Gebäudeversicherung macht Vorgaben für den Neubau

Diskutiere Gebäudeversicherung macht Vorgaben für den Neubau im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo ich habe eine Frage: Das Elternhaus eines Bekannten ist abgebrannt. Nun hat der Versicherer die auszuzahlende Summe davon abhängig...

  1. #1 petermueller, 21. Dezember 2012
    petermueller

    petermueller

    Dabei seit:
    7. Juni 2012
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    NRW, Ostwestfalen
    Hallo ich habe eine Frage:

    Das Elternhaus eines Bekannten ist abgebrannt. Nun hat der Versicherer die auszuzahlende Summe davon abhängig gemacht, wie das neue Haus aussehen wird.

    Wenn man komplett frei bauen will, dann gibt's nur ca. 50% der Versicherungssumme. Wenn man sich an Lage/Vorgaben (die sich an dem alten Haus orientieren) hält, dann erhöht sich die Summe. Habt Ihr so etwas schon einmal gehört? Irgendwie kommt mir das komisch vor. Ich habe aber von Gebäudeversicherungen keine Ahnung... .

    Peter
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das kann ich mir schon gut vorstellen, auch wenn mir die Praxiserfahrung dazu fehlt. Die Versicherung wird ja keine neue Villa bezahlen wenn eine alte kleinere Bude abgebrannt ist. Aber es lohnt sich die Vertragsbedingungen mal genauer zu studieren. Da finden sich dann oft so Sätze wie

    Das würde sich mit einem "freien Neubau" nicht vereinbaren.

    Wird das Gebäude in gleicher Art und Zweckbestimmung wieder hergestellt, dann muss man jedoch darauf achten, dass die Versicherung nicht nur den Zeitwert bezahlt (vorausgesetzt es wurde der gleitende Neuwert versichert). Das wird sie um Kosten zu reduzieren sicherlich versuchen, doch es gibt ein Urteil des BGH das dem widerspricht.

    Also, ohne die Vertragsdetails zu kennen ist es schon einmal schwierig hier etwas einzuschätzen. Ehrlich gesagt ist das eher eine Frage für einen Fachanwalt als für ein Forum, denn es gilt zuerst einmal die Vertragsbedingungen zzgl. irgendwelcher Änderungen zu prüfen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 petermueller, 21. Dezember 2012
    petermueller

    petermueller

    Dabei seit:
    7. Juni 2012
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    NRW, Ostwestfalen
    Hallo Ralf,

    Danke für Deine Antwort, so habe ich das noch nicht betrachtet... .
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich lese lieber ein Dutzend Normen als nur einen einzigen Versicherungsvertrag. Was die Gesellschaften sich in ihren Vertragsbedingungen so einfallen lassen ist mit Logik nicht immer erklärbar. Wie ich in einem anderen thread hier bereits geschrieben habe, durfte ich auch schon Lehrgeld bezahlen. Letztendlich gilt nur was im Vertrag steht. Alles was man meint zu wissen, oder was einem der nette Versicherungsfachmann erzählt, ist zweitrangig.

    Gruß
    Ralf
     
  6. helge2

    helge2

    Dabei seit:
    14. Mai 2010
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    S/Anhalt
    Laienauskunft.
    Wichtig sind die einzelnen Vertragsbedingungen.
    Wenn ein Gebäude nach Schadenseintritt Abrißreif ist zahlt die Versicherung den Wiederaufbau nur bis in Höhe des damaligen Aufbauwertes/Neuerstellung zu damaligen Konditionen.

    Bei älteren Gebäuden rechnet die Versicherung irgendwie nach Reichsmark von 1914.
    Da gibt es spezielle Tabellen-Austattungsgrad des Hauses etc.
    Wie das bei Neubauten gerechnet wird-keine Ahnung.

    Also wie ich es verstanden habe-Neuaufbau eines Hauses-nach Versicherungsfall nur zum Standart der Erstellung.

    Laienmeinung aus.

    gruß helge2
     
  7. helge2

    helge2

    Dabei seit:
    14. Mai 2010
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    S/Anhalt
    Im Totalschadenfalle zu einer bestehenden Neuwertversicherung erhält der Versicherungsnehmer zunächst Anspruch auf Auszahlung des Zeitwertes des Gebäudes. Die Differenz zum versicherten Neuwert wird erstattet, sobald der Wiederaufbau des zerstörten Gebäudes nachweislich betrieben wird.

    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gebäudeversicherung
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Gebäudeversicherung macht Vorgaben für den Neubau

Die Seite wird geladen...

Gebäudeversicherung macht Vorgaben für den Neubau - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  3. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  4. Malervliess oder Rollputz im Neubau

    Malervliess oder Rollputz im Neubau: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Malervliess oder Rollputz hören. Prinzipiell gefallen uns beide Dinge optisch gut -...
  5. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...