Geländestufe zum Nachbarn (2)

Diskutiere Geländestufe zum Nachbarn (2) im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Tach auch, ich hab mal wieder sooonen Hals! :motz Gestern hat ein Tiefbauer im Auftrag meines Nachbarn einen ~60cm tiefen Graben bis knapp...

  1. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Tach auch,

    ich hab mal wieder sooonen Hals! :motz

    Gestern hat ein Tiefbauer im Auftrag meines Nachbarn einen ~60cm tiefen Graben bis knapp an meine Grundstücksgrenze (~10-20cm) Abstand, ausgehoben um den mit Mutterboden zu verfüllen (Heckenpflanzung).
    D.h., ab Straßenkante abgeböscht ~1,5m ins Nachbargrundstück rein, ~60cm tief und somit ~80cm tiefer als meine geplante Garagenausfahrt.
    Ich habe nun arge Bedenken, ob und wie ich an der Stelle die Bordsteine zum Halten kriege, weil der gewachsene Boden komplett weg ist und der Mutterboden ja kaum was trägt.

    Nun war der Tiefbauer vorhin da und hat mir "erklärt", daß das alles kein Problem ist - die IT-Fuzzis sind ja reine Theoretiker und haben eh von nix eine Ahnung. Ahnung hab ich tatsächlich nicht viel, aber mein Gefühl sagt mir, daß die Bordsteine im Laufe der zeit wegkippen werden.

    Die Einfahrt ist 7m lang und ca. 1-1,5m davon werden dann in der "Luft hängen". Bild zum geplanten Aufbau im Anhang. Es ist noch nix gebaut!

    Kann das halten - oder besser wird das nach menschlichem Ermessen dauerhaft halten?

    Gruss
    Sven
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Noch ein Bild "von oben"...
     
  4. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    ..und noch ein Foto - etwas unscharf, weil schon recht dunkel...
    Rot=Grundstücksgrenze.
     
  5. #4 firefox_i, 20. Juni 2008
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Namensvetter,
    aaalso.
    Als leidgeprüfter Bauherr mit meinem Nachbarn als erste Empfehlung :
    Net so :bounce: erstmal versuchen in die Richtung :e_smiley_brille02: zu kommen.

    So nun zum Problem :
    Ich werd ehrlich gesagt aus den Bildchen net schlau.....
    Im Bild sind einmal 20cm, im Text dann 80cm angegeben.
    Versteh ich es richtig, dass er dieses "Loch" wieder auffüllt ?

    Wenn dem so ist, dann ist das zu 99,999% kein Problem.

    Ich nehme mal an, dass mit ihm abgesprochen ist, dass du den Bordstein auf die Grenze setzen wirst.
    Wenn dem auch so ist, dann geh mal mit ner Buddel Wein zu dem Nachbarn und bitte ihn, doch das letzte Heckenpflänzchen noch draußen zu lassen, da du ja deinen Bordstein noch setzen musst.
    Und dafür musst du eben nen Graben entlang der Grenze mit so etwa 20cm auf seiner Seite ziehen um dort Schotter als Unterbau einzubauen.
    Und wenn Du den sauber reinverdichtest ist meiner Meinung nach nix zu erwarten.

    Ich lass mich aber gerne von den GaLa Profis hier berichtigen.


    Grüße
    Sven

    PS :
    Der 100 x 40 x 10 Bordstein ist schweineschwer......da musst echt zu zweit sein und Versetzzangen haben...oder machen lassen....
     
  6. Dingo

    Dingo

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    853
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Sachsen
    @firefox_i: Letzter Satz macht Mut! Wäre doch eine gute Gelegenheit mit dem Nachbarn etwas auf Kuschelkurs zu gehen wenn eh jemand zum anpacken gebraucht wird. Und abschließend noch nen lecker Grillfest...:bounce:
     
  7. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Guten Morgen!

    Ja - mit Muttererde. Schrub ich oben schon mal.. ;)
    Ich habe auch eher keine Bedenken, daß der Kram wandert - eher daß der Stein kippt, weil von der Nachbarseite der Erddruck fehlt.

    Nicht auf, an die Grenze. Er "müßte" dann erlauben, daß die Betonschulter so 10-15cm in sein Grundstück ragt. Wenn nicht, muß ich halt weiter rein - wäre aber blöd, weil die Einfahrt ohnenhin schon recht schmal ist.

    Ja - das wäre eine Idee. Müßte er natürlich auch zustimmen.

    Hab mich vertan - die sind "nur" 100*40*8; wiegen aber trotzdem 74kg. Mit zwei Mann geht das.

    Gruss
    Sven
     
  8. #7 firefox_i, 20. Juni 2008
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    Stuttgart
    kommt auf die Betonschulter an, aber das ist machbar wenn der Randstein max. 20cm rausschaut.

    Klar an der Grenze, also Kante des Steins = Grenze.
    Und eben drum mal "kuscheln" gehn...wie Dingo es schon geschrieben hat....


    Das geht einher mit der Erlaubnis, die Kante auf die Grenze zu setzen, denn unter der Betonschulter brauchste Material...

    Ich weiß, hab von den Dingern auch 40lfm versetzt.....
    Achso...solltest Versetzzangen brauchen...ich hätte günsit 2 abzugeben :.)

    Sven
     
  9. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    War eben bei meinem Planer Kafeetrinken. Ist zwar kein gelernter Tiefbauer, aber seit fast 30 Jahren Baunschenör und Praktiker.
    Situation nach Bild1 findet er auch Grenzwertig: "Kann halten, aber meine Hand würde ich dafür nicht ins Feuer legen."
    Sein Vorschlag: Mit verdichtungsfähigem Material im Graben unter mindestens 45° (besser flacher) abböschen und gut verdichten. Alternativ 20cm Überstand Schotterfundament = auch o.K..

    Sauer bin ich übrigens nicht auf den Nachbarn, sondern auf den Tiefbauer. "Alles kein Problem, mache ich schon seit 20 Jahren so und noch nie irgendwas passiert"....
    ..wer da Bedenken anmeldet, ist deppert und kann nix begreifen - schließlich ist er der Fachmann.
    Er hat überall die Kantensteine mit der Betonschulter in den nackten Lehm gesetzt und tritt zur Demo dagegen: "Siehste - alles Bombenfest!". :konfusius

    Völlig sinnlose Eskalation, weil wir offensichtlich unterschiedliche Sprachen sprechen und auch nach der fünften Wiederholung bleibt eine Behauptung eine Behauptung und mutiert nicht wunderbarerweise zum Beweis.

    Bei sowas geht mit der Hut hoch!

    Vielleicht gibt ja j.p. heute abend noch ein kurzes Statement ab.

    Gruss
    Sven
     
  10. Pfriem

    Pfriem

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronikentwicklung
    Ort:
    Karlsruhe
    Ich verstehe deine Aufregung nicht, dein Nachbar hat auf seinen Grundstück ein Loch gegraben und er hat dir keinen Schaden zugefügt, oder irgendetwas gefährdet. Wo ist also dein Problem? Nur weil sich deine Vorstellung wie die Einfahrt befestigt wird sich evtl. nicht realisieren lässt? Pech, wärst du schneller gewesen und die Einfahrt wäre schon fertig und so gebaut wie geplant, DANN hättest du dich aufregen können.
    Was Nachbars Tiefbauer sagt und meint was hält oder nicht, ist doch eh völlig ohne Belang. Deine Bedenken teile ich und würde an deiner Stelle umplanen, z.B. L-Steinen nehmen.

    Aber alles nur Laienmeinung.
     
  11. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Pfriem: Es geht nicht um die rechtliche Seite und da will ich auch gar nicht hin.
    Wenn ich was an der Grundstücksgrenze machen will, bespreche ich das vorher mit dem Nachbarn und wenn er mit dem Vorhaben nicht konform geht, versuche ich einen Kompromiß zu finden. Den findet man auch, wenn beide Seiten ihren guten Willen zeigen. Wir müssen ja die näxten 20-30 Jahre irgendwie miteinander auskommen und da bin ich eher dafür, Ärger zu vermeiden, als erst zu erzeugen und dann irgendwie zu "heilen".

    Es ist schon ein kleiner Unterschied, ob man mit Bordsteinen für 10 EUR das Stück oder mit Mauerscheiben für mindestens den fünffachen Preis arbeitet und dann zudem noch schweres Gerät zum versetzen braucht.

    Wenn Du nicht verstehst, daß ich mich darüber ärgere - tja, vielleicht hast Du nur zuviel Geld...

    ..im Übrigen hat das Ding eine Vorgeschichte: Ich habe schonmal 1500 EUR an dieser Grundstücksgrenze sinnlos versenkt, weil sein Tiefbauer anders gebaut hat, als wir das ursprünglich abgesprochen hatten und hinterher konnte sich keiner mehr erinnern. Ich muß für 1500 EUR einen ganzen Monat arbeiten - kein Grund sich zu ärgern?
     
  12. Pfriem

    Pfriem

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronikentwicklung
    Ort:
    Karlsruhe
    OK, irgendwie hast du auch recht...
    Das wäre das sinnvollste Vorgehen, aber die Kosten wären so oder so entstanden. L-Steine auf nur 1,5m sind auch nicht so teuer und ein kleiner Bagger reicht doch zum Bewegen der Dinger. Den Bagger brauchst du ohnehin, das Material wird eh geliefert, ist also egal ob da nun noch einige L-Steine bei sind.

    Wenn du natürlich alles mit der Schaufel machen wolltest...
    ...dann solltest du deinem Nachbarn danken, daß du nun auf Maschinenhilfe zurückgreifen musst.

    PS:
    Sorry, wenn der erste Beitrag etwas unfreundlich rüber kam, war nicht so gemeint und ist mir erst jetzt aufgefallen.
     
  13. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Hab ich latürnich drüber nachgedacht. Ist aber nix Halbes und nix Ganzes - entweder ich bleibe 20cm von der grenze weg, weil ich für den rest eh das Schotterfundament brauche, oder ich setze auf den ganzen 7m Mauerscheiben - dann wirds teuer.
    Ich denke, der Nachbar wird wohl zustimmen, daß mein Fundament 20cm auf sein Grundstück ragt. Er mag auch keinen Zoff haben. Diesmal aber schriftlich!

    Du kennst meinen "menschlichen Bagger" nicht. Sind doch nur ~12m³. :p
     
  14. #13 wasweissich, 20. Juni 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    hallo

    für deine situation würde ich den 50 M Stein favorisiren , durch die anschüttung (oberboden für hecke) deines nachbarn hast du keine not seitlichen druck abzufangen , da reicht ein unbewehrter winkel .und so kannst du auch näher an die grenze , weil du keine rückenstütze jenseitig brauchst .

    denk`ich

    http://www.berdingbeton.de/deliver/dyn/produkt_tech.html?produktid=179&regionalid=1&datenseite=1

    Du kennst meinen "menschlichen Bagger" nicht. Sind doch nur ~12m³.
    das ist gut..........

    j.p.
     
  15. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Hallo j.p.!

    Muß man erst mit der Nase drauf gestoßen werden! :mauer Der Pfriem hatte das ja auch schon vorgeschlagen und ich habs leichtfertig beiseite gelegt, weil die Mauerscheiben richtig Geld kosten. Die L-Steine sind vergleichsweise "billich" - die 40er für VK Liste 6,75 netto.
    (1). Reicht Deiner Meinung nach der 40er nicht, wenn der zur Hälfte in der Erde steht? Weiter vorn schaun nun noch 10 cm raus.
    (2). Betten auf Schotter mit Magerbeton drunter?
    (3). Was sagst Du zur Situation in Bild1? Murx?

    (4). Mein "Bagger" - ehemaliger Arbeitskolege, jetzt Rentner ohne Hobbies und ein großer Wühler vor dem Herrn. Sachste: "Hier Loch 1*1m", siehst du nur noch eine Dreckfontäne und mußt rechtzeitig HALT schrein, bevor der in Neuseeland wieder rauskommt. Das ist nur leicht übertrieben. Der schnauft, prustet und schwitzt, säuft literweise Wasser und und abends um 10, wenn man schon nix mehr sehen kann und ich völlig kaputt mit samt Schubkarre in den Graben kippe: "Das machen wir jetzt aber noch fertig" - liegt ja nur noch eine halbe LKW-Ladung Schotter da....
    ..der ist 66!

    Gruss
    Sven
     
  16. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    und dabei kippe im hals. es wird mir ewiglich ein rätsel bleiben. das qualmt doch senkrecht nach oben?
     
  17. #16 wasweissich, 20. Juni 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    meinetwegen auch 40 hoch , sollte reichen , brauchst auch nicht so tief buddeln ....

    bild 1 ist zeichnerisch schon in ordnung :bounce::p

    bisschen schotter drunter , paar cm beton drunter , paar drauf..........
     
  18. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Och - da qualmt nix! Die Kippe hat er drin, weil ich ihn mal zu einer Pause genötigt habe - der sitzt noch gar nicht richtig, da kriegt er schon wieder die Hummeln und wühlt weiter, die Kippe wird vollgesabbelt und geht aus....

    ...beim Regenentwässerung baun krieg ich mal einen Anruf und muß weg zum Kunden. Aus geplanten 1,5h werden 3 - ich komme wieder und alles ist fertig ausgeschachtet - er ist klatschnass und hat nicht eine einzige Pause gemacht - die Kippen lagen im Haus und ich hatte den Schlüssel mit!
    Hat er gar nicht gemerkt...
     
  19. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Danke j.p.!

    Pruussst! :bounce:

    Gruss
    Sven
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Dingo

    Dingo

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    853
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Sachsen
    Ich hätte da bei mir noch mehrere 100 m² Granitpflaster einzubauen. Gibbet deinen "jugendlichen Wühler" auch zum ausleihen??
    Best ager 66 :respekt
     
  22. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    In der Nähe wär das sicher kein Problem - ist bei mir im Moment sowieso nicht ausgelastet! Man muß aber auch ständig ein Auge auf ihn haben, sonst richtet er wieder was an, oder macht was kaputt...
    ..grad letztes WE hat er mir ein paar Schubkarren Lehmaushaub auf das fertige Schotterbett der Terasse gekippt. Ich war nur mal kurz Getränke kaufen. :mauer
     
Thema:

Geländestufe zum Nachbarn (2)

Die Seite wird geladen...

Geländestufe zum Nachbarn (2) - Ähnliche Themen

  1. Vaillant VCR 700/2 multiMatic, Heizkörper / Temperaturschwankung

    Vaillant VCR 700/2 multiMatic, Heizkörper / Temperaturschwankung: Hallo...habe o. besagte Brennwertheizung, wohne 1 OG mit 7 Heizkörpern. (EG sind 9 Heizkörper) Nun habe ich das Problem : Ich habe in der 1...
  2. 2. Erschließung vom Gemeinde verzögert

    2. Erschließung vom Gemeinde verzögert: Hallo Zusammen, Wir haben ein erschlossenes Grundstück gekauft und bauen aktuell darauf. Bis dato liegen die Anschlüsse in der Straße,...
  3. Vaillant VCR 700/2 multiMatic bleibt Nachts kalt

    Vaillant VCR 700/2 multiMatic bleibt Nachts kalt: Moin...haben seit diesem Jahr obige Brennwerttherme. Problem ist : Sie bleibt vonn 22.00-6.00 kalt ! Habe Nachtabsenkung von 17.0 auf 19.5 Grad...
  4. Dach dämmen mit 2. Installationsebene

    Dach dämmen mit 2. Installationsebene: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung in einem 30 Jahre alten Mehrfamilienhaus. Aktuell hat das Haus eine Zwischensparrendämmung mit 15cm....
  5. Grundstückskauf - Sanierung Zielebene 2 (oSW2-Werte)

    Grundstückskauf - Sanierung Zielebene 2 (oSW2-Werte): Hallo, ich falle mal gleich mit der Tür ins Haus... Wir haben ein gutgeschnittenes Grundstück in günstsiger Lage in Sicht (Neubaugebiet). Dieses...