Gibt es den optimalen Pultdach Aufbau ???

Diskutiere Gibt es den optimalen Pultdach Aufbau ??? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo Bauleute, wie im Titel genannt geht es um die Konstruktion eines Pultdaches, Dachneigung ca. 10° bis 15°. Gedeckt werden soll mit...

  1. Iltis

    Iltis

    Dabei seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Giessen
    Hallo Bauleute,

    wie im Titel genannt geht es um die Konstruktion eines Pultdaches, Dachneigung ca. 10° bis 15°. Gedeckt werden soll mit Zinkblech. Die Frage ist nur ob der Aufbau belüftet oder unbelüftet sein soll. Der eine Dachdecker schwört auf belüftet der Andere sagt belüftet ist quatsch, unblüftet mit Vollsparendämmung ist der Stand der Technik und viel besser. Beide begründen Ihre Meinung durchaus nachvollziehbar. Wer kann mir weiterhelfen ? Evtl. mit einer weiterführenden Webseite.

    Erst mal vielen Dank.
    iltis
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Jürgen Jung, 1. Oktober 2006
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    Zitat aus einem Fachbuch:

    Metalldeckungen sind dicht, leicht und nicht brennbar. Dem Nachteil der großen Wärmeleitfähigkeit steht der Vorteil gegenüber, dass Schnee auf diesem Untergrund leicht abrutscht und es zu keiner Überlastung der Dachkonstruktion kommt. Da Metall absolut dampfundurchlässig ist, und in Verbindung mit Blechdeckungen funktionstüchtige Luft- und Dampfsperren für einschalige Konstruktionen kaum möglich sind, sollte eine zweischalige, durchlüftete Konstruktion zur Ausführung kommen. Auf eine einwandfreie Durchlüftung der Dachkonstruktion muss dabei geachtet werden
     
  4. #3 Gast360547, 2. Oktober 2006
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    na denn

    Moin,

    so ganz möchte ich den Text des Vorschreibers nicht unkommentiert stehen lassen.

    a) Sicher sind die Flächen von metallgedeckten Dächern dampfdicht, die Verfalzungen sind es nicht.

    b) Die fachgerechte Ausbildung eines "Lüfterfirstes" ist nicht nur aufwendig, sie sieht auch bescheiden aus.

    Auf eine einwandfreie Durchlüftung der Dachkonstruktion muss dabei geachtet werden

    Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Ein Dachflächenfenster, ein Kamin oder sonstige, großflächige Durchdringungen vernichten die Hinterlüftung oder behindern sie enorm.

    Eine Luftdichtschicht muß nicht nur sehr sauber ausgeführt werden, sie muß in erster Linie vernünftig geplant werden. Dazu gehört die Wahl des Materials für die Dampfbremse/Luftdichtschicht. Bei Metalleindeckungen würde ich eine feuchteadaptive Bahn verwenden.

    Grüße
    stefan ibold
     
  5. Iltis

    Iltis

    Dabei seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Giessen
    Hmmm!!

    Hmm, so richtig weiterhilft mir das noch nicht. Ich habe mittlerweile auf der Rheinzink Webseite ausführliche Infos über den Aufbau gefunden. Aber auch hier finde ich keinen Hinweis darauf was den nun unter welchen Umständen die bessere Lösung ist.
    Die Momentan favorisierte und vom Dachdecker Betrieb empfohlene, Lösung sieht wie folgt aus, von innen nach aussen:
    Dampfsperre, 20cm Vollsparrendämmung, OSB-Platte, Trennlage, Stehfalz. An Durchdringungen gibts nur den Schornstein. Dieser Aufbau wird auch bei Rheinzink angegeben.
    Wäre das so OK ? Wie würdet Ihr das machen ?

    Grüße aus Hessen
    Iltis
     
  6. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Die Frage nach einem Lüfterfirst stellt sich bei einem Pultdach glücklicherweise nicht.


    Das Problem kann durch "cross ventilation" gelöst werden:

    Horizontal auf den Sparren bspw. 4x8er Latten nageln (im Abstand von 62,5 cm wenns denn unbedingt OSB-Platten werden sollen),
    darauf die gewünschte Schalung.
    Entsprechend keine Vollsparrendämmung verwenden, sondern ggf. stärkere Sparren, um die 20 cm Wärmedämmung und Lüftung zu erreichen.
     
Thema:

Gibt es den optimalen Pultdach Aufbau ???

Die Seite wird geladen...

Gibt es den optimalen Pultdach Aufbau ??? - Ähnliche Themen

  1. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  2. Rechnung von Bausachverständiger erhalten obwohl keinen Vertrag gibt, was nun?

    Rechnung von Bausachverständiger erhalten obwohl keinen Vertrag gibt, was nun?: Hallo zusammen, bei unseren Bauvorhaben, ich wollte gerne eine öffentlich bestellt und vereidigte Bausachverständiger beauftragen. Ich habe mit...
  3. Aufbau des Fussbodens über Garage (Dachausbau)

    Aufbau des Fussbodens über Garage (Dachausbau): Hallo liebe Fachmänner, ich bin leider keiner, ;-) drücke ich aber trotzdem nicht vor einem kleinen Ausbau-Vorhaben. :-) Auf meiner 2012...
  4. Feuchteschutz Pultdach und Blitzschutz

    Feuchteschutz Pultdach und Blitzschutz: Servus liebes Forum, ich baue zur Zeit mein EFH. Der Rohbau steht und das Dach ist drauf. Es handelt sich um ein Pultdach welches mit Prelaq...
  5. Aufbau: Fließspachtel, OSB, Vinyl

    Aufbau: Fließspachtel, OSB, Vinyl: Hallo zusammen, ich muss leider nochmal zu meinem leidigen Fußboden-Thema nerven. Wir haben nun einen Teil vom Raum ausgeglichen (wir mussten...