Gerüstkosten

Diskutiere Gerüstkosten im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Was muß man für das Gerüst grob rechnen? Wir haben eine freiliegende Kellerecke, d.h. dort ist etwas mehr Gerüst notwendig als wenn der Keller...

  1. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Was muß man für das Gerüst grob rechnen?

    Wir haben eine freiliegende Kellerecke, d.h. dort ist etwas mehr Gerüst notwendig als wenn der Keller komplett in der Erde wäre. Das Fertighausunternehmen möchte dafür 43 €/m² zusätzlich haben.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Niederbayer, 3. Dezember 2008
    Niederbayer

    Niederbayer

    Dabei seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    Gangkofen
    Darf ich bitte das Gerüst aufstellen. Ich machs auch für 40 Teuros :mega_lol:
     
  4. mazepan

    mazepan

    Dabei seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Donaueschingen
    Wie lang? Für 12 Monate Standzeit finde ich es eigentlich "ganz OK".:mega_lol:
     
  5. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Eigentlich nur für das Hochziehen der aüßeren Mauerschale (Verblender). Dauert angeblich nur ein paar Tage, weil ein Trupp einer darauf spezialisierten Firma dafür extra 700 km anreist.
     
  6. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Für das Gerüst aufstellen? Verblendung erstellen oder wofür die 700 km?
     
  7. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Für das Verblenden. weil das die Schwaben verlernt haben und weil die Fertighausfirma gerne mit eigenen Leuten oder nur sehr gut bekannten Subunternehmen arbeitet.

    Es würde mich nicht wundern, wenn die für das Gerüst auch eigene Leute nehmen.
     
  8. #7 Torsten Stodenb, 3. Dezember 2008
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Gerüste sind im Augenblick kurzfristig schwer zu bekommen. Es gibt eine Fa., die viel für Fertighaushersteller arbeitet und ihre Gerüste mindestens in ganz NRW, aber auch darüber hinaus aufstellt. Die kommen immer, lassen sich dies das dann aber eben gut bezahlen. Vielleicht liegt dieser Fall ja so.

    Ich habe in einem solchen Fall bei einem Anfahrtweg von 80 km (das Fahrtgeld spielt aber nicht die große Rolle) für 4 Wochen Rundum-Einrüstung bis zum Dach (1 1/2 geschossiges Haus mit zwei großen Gauben) brutto € 2.500,- bezahlt.
     
  9. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Das wären ca. 40 x 2,8 + 9*3 = 139 m², d.h. 18 €/m².

    Hier wird der Bautermin gut planbar im April liegen. Das Gerüst war für halbwegs ebenen Boden im Festpreis enthalten, aber nach Fertigstellung des Bauantrags haben sie in der Mehr-/Minderkostenrechnung aufgrund der Geländeschnitte berechnet, daß sie gut 10 m² m² Kellerwand zusätzlich umrüsten müssen, zum genannten m²-Aufpreis.

    In Summe nicht so viel, aber es ärgert mich halt, weil der m²-Preis alle Klischèes über Fertighausanbieter zu erfüllen scheint.
     
  10. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    :yikes

    Womit wir wieder mal bei dem Punkt sind, daß mit "Extras" der Auftrag vergoldet werden soll.

    Eine Nachfrage hätte ich aber noch: Wenn die Fertighausfirma (FHF) eine Fertighaus anbietet, sollte dieses am Ende ja auch "fertig" sein. Wie kann es dann sein, daß zur Erstellung der Leistung zusätzliche Kosten anfallen, die ja ohnehin notwendig sind. (Klar...wenn Sie jetzt sagen "Halt ...ich will aber dieses und jenes zusätzlich" ist es klar daß dies auch zusätzliche Kosten verursacht). Denn das Haus wäre ja ohne Gerüst gar nicht zu erstellen, mithin also müßte es -nach meinem Verständnis- im Preis dabei sein.

    Aber egal... Ich kann immerhin mit aktuellen Zahlen um mich schmeißen:

    Arbeitsgerüst (Vorhaltezeit 6 Wochen): EUR 4,50 / m²
    je zusätzliche Woche : EUR 1,50 / m²

    Preise jeweils zzgl. MwSt.

    Preise mögen regional und nach Auslastung der Firmen Schwankuntgen unterliegen. EUR 43/ m² ist jedoch absurd!

    Gruß

    Thomas
     
  11. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Naja, im Werkvertragsformular stehen solche Klauseln drin zur Zugänglichkeit und Ebenheit des Geländes.

    Wir haben bei Abschluß ausdrücklich auf die vorab übergebenen Unterlagen (Katasterplan mit Höhenlinien, Plan der Zugangsstraße) hingewiesen und darauf, daß die Standardvoraussetzungen nicht voll erfüllt sind. Außerdem haben wir vereinbart, daß vor Vertragsannahme eine Besichtigung durch den Bauleiter erfolgt und im Grundstück begründete Mehrkosten aufzuführen sind.

    Darin gab es zwar einiges Hin- und Her wegen der Zuwegung, aber von Gerüst stand in der Aufstellung nichts drin, vielleicht kommen wir aus den ca. 550 € also auf dem Weg wieder raus.

    Der m²-Preis wundert mich auch deshalb, weil die übrigen Mehrpreise (für Mehrleistung bei der Ausstattung) fair sind, vielleicht 20% höher als bei Direktvergabe an Handwerker vor Ort, aber dafür mit Gewährleistung und Planung aus einer Hand.

    Vielleicht sollte ich darum bitten, daß mir die übrigen 200 m² Gerüst aus der Kalkulation rausgenommen werden, damit ich sie selber vergeben kann? :bounce:
     
  12. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Gute Idee :D

    ich wette die "Erlassen" dann 1000.- , brutto natürlich
     
  13. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    für 39,-
    :mega_lol: :mega_lol: :mega_lol:

    4,50 ist sicher regional eingeschränkt, aber "u10" ist
    momentan auch bei guten (!) gerüstlern kurzfristig drin.
     
  14. Dingo

    Dingo

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    853
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Sachsen
    @capslock #8: warum mehr? Sie könnten aber auch froh sein, dass der Arbeitsraum um den Keller schon verfüllt wurde. Spart doch etliche xy m².
    Würde mich auf solche Zusatzkosten nicht einlassen, wenn diese nicht aus den geschlossenen Verträgen begründbar sind.

    Die Zeichnungen lagen vor, die Einmessung ist erfolgt und höhenlinien waren bekannt, die Grundstücksbegehung ist erfolgt.
    Es gab eine abschließende Bemusterung, bei der alles zusammengestellt wurde und ggf.
    anfallende zusätzliche Kosten hätten aufgeschlüsselt und festgehalten werden können.
    Wurde aber nicht!

    Position herausnehmen: und dann? vielleicht gefällt der Steineschmeißertruppe ja das Gerüst nicht. Oder sie wollten es anders aufgebaut haben, oder du kriegst nicht rechtzeitig deinen alternativen Gerüstbauer an die Hand und dadurch gibts Verzug. Probleme über Probleme die sich daraus ergeben. Zudem gibts eh nur einen Bruchteil von dem wieder, was im Vertrag dafür als Pauschale angesetzt wurde.
     
  15. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Nur zur Sicherheiot nachgefragt,

    Ist damit wirklich pro m² Gerüstfläche gemeint? Wer weiß wie der Vertrag aufgesetzt ist.
     
  16. dquadrat

    dquadrat

    Dabei seit:
    9. Mai 2008
    Beiträge:
    1.494
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    malermeister
    Ort:
    leipzig
    der eingangspost lässt für mich auf eine kleinfläche, eventuell mit sonderkonstruktion schließen. kleinflächen können schonmal absurde preise verursachen.
     
  17. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Nee, ganz normaler, dann abgeschotterter Boden mit 10-15% Gefälle, macht ca. 1 m Höhenunterschied über 8 m.
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. frijo

    frijo

    Dabei seit:
    29. Oktober 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Stuttgart
    ich bezahle aktuell...

    5 Euro /qm (+ Mwst.) inkl. 24 Wochen Standzeit für ca. 280qm Gesamtfläche. Jede weitere Woche kostet 60 Euro. Mein "ungünstigstes" Angebot waren ca. 9 Euro.

    Gruss frijo
     
  20. #18 schwarzmeier, 16. Dezember 2008
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    43.- e/qm fassadengerüst----wird scheinbar mit vergoldeten elementen erstellt.4.50-5.-E/qm für standartgerüst,max.das doppelte für kleinflächen und bastelei...jedoch für 43.-E/qm fahr ich mein gerüst auch nach paris. eine null und ein komma kann ein problem verzehnfachen!!:winken
     
Thema:

Gerüstkosten

Die Seite wird geladen...

Gerüstkosten - Ähnliche Themen

  1. Wer trägt Gerüstkosten? BU oder Bauherr

    Wer trägt Gerüstkosten? BU oder Bauherr: Hallo Zusammen, ich habe schon ähnliche Themen bzgl. der Gerüstkosten hier gelesen, möchte dennoch zu unserem Sachverhalt gerne eine...
  2. Gerüstkosten: monatlich 800 EUR brutto

    Gerüstkosten: monatlich 800 EUR brutto: Ich habe eine unerwartet hohe Rechnung für mein Baugerüst bekommen: 4.35 netto/m2 + 69 EUR netto pro Woche Bei insgesamt 22 Wochen...