Geräuschdämmung Wasserrohre

Diskutiere Geräuschdämmung Wasserrohre im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen, ich habe mir ein Viertel eines alten Bergarbeiter-Hauses gekauft (Kreuzgrundriss, Bj.1906). Mein Nachbar baut gerade das...

  1. kaktus68

    kaktus68

    Dabei seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektro-Ing.
    Ort:
    Lünen
    Hallo Zusammen,

    ich habe mir ein Viertel eines alten Bergarbeiter-Hauses gekauft (Kreuzgrundriss, Bj.1906).
    Mein Nachbar baut gerade das Badezimmer neben unser Kinderzimmer:mauer.

    Die Wasserrohre für das Waschbecken verlaufen nun durch unsere gemeinsame Wand.
    Wie man sich denken kann, ist es sehr deutlich bei uns zu hören.
    Gibt es eine nachträgliche Möglichkeit der Schallisolierung auf unserer Seite?
    Leider ist das Bad schon gefliest, so daß ein Umsetzen des Waschbeckens nicht mehr möglich ist.

    Bin gespannt auf Eure Vorschläge.

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kaktus68

    kaktus68

    Dabei seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektro-Ing.
    Ort:
    Lünen
    Ist die Frage evt. im falschen Unterforum?:confused:
     
  4. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Hmm, Schall dieser Art muss man an der Quelle mindern, sprich, durch entsprechend schallgedämmten Einbau der Rohre und Sanitärgegenstände. Alles andere ist viel zu aufwändig und funktioniert sowieso nur zur Hälfte.

    Inwieweit Du einen Anspruch darauf hast, dass der Nachbar nachträglich für Abhilfe sorgt, mag ich nicht beurteilen, das hängt sicher - neben allerlei Fragen der rechtlichen Konstellation - auch davon ab, ob er das Zumutbare und Mögliche beim Einbau der Rohre getan hat.

    Doppelhaus-Neubaustandard im Schallverhalten wie erreicht man aber so oder so nicht, dazu müssten doppelte Trennwände auf entkoppelten Decken vorhanden sein.

    Mit einer Vorsatzschale auf Deiner Seite lässt sich sowas vielleicht etwas abmildern, aber der Aufwand/Nutzen-Quotient ist nicht berauschend.
     
  5. kaktus68

    kaktus68

    Dabei seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektro-Ing.
    Ort:
    Lünen
    Hallo "Bauwahn",

    viele Dank für die Antwort.
    Ich habe keine Lust auf Streit. Ich hätte auch vorher mit ihm sprechen sollen, als ich vom Badezimmer erfahren habe. Bin an einer guten Nachbarschaft interessiert.
    Deshalb auch die Frage, was ich auf meiner Seite tun kann.
    Mit Vorsatzschale meinst Du sicherlich eine Gipskartonplatte, oder?
    Dann dürften doch z.B. die Holzlatten dazu nicht mit der Wand verschraubt werden? Nicht, daß ich mir noch eine Art "Lautsprecher" baue.
    Was für eine Art Dämmung würde dann hitter die GK-Platten kommen?

    Daß ich damit keinen Neubau-Standart erreichen kann, muß ich mit leben.

    Gruß
     
  6. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Such mal im "Archiv" hier, die Grundüberlegungen hast Du schon richtig. Im Endeffekt muss die ganze 2. Wand ohne Berührung mit der ersten stehen, dazu noch etwas entkoppelt von Wänden, Boden und Decke und dazwischen lose Mineralwolle. Sinnvollerweise lässt man so was von einem Fachmann planen. Sind einfach auch viele Details zu beachten.
     
  7. kaktus68

    kaktus68

    Dabei seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektro-Ing.
    Ort:
    Lünen
    das nächste Bad

    Hallo,

    nun baut der Nachbar das nächste Bad (Gäste-Klo) an unserer gemeinsamen Wand. Wie können seine Rohre gedämmt werden? Was kann ich ihm dazu sagen?

    Jetzt ist es noch früh genug, auf seiner Seite was zu tun !!!:bounce:
     
  8. #7 ralph12345, 24. Juni 2011
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Du schreibst oben, die Rohre verlaufen durch Eure gemeinsame Wand.. Heisst das er hat eine bestehende Trennwand noch nachträgilch geschlitzt? Ist das überhaupt zulässig bei einer dünnen alten Trennwand - eben wegen des Lärmschutzes?
    Oder laufen die Rohre auf Putz? Was hat er denn da beim WC vor?
     
  9. kaktus68

    kaktus68

    Dabei seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektro-Ing.
    Ort:
    Lünen
    Hallo Ralph,

    für die Abwasserrohre (Fallrohr) benutzt er einen alten, stillgelegten Kamin.

    Für die Wasserrohre hat er neue Schlitze gemacht und zum Teil Schlitze aus den
    70ern wieder geöffnet, die aber auch die Wand geschwächt haben

    Von Statik hält er nichts, nur Achselzucken. Komme aber ansonsten ganz gut mit ihm aus. Das ist das Problem.

    Gruß
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    und wie will er die Rohre darin befestigen?

    in die gemeinsame Wand?

    Frei nach dem Motto, "Statik ist was für Weicheier. Das hält schon, haben wir schon immer so gemacht." :hammer:

    Na, hoffentlich hat er eine gute Haftpflichtversicherung. :mauer

    Gruß
    Ralf
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. kaktus68

    kaktus68

    Dabei seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektro-Ing.
    Ort:
    Lünen
    Zur Befestigung: keine Ahnung, werde ich mal fragen. Ich denke, dass er meint, das hält sich von selbst.

    Die Schlitze sind in der gemeinsamen Wand gemacht worden. Ich weiss nicht,
    wie dick diese Wand ist. Ich weiß nur, dass z.T. ein Ziegel fehlt.
    Bei Alt-Reichsformat sind das dann 12 oder 12,5 cm.
     
  13. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Naja...

    ...wenn diese eine raumabschließende Wand auch im brandschutztechnischen Sinne sein muss, ist mit Schlitzen in einer 12,5er m.E. Ärger angesagt.

    Vielleicht gibt es ja einen Grundriss mit den einzelnen Nutzungseinheiten.

    Ein Gruß
    svjm
     
Thema:

Geräuschdämmung Wasserrohre

Die Seite wird geladen...

Geräuschdämmung Wasserrohre - Ähnliche Themen

  1. Wie Eisen Wasserrohr "stilllegen"?

    Wie Eisen Wasserrohr "stilllegen"?: Hallo, ich habe einen Altbau aus 1960. Die gesamte Verrohrung für Wasser (ab dem Haupthahn) und Heizung wird demnächst erneuert. Im Augenblick...
  2. Potentialausgleich Wasserrohr fehlt

    Potentialausgleich Wasserrohr fehlt: Guten Abend, unser Haus ist nun schon 9 Jahre alt und ich habe heute durch Zufall bemerkt, dass wir keinen Potentialausgleich zwischen unserem...
  3. Geräusche von Nachbars Be- und Entlüftungsanlage reduzieren

    Geräusche von Nachbars Be- und Entlüftungsanlage reduzieren: Hallo Community, leider hat meine Internet Recherche noch keine passende Antwort auf meine Fragen geliefert. Daher habe ich mich dazu...
  4. wasserrohre im Wohnraum, dämmung abschließen

    wasserrohre im Wohnraum, dämmung abschließen: Hallo liebe Experten. Ich bin absoluter Laie und kenne daher keine Fachbegriffe, hoffe aber dass ihr trotzdem versteht was ich meine. In meiner...
  5. Geräuschdämmung zwischen Badezimmer und Schlafzimmer

    Geräuschdämmung zwischen Badezimmer und Schlafzimmer: Hallo, ich habe folgendes Problem: Mein Schlafzimmer liegt an der Wand zum Badezimmer und leider sind genau an der Wand im Badezimmer die...