Grenze bei RMH mit Toleranz?

Diskutiere Grenze bei RMH mit Toleranz? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, heute hätte ich mal wieder eine Frage. Problem: Reihenhaus, beide Hälften mit 3cm Abstand zur gemeinsamen Grenze gebaut. Zwischen...

  1. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,

    heute hätte ich mal wieder eine Frage.

    Problem: Reihenhaus, beide Hälften mit 3cm Abstand zur gemeinsamen Grenze gebaut. Zwischen den Wänden also 6cm Dämmung. Soweit so gut.

    Das eine Haus ist aber etwas länger und die überstehende Wand soll zur Nachbarseite hin mit 6 oder 8cm Dämmung versehen werden. Damit würde aber bereits die Dämmung die gemeinsame Grenze "verletzen".

    Frage: Darf das sein? Oder genauer gesagt, darf die Dämmung inkl. Putz mehrere Zentimeter (wieviel?) auf dem Grundstück des Nachbarn sein?
    Ich vermute, man kann sich hier wohl nicht auf eine Toleranz berufen...:yikes

    Gruß
    Ralf
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 6. Oktober 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Das bedarf ...

    ... zumindest in Hessen einer privatrechtlichen Regelung. Öffentlichrechtlich dürfen es 15cm in nichtbrennbarer Ausführung sein, Nachbarzustimmung ist jedoch erforderlich.
     
  4. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    in bw das gleiche.....
    als ausgleich würde ich vorschlagen, den gemeinsamen zaun auf seine seite zu stellen. nur mal so :)
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Danke Volker. Ist zwar BW, aber ich hoffe mal daß die Unterschiede nicht so groß sind. Das erklärt auch warum der Archi "höflich" angefragt hat, aber durchblicken ließ, daß die Dämmung daraufkommt...egal wie.
    Aber komischerweise hat er sich darüber aufgeregt, daß der Handlauf des Geländers 1cm auf das (von ihm nun bebaute) Grundstück hinüber ragt.

    Ich glaub´ die Welt ist einfach verrückt.

    Gruß
    Ralf
     
  6. #5 Ingo Nielson, 6. Oktober 2007
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    nachbarrecht b.-w. :
    § 7b
    Überbau
    (1) Darf nach den baurechtlichen Vorschriften unmittelbar an die gemeinsame Grundstücksgrenze gebaut werden, so hat der Eigentümer des Nachbargrundstücks in den Luftraum seines Grundstücks übergreifende untergeordnete Bauteile, die den baurechtlichen Vorschriften entsprechen, zu dulden, solange diese die Benutzung seines Grundstücks nicht oder nur unwesentlich beeinträchtigen. Untergeordnete Bauteile sind insbesondere solche Bestandteile einer baulichen Anlage, die deren nutzbare Fläche nicht vergrößern.
    (2) Darf an beiden Seiten unmittelbar an die gemeinsame Grundstücksgrenze gebaut werden, so haben die Eigentümer der benachbarten Grundstücke zu dulden, daß die Gebäude den baurechtlichen Vorschriften entsprechend durch übergreifende Bauteile angeschlossen werden.

    (3) Der Eigentümer des Gebäudes, von dem Bauteile übergreifen, hat dem Eigentümer des Nachbargebäudes den durch den Anschluß nach Absatz 2 entstandenen Schaden zu ersetzen. Auf Verlangen des Berechtigten ist vor Beginn dieser Maßnahme eine Sicherheitsleistung in Höhe des voraussichtlich entstehenden Schadens zu leisten.


    ---------------------------------
    ich sehe hier keine veranlassung, dass ein grundstückseigentümer eine dämmung auf seinem grundstück dulden muß.
    meine meinung, keine rechtsberatung.
     
  7. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Hast

    wohl Recht Ingo.
    Dasselbe Problem haben wir bei jedem verklinkerten Doppelhaus mit versetzen Hälften.
    Allerdings ist es dann so, dass der eine Bauherr rückseitig, der andere an der Vorderseite die Grenzen überschreitet, es gleicht sich also aus.
    Bei Reihenhäusern ist üblicherweise ein BT eingesetzt, der sollte das über entsprechende Vereinbarungen oder Grenzeinmessungen regeln.
    Wenn 2 reiehenhäuder gegeneinander in gleichem Maß versetzt gebaute werden gilt aber auch: der Eine an der Front-/ der Andere an der Rückseite.
     
  8. #7 Ingo Nielson, 6. Oktober 2007
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    und dann laßt ihr baulasten eintragen? hmmm, da würde ich lieber die wand aussparen...
     
  9. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Baulasten

    wurden dafür noch nie eingetragen. Bauamt hats nicht gefordet, den Bauherren reichte die gemeinsame Übereinkunft.
    Bei ganz pusseligen Bauherren wurde die Grenze zwischen den DHH passend (mit Versprung) vermessen.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Also bei dem vom mir genannten Fall, entstand das Problem dadurch, daß ein RMH etwa 2m kürzer ist als das andere. Auf der Straßenseite sind beide in einer Linie (Abstand zur Straße), aber auf der Rückseite (Garten) ragt bei dem längeren Haus die Dämmung dann einige Zentimeter auf den Balkon des RMH. Das dort angebrachte Geländer muß demontiert werden damit am Nachbarhaus ausreichend Dämmung angebracht werden kann.

    Gruß
    Ralf
     
  11. #10 wasweissich, 7. Oktober 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ich habe es erlebt , ist aber schon eine weile her , da musste der zweite in der reihe bei 5 versetzten RH das grundstück kaufen , über dem sein klinker den luftraum verletzte , weil im hinteren bereich durch andere gestaltung (verputzte trennwand ) kein ausgleich stattfand...

    war übrigens eine unangenehme zeitgenossin ,die das geld kassierte , an der der teufel mittlerweile auch verzfeifeln dürfte.......
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Moment mal, jetzt bin ich völlig durcheinander.

    Zuerst privatrechtlich, dann

    Ja was jetzt? Muß man die paar Zentimeter dulden oder muß man sich privatrechtlich einigen?

    Oder steh´ ich auf´m Schlauch:o

    Gruß
    Ralf
     
  13. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    das hat mit der überbauung nix zu tun.
    hier gehts z.b. um unschlüsse für niedrigere dächer etc.,
    bei dem ein übergreifender anschluß an die nachbarwand unausweichlich ist.
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nu isses passiert

    Nachbar hat sogar 12cm Dämmung draufgesetzt, obwohl keine Zustimmung vorlag. Zitat: Verhältnismäßigkeit, sie können ja klagen.

    Mit Kleber, Dämmung, Armierung und Putz dürfte er somit etwa 10 cm auf dem Nachbargrundstück sein, über eine Länge von ca. 2,50m und Höhe >7m.

    Was nun? Beschwerde? Verklagen? Erschießen?

    Gruß
    Ralf
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Ralf Dühlmeyer, 9. November 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Schriftlich Rückbau einschl. Fristsetzung fordern und koestenpflichtige Ersatzvornahme durch Dritte androhen.
    MfG
     
  17. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie wäre es mit tolerieren?

    Zur Not stellst man ihm ne Rechnung über Überbaurente.
    Viel wird da aber nicht bei rumkommen...
     
Thema: Grenze bei RMH mit Toleranz?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. auzugschacht bautoleranz

Die Seite wird geladen...

Grenze bei RMH mit Toleranz? - Ähnliche Themen

  1. Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?

    Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?: Hallo, die Fotos im Anhang zeigen die Situation an einer Innenwand in meinem Neubau. Die Abweichung ist über die gesamte Höhe der Wand so. D.h....
  2. Toleranz Kopfstöße Parkett

    Toleranz Kopfstöße Parkett: Hallo, ich habe einen Parkettboden mit 1,85m langen "Dielen". Leider sind die Kopfstöße nicht eben ausgeführt. Es haben sich unschöne Kanten...
  3. Betontreppe: Zulässige Toleranzen

    Betontreppe: Zulässige Toleranzen: Hallo, folgende Situation: - Vertrag mit GU (EFH) - Betontreppe KG - EG - Betontreppe EG - DG - Treppe und Bodenbeläge im Vertrag mit GU -...
  4. Gaube an Grenze

    Gaube an Grenze: Einen schönen Tag! Für einen Aufzugschacht, den wir vo unser Reihenhaus haben setzen lassen, soll im Rahmen barrerefreien Umbaus eine Gaube an...
  5. Wärmedämmung Aufzugsschacht

    Wärmedämmung Aufzugsschacht: Einen herzlichen Gruß an alle User hier - dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum! Schön, dass es sowas gibt.... Ich baue mein Reihenhaus...