Gemauertes "Fundament"?

Diskutiere Gemauertes "Fundament"? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Ich wohne seit 6 Jahren in einem Neubaugebiet und bei den vielen Häusern die um uns wachsen bin ich mittlerweile neugierig geworden und frage mich...

  1. Thea

    Thea

    Dabei seit:
    9. November 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Druckerin
    Ort:
    Wolfsburg
    Ich wohne seit 6 Jahren in einem Neubaugebiet und bei den vielen Häusern die um uns wachsen bin ich mittlerweile neugierig geworden und frage mich warum manche was machen. Kann man ja ggf auch mal brauchen das Wissen :bau_1:
    Vielleicht hat ja jemand Lust was zu erklären (hilft vielleicht auch anderen einmal?)
    Ein Haus ("unechtes Doppelhaus", leicht versetzt mit einem HWR). Erst dachte ich die sind ja mutig bei Lehm und drückendem Grundwasser ihren Keller zu mauern. Es wurde also ein "Keller" mit Trennwänden gemauert. Als das fertig war kamen die Bagger und haben den "Keller" mit Sand verfüllt und diesen verdichtet, rundrum wurde auch Sand aufgeschüttet. Darauf kam die Bodenplatte und dann der Rest des Hauses.
    Kann sich ein Fachmensch vorstellen, warum jemand diesen Weg gewählt haben könnte?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. brauni

    brauni

    Dabei seit:
    25. November 2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker - Statik und Konstruktion
    Ort:
    Wagram
    Wie hoch waren die "Kellerwände"?
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 7. Mai 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ja. Der Boden war im oberen Bereich nicht tragfähig und es war preiswerter, die Wände zu mauern als den Füllboden so zu verdichten, dass er das Haus ohne die tiefen Fundamente getragen hätte.
    Verfüllt hat man die "Räume" wahrscheinlich, um die "Aussenwände" nicht für seitlichen Erddruck auslegen zu müssen. Also sind die Auffüllungen billiger als die statischen Maßnahmen gegen/für Erddruck.

    Ggf hat man die Auffüllung auch noch als "verlorene Schalung" für die Solhplatte und als Traggrund für eine Perimeterdämmung gebraucht.

    Da ist es auch völlig egal, ob die "Wände" 50 cm oder 5 m hoch sind (ausser bei den Kosten natürlich).

    Ich hätte einen Kriechkeller draus gemacht. Es gibt nix schöneres.
     
  5. Thea

    Thea

    Dabei seit:
    9. November 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Druckerin
    Ort:
    Wolfsburg
    Danke für die Erklärung.
    Die Wände waren "normal" hoch 2,50 m oder etwas mehr.
    Das ist ja eine schlaue Methode :respekt Hab mich echt schon gewundert.
    Nunja, andere Firmen schieben nicht mal den Rasen zur Seite. Die Fundamente kommen in die ausgebaggerten Gräben ohne Schalung, das läuft dann auch schon mal etwas aus. Und die Bodenplatte "ruht" dann im Grass wobei da schon irgendwie ne Folie augelegt wird.
    Spannend zu gucken wer was wie macht aber besser als sich über über Jahrelangen Baulärm aufzuregen :D
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Gemauertes "Fundament"?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. unechtes doppelhaus

Die Seite wird geladen...

Gemauertes "Fundament"? - Ähnliche Themen

  1. Holzrahmenanbau an gemauertes Haus?

    Holzrahmenanbau an gemauertes Haus?: Hallo zusammen, an unser altes Haus, Baujahr 1960, sol lnach hinten ein nicht unterkellerter, 2-stöckiger Anbau ran. Wir sind am überlegen das...
  2. Sanierung gemauerter Gartenlaube

    Sanierung gemauerter Gartenlaube: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe schon einiges hilfreiches gelesen aber leider noch keine 100%ige Antwort auf ein paar meiner Fragen...
  3. Fundamente für Garage nicht nach Plan/Vorgabe

    Fundamente für Garage nicht nach Plan/Vorgabe: Hallo zusammen, ich habe eine Firma mit der Erstellung von Streifenfundamenten für eine Großraumgarage beauftragt. Der Fundamentplan des...
  4. Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung

    Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung: Hallo, ich hab von unserer Baufirma ein Angebot für Vorbereitung eines Carports erhalten: - 12 Punkt-Fundamente 40x40x80 cm (BxTxH) - ca. 1m...
  5. Fundament für massive Podestplatte

    Fundament für massive Podestplatte: Hallo, in der Vergangenheit habe ich hier schon viel gelesen und für die bei mir als Bauherr immer wieder aufkommenden Fragen eine Menge...