Gerüstbau bei gedämmtem Fachwerkhaus?

Diskutiere Gerüstbau bei gedämmtem Fachwerkhaus? im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo Fachleute, mein Haus muss in diesem Jahr neu gestrichen werden. Ich sorge mich etwas wegen der Befestigung vom Gerüst. Die Dämmung ist...

  1. isiskatze

    isiskatze

    Dabei seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    erzieherin
    Ort:
    Lahn-Dill-Kreis
    Hallo Fachleute,

    mein Haus muss in diesem Jahr neu gestrichen werden. Ich sorge mich etwas wegen der Befestigung vom Gerüst. Die Dämmung ist 120mm stark und die Fassade darunter teilweise Fachwerk. Die Dämmung dort wurde mit einem Schienensystem angebracht, somit ist darunter eine Holzunterkonstuktion verbaut.
    Der Lehm zwischen den Balken des Fachwerks war teilweise schon recht bröckelig bzw nicht mehr vorhanden...
    Nun frage ich mich (Sie) folgendes:
    -wie soll denn ein Gerüst befestigt werden, man weiß doch gar nicht wo die Balken sind, oder?
    -haben die Bohrlöcher zur Befestigung des Gerüstes, wenn diese wieder verschlossen werden (womit?) Einfluss auf die Dämmeigenschaften?
    -Was ist wenn es in diese Löcher reinregnet?
    -und...gibt es keine anderen Möglichkeiten ein Gerüst aufzustellen, ich meine ohne Bohrungen?
    Bitte nicht lachen, lästern oder schimpfen über meine naiven Fragen, bin halt keine Fachfrau und mach mir so meine Gedanken.:confused:
    Vielen Dank jedenfalls schonmal im voraus!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Herr Nilsson, 20. Januar 2009
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    Hast Du nicht eine verputzte Fassade (ja, hast Du). Was für ein System hast Du, genauer Aufbau? Das "Holz" ist aber das Fachwerk, nix vom WDVS, oder?
    jetzt komm ich wieder mit meinen doofen Antworten:
    Ich weiss, es ist nicht ganz das was Du hören wolltest.............
    Noch eine doofe Frage: Das WDVS ist alt? Waren da keine Ankerlöcher? Eigentlich verschließt man sowas nicht!!! Müssten also theoretisch welche da sein...............
     
  4. isiskatze

    isiskatze

    Dabei seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    erzieherin
    Ort:
    Lahn-Dill-Kreis
    Hallo Hr. Nilsson,

    danke für die schnelle Antwort!
    Ja, meine Fassade ist verputzt, darunter ist, wie oben beschrieben
    die Dämmung und darunter teilweise Fachwerk. Die Dämmplatten wurden mit einem Schienensystem (besteht aus Holzleisten die auf den Balken befestigt wurden) angebracht.
    Das WDVS (gut, he..hab ich schon gelernt:shades) ist noch kein Jahr alt und frag mich nicht wieso schon wieder gestrichen werden muss...(siehe andere Beiträge von mir)
    Ankerlöcher sind somit vorhanden, wurden aber, glaub ich mir Acryl??? verschlossen und zugeputzt...somit Sch...oder?
    Übrigens, fand Deine Antworten hilfreich!
    Danke:konfusius
     
  5. #4 Herr Nilsson, 20. Januar 2009
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    Richtig, Scheiße ist das! Kann man aber rausbröckeln, wenigstens musst Du nicht suchen!
    WER hat das gemacht? Dafür gibt es keine Zulassungen!?!?
    Frag ich mich auch, aber warum muss denn gestrichen werden?
    Und von welchem Hersteller ist das WDVS, wenns geht mit genauen Artikelbeschreibungen!
     
  6. isiskatze

    isiskatze

    Dabei seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    erzieherin
    Ort:
    Lahn-Dill-Kreis
    Oh wie gruselig...:Baumurks, oder was???
    Ist ja super was man NACHHER so alles erfährt!
    Hersteller? Ähem...da muss ich mal in der Rechnung nachsehen:mauer, jaja, ich weiß...Frau am Bau.
    Ich seh´mal nach.
    Wer das gemacht hat? Eine "Fachfirma", dachte ich zumindest bei der Beauftragung. Namen darf ich hier nicht nennen, sonst werd´ich oder meine Beiträge hier noch rausgekegelt.
    Also, hier steht "Neowall Dämmplatten" blablabla...und "Zulage für anbringen der Dämmplatten an der Fachwerkfläche im Schienensystem"..ach das ist ja kein Hersteller, sorry:)
    Sonst hab ich keine Artikel Beschreibungen...nur von der Putzfirma und die nenn ich lieber auch nicht!
    Wieso neu gestrichen wird, krieg die Krise! Putz verfärbt sich von hellgelb in hellgelb mit orangefarbender Marmorierung:wow
     
  7. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Ich habe den Verdacht, das "WDVS" ist gut für den Umsatz der Firma.
    Wer auch immer das war, vermutlich reisende Handwerker, möglichst noch nach BaT.

    Wenn zwischen WDVS und Hauswand nicht luftdicht angeschlossen ist, kann man die Wärmedämmung vergessen. Das ist :Baumurks

    pauline
     
  8. #7 Herr Nilsson, 21. Januar 2009
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    ...........oder wurde das WDVS DOCH mit einem METALLschienensystem ausgeführt?
     
  9. #8 Herr Nilsson, 21. Januar 2009
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    @pauline, was war das denn für eine unchristliche Uhrzeit, 4:34h?????
     
  10. #9 schwarzmeier, 22. Januar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Wenn ich richtig verstanden habe , verfärbt sich der Putz(Annahme min.Edelputz , mit o. ohne Anstrich ??) von einem Gelbton in in ein marmorartiges Gelb-Orange ?? Bitte um mehr Info dazu .
    Kann man die verputzten Ankerlöcher des letzten Gerüstes noch erkennen ?:)
     
  11. isiskatze

    isiskatze

    Dabei seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    erzieherin
    Ort:
    Lahn-Dill-Kreis
    Hallo Schwarzmeier, der Putz ist ein eingefärbter Silikonharzputz, somit ohne Anstrich.Er verfärbte sich innerhalb von kürzester Zeit stellenweise, zunehmend orange marmoriert.Kann man nicht so gut beschreiben, Fotos hab ich zwar, bin aber irgendwie unfähig diese hochzuladen.
    Die Ankerlöcher sieht man nicht mehr,sie wurden klugerweise mit Acryl zugeklatscht und verputzt...(hätte ich das doch alles vorher gewusst,bin halt kein Bauexperte:fleen)
    Lt. Putzhersteller und Fachfirma handelt es sich um eine chemische Reaktion auf einen der Untergründe (Grundierung/Armierung???)bisher sind angeblich die Untersuchungen im werkseigenen Labor des Putzherstellers noch nicht abgeschlossen.
    Jedenfalls muss das Haus komplett neu gestrichen werden, was mich äußerst angruselt!
    Herr Nilson, sorry...das Schienensystem wurde mit Kunststoffleisten ausgeführt. War wohl vorgestern Abend nicht wirklich gut beisammen...die Dinger lagen doch die ganze Zeit bei mir in der Garage rum.
    Tja, ändern kann ich die Sache wohl nicht, es ist nur nicht so toll dass im Frühjahr schon wieder ein Gerüst aufgebaut wird und die ganze Sache von vorne losgeht...:cry
     
  12. #11 schwarzmeier, 23. Januar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Ich gehe mal davon aus dass die Fassade von einem Fachbetrieb erstellt wurde .
    Der Farbton kippt , wenigstens phasenweise über und verfärbt sich ---nicht hinnehmbar von einem Gelbton ins Orange . Wenn Putzhersteller und Fachbetrieb eingestehen , dass hier ein Werksto0ff-Fehler vorliegt würde ich mir darüber die wenigsten Gedanken machen , wie das Gerüst fixiert wird . Ich nehme mal stark an , dass die Fassade im Rahmen der Gewährleistung erneut beschichtet wird . Dann ist dieses Problem eigentlich nicht das Problem des Auftraggebers , sondern des Fachbetriebes .
    Vorsichtshalber würde ich in Schriftform die erneute Fassadenbeschichtung aus einem Licht-u.Alkalibeständigem -, Systemverträglichem Beschichtungsmterial erstellt wird .
    wenn Dir das Produkt genannt worden ist (bestehe darauf), bitte ins Forum stellen(Materialtyp , nicht Namen).:motz:winken
     
  13. #12 Herr Nilsson, 23. Januar 2009
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    umso besser, dann hat das System wenigstens eine Zulassung (Wenn im System, wovon ich ausgehe, sonst kümmert ich da kein Hersteller drum/Anknüpfungstatsache)
    Gibt es Bilder, als das Gerüst noch stand? Vielleicht kann man der Firma damit zumindest helfen, die Löcher zu finden. Wenn auf gut Dünken gesucht und die Fassade durchlöchert wird, nützt Dir das am allerwenigsten. Zur Not müsste halt anhand typischer Fachwerkkonstruktionen ein Balken gefunden werden. ODER: mittels einer thermografischen Aufnahme ("Wärmebildkamera") sollten die Balken auch sichtbar werden, kostet aber ein paar Euro (>>>>>Verarbeiter, Putzhersteller). Aber wie schwarzmeier schon sagt, darüber musst Du Dir keine Gedanken machen. Nur das Du ein paar Anhaltspunkte hast, mein Favourite ist die Kamera oder ein Foto mit Gerüstanker!
    Franz Du Scherzkeks, gibt es etwa auch nicht-lichtbeständige Fassadenfarben?:mega_lol:?
     
  14. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ichhabe nun mittlerweile auch schon die ein oder andere Fassade mit WDVS ausgeführt (bzw. ausführen lassen...so ist das richtig...) ud lasse grundsätzlich immer die Ankerlöcher mit zuputzen. Klar, man kann diese auch mit Kunststoffstöpseln schließen und könnte dann theoretisch wieder einmal ein Gerüst an gleicher Stelle aufbauen.

    Aber: Zum einen ist es fraglich ob es dem Gerüstbauer gelingt das Gerüst so zu stellen, daß die alten Ankerlöcher wieder genommen werden können (halte ich für ausgeschlossen) zum anderen sehen die Stöpsel wirklich verboten aus.

    Gruß

    Thomas
     
  15. #14 schwarzmeier, 23. Januar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    :) Hi Sven , es gibt tatsächlich immer noch Farbmischanlagen die mit Universalabtönern allein eintönen . In gewissen Bindemitteln o. Bindemittelkombinationen sind gewisse Farbtöne einfach nicht Licht-u. UV-resistent herzustellen . Mir ist vor einigen Jahren eine Fassade mit einem lindgrünen Siliconharz-Anstrich ins oliv weggekippt , weil sich das Blaupigment als nicht lichtbeständig erwies und sich auf die Flucht begab . Da im Cap.-Merkblatt jedoch ausdrücklich stand , dass nur mit cap.-Silicon-Abtönfarben getönt werden darf--der Grosshändler jedoch besagte UNI-Töner verwendete löhnte die Weltfirma schliesslich über DM 20000.-
    Seit dieser Zeit beobachte ich bei div. Herstellern grosse Sensibilität im Tönungsverhalten . Da heisst

    es dann , ""Dieser Farbton ist in dieser Qualität nicht lieferbar "".:winken
     
  16. #15 schwarzmeier, 23. Januar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Thomas B :


    Gerüststöpsel im WDVS machen mir Gänsehaut . Die dichten nie ganz ab , sodass an den beregneten Seiten mit Wassereintritt ins System zu rechnen ist . :konfusius
     
  17. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...na...das kann ja auch ganz angenehm sein..:shades...aber es schaut eben wirklich grauenerregend aus....furchtbar....geht gar nicht...

    thomas
     
  18. isiskatze

    isiskatze

    Dabei seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    erzieherin
    Ort:
    Lahn-Dill-Kreis
    Liebe Fachleute, vielen Dank erstmal!!!
    Am kommenden Montag ist ein Ortstermin mit Fachbetrieb und Putzherstellerfirma.
    Ich werde dann entsprechende Fragen stellen und die Antworten hier einstellen.
    Mit etwas Hintergrundwissen und neutralen Meinungen bzw Vorschlägen im Hinterkopf fühle ich mich hier schon besser gerüstet.
    Als Frau (ist wirklich leider so...) wird man oft nicht ernst genommen und bekommt den größten Mist verzapft.
    Das Dumme ist, das man/frau (ich) es aus Unwissenheit oft nicht merkt.
    Bin froh dass es Euch und diese Forum gibt, besten Dank nochmal für Eure Hilfe!
     
  19. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Zum Thema Gerüst,
    da gibt es Möglichkeiten ohne Bohrlöcher.

    [​IMG]
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. isiskatze

    isiskatze

    Dabei seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    erzieherin
    Ort:
    Lahn-Dill-Kreis
    Vielen Dank R.J.!
    Diese Möglichkeit werde ich beim Ortstermin ansprechen, bin gerade dabei das Bild auszudrucken.
    Geht dies auch bei Hanglage???
    Liebe Grüße
    Iris
     
  22. #20 schwarzmeier, 23. Januar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Soweit mir in Erinnerung ist , können Gerüste bis 6 m Arbeitshöhe abgestützt werden ohne Verankerung im Baukörper .:)
     
Thema:

Gerüstbau bei gedämmtem Fachwerkhaus?

Die Seite wird geladen...

Gerüstbau bei gedämmtem Fachwerkhaus? - Ähnliche Themen

  1. Belüftung gedämmter Spitzboden

    Belüftung gedämmter Spitzboden: Hallo zusammen, ich war nun einige Stunden in diversen Foren unterwegs, konnte jedoch nicht die passende Antwort für meine Situation finden....
  2. Bodenaufbau auf Erdreich Fachwerkhaus

    Bodenaufbau auf Erdreich Fachwerkhaus: Hallo Community! Ich möchte den Boden im Erdgeschoss dämmen. Als Dämmung verwende ich 100mm alukaschierte PUR-Platten. Als Oberschicht sind 25...
  3. Außenwandaufbau eines Mobilheims mit gedämmter Installationsebene

    Außenwandaufbau eines Mobilheims mit gedämmter Installationsebene: Guten morgen, Ich plane gerade, mir ein winterfestes Mobilheim aufzubauen. Vom Hersteller wird das Häuschen geliefert als Ausbauhaus in...
  4. Holzfußboden riecht nach Abschleifen

    Holzfußboden riecht nach Abschleifen: Hallo in die Runde, meine Frage wurde in ähnlicher Form bereits gestellt und die Anworten gaben auch gute Hinweise. Ich möchte unseren Fall...
  5. Estrich notwendig? nicht ausgebauter, aber gedämmter Dachboden

    Estrich notwendig? nicht ausgebauter, aber gedämmter Dachboden: Hallo Community, wir sind gerade dabei mit einem Bauträger eine DHH zu planen und ich bräuchte bei einer Frage einen Rat. Es geht um den...