Grobüberlegungen Preis Fertighaus

Diskutiere Grobüberlegungen Preis Fertighaus im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, wir wollen sehr gerne ein Haus von einem Fertighaushersteller kaufen, überlegen jedoch noch was an Kosten auf uns zukommt: Hier...

  1. egsl

    egsl

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Jurist
    Ort:
    Tübingen
    Hallo,

    wir wollen sehr gerne ein Haus von einem Fertighaushersteller kaufen, überlegen jedoch noch was an Kosten auf uns zukommt:

    Hier unsere Gedanken:

    Haus: 110.000 € (Katalog, schlüsselfertig)
    Nebenkosten 30.000 € (Grundstück bereits erschlossen)
    Keller 40.000 € (als Kellerräume. Nachbarbebauung hat ebenfalls Keller)
    Umrüstung auf Kfw 55 25.000 € (Luft-Wärme-Pumpe, Solar, Fußbodenheizung, bessere Decken- und Dachdämmung
    Transportkosten, Erdbebenzone 4.000 € (oder schon in Nebenkosten enthalten?)
    Garage 10.000 €
    Zisterne 5.000 €
    Rollläden 5.000 €
    1 Gaube etwa 2 m 7.000 €
    1 Balkon 7.000 €
    Kamin/Kachelofen 5.000 €
    Küche 20.000 €
    Sonderwünsche 20.000 € (eigentlich nichts besonderes)

    ====
    291.000 €

    Abzüglich 10.000 € für Wand- und Bodenbeläge, Innentüren, sowie Sanitärobjekte (nur Vorbereitung im Preis inklusive).

    Diese wurden wir gerne selber erwerben und von Handwerkern einbauen lassen. Dafür rechnen wir mit 25.000 € (ordentliche Fließen (Kinderzimmern Parkett), Whirlpool, Echtholztüren - nix übertriebens).

    Ergibt 306.000 €.

    Was meint Ihr? Ist diese Rechnung realistisch? Wir denken, dass es sehr großzügig kalkuliert ist und hoffen den Preis unterbieten zu können. Wobei notfalls auch mehr Geld zur Verfügung stände.

    Freundliche Grüße und vielen Dank im voraus

    Verena und Johannes
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. egsl

    egsl

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Jurist
    Ort:
    Tübingen
    Achso. Kleine Anmerkung noch: das Haus hat um die 140 qm und 1 1/2 geschossige Bauweise.
     
  4. lawrence

    lawrence

    Dabei seit:
    1. Mai 2009
    Beiträge:
    1.389
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Nordbaden
    Wenn ich 300.000 Euro für ein HAus ausgeben könnte und es ggf. 25 Jahre abbezahle, dann würde ich einen individuelles Haus haben wollen - geh zum Architekten!
     
  5. wasweissich

    wasweissich Gast

    vor allem klären was bei dem schlüsselfertig alles nicht drin ist .........
     
  6. egsl

    egsl

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Jurist
    Ort:
    Tübingen
    Was nicht drin ist, ist schon in den Extrakosten berücksichtigt. Nach Erfahrungsberichten im Internet sollte nichts mehr hinzukommen.
    Wenn doch fällt das unter die Kategorie Sonderwünsche.

    @lawrence:
    Ich würde bei dieser Frage gerne nicht auf einen Architekt verwiesen werden. Wir können uns auch einen Bau mit Architekt vorstellen und hatten auch schon Gespräche. Jetzt geht es uns darum herauszufinden, welches Vorgehen wir wählen. Was uns Individualität oder Schnelligkeit beim Bau wert sind.
    Hier geht es nur um eine realistische grobe Kostenschätzung.
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 21. September 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    DA - also ganz am Anfang - hat die Rechnung schon den ersten Fehler.

    110T € für 140 m² ab OK Keller sind mit vernünftiger Qualität und angemessener Dämmung nicht machbar.
    Punkt.

    Die Zahl unterm Strich mag passen oder zu hoch sein - keine Ahnung, das kann hier keiner beantworten.

    Lassen Sie sich von einem GÜ ein Angebot machen, lassen Sie prüfen, was alles fehlt, holen Sie dafür den Preis nach und weitersehen.
    Und dann lassen Sie sich mal von einem Kollegen eine Kostenschätzung geben.
     
  8. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Na ja Ralf...

    ... es beginnt ja schon mal damit:

    - ab OK Keller,
    - ordentliche Dämmung kostet 25 k€ extra.
    - Sanitärobjekte extra,

    usw. usw.

    Da kannste son Teil schon für 110 hinstellen.

    Und bei den Extras wird kräftig zugelangt...

    Schon passts wieder:D
     
  9. bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    Was ist eigentlich mit dem Grundstück - habt Ihr das schon oder ist das bei der ganzen Kalkulation schon mit drin oder kommt das noch dazu???
     
  10. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.260
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Häusle

    Es gibt auch Fertighausanbieter mit freier Planung...
    Die meisten können aber nur die Kataloghäuser!

    Anmerkung: Einen Balkon für 7000 € gibt es sicherlich nicht (mehr); höchstens ein Balkönchen...und ein Kachelofen für 5000 € gehört auch der Vergangenheit an...

    1 1/2 Geschosse gibt es in der Baubranche auch nicht. Somit 1 VG und Kniestock von vielleicht 1,2 m? --> 140 m² Wohnfläche? Grundriss 9 x 10 m?

    Katalog: Es gibt doch kaum ein Kataloghaus das den Vorstellungen/Wünschen zu 100% entspricht.
     
  11. pummelchen

    pummelchen

    Dabei seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    apotheker
    Ort:
    schöne Oberpfalz
    also wir wollen ja auch ein FH als DHH hinstellen und die bestehende abreißen

    wir haben 2 Angebote eingeholt . wobei der zutändige A. jeweils genau unsere Vorstellungen umsetzen sollte

    Angebot 1: 155qm für 231.000€ (EG,OG,Dachstudio) und 30000 Keller
    Angebot 2: 175qm für 285.000€ +30000 Keller

    VT: wir fahren 3 Tag ein ein Werk und können alles aussuchen
    vorher lassen wir uns die Preise geben, was man z.B. abgezogen bekommt, wenn man selber malt , Bad einrichtet usw.

    wenn ich jetzt elektrische Rolläden will muß ich extra zahlen, aber diese Feinheiten werden m.E. in einem Rahmen von rund 10000€ sich bewegen

    wir tendieren nicht zum Massivhauds, da wir dann ständig Ausschreibungen mit begutachten müssen usw.
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 21. September 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ähhh -schmeisst bitte mal die Begriffe nicht durcheinander.

    Einzelvergabe (ständig Ausschreibungen mit begutachten) geht für Massivbauten (also Stein) genauso wie für Holzrahmenbau.

    Und "schlüsselfertiges" (Also BT/GU/GÜ) geht ebenso für HRB und Stein auf Stein.

    Und selbst wenn man "Fertighaus" als Haus vom Laster definiert, gibts das in HRB, Beton und Mauerwerk.

    MfG
     
  13. luemmelchris

    luemmelchris

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SoftwareVertrieb
    Ort:
    Waldsee/Pfalz
    also ich muss Ralph D recht geben, was den Punkt schlüsselfertig für 110´ angeht.
    die Frage ist, was in der Hauptbausubstanz dieses Hauses dann gut gelöst ist, nämlich die Wände? Da hilft die später auch kein Dach oder sonstiges Dämmen mehr, wenn die wände bescheiden sind. Und die Aufpreise für die Ausstattung kommen ja sowieso noch oben drauf.
    Da ich mit mit dem Thema ja selbst sehr stark auseinandergesetzt habe, kann ich nur sagen: anderen Hersteller suchen, der das Thema KFW55 zB in seinem Standardangebot mit drin hat und dieser baut vielleicht sogar individuell (gibt ja genügend, die das machen)
     
  14. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Welcher Fertighaushersteller kann bei dem Spielchen mitspielen? Der Abriss einer bestehenden Hälfte und der Anbau an die dann stehengebliebene Hälfte dürfte die Koordinationsfähigkeit bzw. -willen eines FH-Herstellers vermutlich übersteigen.

    Für das geplante Geld würde ich auch kein 08/15 nehmen, bei dem ein paar Steckdosen und nicht-tragende Wände noch leicht verschiebbar sind.
     
  15. pummelchen

    pummelchen

    Dabei seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    apotheker
    Ort:
    schöne Oberpfalz
    ne
    2 seriöse FHf haben uns sehr gute Angebote gemacht, nachvollziehbar usw.

    Problem ist nur, entweder wird der First höher oder man muß tiefer gründen, was ein Statiker begutachten muß und sagen muß, was für Mehrkosten fürs Unterfangen drohen (A. hat den Vorschlag erst nach 1,5m zum NBH tieferzugründen)
     
  16. acensai

    acensai

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    angehender Bauherr
    Aha?

    Wie lange werdet ihr denn Raten an die Bank zahlen, wielange habt ihr bisher gearbeitet und gespart um euch diesen "Traum" zu erfüllen? Wenn ich für etwas hart und lange arbeite, und soviel Geld ausgebe, dann stellen sich manche Fragen nicht.

    Mal ganz ketzerisch: ... aber lieber 3 Wochen lang die Kataloge für das nächste Urlaubsziel durchblättern um die beiden Wochen Urlaub auch ein ruhiges und sauberes Hotel zu haben ...
     
  17. Durion

    Durion Gast

    Also nachdem ich jetzt auch schon seit geraumer Zeit ein Auge auf das Thema bauen habe, gebe ich auch mal meinen Senf dazu.

    Ich habe ziemlich viele Prospekte von Fertighausherstellern gelesen. ein schlüsselfertiges Haus für 110K Euro gibt es nicht! Entweder steht da "ab xxx Euro" und das "ab" bezieht sich auf das Ausbauhaus, oder es fehlen 1000 Sachen oder ich hätte Angst das mir die Hütte über dem Kopf zusammen bricht.
    Ich kenne die Preise der namhaften Fertighaushersteller und deren qm-Preise bewegen sich in der gleichen Größenordnung wie diejenigen, die auch hier immer wieder genannt werden.

    Die 25000 für die Inentüren, Bodenbeläge und Sanitär würde ich auch hinterfragen. Echtholztüren? Whirlpool? Ich hätte meine Zweifel, ob da die 25K reichen.

    Zum Thema LWP mit Solar würde ich hier mal googlen...

    Und ich würde auch noch die Position "Garten" mit einplanen. Je nach Facon Pflasterarbeiten, Erdbewegung, Bepflanzung, etc...
     
  18. egsl

    egsl

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Jurist
    Ort:
    Tübingen
    Danke für die Antworten.
    Wie gesagt, hier geht es nicht darum ein Fertighaus schlecht oder gut zu reden. Wir überlegen was wir wollen, nach unseren eigenen Kriterien. Ein Gespräch mit Architekten hatten wir schon. Und ein interessantes Konzept auch.
    Jetzt wollen wir das mit einem Fertighaus vergleichen. Dabei geht es um keinen direkten Vergleich mit dem Architekten. Hier hätten wir auch völlig andere Ansprüche.

    Für uns geht es um die Frage, ob wir mit Architekt bauen oder ein Fertighaus hinstellen. Dabei geht es um zwei völlig verschiedene Haustypen. Der Preis ist auch nicht vergleichbar. Wir wollen einfach sehen, was ein Fertighaus mit den obigen Wünschen etwa kosten würde. Und dann wollen wir entscheiden, wie es weitergeht. Was uns bessere Qualität?, Individualität, Schnelligkeit, etc. wert ist. Aber dafür brauchen wir noch einen realistischen Anhaltspunkt für die Kosten.


    Weiß nicht, ob wir von dem gleichen Reden. Das Fertighaus aus dem Grundpreis ist KFW70-Standart. Der Hersteller bietet jedoch ein KFW55 Paket für eben 25.000 € an.

    Was kann man dann für Balkon (etwa 3x1,50 Meter) und Kachelofen rechnen? 15.000 und 10.000 € ?


    Das Angebot besteht aber. Die Firma ist schon lange am Markt und die bisher gefundenen Berichte hierüber sind grundsätzlich positiv. Da Namensnennung hier wohl nicht gewünscht sind: Firma fängt mit D. an und baut in Polen.


    Die Zahl war auch nur eine Schätzung unsererseits. Was könnte man dafür sinnigerweise ansetzen? 35.000 €? Es muss nicht das Beste vom Besten sein. Es muss einfach gefallen.


    Danke für den Tipp mit LWP und Solar.

    Garten ist bewusst nicht in der Planung drin. Da haben wir schon sehr genaue Vorstellungen, die wir auch beim Architektenhaus verwirklichen würden.

    Grundstück ist ebenfalls nicht in der Planung drin.

    grüße
     
  19. Smarty

    Smarty

    Dabei seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GK Schnibbler
    Ort:
    Home sweet Home
    Mach einen Termien mit dem Fertighaushersteller, besprich mit Ihm was Ihr alles haben wollt und dann wird er dir den Preis nennen. Alles andere ist rumraten und somit sinnlos!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. egsl

    egsl

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Jurist
    Ort:
    Tübingen
    Das habe ich ja schon.
    Daher kommen die Kosten für Haus, Keller, KfW und Garage. Aber da hier fast alle schreiben bei Fertighäusern käme noch sehr viel mehr dazu, die genannten Preise seien Lockvögel, etc. stelle ich ja hier diese Frage, ob ich mit den angegebenen Zusatzkosten etwa hinkomme.

    Verpasst habe ich leider nach Gauben und Balkon zu fragen. Fließen und Sanitär wollen wir ja privat besorgen um eine größere Auswahl zu haben. Daher haben wir hier einfach einen Preis geschätzt.
     
  22. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Liebe Leute...

    ... bevor Ihr immer wieder auf dem Preis rumreitet, lest doch bitte erstmal, was sich in diesem Fall hinter dem Begriff "schlüsselfertig" verbirgt. Und da sind 110 durchaus nicht unrealistisch.

    Balkon: hier wird der günstige Grundpreis natürlich wieder relativiert. Auch hier wird wieder dummes Zeug dazwischengeschrieben, weil niemand weiß, wie der Balkon tatsächlich aussieht. Also erst nachdenken, dann fragen und dann Kommentar abgeben!:motz

    Fakt ist: für nen Standard-Einfach-Balkon in Holz beispielsweise biste mit 3.500 dabei. Und für alle, dies nicht wahrhaben wollen: rechnet das Material aus, zieht dann die Arbeitsstunden dazu und schon habt ihrs. Nochmal: erst denken, dann Behauptungen aufstellen.:konfusius
     
Thema:

Grobüberlegungen Preis Fertighaus

Die Seite wird geladen...

Grobüberlegungen Preis Fertighaus - Ähnliche Themen

  1. Fertighaus von 1974 - Zusätzliche Innendämmung mit Holzfaser-Platten

    Fertighaus von 1974 - Zusätzliche Innendämmung mit Holzfaser-Platten: Hat sich erledigt, die Außenwände werden nun alle geöffnet und die Balken werden aufgedoppelt.
  2. Fliesenleger Preise pro qm (100x100)

    Fliesenleger Preise pro qm (100x100): Wir haben eine Fliese gefunden und werden uns nun Angebote von Fliesenlegern einholen. Ich weiss das Preise schwanken je nach Betrieb. Allerdings...
  3. Okal Fertighaus 1972 neuer Wandaufbau

    Okal Fertighaus 1972 neuer Wandaufbau: Hallo, habe schon vor 8 Jahren ein Okal Fertighaus in Frankfurt abgebaut und in Spanien wieder aufgebaut. Da die Belastungen im Haus ja nicht ohne...
  4. Porenbeton oder Poroton - aktueller Stand: Preis, U-Wert, Schallschutz

    Porenbeton oder Poroton - aktueller Stand: Preis, U-Wert, Schallschutz: Schönen guten Tag zusammen, ich möchte den aktuellen Stand von Porenbeton vs. Poroton diskutieren. Grundlegend erreichen sowohl Poroton (gefüllt...
  5. Bitte um Info zu Preisen "Erdarbeiten Außenanlage"

    Bitte um Info zu Preisen "Erdarbeiten Außenanlage": Hallo, ich bräuchte mal bitte eine grobe Richtung wieviel die Erdarbeiten für einen PKW Stellplatz und Terrasse kosten würden. KFZ...