Genug Geld ? - Bausparverträge

Diskutiere Genug Geld ? - Bausparverträge im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen , meine Freundin und ich haben vor in ca.3-4 Jahren zu Bauen. Sind da momentan bisschen am rumrechnen ob unser Geld überhaupt...

  1. #1 Doppelpack, 18. Januar 2011
    Doppelpack

    Doppelpack Gast

    Hallo zusammen ,

    meine Freundin und ich haben vor in ca.3-4 Jahren zu Bauen.

    Sind da momentan bisschen am rumrechnen ob unser Geld überhaupt auslangt für ein Hausbau.

    Ich führe mal auf was wir in ca.3-4 Jahren zur Verfügung hätten:

    Ich habe Ende 2012 einen 70.000 Bausparvertrag fertig.
    Da wurden dann 28.000 einbezahlt und 70.000 werden zugeteilt.

    Dann haben meine Eltern noch einen Bausparvertrag, da sind 17.000 Euro einbezahlt und werden 40.000 zugeteilt.
    Wir würden diesen Bausparvertrag bekommen, müssten an meine Eltern ca. 14.000 Euro zurückzahlen.

    Jetzt verdient meine Freundin seit Januar Ihr eigenes Geld und will deshalb auch einen Bausparvertrag abschließen.
    Auch da haben wir an einen 40.000er gedacht.

    Jetzt allerdings die erste Frage.
    Habe bereits mit einem bekannten diskutiert.
    Was wäre für euch die bessere Variante

    1. Meine Freundin schließt jetzt einen Bausparvertrag ab und zahlt in den soviel ein das wir diesen 40000er zugeteilt bekommen wenn wir in ca. 4 jahren bauen wollen.

    2. Meine Freundin zahlt weniger monatlich ein so das der Bausparvertrag in 10 Jahren fertig ist , wir diesen dann bekommen und mit diesen 40.000 euro dann eine Sonderzahlung bei der Bank machen und das Bankgeld zurückzahlen.Dann hätten wir ab da einen Darlehenszins von 1,9%

    Was meint Ihr dazu ?

    Ich kenn mich da nicht so aus , allerdings kommt mir Variante 1 als die bessere vor da man dann auch am Anfang wenn man das Haus abbezahlt nicht noch viel in einen Bausparvertrag zahlen muss.


    Würden wir Variante 1 machen hätten wir folgende Bausparverträge :

    70.000 Euro ( 28.000 Euro einbezahlt ) Darlehenszins von 1,9%, Zurückzahlzeit bis 16 Jahr
    40.000 Euro ( 14.000 an Eltern zahlen ) Darlehenszins von 1,9%,Zurückzahlzeit bis 16 Jahr
    40.000 Euro ( 17.000 Euro einbezahlt ) Darlehenszins von 1,9%, Zurückzahlzeit bis 16 Jahr

    Wir würden dann ja von BHW ( da sind alle Bausparverträge ) 150.000 Euro überwiesen bekommen.
    Davon müssten wir 14.000 an meine Eltern geben.
    Wären es noch 136.000 Euro. Davon sind 48.000 Euro Eigenkapital ( 28.000 + 3.000 + 17.000 )
    88.000 Euro müssten wir dann mit einem Darlehenszins von 1,9% innerhalb von 16 Jahren zurückzahlen.

    Was meint ihr zu dem ganzen?
    Sieht das ganz gut aus oder meint ihr dass es zu wenig ist?

    Naürlich wollen wir auch noch so um die 15.000Euro bis dahin in Bar sparen !!!


    Was meint Ihr? Was würdet Ihr auch zu den 2 varianten zu den Bausparverträgen machen wie ich oben beschrieben hab ?

    Oder meint ihr das wir zuviele Bausparverträge haben und dadurch die monatliche Belastung zu hoch wird ?

    Wäre dankbar über ein paar tipps.

    Denke mal das ein Haus bei uns auf dem Land so um die 250.000 – 270.000 Euro kostet.
    Unser gemeinsames Monatseinkommen beträgt ca. 3170 Euro.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. K Heuer

    K Heuer

    Dabei seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Sülfeld
    warum immer Bausparverträge? Es ist wohl nicht mehr zu ändern, dass die beiden vorhandenen Verträge im Spiel sind, aber warum nun noch mal den Fehler wiederholen?

    Ich habe bisher noch nicht bewiesen bekommen, dass Bausparen sinnvoll ist und günstiger kommt als normale Hypotheken.

    .
     
  4. #3 Doppelpack, 18. Januar 2011
    Doppelpack

    Doppelpack Gast

    Ich mein es ist schon ein sehr günstiger Darlehenszins von 1,9% den wir zurückbezahlen müssen.

    Was würdet denn Ihr raten was wir machen sollen anstatt eines weiteren Bausparvertrags ?
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das

    und das

    Verträgt sich nicht.

    Je nach Tarif müsste sie in den neuen Vertrag 40-50% sofort einbezahlen, damit in 3-4 Jahren das Darlehen zur Verfügung steht. Den BSV bis zur Regelzuteilung zu besparen, damit dann ein Teil eines Darlehens abgelöst werden kann, führt nach Baubeginn bis zur Zuteilung zu einer Doppelbelastung. Man könnte zwar ein Darlehen tilgungsfrei stellen, aber Zinsen fallen trotzdem an, was die Sache wiederum weniger attraktiv macht.

    Ob man die vorhandenen BSV sinnvoll in eine Finanzierung mit einbauen kann, wäre aber zu prüfen. Das hängt auch von der Zinsentwicklung der nächsten Jahre ab. Je nach Tarif und monatlicher Belastung, wäre das durchaus denkbar.

    Gruß
    Ralf
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nicht nur auf den Zinssatz schauen. Das ist Augenwischerei.
    Man muss immer die kompletten Vertragsbedingungen betrachten. Welche Abschlußgebühren? Wie hoch ist die Guthabenverzinsung? Welche Laufzeiten?

    Gruß
    Ralf
     
  7. matom

    matom

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Ort:
    Hagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl.-Ök.
    Einfaches Zielsparen?
    Da ihr beide Geld vedient müsstet ihr monatlich eine dicken Batzen beiseite legen können?
    Da gibts genug Angebote die zb einen Bonus auf gespartes Ziel geben + laufende Zinsen geben bei einer Laufzeit von 3-5 Jahren.

    136 000 Euro für Haus mit Grundstück? halte ich für sehr ambitioniert!
    macht ihr sehr viel selber?
     
  8. #7 Doppelpack, 18. Januar 2011
    Doppelpack

    Doppelpack Gast

    wo hab ich das geschrieben ?

    136.000 wäre das Geld was wir von den Bausparverträgen hätten.
    Den rest müsste man bei der Bank aufnehmen !
    WIe geschrieben denk ich kostet ein Haus 250.000 Euro ca.



    Warum verträgt sich das nicht ?
    wenn sie jetzt anfängt einzubezahlen ist sie doch in 4 Jahren fertig.
    Ein BSV dauert so um die 4 Jahre nach Abschluss bis er Zugeteilt werden kann.




    was würdet Ihr uns raten ? keinen weiteren BSV ?
    was dann ?

    Ich denke einfach das man nirgends so gute Zinsen bekommt damit man besser dran ist als mit einem Darlehenszins von 1,9% bei der Bank...

    wäre aber gerne für Vorschläge wie man das Geld anlegen könnte bereit !
     
  9. #8 ralph12345, 18. Januar 2011
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Die 1,9% Zins sind an Bedingungen gekoppelt. Beispielsweise 1000€ Abschlussgebühr, nur 1% Guthabenverzingsung und eine Tilgung binnen 7 Jahren. Das wäre dann mal gegenzurechnen gegen eine normale Ansparung in Form von z.B. Aktienfonds mit einer Rendite von sagen wir 5% und Kreditzinsen von... Tja, der große unbekannte. Zur Zeit unter 4%.
    Rechnet das im Detail durch, was besser ist.
     
  10. Neuling80

    Neuling80

    Dabei seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Vogtland
    Genau so...

    hab ich mal auch gedacht. Bis zu dem Punkt an dem das was Ralph12345 angesprochen hat, ich umgesetzt habe. Wir hatten damals als eine Finanzierungsmöglichkeit die Sache mit einem endfälligen Darlehn und die Ansparung von zwei BSV geplant. Nachdem der Berater auch noch mit Riester ankam wurde ich stutzig und hab diese Angaben einmal durchrechnen lassen. Im Endeffekt kamen wir auf einen Zins, der deutlich über den Bedingungen eines Anuitätendarlehn lag. Der Einzige der dabei gewann war der Berater mit seinen Provisionen.
     
  11. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Ich würde mal zunächst auf die Rückzahlung schauen, die bei Bausparverträgen naturgemäß deutlich höher - und auch unflexibler - ist, als bei normalen Annuitätendarlehen. Ich schätze jetzt mal, dass eure BSV mit 5 Promille der Bausparsumme zu tilgen sind, was dann eine Monatsrate von 750 Euro im Monat ergibt. Das ist für einen Kredit von 91T€ schon eine ganze Menge. Zumal, wenn die weitere, notwendige Finanzierung dazu gerechnet wird.

    Da heute jedoch niemand voraussagen kann, wie hoch die Zinsen in vier Jahren sein werden, hättet ihr eine Option, preiswertes Baugeld zu bekommen.

    Ich würde mal eine Gesamtrechnung machen mit Berücksichtigung eines angenommenen durchschnittlichen Zinssatzes für Hypothekendarlehen. Infos könnt ihr gockeln.
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wer sagt das?

    Du solltest mal die Varianten durchrechnen. Um in Deinem o.g. Tarif eine Zuteilung nach etwa 3 Jahren zu bekommen, wird die monatliche Ansparrate um 800,- € liegen und Du "darfst" grob 75% der Bausparsumme ansparen.
    Das Darlehen (ca. 10T€) ist dann auch innerhalb etwa 3 Jahren zu tilgen. Der Effektivzins wird wohl um die 2,5% liegen.

    So, jetzt habe ich das mal auf deren Rechner eingetippt. Meine Vermutung war richtig, also hier mal die Daten bei 4 Jahren bis zur Zuteilung.
    Monatliche Ansparrate 559,- €
    Ansparguthaben nach 4 Jahren 27.950,- €
    Darlehen 11.948,69 €, monatliche Tilgung von 240,- € über 4 Jahre und 3 Monate.

    Jetzt könnte man rechnen, wieviel Geld man bei der o.g. Rate am Ende der 3 bzw. 4 Jahre beisammen hat, wenn man diese Raten in einen Sparplan oder anderweitig investiert.

    Kurz und gut, niemand hat etwas zu verschenken, auch eine BSpk nicht.

    Gruß
    Ralf
     
  13. Doppelpack

    Doppelpack Gast

    warum denn soviel.

    um einen BSV zugeteilt zu bekommen muss man so ca. 40% einbezahlt haben. das wären bei einem 40.000er so um die 17000 euro.
    wären bei 4 jahrne im monat 355 euro.


    wie gesagt, ich kenn mich mit dem ganzen nicht so aus. versteh auch teilweise nicht wie ich das ausrechnen könnte und was die alternative wäre.

    ich sehe halt beim BSV die 1.9% Darlehenszins anstatt Bankzins von 4% evtl.


    Was bedeutet 5 Promille? wieviel muss ich da monatlich zurückzahlen.

    sorry für so doofe fragen , aber ich muss mich in das ganze noch reinarbeiten.




    Tilgung ist binnen 16 Jahre.



    Also wie gesagt ich bin dankbar für jeden Ratschlag.
     
  14. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Die Zuteilung eines Bausparvertrages richtet sich nicht alleine nach dem eingezahlten Kapital, sondern auch nach der Anzahl der Sparraten und der gesamten Sparzeit. Das sind also drei Faktoren, die zusammen spielen. Und aushebeln kann ich z.B. den Zeitfaktor nur durch die Höhe der Sparrate und der Höhe des eingezahlten Kapitals. Daher die hohen, notwendigen Summen.

    In den Bausparbedingungen steht drin, mit welchem Promillesatz von der Bausparsumme der Bausparkredit zurück zu zahlen ist. Da gibt es unterschiedliche Höhen, je nachdem, welcher Tarif gewählt wird.
    Also, um im Beispiel zu bleiben: 5 Promille von der gesamten Bausparsumme 150T€ macht 750 Euro im Monat.
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nein. Es gibt eine Unmenge Tarife, und jeder hat so seine Tücken. Deine 40% (oder 50%) passen nicht wenn Du die Laufzeit verkürzen möchtest. Deswegen noch einmal meine Frage, woher hast Du das mit den 4 Jahren?

    Bei den Konditionen wird meist eine Regelsparzeit von x Jahren zugrunde gelegt. Das können je nach Tarif, 5 Jahre, 6 Jahre, 7 Jahre, oder auch 10 Jahre sein. Typisch wären beispielsweise 1 Promille monatliche Rate, und dementsprechend ergibt sich eine Mindestspardauer bis die 40% oder 50% erreicht sind, und auch eine entsprechende Dauer der Darlehensphase.

    Möchtest Du die Zeiten verkürzen, dann erhöht das die Rate, und je nach Tarif sind dann die 40% nicht ausreichend.

    Da muss man wirklich die Tarifbedingungen studieren, und am besten mit deren Online-Rechner ein paar Beispiele durchspielen.

    Wie gesagt, auf den ersten Blick sieht man nur den Zinssatz, aber das kann gewaltig in die Hose gehen. Von so Dingen wie Abschlußgebühr etc. haben wir dabei noch gar nicht gesprochen. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  16. Doppelpack

    Doppelpack Gast

    Erstmal vielen Dank euch allen.

    Ich hab hier jetzt mal die genauen Daten von einem BSV.

    Wäre super wenn mir mal jemand zeigen könnte wie man ausrechnet was man zurückbezahlt.

    Abschlussgebühren waren 700 Euro. Aber das spielt ja glaub ich keine Rolle mehr.

    Also :
    Wenn ich 29.303,41 einbezahlt habe , bekomme ich genau 70.000 zugeteilt.
    Darlehenszins 1,9%.

    " Wenn Sie keine andere Wahl treffen , beträgt der der monatliche Tilgungsbeitrag 6Promille der Bausparsumme..Sie können jedoch bei Vertragsabschluss oder während der Sparphase durch schriftliche Mitteilung eine höhere oder niedrigere Rückzahlung wählen."



    Vllt kann mir jetzt mal einer Vorrechnen wieviel man bei 16 Jahren monatlich zurückzahlen muss.Vllt. mit den 6 Promille oder wenn das viel zu hoch ist dann mit 5.
    Wäre super wenn sich jemand finden würde der mir helfen könnte.

    Vllt. kann mir ja auch jemand aufzeigen das ein BSV doch nicht das beste ist wenn wir jetzt nochmal was abschließen.

    danke schon mal
     
  17. AdiLen

    AdiLen

    Dabei seit:
    11. April 2010
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Leichlingen
    Das beste und sicherste wird sein du gehst zu deinem Bausparkassenberater und lässt dir das für deine bestehenden Verträge durchrechnen.

    In der Regel hast du beim Bausparer bis zur Zuteilung(eventl. auch noch danach) eine höhere Belastung als bei einem "normalen" Darlehen(bei abweichender "längerer" Gesamtlaufzeit).

    Du darfst nicht nur die Bausparverträge sehen sondern die Gesamtfinanzierung. Und die sollte tragbar sein.

    Hatten auch vor 7 Jahren einen Bausparvertrag abgeschlossen. Sind jetzt am bauen und das Ende vom Lied ist das wir den Vertrag aufgelöst haben um an das Guthaben zu kommen.

    Vielleicht lieber mal das aktuelle Guthaben aus den Bausparverträgen posten und mal etwas zu eurer finanziellen Situation(Einkommen).

    Dann könnte man mal eine ungefähre mtl. Belastung für das Teil-Bankdarlehen oder ein Voll-Bankdarlehen ausmachen.
     
  18. Doppelpack

    Doppelpack Gast

    Momentan sind 18000 einbezahlt in den BSV.
    Voll , also 28000 , mahen wir den aufjednefall.
    dann bekommen wir 70.000


    monatliches einkommen so bei ca.3200



    vllt kann ja jemand einen vorschlag machen wie meine freundin ihr geld am besten jetzt anlegt.
    ob vllt. einfach auf sparbuch und so sparen anstatt BSV
     
  19. #18 ReihenhausMax, 19. Januar 2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Wie wäre es einfach mit einem Tagesgeldkonto? Bei meiner Bank bekomme
    ich da aktuell 1.65%, bei einer anderen Bank, die Werbung macht gibts
    wohl 2.2%. Sicherlich besser als das Sparbuch bei der Bank um die Ecke
    oder ein konzeptlos abgeschlossener weiterer Bausparvertrag ...

    Schaut doch mal, ob Eure nächstgelegene Verbraucherzentrale eine
    Finanzberatung macht.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist ja OK. Du darfst diese Daten nur nicht für den nächsten BSV voraussetzen, da Du für diesen "neuen BSV" ja eine andere Laufzeit für die Ansparung planst.

    Bei dem von Dir genannten "neuen" BSV, ist die Darlehensphase in etwa so lang wie die Ansparphase. d.h. wenn Du nach 4 Jahren das Darlehen möchtest, dann ist dieses auch innerhalb von 4 Jahren nach Zuteilung zu tilgen. Hinzu kommt, dass es nicht mehr genügt nur 40% einzuzahlen, sondern das Sparguthaben muss höher sein. Die Gesamtlaufzeit (Ansparen und tilgen) beträgt somit nur 8 Jahre.

    Alle Anbieter haben auf ihren Webseiten Online-Rechner. Dort kannst Du mal die Daten eingeben und schauen was dabei rauskommt. Ist natürlich unverbindlich, denn letztendlich zählt immer der unterschriebene Vertrag bzw. die darin enthaltenen Bedingungen.

    d.h. Kurze Vertragslaufzeit, niedriger Zinssatz,-> hohe monatliche Rate

    Dann läufst Du Gefahr, dass die hohen monatlichen Raten Dein budget zu sehr belasten und unter Umständen eine andere Finanzierung blockieren, weil Du aufgrund der Belastung nur noch eine bestimmte Summe x finanzieren kannst.

    Bei 3.200,- € monatlich, ich unterstelle jetzt mal NETTO-Einkommen, habt Ihr Zwei genug Reserve um meine Finanzierung zu stemmen. Bedenke aber, dass so eine Finanzierung länger läuft, und was ist wenn Hochzeit, Kinder, angesagt sind?

    Die Frage "wie man das Geld anlegen soll" ist schwierig zu beantworten. In Eurem Fall würde ich möglichst konservativ an die Sache rangehen. Irgendein Sparplan der zumindest Geldmarkt-Konditionen bringt wäre eine Option. Auf jeden Fall nicht zu lange festlegen (nicht durch Zinssätze blenden lassen), und in eine sichere Anlage gehen. Immer daran denken, höhere Guthabenverzinsung erkauft man sich nur mit höherem Risiko, und so wie ich Dich einschätze, passt so eine Konstruktion nicht zu Deinem Vorhaben.
    Also, möglichst konservativ bleiben.

    Gruß
    Ral
     
  22. Doppelpack

    Doppelpack Gast

    Hast du vllt. falsch verstanden.
    Falls wir einen neuen machen wollen wir den fertig haben in 4 Jahren , also Ansparphase 4 Jahre.
    Aber Darlehensphase wäre da auch dann 16 Jahre , den würden wir nicht innerhalb 4 Jahren zurückzahlen wollen.
    Kann man lt. meinem BHW Bausparvertrag – vertrag zwischen 3 und 16 Jahren wählen.


    Genau das ist meine Sorge , das die monatliche Belastung durch zuviele Bausparverträge einfach zu hoch wird.
    Man ist zwar schneller fertig mit der Abzahlung , abder das bringt mir wenig wenn ich monatlich zu wenig habe.Mein Dad wird heute mittag mal unseren BHW Berate anrufen damit dieser das genau ausrechnen kann.Wobei ich denke das es bei 16 Jahren dann doch wieder nicht so hoch wäre , aber muss man errechnen.

    Vielen dank erstmal für deine Mühe .
    An alle. Wirklich super wie einem geholfen wird !!!

    Vllt legen wir das Geld einfach bei einem Postbank Konto mit guter Verzinsung an.
    Hohes Risiko ist nicht so mein Ding , richtig 
     
Thema:

Genug Geld ? - Bausparverträge

Die Seite wird geladen...

Genug Geld ? - Bausparverträge - Ähnliche Themen

  1. Öbuv sachverständiger Kreis Viersen-Geldern

    Öbuv sachverständiger Kreis Viersen-Geldern: Hallo, Kann jemand uns einen guten öbuv bau sachverständiger empfehlen im kreis Viersen / Kleve Danke.
  2. Grundstück an der Autobahn(Lärme) - Blick von Nachbarschaft - Genug Sonne ??

    Grundstück an der Autobahn(Lärme) - Blick von Nachbarschaft - Genug Sonne ??: Ich wollte gerne eure Meinungen für mein reserviertes Grundstück wissen. Ob für erklärte Probleme eine Lösung gibt? Hallo zusammen, seit fast...
  3. Garage vor Badfenster stellen: genug Licht?

    Garage vor Badfenster stellen: genug Licht?: Hallo zusammen, wir stehen vor folgender Entscheidung: unsere Garage (8m lang, Höhe ca. 2,70m, Flachdach) können wir im Abstand von ca. 1,95m...
  4. Handwerker. Wieviel Geld einbehalten bis Mangelbehebung?

    Handwerker. Wieviel Geld einbehalten bis Mangelbehebung?: Moin, ich habe ein Gartentor einbauen lassen vor 1 Woche. Es wurden 3 Mängel von mir schriftlich per Email beschrieben. 1. bei einem...
  5. Einfahrt gross genug / wie simulieren

    Einfahrt gross genug / wie simulieren: Wir sind kurz davor ein Grundstück zu erwerben. Ich weiß nur nicht ob die Einfahrt evtl ein wenig eng ist. Ich habe hier mal einen Ausschnitt aus...