Geräuschbildung bei Zapfvorgang an Waschbecken

Diskutiere Geräuschbildung bei Zapfvorgang an Waschbecken im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich habe ein Problem, dass leider mein Installationsbetrieb auch durch mehrmalige Nachbesserungsversuche nicht in den Griff bekommt....

  1. Namgor

    Namgor

    Dabei seit:
    9. Juli 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projek-Manager
    Ort:
    Dachau Umland
    Hallo,

    ich habe ein Problem, dass leider mein Installationsbetrieb auch durch mehrmalige Nachbesserungsversuche nicht in den Griff bekommt.

    bauliche Situation:
    Ich habe in der Garage ein Waschbecken mit Mischbatterie und daneben eine Thermostat-Mischbatterie an der die Temperatur eingestellt werden kann um z.B. per Gartenschlauch Winterreifen zu waschen oder auch nur eine Gartendusch im Sommer zu betreiben.
    Die beiden Wasserrohre laufen ausgehend vom Heizungsraum ca. 5 Meter durch den Keller (starres Rohr - Pressfitting). Unmittelbar bevor Sie die Kellerwand druchstoßen wechseln sie auf flexible mit Kunstoff überzogene Rohre - laufen dann durch eine Mehrsparten Doymer-Dichtung nach draußen ins Erdreich. Dort ca. 3 Meter im Erdreich weiter (mechanisch geschützt durch ein KG-Rohr) und dann in die Garage. Dort wechseln die Rohre die letzten 1,5 Meter wieder auf das starre Rohr um dann schließlich bei der Mischbatterie bzw. der Thermostatbatterie zu enden.

    Parallel zu diesen Rohren laufen noch zwei Solarrohre - die Kollektoren befinden sich auf dem Garagendach.
    Diese Rohre sind ebenfalls zuerst starr - kurz vor Kellerwanddurchgang wird auf Edelstahl-Wellrohr gewechselt und in der Garage wieder auf starre Rohre mit Pressfitting.

    Alle Rohre sind mit entsprechenden Dömmstoff auf der gesamten
    Länge gedämmt mit Ausnahme von ca. 20 cm bei Durchgang durch die Doymer-Dichtung (hier war Dichtigkeit wichtiger als thermisch Verlsute)

    Symptom:
    Bei Nutzung einer der beiden Zapfstellen in der Garage kommt es zu erheblicher Geräuschbildung - spontan würde ich es als Resonanz-Brummen/Pfeifen bezeichnen.

    Eingrenzungsversuche:
    • Das Problem tritt nur bei beiden Wasseranschlüssen in der Garage auf
    • Das Problem tritt an keinem anderen Zapfstelle im Haus auf
    • Das Problem tritt auch nicht am alten (kalten) Gartenwasseranschluss auf
    • Das Problem tritt nicht am Morgen auf
    • Das Problem tritt nicht am Abend auf
    • Das Problem tritt untertags auf – zwischen 12:00 und 15:00 am Stärksten
    • Das Problem tritt nicht auf wenn es regnerisch ist
    • Das Problem tritt an sonnigen Tagen auf
    • Das Problem tritt zu Beginn des Zapfvorgangs in gleicher Stärke auf wie nach 2, 5 oder 10 Minuten
    • Das Geräusch ist abhängig von der Mischung am Einhebelmischer bzw. der Thermostat-Batterie. In Mittelstellung ist das Geräusch geringer als bei kalt oder warm (in der Mittelstellung ist der Durchfluss pro Wasserleitung geringer)
    • Bei geringerem Durchfluss (Zapfstelle wird nicht voll geöffnet tritt das Geräusch gar nicht oder deutlich geringer auf.
    • Das Problem verstärkt sich von Morgens bis Mittags – zuerst tritt es die Position kalt und später auch die Position warm
    • Gleichzeitig zur Geräuschbildung vermindert sich der Durchfluss erheblich
    Gescheiterte Lösungsansätze:
    • Entfernen der Mischbatterie -> Geräusch tritt an Thermostatbatterie noch immer auf
    • Entfernen der Thermostatbatterie -> Geräusch tritt an Mischbatterie noch immer auf
    • Entfernen der Rückschlagfedern in der Mischabtterie und der Thermostatbatterie
    • Entfernen der Rückschlagfedern an den beiden Absperrhähen für diese beiden Wasserleitungen (Absperrhähne mit Entleerungsmöglichkeit)
    • Wechselseitiger Austausch der Ventilköpfe der beiden Absperrhähne
    • Austausch des Druckminderers unmittelbar nach Wasseruhr

    Und nun komme ich zur eigentlichen Frage:
    Hat irgendwer eine Idee woher das kommen könnte und vor Allem wie man das Problem zielgerichtet beseitigen kann.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Hi!

    Laiendedanke.

    Ist es sicher, daß die Absperrventile richtig herum eingebaut sind?

    Gruß Lukas
     
  4. #3 gandalf_x, 12. Juli 2007
    gandalf_x

    gandalf_x

    Dabei seit:
    27. Juni 2005
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fernmelder/Dipl. Soz-Päd
    Ort:
    nördliches Rheinland-Pfalz
    Laienvorschlag:

    Zapfmöglichkeiten komplett demontieren und Leitungen spülen. Vielleicht hängt was im Rohr. :confused:

    MfG
    gandlaf_x
     
  5. #4 wasweissich, 12. Juli 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    leienvorschlag 3

    prüfen ob durch das viele zick-zack ein "luftsack" an einer überhöhten stelle entstanden ist , an dieser stelle einen etlüftngshahn einbauen.........

    j.p.
     
  6. Namgor

    Namgor

    Dabei seit:
    9. Juli 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projek-Manager
    Ort:
    Dachau Umland
    Besten Dank für Eure Vorschläge

    @ lukas
    Laienfrage zurück:
    Wie rum ist den richtig rum?

    @gandalf_x
    Werde ich durchführen lassen. Wäre ein Fremdkörper in seiner Auswirkung temperaturabhängig?

    @wasweissich
    Wäre so ein Luftsack in seiner Auswirkung temperaturabhängig?


    Namgor
     
  7. #6 gandalf_x, 13. Juli 2007
    gandalf_x

    gandalf_x

    Dabei seit:
    27. Juni 2005
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fernmelder/Dipl. Soz-Päd
    Ort:
    nördliches Rheinland-Pfalz
    ich denke nicht..

    aber aus Erfahrung weis ich, dass man bei einer Fehlersuche schon mal Sachen in Zusammenhang bringt, die vielleicht gar nichts mit einander zu tun haben und man neigt zu abenteuerlichen Konstrukten.
    Stell doch die Frage mal parallel in www.haustechnikdialog.de ein.
    Da sind man auch schon mal die ulkigsten Fehler beschrieben. Gehört dann wohl in die Rubrik Sänitär (?)

    Gruß
    gandalf_x
     
  8. #7 wasweissich, 13. Juli 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ich denke so ein Luftsack in seiner Auswirkung temperaturabhängig wäre es.
     
  9. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Hi!

    Die Ventile, bei denen eine Richtung zu beachten ist, haben einen Pfeil, der die Richtung anzeigt.
    Bei denen, die ich kenne, sitzt der Ventileinsatz schräg drin.


    Gruß Lukas
     
  10. Namgor

    Namgor

    Dabei seit:
    9. Juli 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projek-Manager
    Ort:
    Dachau Umland
    Also die Ventile sind richtig rum eingebaut. Der Venteinsatz zeigt schräg gegen die Fließrichtung

    Bzgl. des Luftsacks. Kann sich in einem Rohr welches auf der einen Seite an einer Zapfstelle endet dauerhaft ein Luftsack halten. Zumal die Zapfstelle ca. 2,5 Meter höher liegt als der WW-Speicher bzw. der Kaltwasseranschluss.

    Wie kann man einen solchen Luftsack finden um dann das Entlüftungsventil einbauen?
     
  11. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    flexible mit Kunstoff überzogene Rohre

    Hi!

    Nun sitzt mein Röhrichkumpel bei mir und wir ham das mal diskutiert.
    Es könnte sein, daß die flexible Leitung im KG-Rohr, bei Durchströmung mit hohem Druck/Fließgeschwindigkeit, flattert, weil das Rohr im KG-Rohr nicht fixiert ist.

    Gruß Lukas und Gretel
     
  12. Namgor

    Namgor

    Dabei seit:
    9. Juli 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projek-Manager
    Ort:
    Dachau Umland
    @lukas

    Danke für diesen Tip - ich werde das abstellen indem ich stärker dämme.
    Könnte dieser Effekt in irgendeiner Form mit der Temperatur der Solarrohre korrelieren?

    Eine weitere Information, die vielleicht völlig neue Aspekte mit sich bringt.

    Alle vier Rohre (zwei Solarwellrohre und zwei Wasserrohre ausgeführt in flexiblen Kunstoffrohren) durchstoßen die Kellerwand. Damit das ganze dicht ist wurde eine Mehrsparten-Doymer-Dichtung eingesetzt.

    Das heißt dort sind alle Rohre zumindest für 50 cm völlig ungedämmt. D.h. wiederum, dass hier ein thermischer Übertrag völlig ungehindert möglich ist. (Wie oben erwähnt, tritt der Effekt nur auf, wenn die Solaranlage seit mind. 45 Minuten gelaufen ist) Kann es sein, dass sich diese Doymer-Dichtung durch die Erwärmung der Solarrohre soweit ausdehnt, dass die beiden Kunststoff-Verbund-Wasserrohre (außen Kunststoff - innen Metall-Wellrohr) gequetscht werden und dadurch der Durchfluss vermindert und letztlich der Geräusch-Effekt verursacht wird?

    Oder würde ein solcher Effekt in nicht nennenswerten Dimensionen ablaufen oder wenn doch das Wasserrohr über kürzeste Zeit zerstören?

    MfG
    Namgor
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 16. August 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich würde...

    mit Doyma mal klären, ob deren Dichtungen diese Temperaturen überhaupt länger aushalten.
    An sonsten mal die Solaranlage abschalten und dann prüfen.
    MfG
     
  14. Namgor

    Namgor

    Dabei seit:
    9. Juli 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projek-Manager
    Ort:
    Dachau Umland
    Die Dichtung wurde extra mit einem Temperatur-festeren Gummi geordert.

    Wenn die Solaranlage nicht läuft (muss gar nicht abgeschaltet sein - sondern bewölkter Himmel reicht) tritt das Problem nicht auf (siehe auch einleitende Mail)

    MfG
    Namgor
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Namgor

    Namgor

    Dabei seit:
    9. Juli 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projek-Manager
    Ort:
    Dachau Umland
    Ursache gefunden und behoben

    Falls es den ein oder anderen interessiert anschließend die Ursache und die Lösung des Probelems.

    Die Kunstoff-Verbundrohre für das Waschbecken wurden durch die Doyma-Dichtung derartig gequetscht, dass sie fast platt waren.
    Un das obwohl die Anzugsdrehmomente korrekt eingehalten wurden (elektronischer Drehmoment-Schlüssel)

    Sobald die Solaranlage läuft wird die Doyma-Dichtung erwärmt und as Dichtungsgummi der Dichtung deht sich aus und quetscht die Rohre noch weiter zusammen, so dass einerseits der Durchfluss vermindert wird und andererseits es zu massiver Geräuschbildung kommt.

    Jetzt wurde das Verbudnrohr im Bereich der Doyma-Dichtung durch ein starres Edelstahlrohr getauscht und erst außerhalb des Hauses befindet sich der Übergang auf das Verbundrohr.

    Funktioniert bisher alles bestens

    MfG
    Namgor
     
  17. wasweissich

    wasweissich Gast

    also kein luftsack...........:cry
     
Thema: Geräuschbildung bei Zapfvorgang an Waschbecken
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasserleitung resonanz

    ,
  2. brummen an außenzapfstelle

Die Seite wird geladen...

Geräuschbildung bei Zapfvorgang an Waschbecken - Ähnliche Themen

  1. Vorwand für Waschbecken

    Vorwand für Waschbecken: Hallo zusammen, ich habe derzeit eine nichttragende 11'er Bims-Wand zwischen Bad und Schlafzimmer. An diese Wand soll im Bad ein Waschbecken...
  2. Waschbecken im Keller

    Waschbecken im Keller: Hallo zusammen, nachdem mir hier gestern so toll geholfen werden konnte, eine weitere Frage: Im Keller unseres Neubaus erhalten wir u.a. einen...
  3. Waschbecken: Welche Alternativen?

    Waschbecken: Welche Alternativen?: Hi Leute, ich möchte in den kommenden Tagen gerne ein Waschbecken in unserem Bad installieren. Nun ist es so, dass die Wände ca. 14 cm dick...
  4. Aufsatzwaschbecken auf Holzplatte nur "aufsetzen" oder ankleben?

    Aufsatzwaschbecken auf Holzplatte nur "aufsetzen" oder ankleben?: Guten Tag. Mich würde interessieren, ob unser Aufsatzwaschbecken (Strada 50cm) auf unsere Holzablageplatte richtig montiert wurde. Der Lehrling...
  5. Waschbecken tauschen, Vorwandelement

    Waschbecken tauschen, Vorwandelement: Guten Morgen. Ich habe in meinem Badezimmer einen 60er Waschtisch, ich nenn es mal Standartausführung, ohne Unterschrank. Dieser Waschtisch ist...