Grobkonzept EFH

Diskutiere Grobkonzept EFH im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, da dies nach einigem Mitlesen mein erster Beitrag ist ein paar Worte vorneweg. Auch wenn meine Ausbildung dies vielleicht...

  1. freejack

    freejack

    Dabei seit:
    15. Oktober 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Hallo zusammen,

    da dies nach einigem Mitlesen mein erster Beitrag ist ein paar Worte vorneweg. Auch wenn meine Ausbildung dies vielleicht nahelegt würde ich mich nicht als Bauexperten bezeichnen wollen -- als planender Bauing. war ich nie tätig, sondern mich hat es Richtung CAD-Software und IT verschlagen, und das nicht ein mal für's Bauwesen.

    Nächstes Jahr wollen wir ein EFH bauen. Hier ein paar Eckdaten:
    • Grundstück knapp 6 Ar, Erschließung von NO, minimal nach SO abfallend (siehe auch angehängte Übersicht)
    • Bebauungsplan: DN 36-42, WH 3,70m, FH 8,20m; durch die WH gibt es nur 1,5 Geschosse
    • Neben Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Bad werden nur 1-2 weitere Räume benötigt; im Prinzip wären Standardkataloggrundrisse ganz OK, es kann durch den Entfall vom 2. Kinderzimmer etwas großzüger werden.

    Dazu habe ich mir nun ein paar Gedanken gemacht und ein grobes Konzept erstellt. Ich würde mich über Feedback freuen! Taugt das als Ansatz oder ist das eher gleich was für die Tonne? Funktioniert die Aufteilung? Gibt es ganz offensichtliche Schnitzer und Schwachstellen?

    Gruß
    Kai
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Sitzt Du gut...?

    Also leider: nicht weitermachen und in die Tonne...
    Die Aufteilung der Räume ist so schlimm, wie bei schlechten Kataloghaus-Grundrissen.

    Strebe gerade Linien an.
    Keine Winkel, keine Schrägen, als einfach und gradlinig.
    Ich suche mal ein Beispiel.
     
  4. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Moin,

    interessantes Grundstück.....etwas komplexere Entwurfsaufgabe!

    Warum wird so viel zeit in das Einarbeiten in irgendwelche Teichenprogramme investiert? Nur um dann so einen Grundriss zu fabrizieren???? Kataloggrundrisse, hier muß ich Susi schon fast widersprechen- zeichnen sich sicher nicht durch Orginalität oder Indivudualität aus (können sie ja nicht!), aber sie funktionieren schon irgendwie. mal besser, mal schlechter. Dieser hier scheitert schon beim Eintritt ins haus...bzw. der Kollision Haustür mit Treppe.

    Ein solches Grundstück, mit einem doch etwas speziellen Zuschnitt würde ein adäquates Entwurfskonzept verdienen.

    Mein Tip: Ganz zurück auf Start.

    Thomas
     
  5. freejack

    freejack

    Dabei seit:
    15. Oktober 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Vielen Dank für das Feedback!

    Woran merkt man denn die schlimme Aufteilung?

    Die Öffnung hat 1,5m. Hier hatte ich ein Türelement mit Tür links und rechts ca 0,5m festehender Verglasung gedacht, damit es ohne Fenster an dieser Stelle etwas mehr Licht im Treppenbereich gibt. Es hat über einen Meter Platz zwischen Treppe und linker Seite der Öffnung. Ist das zu knapp für eine Haustür?

    Kannst Du mir ein paar weitere Punkte nennen, die besonders schlecht oder unglücklich sind?
     
  6. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ich hatte mir schon gedacht, daß noch ein festverglastes Seitenteil sein wird, aber wie sieht das denn aus, wenn man durch dieses ins Haus schauen kann, und blickt dann auf halb auf eine Treppenkonstruktion, die dann an dieser Seite auch irgendwelche Absturzsicherungen usw. benötigt??!!

    Der Gipfel das genusses ist das gigantische Schlafzimmer mit Balkon, in dem es sich trefflich Fangen spielen läßt, das aber -gemssen an der reinen Grundfläche- kaum Platz für Mobiliar aufweist. Der davor liegende Flur erfüllt eben diese Funktion (Flur...Verkehrfläche), er bleibt aber dunkel und unwohnlich, das Gästezimmer läßt trotz seiner Größe jedweden Raum für Möblierung (DSchrank, Klamotten!) vermissen.

    Über die offene Küche im EG kann man sicher streiten. Ich finde "offen" gut, jedoch immer dann wenig ansprechend, wenn sich der Küchengang zum Wohnraum hin öffnet. Hier empfände ich eine Theke, eine Arbeitsfläche, die den Raum teilt, die es dem dort Arbeitenden auch ermöglicht mit den Wohnzimmerinsassen zu kommunizieren weitaus besser.

    Es gibt noch weitere Fouls (z.B. die Fenster im OG der Ostansicht..wenn darüber noch ein Rollokasten sein sollte...), die man aber in der Tiefe nicht betrachten muß, da das große Ganze schon nicht stimmig ist.

    Jetzt schnell ab zu einem Bauvorlageberchtigten (ogwohl...beruf Bau.Ing....evtl. selber berechtigt?!) und genehmigen lassen.

    Thomas
     
  7. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Also die Reise kann ja, wenn man unbedingt auf gewendelte Treppen steht, auch wo anders hingehen.

    Hab hier mal - Vorsicht, fast 10 MB, dauert! - was von Martin Schaub gefunden, auf Seite 8 sieht man unten die Grundrisse der zwei, nur 7,5 m breiten, Häuser (1m mehr wäre klasse) mit gewendelter Treppe ... anempfohlen - zum Vergleich - mal das rechte Haus mit - oho ! sowaz gibz - richtiger Ankleide !!!

    Nicht unbedingt mein persönliches Highlight (wg. Treppe!!!), aber einfach / funktionell.

    Vielleicht finde ich noch was Passenderes zum Thema gerade Linien...
    ich such mal...

    http://www.architekt-schaub.de/pdf/BAUIDEE_Architektenhaus_Martin Schaub.pdf
     
  8. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    So, fröhlich Palz, Gott erhalt's...hier ein Beispiel eines jungen Büros aus Neustadt/Weinstraße, Becker+Schöne, zum Thema Geradlinigkeit des Grundrisses.
    Auch dieser ist bei geringerer Kinderanzahl "stauchbar".

    http://becker-schoene-architekten.de/de/projekte/downloads/33.pdf

    Nachtrag: Bilderl nachgereicht

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  9. freejack

    freejack

    Dabei seit:
    15. Oktober 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Die Glaselemente in der Haustüre hatte ich mir hier als reines Lichtelement vorgestellt, nicht jedoch als klare Fensterfläche. Wenn man vom Schlafzimmer nach unten in die Küche möchte, soll das ja nicht von der Straße aus verfolgt werden können.

    Anbei mal eine Sicht direkt vom Eingang nach innen -- das Geländer und die Treppe sieht man, aber eine freie Sichtlinie bis in den Wohnbereich ist vorhanden. Die düstere Beleuchtung nicht überbewerten, in dem angehängten Bild soll nur die Geometrie klar werden.

    Wie auch immer, das Maß an dieser Stelle kann ja ohne viel Abhängigkeiten zum Rest über die Breite des Arbeitszimmer nachjustiert werden. Mir stellt sich die Frage, ob man hier ganz anders herangehen müsste? Und woran man dann erkennt, spürt und erlebt, dass es besser ist.

    Gerade der Flur vor dem Schlafzimmer besteht doch fast ausschließlich aus Türen und bietet keinerlei Stellfläche? Dafür hat es sowohl im Gästezimmer als auch im Schlafzimmer lange Wände. Durch die eine schräge Wand wird diese noch länger.

    So intuitiv gut finde ich die Lösung von mir auch nicht. Hast Du ein Beispiel für einen prinzipiell funktionierenden Grundriss der hier besser ist? An welchen Merkmalen würde man hier gute planerische Arbeit konkret erkennen?

    Hmm, das ist in meinen Augen Geschmacksache. Momentan wohne ich mit einer nur zum Esszimmer hin offenen Küche, und vermisse hier nichts. Theken und Durchreichen finde ich persönlich nicht sehr schön.

    Oder Klappläden dran, aber die passen dann von der Breite nicht. Aber das stimmt, das sind ja Details die man durch entsprechende Dimensionierung hinbekommt, wenn der Rest soweit klar ist.

    Hmm, theoretisch dürfte ich das wohl. Der Entwurf wäre vermutlich sogar ausführbar (also keine Fallleitungen quer durchs Wohnzimmer). Ich würde jedoch gerne bei dieser Gelegenheit zu schätzen lernen, was gute Architektur ausmacht. Ein Architekt wird mir auf Basis meiner Anforderungen und unabhängig von diesen hier gezeigten Überlegungen etwas ganz anderes planen (hoffentlich), und viele Fehler, die ich mache, nicht machen. Und mein Ziel mit dieser Übung ist es dafür den Blick zu schärfen -- von daher an dieser Stelle schon mal vielen Dank für die Hinweise auf die Schwachstellen!

    Gewendelte Treppen sind keine Pflicht. Auch L oder gerade wäre OK. Die Verkehrsflächen sollten sparsam werden, und unter dem Dach wird es mit der niedrigen Wandhöhe vom Bebauungsplan eng. L oder gerade Treppen kamen bei meinen bisherigen Überlegungen immer im DG zu weit nach innen und hätten den Raum zerteilt, oder hätten im EG keinen Zugang zum Arbeitszimmer mit sparsamen Verkehrsflächenbereich ermöglicht.

    Von daher würden mich hier weitere Beispiele freuen, auch mit ganz anderen Treppenformen.

    Vielen Dank! Im ersten Beispiel durfte ein recht flaches Pultdach mit hoher Wandhöhe umgesetzt werden. Im zweiten sogar zwei vollwertige Geschosse. Lässt sich das so direkt auf ein steileres Satteldach mit niedriger Wandhöhe übertragen?

    Mit dem Grundriss aus dem ersten Beispiel würde dann die gut nutzbaren Wände durch den langen, fensterlosen Flur und die von diesem abgehenden Türen blockiert?

    Beim zweiten Grundriss käme man mit der geraden Treppe an der Traufwand nicht nach oben. Außerdem ist hier die Treppe in den Innenbereich integriert. Das finde ich persönlich sehr schön -- solange man nicht noch eine Lösung für einen Keller benötigt. Und durch das Stauchen würde doch das Verhältnis von Verkehrsfläche zu Wohnfläche in diesem Fall noch etwas ungünstiger?

    Beide Beispiele finde ich auch ansprechend und gerade. Geht sowas auch bei den in meinem Fall vorhandenen Randbedingungen (Vorgaben Bebauungsplan, gewünschte Raumaufteilung)?

    An dieser Stelle auf jeden Fall schon mal vielen Dank für eure Zeit und die Mühe, einem Architektur-Unkundigen weiterzuhelfen
     
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    hey freejack, da wir zumindest lt. ausbildung kollegen sind, muss ich dir mal auf die
    schulter klopfen :)

    die zonierung im eg ist nicht sooo schlecht - die treppe klemmt halt ..
    keller .. für haustechnik, weinlager und müll .. ok.

    zum og .. schweigt des sängers höflichkeit ;)

    mit prof. hilfe wird´s was.
     
  11. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Na, die Zonierung im Keller ist doch für singende Bauingse noch besser. ;)
    Vorallem wegen den phantastischen Flächen für Weinlagerung...:D

    Die Aufteilung im EG ist selbstverfreilich keine Katastrophe,
    denn die sollte immer "a, b oder c" sein ... :shades

    a) Küche über Eck - Essen - Wohnen
    oder in Reihe
    b) Kochen - Essen - Wohnen
    oder umgekehrt
    c) Kochen - Essen - Wohnen über Eck

    ...wo's hier etwas klemmt sind die Proportionen. :o
    Speis und WC nebeneinander am Eingang war schon in den Kaffeemühlchen der 50er so.

    Mal ne andere Frage:

    ...das Grundstück, Thomas erwähnte es bereits, ist schon sehr speziell.
    Ist es möglich, das Haus ganz nach Süden (mit der längeren Seite) auszurichten,
    also parallel zu der Grenze / zum Haus rechter Nachbar ?
    Oder ist die dargestellte "Aufstellung" irgendwie vorgegeben ?
     
  12. #11 Pruefhammer, 1. November 2011
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    Hallo,
    Muss mich leider den Vorschreibern anschliessen, der Entwurf ist na ja..so wie das Haus von Nikolaus, einfach mit ein paar Strichen hingezeichnet ohne wirkliches Konzept.
    Gerade in deinem Fall ist die Treppe ein zentrales Element im Entwurf, hier sollte man sich Gedanken machen, gerade bei schwierigen Situationen wie außergewöhnlichen Grundrissen, niedriger Drempel, Staffelgeschoss kommt der Treppensituation viel Bedeutung zu, da ist es nicht immer leicht eine brauchbare Lösung zu finden.
    Der Balkon ist in meinen Augen auch so ein no-go, zum einen zerschneidet er das DG und macht damit in deinem Entwurf auch das ganze Schlafzimmer irgendwie kaputt zum anderen empfehle ich über Sinn oder Unsinn eines Balkons an einem EFH mal grundsätzlich nachzudenken, solche Balkone werden gern mal aus aussenoptischen Gründen geplant, genutzt werden sie kaum. Wer setzt sich auf den relativ kleinen Balkon? Der auch noch vom Schlafzimmer aus begangen wird?
    Den wirst du nicht 5mal im Leben sinnvoll nutzen. Wenn man morgens mal an die frische Luft treten will, dann tuts auch ein französicher Balkon. Ein Verzicht auf einen solchen verspielten Balkon (mit Rundbogenfenster) würde erheblich mehr Freiräume im DG schaffen.
     
  13. freejack

    freejack

    Dabei seit:
    15. Oktober 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Danke -- sagen wir mal so, das Feedback ist bisher nicht hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben. Ich schrub ja schon, dass ich etwas mitgelesen habe. ;)

    Und das ist OK, ich will wirklich zumindest ein besseres Gefühl für Grundrisse bekommen -- damit ich einen guten auch erkenne, wenn ich ihn sehe. Und dazu sollte man ja wissen, was einen schlechten denn nun schlecht macht.

    Gar nicht mal so weit weg -- da sollen primär Single Malts gelagert werden, bevor die in den Versand gehen. Aber das ist eine andere Geschichte. Je nach Regalsystem, das dann zur Ausführung kommt, und wie genau die Haustechnik ausgeführt wird, kann man das KG noch optimieren. Die Anforderungen sind: es gibt ein KG, es ist groß, und von innen zugänglich.

    Und für Wein sind schließlich Keller ohne Klimakammern in EnEV 2009-Häusern eh nicht gut geignet. ;)

    Spart halt gut Platz ein. Für solche Nebenräume sind doch die 50er-Jahre-Konzepte nicht die schlechtesten?

    Wie wären die Proportionen denn besser? Küche breiter? Oder tiefer?

    Wobei das kritische ja das DG ist, und je nach Ausführung mag die Treppe und damit der Rest vom EG dann ganz anders ausfallen. Hat hier noch jemand gute Beispiele für niedrige Wandhöhen bei 1,5 Geschossen? Im typischen Katalogrundriss sind halt 4 Räumchen drin, mit einem weniger muss sich doch was machen lassen.

    Der Bebauungsplan gibt neben den bereits genannten Beschränkungen auch Baufenster samt Gebäude- und Firstrichtungen (Hauptrichtung längs oder quer zum Baufenster) vor. Das östliche Haus samt Garage steht schon so wie in der Übersicht dargestellt. Die anderen direkt angrenzenden Grundstücke sind noch unbebaut. Das und die weiteren vorhandenen Gebäude (7 Stück) in dem Baugebiet haben sich bisher alle an die Ausrichtung gehalten (oder erfolglos verhandelt ;) ).

    Wäre denn eine 100%ige Südausrichtung so viel besser?

    [​IMG]

    Man muss auf jeden Fall nur sehr wenig Schnee vom Gehweg schippen, bei dem Grundstück.
     
  14. freejack

    freejack

    Dabei seit:
    15. Oktober 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Außenoptik war nicht das Hauptkriterium. Wenn man aus einer Wohnung mit Balkon kommt hängt man da irgendwie dran. Außer der besseren Aussicht sehe ich aber auch nichts, was die Terasse später nicht auch hätte -- von daher ein guter Punkt.
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Pruefhammer, 1. November 2011
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    schöne Aussicht: große bodentiefe Fenster, Festglasflächen oder dergl.
    So ein Balkon birgt zumindest ein Risiko in Bezug auf Abdichtung, sollte man nicht ganz außer Acht lassen.
     
  17. #15 meinHaus500, 2. November 2011
    meinHaus500

    meinHaus500

    Dabei seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkauffrau
    Ort:
    NRW, Raum Düsseldorf
    Muss das Haus denn diese Form haben? Ich habe da nämlich die Vorstellung, dass die Grundstücksform und eine optimale Ausrichtung für einen Architekt eine interessante Herausforderung sein könnten und das Haus am Ende nicht diese 4 rechten Winkel aufweisen könnte.
     
Thema:

Grobkonzept EFH

Die Seite wird geladen...

Grobkonzept EFH - Ähnliche Themen

  1. Grundriss EFH mit 280m² am Hang

    Grundriss EFH mit 280m² am Hang: Hallo zusammen, gerne würde ich möglichst viele Meinungen / Erfahrungen zu meinem aktuellen Grundriss einholen. Man baut schließlich (meist) nur...
  2. Neubau EFH: Attikaentwässerung vs innenliegender Entwässerung

    Neubau EFH: Attikaentwässerung vs innenliegender Entwässerung: Hallo und guten Tag, dies wird mein erster Post hier im Forum und ich freue mich auf eure Antworten. Meine Frau und ich befinden uns zurzeit...
  3. Grundriss EFH Stadtvilla Etagenweise trennbar

    Grundriss EFH Stadtvilla Etagenweise trennbar: Hallo Zusammen, wir sind gerade Dabei mit einer Zeichnerin eine Stadtvilla zu planen, wobei ich aktuell für jeden Gedankenanstoß dankbar bin,...
  4. Grundrissdebatte - EFH für 6-köpfige Familie, behindertengeeignet

    Grundrissdebatte - EFH für 6-köpfige Familie, behindertengeeignet: Hallo in die Runde, wir planen den Neubau eines freistehenden Einfamilienhauses für unsere 6-köpfige Familie. Die Kinder sind zur geplanten...
  5. Grundriss, längliches EFH, integrierte Garage ja/nein, kein Keller

    Grundriss, längliches EFH, integrierte Garage ja/nein, kein Keller: Hallo zusammen, bei uns stehen derzeit die Grundrissplanungen an. Mit folgenden Vorgaben sind wir an einen GU herangetreten: Außenmaße ca....