Gebäudetrennfuge

Diskutiere Gebäudetrennfuge im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, wer weiss wer bei Erstellung einer Doppelhaushälfte die Gebäudetrennfuge schliessen muss? B.K

  1. becama

    becama

    Dabei seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Fellbach
    Hallo,

    wer weiss wer bei Erstellung einer Doppelhaushälfte die Gebäudetrennfuge schliessen muss?

    B.K
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 27. Juli 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Normalerweise ...

    ... immer der, der "zu spät kommt". Wie war´s denn am Dach?
     
  4. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    was heisst die Gebäudetrennfuge schliessen ???
    .
    -welches Material weisen die Haustrennwände auf ?
    .
    -um wieviel wurden die Haustrennwände tiefer ausgebildet als OK Sparren ?
    .
    -um was geht´s beim Zank um die Gebäudetrennfuge ... um die Dämmung
    auf den Mauerwerken ?
    .
     
  5. #4 VolkerKugel (†), 27. Juli 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Andersrum gefragt ...

    ... geht´s hier um

    - 2 Doppelhaushälften, die gemeinsam erstellt werden :confused: oder
    - 1 Doppelhaushälfte, die an eine bestehende angebaut wird :confused: (davon bin ich zuerst ausgegangen)

    und wo ist das Problem ?
     
  6. becama

    becama

    Dabei seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Fellbach
    Also unsere wird gerade verputz und beim Nachbar steht der Dachstuhl.
    Das zweite Problem: wir haben eine Dämmung von ca.2 cm, er 16cmm!!!!
    Seine Haushälfte ist auch noch höher als unsere...

    B.K
     
  7. #6 VolkerKugel (†), 28. Juli 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ich gehe also mal davon aus ...

    ... dass hier kein Bauträger oder GU beteiligt ist sondern zwei Bauherren jeder auf seinem Grundstück eine Doppelhaushälfte baut und dass sie sich vorher nicht abgesprochen haben.

    Dann muss diese gegenseitige Absprache - möglichst unter Beteiligung der beiden Architekten - jetzt aber schleunigst nachgeholt werden. Auch im Interesse Ihres Nachbarn, der mit seiner (durchaus vernünftigen) 16cm-Dämmung Wärmebrückenprobleme bei den Anschlüssen an Ihre Haushälfte kriegt.

    Mehr kann - ohne weitere Detailkenntnisse (Fotos oder Pläne) von hier aus nicht gesagt werden. Sorry :konfusius .
     
  8. becama

    becama

    Dabei seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Fellbach
    doch wir bauen mit einem bauträger...
    unser Nachbar (selbst Architekt) lässt auch bauen, aber natürlich hat er alles selbst geplant und die auszuführenden Aufgaben selbst vergeben.
    Eigentlich steht er im Kontakt mit unserem Bauleiter, aber die können sich wohl nicht einigen.
    Sieht es generell so aus, daß der der zuletzt kommt die Trennfuge errichten muss?

    Danke

    Bea
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 28. Juli 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Richtigerweise....

    gehört die Fugen beiden Seiten je zur Hälfte.
    Womit sich beide Seiten zusammenraufen müss(t)en.
    MfG
     
  10. #9 VolkerKugel (†), 28. Juli 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Nochmal ne Frage ...

    ... zu den 2 und 16cm Dämmung. Guckt die fertige Dämmung dann 14cm vor und hört an der Fuge auf, hat der Nachbar ein Problem.

    Oder sind die Außenwände so versetzt, dass es im fertigen Zustand bündig ist? Dann ist das Problem zwar ein bisschen kleiner, aber immer noch da.
     
  11. B.K.M.M

    B.K.M.M Gast

    Die gesamte Fuge beträgt 18 cm , zwei cm gehören zu unserem Haus und 16 cm dem Nachbarn.
    Noch dazu kommt er baut höher und breiter als wir. Er möchte, das hat er zwar nicht eindeutig gesagt, aber das hört man raus, dass die Fuge je zur Hälfte getragen wird.

    Was soll man tun?
     
  12. #11 VolkerKugel (†), 28. Juli 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Jetzt versteh´ ich ...

    ... gar nix mehr :irre .
    Zwischen den Häusern ist eine 18cm breite Fuge und der Eine will auf seine Wand 2 und der Andere 16cm Dämmung drauf machen? Wie sollen das funktionieren :confused: ?
    Und wie sieht´s denn da im Kellerbereich abdichtungsmäßig aus bei 18cm Fuge :confused: ?
    Und wo läuft jetzt eigentlich die Grundstücksgrenze :confused: ?

    Also, ich denke mal ohne Plan geht das nicht.
     
  13. Tilli

    Tilli Gast

    t´schuldigung

    Sie haben einen Bauträger, der wiederum müßte eigentlich einen Architekten und damit einen Bauleiter haben. Das ist doch deren Problem wie die Dachtrennung fachgerecht durchgeführt wird. Warum also plagen Sie sich mit diesem Detail rum.

    Wer macht denn bei Ihnen die Dachdeckerarbeiten, diese Firma müßte Ihnen doch auch weiterhelfen können, zumal sie vor Ort ist und das Objekt kennt.
     
  14. becama

    becama

    Dabei seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Fellbach
    Danke

    :winken

    Vielen Dank erstmal an alle für die Ratschläge und das offene Ohr.
    Unser Bauleiter kümmert sich auch drum, aber nachdem wir jetzt auch schon Post vom zukünftigen Nachbarn deswegen bekommen haben, hat es mich eben interessiert.

    Ich werde dann mal berichten was dabei rausgekommen ist.

    Und an den Volker: der Nachbar hat überall so eine Dämmung.
     
  15. #14 VolkerKugel (†), 28. Juli 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Der Volker ...

    ... steckt´s auf :cry :cry :cry .
     
  16. becama

    becama

    Dabei seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Fellbach
    achso die Grundstücksgrenze ist nach unseren 2cm; der Rest ist auf seiner Kappe gewachsen.
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. matula

    matula

    Dabei seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angest.
    Ort:
    waiblingen
    weiß das auch der Nachbar?

    Bei uns sieht es ähnlich aus - der Nachbar unserer DHH hat bereits ein Jahr vorher gebaut, und stellt sich auf den Standpunkt, dass der nachfolgend bauende alle Anschlussarbeiten zu erledigen hat....

    Um des lieben Friedens willen haben wir das alles auch gemacht -einschließlich der Trennfuge!

    Jetzt ist aber alles was unser Bauunternehmer macht nicht recht - erst ist die Baugrube zu lange offen, so dass Wasser eindringen kann (?), dann die Dämmung nicht ausreichend, nicht sauber, nicht dicht...usw. dazu muss man sagen, dass der Bauunternehmer alles extrem ordentlich und von sich aus mit hochwertigen Materialien macht...
    Jetzt sind wir bei der Trennfuge, die ausgefüllt, abgedichtet und anschließend mit Acryl geschlossen wurde. So weit so gut. Der Putz ist sehr grobkörnig, daher ist der Übergang von der weißen Fuge zu seinem leicht lilanem Haus minimal ungleichmäßig, da ein 100%iges Abkleben nicht geht.

    Der Nachbar verlangt, dass jetzt an seinem Haus eine glatte Kante gestrichen wird. Da sein Haus Lila ist, werden wir den Farbton nieee treffen, womit der nächste Ärger vorprogrammiert ist.

    Unser Bauunternehmer ist letztens dabei kurz die Geduld gerissen, und ist mit den Worten gegangen: "Er hat für den Nachbarn die 1/2 Trennfuge umsonst mitgemacht - dafür kann der Nachbar jetzt die Kante selbst nachstreichen! Wenn der NB darauf besteht dass er die Kante doch streichen soll, macht er das - berechnet aber die Hälfte von allen Anschlusarbeiten die er bisher umsonst gemacht hat.
    Das hat nicht unbedingt zur Deeskalation beigetragen und er verlangt von mir, dass ich jetzt Geld zurückhalte, solange bis das gemacht ist...

    Da der Nachbar der Meinung ist, dass er die Trennfuge als Erstbauender nicht machen muss, hat er weitere Eskalationen bereits angekündigt...
    Wer hat recht. Bin ich als Zweitbauender komplett für die Fuge verantwortlich -dann werde ich meinen BU bitte das noch zu machen, sozusagen als Restarbeit.
    Wenn der Nachbar selbst für seine 1/2 Fuge zuständig ist, kann er das ruhig eskalieren lassen. Ich werd ihm dann vielleicht anbieten, dass wir das (um des lieben Friedens willen) zusammen streichen - wenn er das nicht will soll er es selbst machen und mich geht es nichts mehr an.

    Bin ich als 2.bauender verpflichtet, die Fuge komplett herzustellen, oder obliegt es weiterhin beiden Partein???


    PS: Mit seinem eigenem Bauunternehmer ist der Nachbar inzwischen übrigens auch vor Gericht, den Architekten hat er wegen Betruges angezeigt -
     
  19. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant

    Mal davon ab, daß ich Dich zu Deinem Nachbarn nicht beglückwünsche:

    Wenn einer von Euch später sein Dach umdeckt, der andere aber nicht,
    muß ebenfalls derjenige den Anschluß bezahlen, ebenso dann wieder
    der andere, wenn er kurze Zeit später auf die Idee kommt, nun auch sein
    Dach zu erneuern.
     
Thema: Gebäudetrennfuge
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gebäudetrennfuge nachträglich

    ,
  2. gebäudetrennfuge mindestbreite

Die Seite wird geladen...

Gebäudetrennfuge - Ähnliche Themen

  1. Gebäudetrennfuge -- Beidseitig angenageltes Blech im Dachbereich Sachmangel?

    Gebäudetrennfuge -- Beidseitig angenageltes Blech im Dachbereich Sachmangel?: Hallo, es gibt ja zwischen Gebäuden eine Gebäudetrennfuge. Angenommen, im Bereich des Dachübergangs der beiden Gebäude geht ein (Winkel-)Blech...
  2. Abdichtung Gebäudetrennfuge im Keller

    Abdichtung Gebäudetrennfuge im Keller: Hallo, mich beschäftigt gerade die Frage ob die Trennfuge zwischen zwei Gebäuden im Keller abgedichtet werden muss. Ausgangssituation:...
  3. Gebäudetrennfuge nachträglich dämmen wg. Schallschutz

    Gebäudetrennfuge nachträglich dämmen wg. Schallschutz: Die Trennwände einer DHH, Baujahr 1960 sind 26cm dick und bestehen aus 11,5cm Mauerwerk + 3cm Luft + 11,5cm Mauerwerk. Da dies...
  4. Isover EP1 zweilagig als Gebäudetrennfuge DHH?

    Isover EP1 zweilagig als Gebäudetrennfuge DHH?: Hallo zusammen, stellte heute mit Verwunderung fest, das im Keller meines Rohbaus eine offene Packung Isover EP1 lag - augenscheinlich ist die...
  5. Mindestbreite Gebäudetrennfuge (Reihenhaus) im Putz

    Mindestbreite Gebäudetrennfuge (Reihenhaus) im Putz: Hallo zusammen! Gibt es Regeln/Vorschriften, wie breit eine Gebäudetrennfuge im Putz zwischen Reihenhäusern mindestens sein muss? Bei uns...