Geplante Dämmung Spitzboden - Problem mit der Kehlbalkendecke bzw Dämmung 1.OG

Diskutiere Geplante Dämmung Spitzboden - Problem mit der Kehlbalkendecke bzw Dämmung 1.OG im Spezialthema: Wind- und Luftdicht Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, für folgendes Problem bräuchte ich ein wenig Hilfe. In unserem Einfamilienhaus (Bj 96; gekauft vor 2 Jahren) möchte ich den Dachboden...

  1. #1 FrankOL, 15.01.2007
    FrankOL

    FrankOL

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl.g.Elektrotechniker
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo,

    für folgendes Problem bräuchte ich ein wenig Hilfe.
    In unserem Einfamilienhaus (Bj 96; gekauft vor 2 Jahren) möchte ich den Dachboden ausbauen.
    Beim Steildach eine Dämmung zwischen den Sparren, Dampfbremse, Schalung und darauf dann Fermacell.
    Der Fussboden besteht aus Rauspund, darauf eine Dampfsperre verklebt mit der Dampfbremse vom Dach, darüber Trittschall + Laminat.
    Es soll so eine unabhängige Hülle nur für den Spitzboden hergestellt werden!
    Genutzt werden soll der Dachboden nur zum spielen, die Dachlucke mit Klappleiter wird nur zum Betretten geöffnet und soll bei Anwesenheit dort mit einer Klappe von oben verschlossen werden (damit keiner runterfällt).
    Was ich damit sagen will, es wird kein grosser Luftaustausch mit dem Stockwerk darunter stattfinden; Lüften ist möglich es gibt 2 Giebelfenster.

    Falls das oben Aufgezählte soweit in Ordnung ist und noch nicht alle mit dem Kopf schütteln, hier kommt jetzt mein eigentliches Problem:
    Das Haus ist jetzt 11 Jahre alt, die Isolierung der Kehlbalkendecke zwischen 1.Stock und Spitzboden sieht so aus (von unten gesehen): Rigips, Mineralwolle (oder Glaswolle?) zwischen den Kehlbalken (Alu-kaschiert, wobei die Alu-Schicht nicht angetackert ist und auch nicht verklebt wurde) und dann oben darüber die schon erwähnte Rauspundschicht.
    In dem Rigips stecken in jedem Raum 3 Einbaustrahler, nimmt man die raus sieht man die Mineralwolle.
    Im Badezimmer habe ich einen Einbaustrahler rausgenommen und kontrolliert ob sich dort Schimmel bildet, ist aber bis jetzt alles knochentrocken.

    Frage ist jetzt, was kann passieren wenn der Spitzboden so gedämmt wird wie oben beschrieben, bekomme ich mit der Kehlbalkendecke zwischen 1.Geschoss und Spitzboden Probleme?

    MfG
    Frank
     
Thema:

Geplante Dämmung Spitzboden - Problem mit der Kehlbalkendecke bzw Dämmung 1.OG

Die Seite wird geladen...

Geplante Dämmung Spitzboden - Problem mit der Kehlbalkendecke bzw Dämmung 1.OG - Ähnliche Themen

  1. Macht geplante PV Anlage Sinn?

    Macht geplante PV Anlage Sinn?: Hallo liebe Experten. Meine Geschwister und ich haben eine Immobilie mit Wohn- und Geschäftseinheiten. Derzeit sanieren wir diese umfangreich und...
  2. Hauskauf (Bj 1962) mit Sanierung geplant - realistisch?

    Hauskauf (Bj 1962) mit Sanierung geplant - realistisch?: Moin liebe Bauexperten, was haltet ihr von dem Haus und meint ihr ich komme mit dem Geld für die Sanierung hin? Paar Daten zum Haus selber:...
  3. Ausgebautes Mansarddach & geplante neue Eindeckung

    Ausgebautes Mansarddach & geplante neue Eindeckung: Moin, Ein bauzeitliches Mansarddach 1910 (Walmmansarddach 68° mit oberem Zeltdach 22°) 3 Gauben und eingebundenem Satteldach über dem...
  4. Hauskauf geplant...Fragen zur Dämmung/Wandaufbau

    Hauskauf geplant...Fragen zur Dämmung/Wandaufbau: Hallo! Ich besitze derzeit ein Haus aus dem Jahr 1948. Es wurde viel saniert, der Wandaufbau besteht aus 11,5er Klinkersteinen (Trümmersteine...
  5. Geplante Dämmung dicker als die Kehlbalkenlage

    Geplante Dämmung dicker als die Kehlbalkenlage: Wir bauen mit einem GÜ in NRW. Der Statiker hat die Sparren mit 8x18 cm und die Kehlbalkenlage mit 8x14 cm berechnet. So hat der GÜ das auch...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden