GAU beim verfüllen der Kellerwände

Diskutiere GAU beim verfüllen der Kellerwände im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen, nachdem heute unsere Kellerwände, welche aus WU Beton erstellt und mittels Fugenband auf der Grundplatte gegen drückendes...

  1. #1 tojo, 2. Juni 2004
    Zuletzt bearbeitet: 26. August 2004
    tojo

    tojo

    Dabei seit:
    29. November 2003
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    köln
    Hallo Zusammen,

    nachdem heute unsere Kellerwände, welche aus WU Beton erstellt und mittels Fugenband auf der Grundplatte gegen drückendes Wasser ausgeführt wurden, vergossen wurden, kam es zum GAU !
    Seht Euch die Bilder unter http://people.freenet.de/tjaekle/haus/02_06_04.html
    an.

    Die ersten beiden Bilder habe ich heute Morgen geschossen, da die Baufirma ursprünglich die Wände Schalltechnisch nicht trennen wollten. Diese Bilder sind entstanden nachdem unser Bauleiter mit der ausführenden Firma gesprochen hatte.

    Zum GAU (siehe Bilder 3,4,5 und 6)

    Unser Bauleiter rief mich heute Mittag gegen 14.30 Uhr an und teilte mir mit, dass der Baufirma beim Verfüllen des WU Betons ein Stück der Wand ausgebrochen ist, dies aber kein Problem wäre da gleich eingeschalt wurde, um die Stelle fachgerecht fertig stellen zu können.
    Nachdem ich heute Nachmittag persönlich an der Baustelle war und gesehen habe wie groß dieses Stück ist, sehe ich sehr wohl ein Problem darin. Unser Nachbar, welcher selbst Bauleiter ist und in Eigenregie baut, teilte mir mit, das die Baufrima warscheinlich die Verarbeitungszeit (75 cm/Std) von dem Beton nicht eingehalten hat und aus diesem Grund die Wand gerissen ist. Anhand der Bilder könnt Ihr Euch vorstellen wie viel Wand ausgebrochen sein muss. Nachdem die Wand eingebrochen war, sind ca. 3 Stunden vergangen bis die Wand weiter verfüllt werden konnte. Ist der Zeitraum nicht schon zu lang? Schließlich muss der bereits verfüllte Beton innerhalb der 3 Stunden schon kräftig angezogen haben. Des weiteren hat unser Nachbar starke Zweifel an der Qualität die erziehlt wurde, da wegen der defekten Wand nicht mehr anständig verdichtet werden konnte.

    Unser Bauleiter sowie der Chef der ausführenden Baufirma, teilten uns mit das es keine Probleme bezüglich unseres Druckwasserdichten Kellers geben wird. Wir glauben das nicht und fragen uns nun wie wir uns nun der Baufirma und unserem Bauleiter gegnüber verhalten sollen.
    Meine Idee ist dem Bauleiter und damit der Baufirma ein Ultimatum zu stellen. Wir sehen über die Schlamperei notgedrungen weg, wenn im Gegenzug der komplette Keller mittels Betumen und Styropordämmung versehen wird.

    Ach ja, natürlich werde ich morgen früh unseren Gutachter informieren und mich beraten lassen. Wer zahlt eigendlich in so einem Fall die Kosten für unseren Gutachter?

    Habe ich etwas übersehen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "aha"

    so schaun heutzutag also Druckwasserdichte Keller aus ... Pfui Deibel mir wird übel ... vermutlich werden die Schaldeckel bei ner Nacht- und Nebelaktion abgenommen um sofort die Risse zu überspachteln ... die Trennfuge iss auch awengerl a Hit ... rein praktisch so gar ned umsetzbar ... "ABER" was zählt iss offensichtlich daß man aussen sieht daß was gemacht wurde :irre
    .
    Bodenabschlussfuge/Sohlbruchdichtung im Plattenstoss ... "omei" hör ma auf ... mir iss scho ganz schwindlig :mad:
    .
    "ABER" nachdem mir gestern einer bescheinigt hat daß mir die praktische Erfahrung bei Fertigteilkellern fehlt ... kann´s auch sein daß mir der notwendige Durchblick fehlt :)
     
  4. haera

    haera Gast

    GAU

    ein Gau ist das wohl noch nicht ....
    Vielleicht hilft ne zusätzliche Abdichtung mittels Schweißbahnen G 200 S 4 - so als Wundpflaster auf die Abstandshalterlöcher - und damits auch hält, gleich zweimal rundherum ... mit entsprechenden Trapezkeilen in den Ecken
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "genau"

    Haera .... mach ma einfach aus dem WU-Keller ne druckwasserdichte Schwarze Wanne :) ... mich juckt´s förmlich unter den Fingern diese Trennfugen freizulegen :D
     
  6. haera

    haera Gast

    aber dann bitte mit Festflansch und Losflansch, aber das geht ja auch schon wieder nicht mehr ....
    also dann doch bloß mit dem als oberer und unterer mechanischer Befestigung bezeichnetem Angststreifen aus Aluminium :-)

    Einer hat mal gesagt: Scheiße bleibt Scheiße, da kannst Du machen was Du willst! Und recht hat der!
     
  7. tojo

    tojo

    Dabei seit:
    29. November 2003
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    köln
    Nabend

    was tun sprach Zeuss :confused:

    die Baufirma will sicher nicht den Keller noch mal komplett neu aufbauen. Mir wäre das natürlich am liebsten, aber wie es aussieht sehen das Baufirma und Bauleiter völlig anders.
    Morgen Früh werde ich meinen Gutachter (VPB) von dem Fall in Kenntniss setzen (hatte schon auf AB geträllert). Fotos stehen ihm via Web bereit.
    Der Bauleiter hatte uns bereits vorgeschlagen unseren Gutachter Zwecks Ansicht hinzu zu holen, da der allerdings ne Stange Geld kostet und nun vermutlich kommen muß, weil die en von der Baustelle Mist gebaut haben, dürfte das wohl kaum zu unseren Lasten verrechnet werden.

    Aber mal klartext: Für den Fall das der Keller nachträglich mittels Betumen und Styrodur etc. gedämmt wird, gibt es dann immer noch bedenken was den Schaden der Wand angeht??
     
  8. #7 stefanSmi, 2. Juni 2004
    stefanSmi

    stefanSmi

    Dabei seit:
    6. Juli 2003
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PL IT
    Ort:
    BW
    Benutzertitelzusatz:
    mit gefährlichem Halbwissen
  9. Lebski

    Lebski Gast

    tojo, ich würd ja gerne was zu deinem SV vom VPB sagen. Ich will aber auch keine Post von dessen RA bekommen, zumal es mir das nicht Wert ist.

    Mal zum Überlegen:
    Was ist bisher gelaufen?
    Wie wird Reagiert?
    Wer übernimmt für was Verantwortung?

    Bist du (Sie) wirklich der Meinung, das jemand deine Interessen vertritt? Richtig? Was kostet die Hütte? Willst du so weitermachen?
     
  10. tojo

    tojo

    Dabei seit:
    29. November 2003
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    köln
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "rekonstruiere"

    Sie haben nen Gutachter, nen Bauleiter ne Baufirma, gescheite Nachbarn ... "ABER" keinen Tragwerksplaner der sowohl das Tragwerk wie auch die Abdichtung verplant ... und genau da happerts und zwar gewaltig (!) ... Injektionschläuche/Arbeitsfugenbänder als Dehnfuge und keine Deckeneinspannung des druckwasserdichten Kellers ??????
     
  12. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Toja

    dein Fugenband iss keins ... des iss ein Injektionsschlauch (Verpresschlauch) ... wie der Name schon sagt muss dieser Injektionsschlauch noch mit Harz verpresst werden ... "wird" gerne wegen den Kosten weggelassen ... wird der verpresst "oder" wird er nicht verpresst ? ... ich denke des weisst Du nicht mal ? ... auf gut Deutsch "auf Gedeih und Verderb den Leuten ausgesetzt" ??? :(
    -
    Solche Abdichtungen sind in den Bewehrungsplänen mit eingezeichnet ... "NUR" dazu müsst man halt nen Tragwerksplaner haben (!) ... hast Du statische Berechnungen/Bewehrungspläne ... "oder" macht des auf gut dünken das Fertigteilwerk ???
     
  13. haera

    haera Gast

    also der Reihe nach:

    @ tojo: willste dämmen oder dichten? wenn beides - erst dicht, dann warm
    @ Lebski: ich auch, tue es aber nicht :p
    @ stefanSmi und tojo: das ist doch die Zündschnur :) und nicht das Fugendichtband

    Eines habe ich vorher noch vergessen, anzumerken: und um das ganze legen wir ne Drainage mit nem Sickerschacht ... und Überlauf mit Pumpe i den Kanl ....
     
  14. tojo

    tojo

    Dabei seit:
    29. November 2003
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    köln
    @ Lebski
    unser Problem ist das wir wie wohl jeder merkt einfach viel zu wenig Ahnung haben von der Materie.
    Dafür haben wir einen Gutachter des VPB eingeschaltet.
    Für uns als Laien ist es schwer zu beurteilen wer Ahnung hat und wer nicht. Was wenn ich nicht mal meinem Gutachter vertrauen kann das er meine Interessen fachlich kompetent vertritt :confused:
    Was wäre aus Deiner Sicht ratsam?
    Gesammtkosten ohne Grundstück, mhhhh gut 220000€

    @ Josef
    Genau diesen Injektionsschlauch hat heute der Mensch von der Firma Bosold erklärt. Stimmt, jetzt fällt mir das auch wieder ein!
    Diese Firma Bosold schreibt der Baufirma vor welche Arbeiten nötig sind um einen Druckwasserdichten Keller zu bauen.

    @ haera
    erstmal soll alles Dicht sein und bleiben !
     
  15. tojo

    tojo

    Dabei seit:
    29. November 2003
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    köln
    Re: Toja

    Also, der Schlauch wird verpresst, ich habe allerdings nicht verstanden warum der mit Harz verpresst wird und nachträglich die Möglichkeit besteht mit Luft nach zu pumpen.

    Ich habe so gut wie gar keine Unterlagen, wir forden schon ständig Unterlagen an. Wichtig scheint wohl zu sein das wir uns die Lieferscheine für den Beton kopieren lassen.
     
  16. haera

    haera Gast

    dass der Keller dicht wird und bleibt, wünsche ich Dir auch - und besser einen Gutachter vom VPB als gar keinen. Wenn alles schief geht, die haben wenigstens gute Beziehungen zum Fernsehen (das war jetzt kein Spott)
     
  17. tojo

    tojo

    Dabei seit:
    29. November 2003
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    köln
    Mhhhh, woran mache ich denn einen guten Gutachter fest? Unser Gutachter ist bestimmt 60 Jahre alt, hat als Maurer begonnen und hat anschließend den Dipl. Ing gemacht. Also eigendlich ein Praktiker. Bis jetzt hat er uns nur auf Punkte hin gewiesen, sollten wir besser die Mängel über unseren Gutachter reklamieren lassen?
     
  18. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
  19. tojo

    tojo

    Dabei seit:
    29. November 2003
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    köln
    Hallo,

    wir haben keine Planunterlagen ausgehändigt oder gezeigt bekommen. Ich werde morgen mal danach fragen.

    Hier ein paar aktuelle Bilder
    http://people.freenet.de/tjaekle/haus/03_06_04.html

    Zu den Bildern mit der geflickten Betonwand:
    Bauleitung sagt das es ausreicht den geflickten Bereich mit Betumen zu isolieren. Meine Vorstellung wäre kompletter Keller!
    Wie man auf den Bildern erkennt wurde untern eine Keelfuge angebracht (schreibt man das so?). Ich wundere mich warum die Fugen zwischen den Wänden (Hochkant) nicht isoliert wurden?! :sleeping

    Zu dem Bild mit der angeblichen Schallschutztrennung:
    Sieht für mich aus wie normale Glaswolle, ist das zulässig? Kann das Zeug nicht bei Nässe verwittern?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. aw

    aw Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27. Mai 2002
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    weisse Wanne ???

    die Frage die ich mir Stelle ist folgende :
    wie wird denn diese Stelle zwischen den Häusern dauerhaft & gemäß den aaRdT abgedichtet ?
    Die Kommunwände werden ja offenbar z.B. aus KS gemauert ?
    Was passiert denn, wenn die Fuge "absäuft" ? Gummistiefel für die Mäuse ? Für mich sieht diese Konstruktion irgendwie "seltsam" aus ? Hätte da nicht ein aussen- oder innenliegendes Fugenband hingemusst ?
    Welches Abdichtungskonzept liegt dieser Ausführung denn zu Grunde ?
     
  22. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "mein" lieber Schorle

    die haben ja die Fertigteilwand zertrümmert und neu verschalt ... "jetzt" versteh ich des auch mit den 3 Stunden Unterbrechung ... die Bewehrung lag für die Aktion frei ... oder hat man die Bewehrung sogar entfernt um die Fertigteilplatte schneller zertrümmern zu können ??? ... wieviel von den Trümmern bzw. wieviel Staub vom zertrümmern liegt jetzt hinter den noch vorhanden Elementplatten ??? ... 3 Stunden dazwischen ... naja verdichten geht da nimmer (!) ... sprich im Kern schöne verdeckt gibt´s bestimmt ne schöne Stossfuge (!)
    .
    tolle Helden haben Sie da ... keine Abdichtung auf den Elementplatten und auch keine Dämmung ... Keller Lagerhalle unbeheizt und oben drauf kommt sicher ein Fertighaus ??? ... und was iss mit Tea ?.... *äääh* mit dem Treppenhaus ????
    .
    Innenliegendes Fugenband ... "was" iss´n des ??? ... des müsste ja nen negativen Druck bei dem druckwasserdichten Keller aushalten :) ... "Aussenliegendes Fugenband" bei Doppelhäuser = Schwachsinn "weil" wo sollte des enden ??? Stichwort : "Hinterläufigkeit" ... des einzig wahre ist ein mittiges Dehnfugenband einbetoniert im Zentrum der Bodenplatte ... des hat man "hier" gemacht ... "ABER" anstelle des Dehnfugenbandes hat man ein normales Arbeitsfugenband genommen ... iss sicher auch dicht wenn die Anschlüsse des Injektionsschlauches passen
    ... "trotzdem" würd ich dieses Arbeitsfugenband für die Trennfuge "nicht" verwenden ... "der" Clow iss aber die Ausführung ... "ich" behaupte hinter der Kulisse (fertigteilwand) sieht des bei weiten nicht mehr so schön aus wie man´s im Plattenstoss sieht :) ... "wenn´s" ne Ortbetonwand wäre mit dem Takt an dieser Dehnfuge würd ich noch OK sagen ... "Aber" in Fertigteilwänden und gleichzeitig hochbetoniert hält die Minerawolle (die ohnehin für Beton nicht zugelassen ist) vom Druck her gar ned aus ... "des" meinte ich mit meinen Komentar daß ich da gerne etwas tiefer schaun möchte :D
     
Thema:

GAU beim verfüllen der Kellerwände

Die Seite wird geladen...

GAU beim verfüllen der Kellerwände - Ähnliche Themen

  1. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  2. Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?

    Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?: Hallo, kann mir jemand sagen wie hoch die Schwelle bei der Schlupftür einesNormstahl Decken sektionaltores ist . Laut eines Torhändlers 28mm und...
  3. Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?

    Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?: Hallo zusammen, wir sind aktuell dabei unseren Kaminofen zu bestellen und wollen diesen auch selbst Anschließen und dann vom Schornsteinfeger...
  4. Welche Schichten machen beim Dachaufbau Sinn?

    Welche Schichten machen beim Dachaufbau Sinn?: Hallo, welche Schichten machen denn beim Dachaufbau Sinn? Welches würdet ihr nach der 80:20-Pareto-Regel (in Bezug auf Wärme) vorerst bevorzugen?...
  5. Fuge in Betonaußenwand 24cm tief wie verfüllen

    Fuge in Betonaußenwand 24cm tief wie verfüllen: Hallo, bei mir hat sich das Haus im Laufe der Jahre abgesenkt und ein Teil der Betonfertigteile ist vom anderen abgerissen. Über die zwei...