Grobe Kosten Bodenplatte

Diskutiere Grobe Kosten Bodenplatte im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir haben nun einen Bau-Ing der die Bauleitung übernimmt und machen mit ihm alles in Einzelvergabe. Nun steht die Bodenplatte an. Wir haben...

  1. leany

    leany

    Dabei seit:
    17.03.2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Hallo, wir haben nun einen Bau-Ing der die Bauleitung übernimmt und machen mit ihm alles in Einzelvergabe. Nun steht die Bodenplatte an. Wir haben bisher nur ein Angebot, aber der Rohbauer ist ein bekannter des Bau-Ing. Darum die Bedenken, ob die veranschlagten Kosten nicht zu sehr zu hoch sind. Aus diesem Grund bitte ich euch mal nur ganz grob abzuschätzen ob mit 13.000 folgendes gut bezahlt ist oder ist es viel zu viel:

    Fläche: ca. 10x9 m
    Frostschürze: 40x80 cm C16/20
    Bodenplatte: d = 20 cm C25/30
    Eisen: Q188A 3 stk., Q257A 9 stk., Q335A 9 stk., insgesamt ca. 1250 kg
    Stahlarmaturen ca. 300 kg.
    Dämmung: 10 cm

    Meine grobe Abschätzung der Materialkosten beläuft sich auf ca. 6000 Euro? Kann doch nicht sein oder? Oder will er hier wirklich 7000 Euro in 4 Tagen verdienen? Also ist der Preis verhältnismäßig O.K. oder zu sehr übertrieben.

    Vielen Dank

    P.S. Jakodur besser oder schlechter als Styrodur?
     
  2. #2 Olaf (†), 09.10.2010
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28.04.2005
    Beiträge:
    4.519
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Manchmal..

    kann man schon erschrecken, wenn man sowas (letzter Absatz) liest und den intellektuellen Hintergrund des Erstellers zur Kenntnis nimmt.

    Ich schätz mal: Wenn ich den "Materialeinsatz" der Pharmaunternehmen und Deinen Abgabepreis vergleiche komme ich auf einen Gewinn von 400, 500% ??

    Tut mir leid, aber ich erwarte bei Deinem beruflichen und Ausbildungshintergrund schon ein bisschen mehr als solche Sch... parolen. Und das muss man auch mal klar sagen dürfen.
     
  3. #3 wasweissich, 09.10.2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    will er die bodenplatte allein in 4 tagen erstellen ?

    dann ist er soooo gut , dass er die 7mille mehr als verdient hat .

    das ist mämlich ein job für 4,5 mann an vier tagen .........
     
  4. leany

    leany

    Dabei seit:
    17.03.2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Hast Recht - es war nicht gut von mir das so zu erwähnen! Aber der Angebotsersteller meint er verdiene daran nur einige Hundert. Das kann ich auch so nicht glauben. Darum diese Frage. Und trotzdem 7000 Euro in 4 Tagen wären schon sehr viel Geld, ca. 3 Monate meiner Arbeit.
     
  5. leany

    leany

    Dabei seit:
    17.03.2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Natürlich ist er nicht alleine. Aber braucht man da echt 5 Mann? Vielleicht dauert es auch länger z.B. eine Woche. Trotzdem. Es tut mir Leid, ich will und wollte keinen hier beleidigen und jeder hat das und soll das bekommen was er verdient. Würde mich dennoch wundern, wenn es bei dem "Lohn" bleiben würde. Ich vermute, dass ich noch einige Sachen nicht berücksichtigt habe und habe ich auch gefragt. Darf man denn nicht wissen, wie die Arbeiten zumindest grob abgerechnet werden.
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wir wissen nicht, welche leistungen noch enthalten sind, nur für diese
    dürre bopl und streifenfundamente ist der preis sicher gut auskömmlich ;)

    komische logik ;) da würde ich mal ansetzen.
     
  7. #7 MoRüBe, 10.10.2010
    MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Oh man...

    ... warum wird Verdienst immer mit Umsatz gleichgesetzt???:mauer

    Rechne mal selbst: von den 7.000 bekommt erst mal Angela 1120 Euronen. Dann bleiben somit noch 5880 Euronen. Macht bei einem Stundenverrechnungssatz von 35 Euronen somit 168 Stunden. Bei Nebenkosten von 225 % im Bauhauptgewerbe bleiben runde 16 Euro Stundenlohn übrig. Diese dürfen dann Steuer und Sozialversichert werden. Macht unterm Strich runde 9 netto pro Stunde. Sagen wir jetzt mal 3 Mann ne Woche, macht das die Wahnsinnssumme von 500 netto pro Nase.

    Wahrlich, da wird man wirklich reich von!:mauer

    Und Gewinn und Risiko hab ich noch überhaupt nicht genannt! Der geht dann zu Lasten des Stundenlohnes der Jungs.
     
  8. leany

    leany

    Dabei seit:
    17.03.2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Ja klar klingt komisch, wolllten aber jetzt so schnell wie möglich anfangen und da war der Freund des Bauleiters gerade mal frei. Auf andere müssten wir jetzt erstmal 3-4 Wochen (Anschreiben, Angebote vergleichen) warten. Darum, wenn die genannten Kosten eurer Einschätzung nach im "normalen" Kostenbereich sich bewegen, dann würden wir es akzeptieren.

    Ich denke schon, dass einige hier bei den geg. Angaben grob die Kosten abschätzen können. Uns geht es nur darum: Werden wir bei dem Angebot einige 1000 Euros zu viel los oder nur einige 100. Bei >> 1000 würde ich schon dann lieber warten bei < 1000 würden wir lieber jetzt schon anfangen. Wir wollen nichts dem Baumensch oder dem Bauleiter vorwerfen, und wollen nur grob die Einschätzung haben. Ich denke das darf doch jeder wissen, was eine Arbeit min. kosten, durchschnittlich und maximal.

    So die Frage: liegen wir bei dem Preis im Bereich min <= Preis <= mittelwert oder eher mittelwert <= Preis <= maximal oder sogar > max.?

    Danke für Verständnis!
     
  9. #9 RMartin, 10.10.2010
    RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Mal mls Frage/ Aussage etwas ausformuliert:

    Was ist mit den erforderlichen Erdarbeiten? Ich meine hier das evtl. notwendige Abschieben des Oberbodens, das Erstellen des Planums sowie das Schachten der Frostschürzen? Wer macht das? (Oder sind sonst noch Erdarbeiten zu machen; z.B. Auffüllarbeiten?!)
    Werden die Frostschürzen geschalt oder in den Dreck betoniert?
    Muss kein Fundamenterder in die Platte?

    Dann noch: Was meinst du im ersten Beitrag mit Stahlarmaturen? Dieser Begriff ist mir nicht geläufig.... Sind das irgendwelche Einbauteile?
     
  10. leany

    leany

    Dabei seit:
    17.03.2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Hallo, danke für Nachfrage und Bemühungen. Also: Erdarbeiten sind gemacht, es müssen nur die Fundamentgräben ausgegraben werden, ob die dann eine Schalung machen, weiß ich jetzt nicht genau, ich hoffe! Fundamenterder muss natürlich auch rein.

    In die Bodenplatte wird nach Aussage des Bauleiters ungewöhnlicherweise noch zusätzlich entlang der tragenden Wände 12 mm d Stahlstäbe oben und unten eingebaut.

    Das ergibt dann zusätzlich noch 230 KG Metall, aber die habe ich oben berücksichtigt.
     
  11. leany

    leany

    Dabei seit:
    17.03.2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Perimeterdämmung kommt auch noch dazu.
     
  12. #12 MoRüBe, 10.10.2010
    MoRüBe

    MoRüBe Gast

    ...

    ... Sauberkeitsschicht?
     
  13. leany

    leany

    Dabei seit:
    17.03.2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Es soll diese spezielle Folie, dann 10 cm Jakodur/Styrodur (was ist besser?) kommen, dann die Stahlmatten und dann Beton. Oder soll ich besser auf Sauberkeitsschicht bestehen?

    Achso ja klar, es werden auch die Leitungen (Abwasser und alles andere) verlegt, nur ca. 0.5 Meter hinaus aus dem Boden.
     
  14. #14 ecobauer, 10.10.2010
    ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17.01.2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Da hat er meiner ersten Bemerkung doch glatt vorgegriffen (Abwasserleitungen)

    Dennoch: Die ortsüblichen Preise bekommt man sicherlich nicht mit einem Angebot!!
     
  15. #15 MoRüBe, 10.10.2010
    MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Der Herr Bauleiter...

    ...

    soll man in die Zulassung reinsehen, dann stellt sich die Frage erst gar nicht.:konfusius
     
  16. #16 wasweissich, 10.10.2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    die materialkosten eines mittelklasseautos dürften maximal so 3-4T€ betragen .( da ist halbzeug schon berücksichtigt)
    ist es nicht zu viel , fürs fertige auto das zehnfache zu bezahlen ? (man muss ja bedenken , so ne karre ist an einem tag zusammengeschustert ):wow
     
  17. leany

    leany

    Dabei seit:
    17.03.2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    O.K. dann sind es nicht Abwasser, aber halt die Röhre, die man auch so bei anderen beim Schütten der Bodenplatte immer so sieht. Hab das nur als Laie mal so genannt.

    Gut, klar keine ortsüblichen Preise möglich, wie sieht es dann mit Preisen an euren Orten? :(

    Ich will doch nur wissen min. Preis <= Angebotspreis <= Mittelpreis oder Mittelpreis <= Angebotspreis <= max. Preis oder noch wichtiger Angebotspreis >> max. Preis. Könnt ihr dann vielleicht bitte Schätzungen für den Ort wo ihr es kennt nennen?

    Und klar, Autokosten sind ungleich Materialkosten + Lohnkosten. Die Konzerne müssen sich aber irgendwie auch die Forschungskosten die "Globalisierungskosten" und fette Chefgehälter einholen.

    Was ich hier wissen möchte, ist der "Cheflohn" vielleicht doch viel höher als der wie er es mir sagt nur ca. 1000 Euro? Wenn es nicht so ist, dann muss ich weiter denken, wenn es doch so sein sollte überlege ich vielleicht auch was zu Trinkgelder oder so ... Ich doch da keinen prellen ...
     
  18. #18 RMartin, 10.10.2010
    RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    leany, MoRüBe hat es in Beitrag #7 doch schon bisschen erklärt... Gut, die besagten 168 Stunden sind vielleicht etwas viel (kenne natürlich nicht die örtlichen Gegebenheiten sowie Zuwegungen).

    Aber 7.000 € (ohne Material) für die Arbeiten scheint auf den ersten Blick nicht haltlos zu teuer. Bitte auch bedenken, dass Gerät angekarrt werden muss (wohl ein Minibagger für die Erdarbeiten der Frostschürzen, sonstige Materialien und Gerätschaften); weiter wird Schalung benötigt; die fällt auch nicht umsonst vom Himmel.

    Dann ist das übrigbleibende Geld für den reinen Lohn mal wieder geschrumpft und die von MoRüBe errechnete Stundenanzahl von 168 Stunden wird kleiner bei dem realistisch angenommenen Verrechnungslohn...

    Und ein bisschen Geld für AGK, Wagnis und Gewinn steht man einem Unternehmen doch auch noch zu...?! Von Luft und Liebe kann keine Firma existieren.

    Ansonsten musst Du halt ausschreiben und schauen wers paar € billiger macht.

    (Auf die Tatsache, dass bei Dir wohl keine SK-Schicht hinkommt, gehe ich nicht ein.)
     
  19. leany

    leany

    Dabei seit:
    17.03.2010
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inf-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Vielen dank!!! Auf so eine Antwort wartete ich eben. Klare Aussage: "Aber 7.000 € (ohne Material) für die Arbeiten scheint auf den ersten Blick nicht haltlos zu teuer".

    D.h. für mich er ist mit dem Preis wohl gut bedient und ich zahle nicht zu sehr überteuerten Preis.


    Und nun habe ich die Frage zu der Sauberkeitsschicht: Ich habe gelesen in verschiedensten Quellen, entweder: Sauberkeitsschicht und dann Stahl und beton oder es geht auch mit Dämmung + PE-Folie und dann Stahl auf speziellen Befestigungen + Beton.

    In der Statik steht nichts über Sauberkeitsschicht, sondern halt die zweite Version beschrieben. Meint ihr das ist schlecht?!?

    Außerdem hat der Erdbauer aus Versehen zwei LKW Kies anstatt Sand eingefahren, so dass wir jetzt ca. 20-25 cm starke kapillarbrechende Kiesschicht haben. Ist unter diesen Umständen trotzdem die Variante mit Sauberkeitsschicht vorzuziehen? (Wobei ich dachte dass die SB-Schicht eher was mit Befestigung der Stahlmatten zu tun hat?)

    Besten Dank, ich schätze es sehr, dass hier die Leute ihre private Zeit auf die Beantwortung der Fragen aufgeben. Danke!
     
  20. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Dämmung ersetzt die Sauberkeitsschicht. Kannst du so machen...
     
Thema: Grobe Kosten Bodenplatte
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bodenplatte kosten pro qm

    ,
  2. bodenplatte kosten rechner

    ,
  3. bodenplatte kosten

    ,
  4. kosten erdarbeiten bodenplatte neubau,
  5. bodenplatte industriehalle kosten,
  6. beton bodenplatte kosten,
  7. fundamentkosten halle,
  8. kosten bodenplatte ,
  9. Wieviel kostet baustahl Durchschnitt baustahl Durchschnitt Preis ,
  10. bodenplatte kostenvoranschlag,
  11. arbeitslohn bodenplatte,
  12. bodenplatte preis pro qm,
  13. was kostet eine bodenplatte für eine halle,
  14. was kostet eine Bodenplatte für eine Halle für PKW,
  15. bodenplatte für halle kosten,
  16. kosten für bodenplatte mit anschlüssen,
  17. kosten eisen bodenplatte,
  18. kosten bodenplatte saarland,
  19. kosten erdarbeiten bodenplatte neubau 2018,
  20. was kostet eine bodenplatte mit allen anschlüssen kosten,
  21. was kostet eine bodenplatte mit erdarbeiten,
  22. fundament kosten pro qm,
  23. 7 mal 14 meter Bodenplatte,
  24. 300 qm betonplatte und kosten,
  25. materialkosten für den titel „beton- und stahlbetonarbeiten“
Die Seite wird geladen...

Grobe Kosten Bodenplatte - Ähnliche Themen

  1. Kunststein Fußboden erneuern - grobe Kosten?

    Kunststein Fußboden erneuern - grobe Kosten?: Guten Abend zusammen, es geht um eine Eigentumswohnung. Hier sind auf ca. 50qm sehr hässliche 70er Jahre Kunststeinplatten verlegt worden....
  2. Kostenschätzungen grob korrekt

    Kostenschätzungen grob korrekt: Holá zusammen, wir überlegen uns ein Altbau aus dem Jahre 1960 zu kaufen und stellen dabei natürlich die möglichen Kosten einem Neubau gegenüber....
  3. Was tun bei grober Kosten Überschreitung?

    Was tun bei grober Kosten Überschreitung?: Hallo, Also wir haben ein Haus gekauft. Ein durchaus gut erhaltenes Fachwerkhaus. Wie es so ist hatten wir gewisse Umbau Vorstellungen und haben...
  4. Grobe Kosten für konventionelle Elektroinstallation

    Grobe Kosten für konventionelle Elektroinstallation: Hallo, ich habe einmal eine Frage bezüglich der Hauselektrik. Hintergrund ist folgender: Wir planen den Bau eines Einfamilienhauses....
  5. Komplettsanierung eines EFH - grobe Kostenschätzung

    Komplettsanierung eines EFH - grobe Kostenschätzung: Hallo, bei unserer Haus- und Grundstückssuche stoßen wir immer wieder auf alte Häuser, die einer Kernsanierung bedürfen. Lohnt sich eine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden