhalten gleich völlig aus dem Ruder läuft.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #4 Ritterjamal, 08.02.2012
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Also die VL Temp. ist bei ca -10 Aussentemperatur bei ca 34 Grad, bei letzen -19 Grad ist diese auf 36 Grad hoch gegangen.

    Ihm ist bewusst dass ein Tausch einiges Kosten wird, aber er hat buchstäblich "die Schnauze voll" von nem Gaser.

    Gibt es hie einwände gegen eine LWP? Falls ihr eine Heizlastberechnug brauchen würdert, ich hätte eine vorliegen.

    Gruß
    Alex
     
  5. #5 Ritterjamal, 08.02.2012
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Sorry Ralf, du warst etwas schneller :-)
     
  6. #6 Ritterjamal, 08.02.2012
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    @Ralf: Es würde nur eine LWP gehen, da das Grundstück selbst eher klein ist, ca 470 m² und der Untergrund von der Beschaffung sehr steinig ist, teilweise mit sehr großen Felsen versehen.

    Über den Verbrauch, die letzten Jahre wurde pro Jahr im die 1000 m³ an Gas verbraucht. Es soll auch bald ein Holzofen mit ins Haus kommen.

    Über die Heizlast der Einzelnen Räume, ich hab die Heizlastberechnung mal mit angehängt.

    Aktuell fährt er mit einer Heizkurve von 0,45, Raumptemperatur ist mit 22 Grad angegeben, und wie gesagt bei -10 Grad geht er mit 34 Grad rein.

    Bzgl. der Leistung der LWP, was würdest du hier eher empfehlen? Meinst dass die 8 KW ausreichen würden?
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann müsste man über einen Graben- oder eine Tiefenbohrung nachdenken. Wird natürlich etwas teurer als eine LWP, dafür erreicht man eine bessere Arbeitszahl und unter´m Strich geringere Verbrauchskosten.

    Dann liegt im Durchschnitt die Heizlast niedriger als ursprünglich errechnet. Könnte auch durch die Betriebsweise bedingt sein. Ich würde dann auf jeden Fall nicht zu großzügig dimensionieren.

    Das hatte ich oben bereits beantwortet. Entscheidend ist allein die Leistungskurve. Ob dann 8kW Nennleistung oder 10kW Nennleistung draufsteht, ist nebensächlich. Bei einer Einfachpumpe muss man damit rechnen, dass die bei -10°C gerade noch 50% der Nennleistung hat, aber das kommt wie gesagt auf die Leistungskurve an.

    Gruß
    Ralf
     
  8. #8 Ritterjamal, 10.02.2012
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Hallo zusammen,

    ich hab noch ein paar Infos bekommen. Die Heizkurfe steht aktuell bei 0,5, VL bei -10 Grad liegt bei 36 Grad.

    Mit persönlich kommt das etwas hoch vor. Sind diese werte normal bei diesem Verlegeabstand?

    Es kommt nächste Woche ein Heizungsbauer der hauptsächlich fast nur noch WP verbaut. Auf seine Infos bin ich selbst auch schon gespannt.

    Gruß
    Alex
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich finde das liegt noch im Rahmen.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Gasbrennwerth durch LWP erstetzen

Die Seite wird geladen...

Gasbrennwerth durch LWP erstetzen - Ähnliche Themen

  1. Preisunterschied Gasbrennwerth oder Luft/Wasser-WP

    Preisunterschied Gasbrennwerth oder Luft/Wasser-WP: Hallo, eine Frage: Wir haben für ein Neubauvorhaben in Nord-Baden (RMH, ca. 650 m³, 150 m² beheizte Fläche, mind. KfW60, FBH) angeboten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden