Geänderte Wärmedämmung der Bodenplatte

Diskutiere Geänderte Wärmedämmung der Bodenplatte im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Moin moin! Wir bauen mit einem Bauträger ein Einfamilienhaus ohne Keller mit Fußbodenheizung. Geplant und im Vertrag festgehalten war eine...

  1. MaPhya

    MaPhya

    Dabei seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathe / Physik - Lehrer
    Ort:
    Wolfenbüttel, Niedersachsen
    Moin moin!
    Wir bauen mit einem Bauträger ein Einfamilienhaus ohne Keller mit Fußbodenheizung. Geplant und im Vertrag festgehalten war eine durchgängige 20 cm dicke Dämmung der Bodenplatte (s. Anhang). Aus "statischen Gründen" wurde diese Planung jedoch verworfen und die Dämmung wurde im Bereich der Streifenfundamente weggelassen (s. Anhang).
    Meiner Meinung nach ist diese Ausführung wärmetechnisch sehr viel schlechter als die ursprünglich geplante oder vielleicht sogar unsinnig.
    Etwas ändern kann man daran nicht mehr - die Erdgeschossmauern standen drei Tage nach dem Gießen (bei dem ich das erst bemerkt habe, weil ich auf die Änderung in der Ausführungszeichnung nicht hingewiesen wurde) schon drauf.
    Ich hätte nun mal gerne eine Einschätzung von Experten, wie "schlimm" das wirklich ist oder ob es sich in der Heizrechnung überhaupt bemerkbar macht.
    Vielen Dank und Grüße!
    Oliver
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Yilmaz, 20. Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2011
    Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Die Antwort ist doch eindeutig!

    a ist teilw. richtig b ist quatsch, auch als Physiklehre können sie dies nicht beurteilen...

    Ausgeführte variante gefällt mir besser!
     
  4. Wieland

    Wieland Gast

    Streifenfundamente sind für Unterseitig gedämmte Bodenplatten grundsätzlich
    Wärmedämmtechnische Schwachpunkte. Die Wärme fließt gegen/in das Fundament.

    Wenn mit Streifenfundamenten gebaut werden soll, dann soll die Dämmung auf der
    Bodenplatte liegen u. eine Kimmschicht angeordnet werden.

    Ansonsten werden Äpfel mit Birnen multipliziert.


    :hammer:
     
  5. #4 Carden. Mark, 20. Juli 2011
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    äh Yilmaz, kontrolliere doch bitte Deine Buchstaben noch einmal.
    Haste das was vertauscht?
     
  6. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Hoffen wir das mal...
     
  7. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    @Mark; jetzt besser?
     
  8. #7 Carden. Mark, 21. Juli 2011
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Das meinte ich eigentlich!
    Schau Dir mal die Dämmung an, die zwischen BP und Fundamente läuft.
     
  9. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Geplant war eine durgängige Dämmung auch über die Fundamente, nun ist es aber im bereich der fundamente die dämmung ausgespart. Das ist statisch erforderlich gewesen. Wärmebrücke ist vorhanden klar, aber wie steht das im verhältnis zum tragfähigkeit des gebäudes.
     
  10. #9 Carden. Mark, 21. Juli 2011
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Di schriebst aber
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 21. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    @ TS
    Auf jeden Fall Quatsch ist die ursprünglich geplante Ausführung. So etwas macht man nicht mal beim Holzrahmenbau.
    Wer eine Dämmung ohne solche Unterbrechungen haben will, muss eine Bodenplatte auf einer Frostschutzschicht als tragende Bodenplatte einbauen lassen.
    Oder die Fundamente entsprechend mit dämmen.

    Das hätte Ihnen aber jemand, der die Vertragsunterlagen VOR Unterzeichnung geprüft hätte, auch locker sagen können. Da wure anscheinend am falschen Ende gespart.
     
  12. MaPhya

    MaPhya

    Dabei seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathe / Physik - Lehrer
    Ort:
    Wolfenbüttel, Niedersachsen
    Moin!
    Danke für die Einschätzungen! Ein Architekt war natürlich beteiligt, der Bauleiter wurde vom Verkäufer vor Vertragsunterschrift auch zu diversen Sachen zusätzlich befragt und war in die Planung involviert. Schade, dass es denen nicht aufgefallen ist...
    Viele Grüße
    Oliver
     
  13. #12 Nutzer des BEFs, 21. Juli 2011
    Nutzer des BEFs

    Nutzer des BEFs

    Dabei seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Köln
    Was nützt diese Antwort dem Fragenden? Nichts.
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 21. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    OT
    Ich warte immer noch auf Ihre "Erklärungen" zur Wertermittlung
    OT
     
  15. #14 Nutzer des BEFs, 21. Juli 2011
    Nutzer des BEFs

    Nutzer des BEFs

    Dabei seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Köln
    Na als Physiklehrer solltest du dich mit (elektrischen) Widerständen auskennen. Die Wärmeschutzrechnung ist fast das gleiche. Jeder Baustoff ist mehr oder weniger als Widerstand (R) zu sehen, die Temperaturdifferenz ist die Spannung (U) und die transportierte Wärmemenge die Stromstärke (I).

    Im Vergleich zu Beton hat die Dämmung fast einen unendlichen Widerstand.

    Beton hat einen Widerstand von 0,5 Km/W * d / A (d = Dicke, A = Fläche).

    Die Fundamentplatte selbst hat einen vernachlässigbaren Widerstand, die Streifenfundamente sehen schon etwas besser aus, wobei ich als Dicke nur die Dicke der Dämmung ansetzen würde.

    Die Spannung beträgt etwa 15 K. Jetzt kannst du den zusätzlichen Energiebedarf dir ausrechnen.

    Kannst du dagegen etwas tun? Relativ wenig. Praktisch müsstest du im Bereich von etwa 4-5m um die Streifenfundamente den Fussboden dämmen.
     
  16. MaPhya

    MaPhya

    Dabei seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathe / Physik - Lehrer
    Ort:
    Wolfenbüttel, Niedersachsen
    Moin!
    So eine Rechnung habe ich vorgenommen. Die Baufirma hat mir gesagt, so könnte man das nicht rechnen. Mag ja auch stimmen, wenn das Ergebnis bis auf die letzte Dezimale richtig sein soll. Aber für den groben Eindruck reicht es vielleicht (einfacher Dreisatz) und man muss nicht gleich das 3D-Simulationsprogramm anwerfen.
    Rechnung ist als Bild anbei. Ich hoffe, es bleibt lesbar.
    Viele Grüße
    Oliver
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 21. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Äääähhhhh
    :bef1018: :bef1006: Was will uns diese Werbesendung, ääh dieser Beitrag sagen??? PS: Bezieht sich auf Benutzer des BEF

    Und wieso sehen Streifenfundamente besser aus. Vor allem, wenn mensch sie nur in Dicke der Dämmung berücksichtigt (die nicht wesentlich über der der Bodenplatte liegen dürfte, wenn überhaupt.

    Wenn Du schon von Strom redest, dann bitte über die Berechnung der Spannungsabfallwerte bei Reihenschaltung von Widerständen mit unterschiedlichen Ohm-Werten.
    Und dann bitte auch noch über eine geringere Spannung als bei Wänden

    @ TS
    Ich denke, da gibt es andere Punkte, bei denen das genau Hinsehen viel mehr lohnt.

    Wessen Architekt, und wieso spricht der Verkäufer mit dem Bauleiter???

    Haben Sie eine eigene Qualitätskontrolle.
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 21. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    @ TS - ich weiß nicht, wo der Fehler liegt, aber die Rechnung MUSS einen Fehler haben. Diese Werte sind schlicht viel zu hoch.

    Ist auch logisch! Um den doppelten Energieverlust (gegenüber Urplanung) zu kriegen, müssten genau 50% des Bodenbelags ohne jede weitere Zwischenschicht auf dem Erdreich aufliegen.

    Das tun sie aber nicht. Zwischen Bodenbelag und Erdreich gibts im Fundamentbereich noch Estrich, Beton, Dämmung innen, usw.
    Und auch der Wandbereich hat in vertikaler Richtung einen Dämmwert. Wie groß der ist, hängt am Stein.

    Ausserdem müssen sie die Fläche nicht konservativ oder progressiv schätzen. Die Fläche kann auf die zweite Nachkommastelle berechnet werden!!!
     
  19. MaPhya

    MaPhya

    Dabei seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathe / Physik - Lehrer
    Ort:
    Wolfenbüttel, Niedersachsen
    Moin!
    Natürlich habe ich keine eigene Qualitätskontrolle. ;-)
    Die Firma hat aber Architekten und Bauleiter.
    Bei welchen Punkten lohnt sich das Hinsehen viel mehr?
    Viele Grüße
    Oliver
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 21. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Natürlich ist das nicht. Natürlich ist die eigene Qualitätskontrolle!!!

    Mag sein, dass die Architekten und Bauleiter haben. Wie viel Ahnung die haben, zeigen die Ursprungspläne. :mauer.

    Und selbst wenn die wirklich Ahnung haben, nehmen die nicht Ihre Interessen wahr, sondern die des Firmenchefs. Denn der bezahlt Ihr Gehalt.

    Stellen Sie sich vor, Ihr Schulleiter trifft eine zulässige Anordnung, die Ihnen nicht passt und sie kritisieren die beim nächsten Elternsprechtag.
    Was passiert? Genau! Antreten zum Anschiss abholen.
    Nur das SIE deswegen nicht rausfliegen können. BL und Architekt schon.

    Warum sollten die SIE also auf Dinge hinweisen, die Ärger machen, Geld kosten oder Termine kippen können?

    Hinsehen:
    z.B. Abdichtung, Dämmung, Luftdichte, Restfeuchte Estrich, Fensteranschlüsse, ..........
     
  22. MaPhya

    MaPhya

    Dabei seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathe / Physik - Lehrer
    Ort:
    Wolfenbüttel, Niedersachsen
    Moin!
    Der doppelte Energiebedarf kann sehr wohl durch ein "kleines Loch" entstehen. Wichtig ist hierbei die hohe Wärmeleitfähigkeit von Beton gegenüber dem Dämmmaterial. Deshalb habe ich auch keine genaue Berechnung der Fläche angestellt - mir geht es wie gesagt nur um Größenordnungen.
    Innen kommt noch Estrich hinzu und 6 cm Dämmung (WLG 035). Die Steine sollen einen Lambdawert von 0,18 W/(K*m) haben.
    Viele Grüße
    Oliver
     
Thema:

Geänderte Wärmedämmung der Bodenplatte

Die Seite wird geladen...

Geänderte Wärmedämmung der Bodenplatte - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  2. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  3. Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?

    Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?: Hi, wir Bauen ein Haus ohne Keller, mit folgendem Aufbau: Bodenplatte: - 15cm Schottertragschicht - 25cm Tragende Bodenplatte - 24cm Hohe...
  4. Bodenplatte unter Estrich "auffüllen"

    Bodenplatte unter Estrich "auffüllen": moin' moin' ich habe vor in einer Halle den Boden zu erhöhen da dieser ca 20cm unterhalb der Einfahrt liegt. Ich hatte mir vorgestellt das ich ca....
  5. Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt

    Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt: moin, moin an die Experten! Bei mir wurde vergessen ein Rohr in die Sohle zu verlegen (Abflussrohr Geschirspüllmaschine). Nun wurde nachträglich...