Gewndestangen M16 in 18 mm Senkloch betonieren

Diskutiere Gewndestangen M16 in 18 mm Senkloch betonieren im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich möchte M16 Gewindestangen in 18mm Senklöcher einbetonieren (Belastung vor allem auf Abscheren kaum Zug). Ich vermute, dass beim...

  1. Air Cael

    Air Cael

    Dabei seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    BW
    Hallo,

    ich möchte M16 Gewindestangen in 18mm Senklöcher einbetonieren (Belastung vor allem auf Abscheren kaum Zug). Ich vermute, dass beim Betonieren mit 0-16 kaum Zuschlagstoffe, sondern nur Zementwasser in den kleinen Zwischenraum laufen würde.

    Kann ich daher alternativ die Gewindestangen einfach schon vorher mit Zementwasser einfach einbetonieren? Wenn ja, mit welchem Mischungsverhältnis? Oder einfach Loch einigermaßen dickflüssig füllen und Gewindestangen reindrücken?

    Wie gesagt, auf die Stangen wird kaum Zug ausgeübt. Ich hatte sie übrig und habe sie einfach zusätzlich als Zusatz-"Bewehrung" vorgesehen...


    Vielen Dank für eine kurze Antwort,

    Air Cael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Gewindestangen, egal wie, werden nichteinfach einbetoniert. Entweder sind es Ankerstangen, die würden direkt einbetoniert werden, oder man klebt die Stangen mit Verbundmörtel ein. Alles andere taugt nicht und gefährdet nur unnütz unbeteiligte
     
  4. #3 Gast036816, 1. Oktober 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    schnapsidee - wenn das bauteil ausreichend bewhrt ist, braucht es keine wirkungslos eingefummelte bewehrung. vergiss es einfach. wahrscheinlich richtest du mehr schaden an, als dir recht ist.
     
  5. Air Cael

    Air Cael

    Dabei seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    BW
    Hallo,

    vielen Dank für die ersten Antworten. Konkret geht es um eine Mauer, auf die ein Beton"balken" aufbetoniert werden soll, der waagerecht auf Zug (senkrecht zur ersten Mauer) belastet wird. Wie würdet Ihr Beton"balken" mit Mauer verbinden?

    Danke für Tipps
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 1. Oktober 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Gar nicht! (ausser durch stumpfes Auflegen).
    Horizontale Lasten sind durch entsprechende Stützen ab- und ins dafür ausgelegte Fundament einzuleiten

    Dimensionen von Stützen, Balkenbewehrung und Fundament sind an Hand der tatsächlich möglichen Horizontallasten zu errechnen (und nicht zu würfeln!)
     
  7. Air Cael

    Air Cael

    Dabei seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    BW
    Hallo,

    dann versuchen wir es mit "Rechnen" statt "Würfeln": Welche Kraft ist notwendig um eine mit Verbundmörtel eingeklebte M16-Gewindestagen aus V4A abzuscheren? Vorausgesetzt, die Gewindestange ist im Sinne des ersten Antworters als Ankerstange im auszubetonierenden Balken befestigt und in der Mauer mit Verbundmörtel eingelassen.

    Gruß AC

    Gruß AC
     
  8. #7 Gast036816, 1. Oktober 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    willst du nicht oder kannst du nicht - hier wurde dir bereits mehrere ratschläge erteilt, das zu lassen. du wirst mit gewindestange D = 16 mm keinen kraftschlüssigen verbund in einem bohrloch von 18 mm durchmesser erreichen - auch nicht mit einem anderen durchmesser. einen online-statischen-nachweis wirst du hier auch nicht bekommen - siehe NUB, die hast du gelesen und verstanden?

    wie das betonbauteil auf einer mauerwerkswand aufgelagert wird, sagt dir - und weist es dir auch nach - der statiker deines vertrauens.
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 1. Oktober 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Kannst oder willst Du es nicht verstehen???

    Deine *piep* Gewindestange ist Teil eines statischen Systems! Was hilft es Dir, wenn Dir einer sagt - Die Stange schert bei 1,5 to ab, Du Dich freust, weil Du ja nur 1.274,396 kg dran festhalten willst - und Deine Wand blöderweise schon bei 937, 899 kg Last versagt :yikes
    Oder was,wenn die Last irgendwie aussermittig einleitet und das bei einer Last quer zur Wand z.B. aus Wind und Deine Wand zwar eine genau mittig angreifende Wand halten könnte, die leichte aussermitte aber mit ihrem ANteil quer zur Wandrichtung zuviel ist?
    Oder oder oder.
    Es wird Dir hier keiner für so ein Gebastel eine Freigabe oder auch nur eine Zahl nennen.

    (An die Statiker -ich weiß kN, nicht kg und to, aber der TE wirds so vielleicht besser verstehen)
     
  10. Air Cael

    Air Cael

    Dabei seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    BW
    Hallo,

    gibt es auch Praktiker im Forum? Die Architekten haben auf Beleidigung umgeschaltet.
     
  11. Lebski

    Lebski Gast

    Ja, klar gibt es Praktiker. Die raten auch zu einem Statiker, weil nur der es rechnen und verantwortlich Entscheiden kann. Die Praktiker, die es auf Ihre Kappe nehmen, sind Insolvent.

    Hm, da könnte man jetzt ein Wortspiel mit Baumärkten machen, aber ich lasse es heute mal. :mega_lol:
     
  12. Air Cael

    Air Cael

    Dabei seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    BW
    ich rede von den Pratikern, die über Jahrzehnte die Vorschläge der Statiker gesehen und umgesetzt haben und dann noch einen großzügigen Risikoaufschlag draufsetzen...
     
  13. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Begreifst du es nicht? Was ist denn daran SO schwer zu verstehen? Deine Idee ist eine Schnapsidee, es funktioniert nicht! Sowas gehört 1. Berechnet und 2. mit Kunstharz eingeklebt.

    Also ab zum Statikus, der berechnet das System und sagt dir was du dafür nehmen sollst.
     
  14. Gast036816

    Gast036816 Gast

    ist wohl eher eine spassnummer zum provozieren - am besten wegen dummheit schließen!
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich hab´schon 2 Stückchen Käsekuchen verdrückt.....:(
     
  16. Gast036816

    Gast036816 Gast

    ich habe auch noch ein paar stücken käsesahne im kühlschrank.
     
  17. PeterB

    PeterB

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Rimpar/ Underfranggn
    Ich als Praktiker würde das Loch nur 14 mm bohren und dann die 16 mm-Gewindestange mit einem Fäustel reinschlagen, das ist dann wirklich kraftschlüssig, kein so ein Kunstharzzeug, das innerhalb weniger Jahrzehnte versprödet. :bef1011: :Baumurks

    - Achtung, Ironie- hier weiß man ja nie, ob der Witz vom TE verstanden wird, da er ja nach ernsthaften Antworten auf nicht funktionierende Bastellösungen hofft.
     
  18. Gast036816

    Gast036816 Gast

    @ PeterB - warum nicht mit 15 mm vorbohren und ein gewinde einschneiden? dann sparst du dir die kunstharzpampe und den kraftaufwand mit dem fäustel!!!
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich frage mich, ob die Mauer überhaupt den Betonbalken hält, bis zur Logik mit der Gewindestange bin ich noch gar nicht vorgedrungen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. kappradl

    kappradl Gast

    Was soll eigentlich an den "Balken" dran? Nicht, dass die Kraft die Mauer umwirft.
     
  22. Inkognito

    Inkognito Gast

    Anstelle hier nach Ratschlägen zu suchen was denn diejenigen sagen würden, die hin und wieder den weisen Worten von Statikern lauschen wäre es meines Erachtens geschickter einfach einen zu fragen. Nicht dass man mit Ihren Angaben jetzt viel anfangen kann, alleine die fehlenden Randbedingungen setzen sehr enge Grenzen.

    Ansonsten gibt es für genau diesen Anwendungszweck Klebemörtel, z.B. H*lt* HIT-200A, dies erfordert allerdings einiges an Aufwand - einen Bohrer, der lang genug ist (z.B. bei Ø16 und C12/15 und mäßigen Verbundbedingungen ist lb,rqd ~150cm), die Kartuschenpresse, einen Kompressor zum ausblasen, eine Bürste zum reinigen und natürlich Sachkenntnis im Umgang mit dem Zeug.

    Und nur als Hinweis, einfach mit einem Wasser/Zementgemisch einmumpen funktioniert nicht, da dies zu stark schwindet, die Gesteinskörnung im Beton hat schon ihren Sinn. Und kommen Sie nicht auf die Idee Gips oder sowas zu nehmen, das wäre ähnlich schlau wie Bauschaum oder Nutella.
     
Thema: Gewndestangen M16 in 18 mm Senkloch betonieren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gewindestange einbetonieren

Die Seite wird geladen...

Gewndestangen M16 in 18 mm Senkloch betonieren - Ähnliche Themen

  1. Betonieren bei grenzwertigen Temperaturen

    Betonieren bei grenzwertigen Temperaturen: Hallo, die erste Etage unseres Neubaus ist so gut wie fertig und am Dienstag sollen die Deckenelemente kommen und Mittwoch dann Bewehrung verlegt...
  2. Betonieren: Baumangel oder nicht?

    Betonieren: Baumangel oder nicht?: Hallo zusammen Beim Betonieren des UG war der Beton ganz gleichmässig. Aber beim betonieren des EG gab es diverse unregelmässigkeiten. Anbei...
  3. Genügte Isover Klemmfilz-Uniroll 040 120 mm den Dämmvorschriften 1993?

    Genügte Isover Klemmfilz-Uniroll 040 120 mm den Dämmvorschriften 1993?: Wie ich schon in anderen Anfragen geschrieben habe, steht die Dachsanierung an. 1993 habe ich das Dach ohne Bauantrag/-genehmigung ausgebaut....
  4. Wand um 5 mm aufputzen

    Wand um 5 mm aufputzen: Hallo zusammen, ich möchte eine Wand, ca. 3 m x 2,45 m, um 5 mm aufputzen. Der Untergrund ist vermutlich einfacher Gipsputz. Irgendjemand hat da...
  5. Doppelgarage - Mittelsäule mauern oder schalten/betonieren?

    Doppelgarage - Mittelsäule mauern oder schalten/betonieren?: Hallo, wird die Mittelsäule einer mit Ziegelstein gemauerten Doppelgarage grundsätzlich eingeschalt und betoniert, oder kann die Mittelsäule...