Grabenböschung abfangen

Diskutiere Grabenböschung abfangen im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich habe ein Problem und brauche Euren Rat. Ich habe vor ein Jahr ein Haus gebaut. An der Hinterseite des Grundstückes verläuft längs...

  1. hennok

    hennok

    Dabei seit:
    30. Juni 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Westmünsterland
    Hallo,

    ich habe ein Problem und brauche Euren Rat. Ich habe vor ein Jahr ein Haus gebaut. An der Hinterseite des Grundstückes verläuft längs ein Graben und ein Privatweg (der Bauer fährt alle paar Tage da vorbei zu seinen Pferden). Der Graben gehört der Stadt, der Weg den Bauern. Während der Bauphase hatte ich die Genehmigung den Weg zu nutzen, da unser Haus eine Hinterbebauung ist. Zufahrt von vorne war nicht möglich. Der Graben wurde Verrohrt (500mm KG-Rohr und dann Schotter und Erdreich darüber) und die Baustelle konnte dann von dort befahren werden. Unser Grundstück ist ca. 40 cm höher als der Weg. Der Graben wurde nach der Bauphase wieder hergestellt. Ich habe jetzt schon ein paar Pfosten für den Zaun gesetzt(der Boden rutscht immer mehr ab, Fundament lieg etwas frei, siehe Foto). Mir fällt jetzt auf, dass das Erdreich immer weiter abrutscht, in Richtung Grabensohle. Mein Nachbar hat den gleichen Zaun und hat jetzt unterhalb des Zaunes L-Steine (40x40cm, siehe Foto ganz rechts unten) in Mischung gesetzt. Die Steine/Mischung wurde aber auf Mutterboden und mittig auf halber Höhe am Hang verlegt. Man sieht jetzt schon, dass der Mutterboden unter der Mischung nachgibt und den halben Weg zur Grabensohle runterläuft. Meine Frage ist jetzt, wie kriege ich eine vernünftige Böschungsbefestigung hin? Ein paar Punkte sind noch zu beachten: 1. Die Pfosten sind schon genau auf der Grundstücksgrenze. Die Böschungsbefestigung ist also nicht mehr auf meinen Grund, deswegen der nächste Punkt: 2. Es sollen keine großen L-Steine (1m hoch oder so), oder Pflanzkübel (3 Reihen übereinander) verwendet werden, da nicht mein Grund und nachher muß das doch alles wieder zurückbauen, wenn die Stadt etwas dagegen hat. 3. Große Aktionen mit Mischung, Mischer, Kies, Zement... geht nicht mehr, Rasen ist seit drei Wochen da, alle Pflasterflächen sind fertig und auf den Privatweg darf man nichts lagern/anmischen. 4. Es soll natürlich auch nicht viel Kosten, ist zwar mein Problem, aber nicht mein Graben, also will ich da nicht so viel Geld reinstecken. Die Stadt kommt 2x im Jahr und mäht den Graben ab, aber nur auf der Seite zum Weg. Es gibt noch mehr Anwohner, die ein Grundstück am Weg haben, eine Verrohrung des Graben wurde von uns schon vorgeschlagen, aber von der Stadt abgelehnt. Ein Nachbar hat Holzpfosten in den Hang gehauen und dann Holzbretter dahinter. Die Bretter sind jetzt nach zwei Jahren durchgemodert und er hat jetzt wieder das gleiche Problem wie ich. Ich hoffe Ihr habt ein paar Tipps für mich. Danke im Vorraus!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 1. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Du wirst nicht drum herum kommen, Deinen voreilig angelegten Garten wieder anzufassen und eine vernünftige Hangsicherung auf Deinem Grund und Boden zu errichten.

    So wird Dir die Stadt irgendwann eine Rechnung für das Ausbaggern des Grabens schicken, wenn Dein Mutterboden zum Staudamm geworden ist.
     
  4. #3 Sharawenya, 1. Juli 2011
    Sharawenya

    Sharawenya

    Dabei seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikerin
    Ort:
    34277
    Wenn für die die von Ralf vorgeschlagene Option keine ist, red doch mal mit der Stadt. Und wenn die nix dagegen haben, lass es dir schriftlich geben und gut ist.
     
  5. #4 Skeptiker, 1. Juli 2011
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    :mauer wie kann die einzig legale Vorgehensweise "keine Option" sein?
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Grabenböschung abfangen

Die Seite wird geladen...

Grabenböschung abfangen - Ähnliche Themen

  1. Kellerfenster vergrößern - Wie sieht es mit der Statik aus ?

    Kellerfenster vergrößern - Wie sieht es mit der Statik aus ?: Hallo zusammen, das ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich habe bislang interessiert sehr viele Beiträge gelesen. Nun haben ich ein eigenes...
  2. Höhenunterschiede abfangen mittels L-Stein und Zaungabione

    Höhenunterschiede abfangen mittels L-Stein und Zaungabione: Moin, ich habe ein kleines Problem an der Bürgersteigseite meines Grundstücks. Die Straße ist abschüssig, so daß das Haus an einem Ende bezogen...
  3. Hang/Böschung abfangen für Lichtgraben

    Hang/Böschung abfangen für Lichtgraben: Hallo, gleich mal vorweg, sollte ich das falsche Forum gewählt haben bitte verschieben. Nun zu meiner Aufgabenstellung: Ich habe am Haus...
  4. Lichtgraben abfangen - Natur- oder Betonsteine?

    Lichtgraben abfangen - Natur- oder Betonsteine?: Hallo, an unserem Neubau stehen im nächsten Jahr die Aussenanlagen an. Derzeit ähnelt unser Grundstück noch einer Mondlandaschaft. Der Aushub und...
  5. Aufgefülltes Grundstück abfangen -> Armierte Betonmauer?

    Aufgefülltes Grundstück abfangen -> Armierte Betonmauer?: Hallo zusammen, folgende Situation: Neubaugebiet, alle Grundstücke 0,75m - 1m unter Straßenniveau (Straßen wurden aufgeschüttet). Wir legen...