Geschoßdecke erneuern (Holz)

Diskutiere Geschoßdecke erneuern (Holz) im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, hier die Situation: Ein ehemaliges Flachdachgebäude wurde mit einem Spitzdach versehen (damals unter Aufsicht eines...

  1. mbecher

    mbecher

    Dabei seit:
    20. November 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leiter IT
    Ort:
    Schkopau
    Hallo zusammen,

    hier die Situation:
    Ein ehemaliges Flachdachgebäude wurde mit einem Spitzdach versehen (damals unter Aufsicht eines Architekten). Die Decke zum damaligen Zwischenboden besteht aus aufrechtstehenden Holzbohlen 4/15. Daran sind Dachlatten und Gipskarton von unten befestigt. Auf den Bohlen liegen Bretter, auf denen man zur Zeit laufen kann. Die Spannweiten zwischen den Außenwänden und tragfähiger Innenwand beträgt 4m sowie 3,20m.
    Jetzt soll eine tragfähige Decke installiert werden, auf der Laminat oder Parkett verlegt werden soll. (Soll ein neues Wohnzimmer werden.)
    Die Decke soll aus Holzbalken gemacht werden.
    Nach diversen Tabellen und Informationen würden ich die Balken in der Dimension 14/20 nehmen und jeweils 15-20cm aufliegen lassen. Reicht das aus für eine normale Nutzung?
    Wie soll ich aber den Aufbau der Decke gestalten, damit eine gute Wärme- und Schalldämmung besteht. Die Unterdecke aus den Bohlen bleibt erhalten, da diese Decke von unten fertig ist und der Wohnraum auch bewohnt ist von meinen Eltern. Die neue Decke soll also oben drüber "hängen" ohne jeglichen Verbund.
    Meine Vorstellung sah wie folgt aus:
    Dachlatten an Balken
    Bretter auf Dachlatten
    2cm Styropor auf Bretter
    max. 6cm Blähton auf Styropor
    18mm OSB-Platten auf die Balken schrauben
    3cm Leichtestrich auf die OSB-Platten
    1cm Trittschallplatten (welches Produkt?)
    2cm OSB-Platten
    Gesamt: 28cm

    Jetzt meine abschließende Frage?

    Würde das so funktionieren oder gibt es eine günstigere und vielleicht auch "dünnerer" Variante?

    Ciao Markus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast943916

    Gast943916 Gast

    auf die Antworten bin ich mal gespannt......
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 20. November 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich brauch da mal nen neuen Rechner.
    Ich hätte da so an eine 1 GB Festplatte gedacht, die kommt an ein 400 W Netzteil, 2 Lüfter, ne Grafikkarte von G-force, DVD-Brenner und einen Chip von Intel

    Kann das funzen


    Merkst was?

    ******************

    Definiere Ziele und laß die Fachleute planen, dann klappts auch mit der Decke, ohne das den Eltern selbige wortwörtlich auf den Kopf fällt.
     
  5. mbecher

    mbecher

    Dabei seit:
    20. November 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leiter IT
    Ort:
    Schkopau
    Zumindest könnte ich aus den Vorgaben Dir einen Vorschlag für einen guten PC machen und auch noch nen Preis drunter schreiben. Kostet mich etwas Zeit (halbe Stunde) und du könntest damit zu einem Händler gehen und dort nach einem Vergleichpreis fragen oder gleich alle Dinge bei ... bestellen und zusammen bauen. Ach und weil ich nett bin mach ich gleich zwei Varianten fertig mit unterschiedlichen Preisen.

    Danke für so ne tolle Antwort.
     
  6. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Nur der Unterschied ist...

    ... nen falschen Rechner bezahlste mit der Visa.

    ne falsche Planung mit dem Leben:konfusius
     
  7. mbecher

    mbecher

    Dabei seit:
    20. November 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leiter IT
    Ort:
    Schkopau
    Na dann sagt mir mal eine vernünftigen Hinweis.

    Wenn soll ich mir ins Haus holen und was kostet sowas?
     
  8. mbecher

    mbecher

    Dabei seit:
    20. November 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leiter IT
    Ort:
    Schkopau
    Wenn ich als Experte in einem IT-Forum was schreibe, hilft das dem der eine Frage gestellt hat zumindest weiter. :mauer
    Meine Antworten sind auch nicht. "Schreib mal an Microsoft oder ruf unter 0900/Microsoft an."

    Ich find es echt schade, dass hier nicht wirklich was vernünftiges raus kommt. Man kann ruhig sagen, dass man so was nicht selber machen sollte, aber dann bitte auch einen produktiven Hinweis dazu, wer einem da am besten und günstigsten weiterhelfen kann.
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 20. November 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    So - und wenn der Kopf vom gegen die Wand hauen nicht mehr weh tut, dann sagst Du uns, dass Du den Fachmann im Gegensatz zu PCs nicht beim Jupiter-Gretel bekommst, aber gerne wüsstest, wo es den gibt.
    Denn wir kennen Deinen Hintergrund nicht!

    Architekten (Baugenehmigung ist erforderlich) gibt es bei der Architektenkammer Deines Bundeslandes.
    Evtl. (je nachdem, was da passieren soll) reicht auch ein vorlageberechtigter BauIng - den gibts bei Ingeniuerkammer Deines Bundeslandes.
    Alternativ gibts da die gelben Seiten.
    Suchworte dort
    Tragwerksplaner, Statiker.
     
  10. mbecher

    mbecher

    Dabei seit:
    20. November 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leiter IT
    Ort:
    Schkopau
    So jetzt werd iches nochmal langsam versuchen.
    Ich habe zwei Räume auf denen eine neue Decke eingezogen werden soll. Die Räume haben die Maße 4,80 x 3,10 und 4,80 x 4,00. Die Decke soll aus Holz gebaut werden und in der 3,10 bzw. 4,00 Länge verlegt werden.
    Welche Balkendimension und in welchem Abstand müssen die Balken für eine übliche Nutzung verlegt werden?

    Markus
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 23. November 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Diese Daten sagt Ihnen neben allen anderen Angaben der Statiker oder Tragwerksplaner Ihres Vertrauens, zu finden über die Ing.Kammern oder die Gelben Seiten, das Örtliche oder das I-Net
     
  12. #11 Jürgen Jung, 23. November 2009
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    Das brauchst Du auch nicht langsam versuchen, aber wir tuen es gern nochmal:

    Selbst wenn ich (oder jemand anderes hier im Forum) den Auftrag zur Ausführung oder Ausschreibung oder Überwachung der Baustelle hätte und dies entsprechend bezahlt bekommen würde, dann würde ich max. eine Schätzung der Querschnitte für die Ausschreibung vornehmen, meinem Bauherren aber klar sagen, dass hierfür ein Tragwerksplaner notwendig ist.

    Meine Versicherung deckt eine solche verbindliche Aussage nicht ab, und die "Schätzung" der Querschnitte für die Ausschreibung ist in meinem vorherigen Salär enthalten.

    Nun verstanden?

    Hier gibt es Ratschläge kostenlos, was Du willst, ist zu zahlen, an einen zu beauftragenden TWP, so einfach ist das.
     
  13. mbecher

    mbecher

    Dabei seit:
    20. November 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leiter IT
    Ort:
    Schkopau
    Kann mir vielleicht jemand dann mal sagen, was mich ein Tragwerksplaner kosten könnte und was der noch für Daten braucht.
     
  14. #13 Jürgen Jung, 23. November 2009
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    • bei der geringen Summe für die Herstellung wird der nach Std. abrechnen, denke ich, k.A. wie die Preisegestaltung der Leute ist, ich schätze mal ca. 1K € brutto
    • Skizzen der Räume, zu erwartende Belastung, Auflagerbeschreibung (also MW etc.)


    am Besten ist es, Du packst deine Unterlagen ein und gehst zu einem hin oder rufst an und machst einen Termin aus.

    Vielleicht geht das ja auch per Mail oder Fax.

    Gruß aus Hannover
     
  15. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    seh ich ähnlich. wenn man die aufgabenstellung z.b. anhand der architektenpläne
    vereindeutigt, wird auch der aufwand des twp´s geringer - aber komm dann
    nicht mit gimmicks a la möglichst niedrige aufbauhöhe oder schwingungsfreie
    labordecke oder schallschutzklasse III .. da müssen die kollegen intenisver
    nachdenken ;)

    apropos:
    wieviel kostet bei dir e. halbe beratungsstunde?
    kannst du auch für anspruchsvolle kunden e. maschine konfigurieren?
     
  16. mbecher

    mbecher

    Dabei seit:
    20. November 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leiter IT
    Ort:
    Schkopau
    Ist das mit dem PC ernst gemeint?
     
  17. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    jain. nach meiner marktwirtschaftlich unbedeutenden meinung haben wir bei
    der hardwareperformance (zumindest für meine software; kein rendering,
    lediglich "normal komplizierte" 3D-FEM und viel office) einen erheblichen overkill.
    für raytraycing oder spiele mag das erforderlich sein, für einen "grünen", leisen
    pc wohl kaum.

    so einfach wie ralf :p bin ich nicht zufriedenzustellen, ich stecke randbedingungen
    ab und möchte wissen, welcher prozessor in welcher umgebung geeignet
    ist, die zu erfüllen. das geht am ehesten im dialog. dafür brauche ich aber
    einen gesprächspartner mit kompetenz statt einem riesigen bestand
    an überalterten motherboards.

    uuups .. ich merk grad, meinen kunden leier ich nach eben diesem
    strickmuster ansprüche aus dem kreuz, die sie vorher selbst nicht gekannt
    haben - daraus kann man dann lösungen entwickeln ;)
     
  18. mbecher

    mbecher

    Dabei seit:
    20. November 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leiter IT
    Ort:
    Schkopau
    Grundsätzlich sind heutige PCs von der Stange für die normale Büroanwendung eh zu stark konzipiert. In unserem Unternehmen setzen wir seit 4 Jahren auf Dell, da ich da viele Komponenten selber bestimmen kann und da Dell mir die Funktionalität zwischen den Komponenten garantiert. Dadurch sind zwar bestimmte Komponenten nicht wählbar, aber das ist nebensächlich, da ich manuell dies über den Betreuer immer noch ändern kann.
    Also wenn Du einen PC brauchst, dann bitte mal die Anforderungen senden, dann kann ich mal einen Vorschlag machen.

    PS: Ich habe keine alten Boards rumliegen und verkaufe die auch nicht. Ich kann eine Empfehlung geben und eventuell auch eine fertige Konfig, die dann bestellbar ist, raussenden.
     
  19. AallRounder

    AallRounder Gast

    Tipps zum Thema

    Hi Markus,

    ich bin zwar beruflich auch inner IT-Branche, hab aber keene Lust, mich in die sekundäre IT-Diskussion einzumischen. Vielleicht kann ich aber zum eigentlichen Thema nen paar Tipps geben. Meine Erfahrungen beruhen auf inzwischen 15 Jahren Freizeit-Bauen an 3 Häusern. Mit den geschätzten Fachleuten will und kann ich mich also nicht messen, ich hab nur nen paar Erfahrungswerte. Beim jetzigen Projekt musste ich eine Gebäudehälfte über 2 Geschosse bis zum Boden entkernen, dabei bin ich natürlich auch auf die Problematik Geschossdecken gekommen. Allerdings gabs bei mir den immensen Vorteil, daß ich als Laie nirgends an die Statik musste und das auch nicht getan hätte. Irgendwo setze ich mir Grenzen, spätestens dann, wenns an Statik geht und gefährlich wird.

    Trotzdem helfen vielleicht ein paar Hinweise:

    Zwischenboden besteht aus aufrechtstehenden Holzbohlen 4/15.
    Klingt nicht sehr vertrauenerweckend. Genau da muß m.E. ne anständige Berechnung her nach der schönen neuen DIN 1052 (12/08). Ob dann neue Balken mit größerem Querschnitt reinkommen oder die vorhandene Konstruktion durch zusätzliche Bohlen verstärkt werden kann, muß der Fachmann entscheiden.


    Daran sind Dachlatten und Gipskarton von unten befestigt. Auf den Bohlen liegen Bretter, auf denen man zur Zeit laufen kann. Die Spannweiten zwischen den Außenwänden und tragfähiger Innenwand beträgt 4m sowie 3,20m.
    Interessant wäre auch die Spannweite der künftigen Tragkonstruktion. Da kommt dann die DIN-Vorschrift für maximale Stützweiten l(cm) im Zusammenhang mit den auflagernden Brettdicken d(mm) ins Spiel:

    l d
    52 - 19,5
    68 - 22,5
    88 - 25,5
    104 - 28,5
    125 - 35,5

    Jetzt soll eine tragfähige Decke installiert werden, auf der Laminat oder Parkett verlegt werden soll. (Soll ein neues Wohnzimmer werden.)
    Die Decke soll aus Holzbalken gemacht werden.

    Ist m.E. schon mal ne gute Idee. Bei vollflächiger Verfliesung wären immens größere Auflasten entstanden, die wieder höhere Ansprüche ans Tragwerk gestellt hätten, z.B. wiegen 25 qm gutes Feinsteinzeug schon fast ne Tonne. Ist nicht zu vernachlässigen, auch nicht als Flächenlast.

    Die Unterdecke aus den Bohlen bleibt erhalten, da diese Decke von unten fertig ist und der Wohnraum auch bewohnt ist von meinen Eltern. Die neue Decke soll also oben drüber "hängen" ohne jeglichen Verbund.
    Dafür wäre dann die Parallelverlegung von fachmännisch dimensionierten Balken geeignet.

    Meine Vorstellung sah wie folgt aus:
    Dachlatten an Balken
    Bretter auf Dachlatten
    2cm Styropor auf Bretter
    max. 6cm Blähton auf Styropor
    18mm OSB-Platten auf die Balken schrauben
    3cm Leichtestrich auf die OSB-Platten
    1cm Trittschallplatten (welches Produkt?)
    2cm OSB-Platten
    Gesamt: 28cm


    Das mit den Dachlatten und den Brettern wird wohl bei einer fachmännischen Lösung entfallen. Diese Lösung - wie sie auch immer im Detail bemessen sein mag - wird in irgendeiner Form Auflagerbalken in einem gewissen Abstand entstehen lassen. Darunter befindet sich die Unterseite der GK-Decke der Eltern. Folgende Vorschläge:

    Seitliches Annageln von imprägnierter Konstruktionslattung 24/48 mm mit der Breitseite auf die tiefstmögliche Stelle der Balken. Das als Auflager für eine GK-Zwischenlage, die seitlich von oben auf der Lattung verschraubt wird. Die Platten müssen genau zurechtgesägt und eingepasst sein, daß nichts mehr zur Unterdecke durchrieseln kann. Auf diese Zwischenlage, die nix weiter imitiert, als die vor 100 Jahren noch üblichen "Schwartenbretter", kommt nun eine Schüttung von Dämmstoff. Damit die Schüttungshöhe möglichst hoch und damit die Dämmung gut ist, sollte die o.g. Lattung ganz unten an die Balken kommen.
    Bei der Dämmung rate ich ab von Styropor und Mineralwolle. Damit versaut man sich nur das Holz, Feuchtestau durch Kondenswasser schädigt die Balken. Natürlich kann man mit komplizierten Dampfbremsen auch mit Mineralfasern arbeiten, aber warum umständlich und unsicher wenns auch einfach und m.E. sicher geht. Deshalb kommen für mich nur Perlite oder Blähton in Frage. Das Zeug wird durch Kondensfeuchte nicht zerstört (wie Mineralfasern, wo die Dampfbremse nicht abdeckt) oder blockt es ab (Styropor). Die Feuchte wird vom Dämmstoff aufgenommen und bei Änderung des Dampfdruckgefälles wieder an die Luft abgegeben. Ein Feuchtestau kann dabei nicht entstehen, so lange nicht von oben alles luftdicht mit Linoleum oder Styropor zugenagelt wird.

    Dann kann von oben eine gem. o.g. Tabelle dimensionierte Dielung mit jeweils 2 diagonal versetzten Nägeln aufgebracht werden. OSB Platten hab ich nie verwendet und mich immer für gespundete Dielung entschieden, weil ich das für solider halte. Man kann vor dem Aufnageln der Dielung auf den Balken einen Trittschallschutz als Entkopplung kontern oder nur jeden Fußboden Zimmer für Zimmer extra trittschalldämmen. Das wird man beim Verlegen von Laminat sowieso machen. Und den Randdämmstreifen nicht vergessen und tief genug führen.

    M.E. kann man auf eine Naßestrichverlegung verzichten, wenn die Nutzschicht Laminat / Parkett sein soll. Damit schafft man sich nur eine neue Zwischenschicht, die wieder fehleranfällig ist. Raumweise Verlegeplatten auf die Dielen und dann die Trittschalldämmung müssten m.E. vollkommen ausreichen.


    Gruß vom
    AallRounder
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Wenn diese Hölzer bisher die Decke getragen haben und man auch noch darauf laufen konnte sind die auch in Zukunft ausreichend!
    Dann tragen sie nur noch die Unterdecke und eine eingelegte Steinwolle oder Glaswolle als Schalldämmung.

    Zwischen diese Hölzer wird eine neue Balkenlage eingezogen, die den oberen Teil der Decke, Fußboden etc. trägt. Fertig. Den Abstand der Balken sollte man optimal an die vorhandene Balkenlage anpassen. Die mag ein TWP berechnen. Ich habe jetzt keine Lust und Zeit dazu.

    Als Material eignet sich getrocknetes KVH oder auch Brettschichtholz. Besodners das letztere wird nicht so stark arbeiten. Maximale Länge dürfte bei den Gegebenheiten und Brettschichtholz auch keine Rolle spielen.

    Sehe ich nicht so. Aber vieleicht sehe ich die Probleme nicht

    Welchen Sinn der Blähton, Styropor , Leichtestrich, Trittschallplatten usw. haben soll, kann ich nicht nachvollziehen. Kann nachmeiner Ansicht entfallen. Die Dämmung zwischen den alten und neuen Balken sollte das alles übernehmen.

    Auf die Balken die OSB- Platten, Bretter oder sonst was. Fertig ist der Fußboden.
    Aber man sollte das Gewicht eines späteren Zementestrichs in die Statik mit aufnehmen. die 100 kg/m² * 1,35 als Sicherheitsbeiwert machen den Kohl nicht fettl

    Aber wenn wir hier lauter IT-Spezies haben:

    Ich möchte Vista erst mal feuern und XP (Home) mit SP 2 installieren. Vieleicht fliegt mir ja noch XP-Prof zu.
    Geht die Installation schief, könnte es passieren, daß das CD/DVD-Laufwerk nicht mehr lesen kann. Weil es ein Laptop ist , kann ich nicht mal so einfach ein Diskettenlaufwerk anhängen. (Samsung xx45, von letztem Jahr). Da ich die Platte neu einrichten will, kann ich das alles auch nicht auf der Platte vorher aufspielen und von dort installieren.

    Wie kann ich sicherstellen, daß ich immer die Treiber für das CD-Laufwerk installiert bzw verfügbar habe?
    Muß ich mir eine CD mit XP und SP3 brennen?
    Wie müßte ich da vorgehen?

    pauline
     
  22. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das geht doch garnicht. du brauchst einen neuen computer.
    oder wenigstens einen servicetechniker :p
    mach das ja nicht so, wie hier beschrieben ;)
     
Thema:

Geschoßdecke erneuern (Holz)

Die Seite wird geladen...

Geschoßdecke erneuern (Holz) - Ähnliche Themen

  1. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  2. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  3. Holz mit Aluminium Sandwichplatten

    Holz mit Aluminium Sandwichplatten: Hallo an die Experten Mein Anliegen Möchte ein sichtbares Dach aus Brettschichtholz und es direkt mit Aluminium Sandwichplatten Dämmen auf diese...
  4. Ermüdungsnachweis bei Geschossdecken:

    Ermüdungsnachweis bei Geschossdecken:: Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, bei Geschossdecken muss für dynamische Belastungen der Nachweis der Ermüdung geführt werden. Dieser grenzt...
  5. Rauspund auf dem Dachboden erneuern

    Rauspund auf dem Dachboden erneuern: Hallo, ich bin neu hier und habe gleich eine Frage. Wir haben ein Fachwerkhaus Baujahr 18xx, Aufstockung 1911. Auf dem Dachboden sollen die...