Goldener Schnitt

Diskutiere Goldener Schnitt im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; In vielen Grundrissdiskussionen wurde von Proportionen gesprochen. In der Fläche, wie auch außen. Es kann sein dass ich nicht alle Beiträge...

  1. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    In vielen Grundrissdiskussionen wurde von Proportionen gesprochen. In der Fläche, wie auch außen. Es kann sein dass ich nicht alle Beiträge gelesen habe, aber viele waren es schon. Was mir aber auffiel; es wurde nie über das Verhältniss minor zu Major diskutiert.

    Nur weiß ich, dass der goldene Schnitt zur Architektur dazugehörte, genauso wie bei der Photographie, Malerei, Geometrie, Musik etc.

    Ist der goldene Schnitt kein entscheidendes Merkmal mehr bei der Betrachtung und Planung von Bauwerken?

    Gerade bei der Diskussion um dieses ungewöhnliche Haus mit den Kreisen hätte man dieses doch anwenden müssen um den Grundriss und die Außenansicht harmonisch verlaufen zu lassen, oder?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    nicht wirklich.
    hier und da findet man noch fensterflächen und fassaden die daraus entwickelt wurden. im freien grundriss meist irrelevant.
     
  4. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Der "Goldene Schnitt" ist eine gestalterische Grundlage, die mehr das Unterbewusstsein betrifft und beeinflusst.
    Nach dieser Regel konstruierte und gestaltete Elemente werden meist subjektiv als angenehmer und wohlgeformter empfunden.

    Ich finde es schade, dass er so außergewöhlich gering beachtet und verwendet wird.

    Aber das ist sicherlich eine Frage der Mode und wird auch wieder kommen.
     
  5. bluecher

    bluecher Gast

    goldener schnitt, fibunaccireihe, wurzel2 proportionen wie wir sie von den DIN papierformaten kennen, proportionen aus der musik bzw frequenzmodulation ...
    usf ()

    diese sogenannten proportionsfiguren sind keine glaubensbekenntnisse. deren anwendung führt nicht notgedrungen zu harmonischen gestaltungen!
    es sind teilungstools aus einer zeit, wo man mit zirkel, lineal und stift 'aufrisse' gemacht hat!!
     
  6. bluecher

    bluecher Gast

    quatsch!!
    ich wette dass sie den unterschied nicht fühlen!!!
     
  7. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Auweia - der Herr Gescheitmeier weiß wieder mehr als als ein paar hundert Jahre Proportionslehre und Architektur. :mauer
     
  8. bluecher

    bluecher Gast

    frech mit emotionalem nichtwissen :-)
    hab mich zum unterschied zum kleingeist intensiv damit beschäftigt!

    was willst du sachlich beitragen?
     
  9. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    blücher, nein, die Menschen fühlen ihn nicht, er fällt ihnen auch nicht auf, aber die Proportionsteilung bei anwendung gefällt ihnen ohne vom GS zu wissen.

    Ich selber benutze den GS in der Photografie. Einen Sonnenuntergang macht der normale Hobbyphotograf mit der Sonne in der Mitte, der ambitionierte im GS. Was gefällt dem Betrachter wohl besser.

    Egal, mich interessierte nur, ob der GS nicht nur im Studium, dort wohl intensiv (?), sondern auch heute bei Planungen noch eine Rolle spielt. Oder ob er gänzlich verschwunden ist. OK, bei Sprossenfenster o.ä. ist er wohl noch da.
     
  10. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    Im übrigen bin ich darauf gekommen, da es durch Rolf jetzt eine neue Rubrik "Architektur & Fotografie gibt.


    Ich hoffe Julius liest hier nicht mit:o
     
  11. Schwarz

    Schwarz

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hessen
    http://de.wikipedia.org/wiki/Modulor

    war mal so ein versuch vom "propheten".

    spielt der gs noch eine rolle? eher nicht, aber wir hatten zumindest mal einen mitarbeiter, der immer wieder gerne versucht hat, die entsprechenden proportionen auch mal in ansichten bzw. fassaden oder betonscheiben zu platzieren. war halt so ein tick von ihm - realisierungquote gegen null.

    schwarz
     
  12. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Pfuipfuipfui, ihr Pseudo-Ästheten, Angeber.
    Mir lang's immer, wenn's 1,6:1 hat. Indianer halt.
    Nach dem Motto: passt scho.

    ;)
     
  13. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Das ist es, was ich meinte.

    Ich habe auch nichts von "fühlen" geschrieben Herr Blücher, sondern empfinden.
    Das ist ein klarer Unterschied. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

    Hauptsache auch mal wieder was provokatives geschrieben.
     
  14. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Gibt auch Menschen, die nur fühlen können und nicht empfinden.
    Kenn ich auch ein paar.
    Da hilft die Bratpfanne, deutlich fühlbar.
     
  15. bluecher

    bluecher Gast

    ich wette:
    sarkas, geodesy und andere verschätzen sich garantiert mit ihren gefühlen zum goldenen schnitt, zur √2 ästhetik von LCs modulor, zu teilungen nach der fibunacci reihe etc pp!
    für viele ist 2 zu 3 schön und der güldene!!

    es ist so unmöglich die proportionen zu differenzieren.
    mit verlaub sarkas: ob du den unterschied fühlst oder empfindest sind sehr subjektive momente. eure placebo harmonie bleibt ärmlich und recht kleingeistig ...

    was in wikipedia über LCs modulor steht ist völliger unsinn!! das ist
    a kein goldener schnitt,
    b so lange bei proportionsfiguren von einem standardisierten menschen ausgegangen wird, kann man das ganze weglegen. was soll das in einer pluralen gesellschaft? das ist gleichschalterei der übelsten art! ich bin nun weder 175 cm noch 183 cm groß. damit sind alle bezüge auf mich unbrauchbar,
    c in räumen mit 2,16m raumhöhe sich wohlzufühlen geht nur wenn man an den güldenen schnitt oder LC glaubt?

    ist der standard ziegelstein unharmonisch?
    DIN format 24/11,5/7,1 cm
    ist das alte reichsformat 25/12/6,5 harmonisch?

    es geht bei den proportionen natürlich um teilung/multiplizierung jenseits der halbierung!
    aber auch um fügung und redundanz bei der wiederholung ...
    jedoch nie um die obigen gefühlsduseligkeiten so mancher hobby-kunstgeschichtler.


    der war gut :-), irgendwie rekursiv!?
    und so außerordentlich originell
     
  16. #15 Hundertwasser, 16. September 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    der Typ mit den Zahlen hieß Fibonacci.

    Nur um auch noch ein bischen klug zu scheißern.
     
  17. bluecher

    bluecher Gast

    richtig! er war der sohn vom bonaccij, filius bonaccij ...
     
  18. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    Nun, ich will mich ja auch nicht gefühlsmäßig streiten. Die Cheopspyramide, das Parthenon,der Dom in Florenz, das Rathaus in Leibzig etc. sind gebaut wo der GS Anwendung fand. Zufall oder gewollt? Meine Überlegung war nur ob er heute noch in der Überlegung eine Rolle spielt oder gänzlich verdrängt?
     
  19. bluecher

    bluecher Gast

    wie du schon fragst!!

    wie kann die anwendung von strengen geometrischen verfahren zufall sein?
    du willst vermessungsing sein? geht nicht zusammen!

    pragmatisch: heute ist die vergrößerung und projektion von planungen ins 1/1 auf der baustelle dank meßgeräten kein problem mehr.
    ohne meßgeräte wie simples bandmaß, bis tachymeter schon.

    da bleibt dir nur das seil, die schnur, der fluchtstab, und kleine, weil additiv angewendete maßeinheiten entsprechend unpräzise, wie elle und fuß etc.

    sollen dann viele teile noch zusammen gefügt werden, und nicht im 1 zu 2 verhältnis stehen (was oft sinn macht!), dann ist es von großem vorteil ein maßsystem zu haben, welches auf sich selbst bezogen noch anwendbar ist.
    (kann sein dass dieser punkt unverständlich bleibt, dann fragen)

    und da sind proportionsfiguren, die sich auf sich selbst beziehen, also rekursiv sind, sehr hilfreich. die harmonie der geometrie ist eine schönes beiwerk. ursächlich stehen wie sonst auch die bewältigung von sachverhalten.

    lies auch mal klaus humpert zum thema mittelalterliche stadtplanung.
    dort lernst du, dass die krummen straßenzüge aus der parzellierung mit langen seilen herrühren. man hatte letztlich keine andere meßtechnik zur verfügung.
    die hineininterpretierte romantik mancher schöngeister ist träumerisch.

    wie schon geschrieben: zirkel, lineal auf dem papier stehen seil/schnur und fluchtstab im feld gegenüber.

    das goldene am goldenen schnitt sind nicht die katholischen. weihreich tränenden augen, sondern die wiederverwendbarkeit und konsistenz einer einfach zu reproduzierenden geometrisch rekursiven figur, am papier, im feld und am schnürboden
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Wenn der Schuhkarton dem GS entspräche, würde Blüchi anders schreiben, aber sicher nicht weniger schwachsinnig.

    Gruß Lukas
     
  22. Marion

    Marion

    Dabei seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    .
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Miss Google
Thema: Goldener Schnitt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. goldener schnitt beim hausbau

    ,
  2. goldener schnitt mensch

    ,
  3. goldener schnitt bri hausbau

Die Seite wird geladen...

Goldener Schnitt - Ähnliche Themen

  1. wie harmonische Fenstermaße ermitteln? Goldener Schnitt?

    wie harmonische Fenstermaße ermitteln? Goldener Schnitt?: Hallo zusammen, ich bin nun ein wenig weiter mit meiner Hausplanung. Die exakten Richtlinien habe ich dem Architekten vorgegeben, somit mussten...
  2. Walkin Dusche sinnvoll bei dem Schnitt?

    Walkin Dusche sinnvoll bei dem Schnitt?: Hallo zusammen mich würden Meinungen interessieren ob angefügter Grundriss eine Walk In Dusche erlaubt / sinnhaft macht In der gelben Nische...
  3. Kontrolle RAL-Montage durch Schnitt in Fassade?

    Kontrolle RAL-Montage durch Schnitt in Fassade?: Liebes Forum! Bei einem in Bau stehenden Einfamilienhaus (niedrigenergie) besteht der Verdacht, dass zumindest die äußere Dichtebene der...
  4. Höhenkoten und Bemaßung im Schnitt

    Höhenkoten und Bemaßung im Schnitt: Hey, ich habe mal diese Kategorie für eine Frage zur technischen Zeichnung benutzt ;) Bin grade dabei, einen Fassadenschnitt (18x10m Ausschnitt...