Gründung Bodenplatte auf Baugrund

Diskutiere Gründung Bodenplatte auf Baugrund im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hi, wollte mal eure Meinung dazu: - Streifenfundamente sind gegossen - auf Streifenfundamente / Baugrund folgte Folie - auf Folie kam...

  1. Mario R

    Mario R

    Dabei seit:
    3. September 2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    wollte mal eure Meinung dazu:
    - Streifenfundamente sind gegossen
    - auf Streifenfundamente / Baugrund folgte Folie
    - auf Folie kam Bewehrung
    - anschließend wurde Bodenplatte gegossen.

    In der Bauleistungsbeschreibung steht drin, dass eine Sauberkeitsschicht nach DIN ausgeführt wird. ("Nach statischen Erfordernissen wird die Bodenplatte inklusive Schnurgerüst, Frostschürze, Fundamentierung, kapilarbrechende Sauberkeitsschicht und Fundamenterder fachgerecht nach DIN ausgeführt.")

    Sieht so eine Sauberkeitsschicht aus? M.W. doch nicht, oder? Fehlt diese hier gänzlich, so dass die Mindestbetondeckung der Bewehrung nicht gewährleistet ist?

    Danke für eure Meinungen.

    Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas Traut, 29. September 2011
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Es gibt keine DIN, die zwingend eine Sauberkeitsschicht fordert. Allerdings sollte beim Betonieren gegen den Baugrund das Vorhaltemaß der Betondeckung um min. 50 mm erhöht werden. Ergibt bei Expositionsklasse XC 4 planmäßig 25 + 15 + 50 = 90 mm. Wie groß die Betondeckung unten ist, kann man anhand der Bilder nur raten. Wenn überall min. 25 mm eingehalten sind, wäre es ok. Allerdings sehe ich eine oberseitige Betondeckung von geschätzt 10 cm. Ist die Statische Höhe für die obere Bewehrung eingehalten?
     
  4. Mario R

    Mario R

    Dabei seit:
    3. September 2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    danke für die Antwort.
    Ich hätte gedacht, dass das die DIN 1045-3 Kap. 6.4 Abs. 6 "Wird ein bewehrtes Bauteil unmittelbar auf dem Baugrund (z. B. Fundamentplatte) hergestellt, so ist dieser mit einer mindestens 50 mm dicken Sauberkeitsschicht aus Beton abzudecken, wenn keine anderen Maßnahmen zur Sicherung der Mindestbetondeckung getroffen werden." zum Ausdruck bringt?
    Obwohl es hier heißt, sofern nicht andere Maßnahmen zur Sicherung der Mindestbetondeckung getroffen sind. Auf den Bildern sind ja diese Abstandshalter zu erkennen, auf welchen die Bewehrungsmatten liegen. Diese können doch aber durch Feuchtigkeit von unten (analog der Bewehrungsmatten) auch oxidieren?

    Grundsätzlich stellt sich mir die Frage, dass eine Sauberkeitsschicht in der Leistungsbeschreibung steht, hier doch aber keine eingebaut ist, sofern man davon ausgeht, dass eine Folie dazwischen keine fachgerechte Sauberkeitsschicht darstellt, oder?

    Die Höhe der Mattenbewehrung ist lt. Positionsplänen im oberen Plattendrittel anzubringen, was so auch gemacht wurde, wenn ich deine Frage richtig verstehe?

    Grüße Mario
     
  5. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Wenn keine anderen Maßnahmen zur Sicherung der Mindestbetondeckung getroffen werden. Eine 'popelige' Baufolie ist aber definitiv "keine andere Maßnahme". Dann ist die Folie schlecht verlegt; beim 1. Bild rechts da 'knäult' sie sich schon und ein Teil des Planums scheint nicht von ihr bedeckt zu sein.

    Weiter hätte vor dem Betonieren mal in den Bew.-Plan geschaut werden müssen und dann auf der Baustelle geprüft ob das auch so umgesetzt wurde.
    Der Hasendraht, der da 'irgendwie' verlegt ist, kommt mir nicht so fachmännisch vor. Wenn man schon sieht wie sich die Bewehrung durchbiegt durch das Gewicht des Betonbauers....

    Was sind das auf dem 2. Bild am rechten Rand für Zulageeisen? Richtig, dass die mittendrin auf einmal aufhören?
     
  6. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Les ich das jetzt richtig, dass deine Bodenplatte im großen und ganzen "im Dreck" liegt?
    (Mal von der Folie abgesehen...) :yikes
    Drunter ist nix? kapillarbrechende Schicht.... :deal
     
  7. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.528
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Falsch!

    Richtig....
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö


    klasse! :)
     
  9. Mario R

    Mario R

    Dabei seit:
    3. September 2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    @RMartin: ja...also...die Bewehrung dient wohl nur dem konstruktiven Zweck. Diese Zulagebewehrung ist dort gemäß Positionsplan in Lage, Länge, Abstand, Menge etc. korrekt. Im Landkreis Brandenburg gibt es zumindest noch die Prüfstatiker, die viel Geld dafür verlangen, dass die Statik, Bewehrung nochmal durch einen separaten unabhängigen geprüft wird. Der war auch da, insofern hoffe ich schon, dass Umsetzung auch der Planung entspricht.

    @Coroner: Unter der Bodenplatte ist eine Menge teures aufgefülltes, verdichtetes Recycling-Material, was die kapillarbrechende Funktion übernehmen sollte.

    Aber, es ist halt keine 5cm dicke Magerbetonschicht drunter aufgebracht worden, was nach meinem Verständnis nach DIN hätte erfolgen sollen?!
     
  10. #9 Thomas Traut, 29. September 2011
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Ich hatte geschrieben: "Es gibt keine DIN, die zwingend eine Sauberkeitsschicht fordert." Jetzt mal zwingend fettgeschrieben, ist das
    Weil andere Maßnahmen zur Sicherung der Betondeckung getroffen werden können, z.B. Vorhaltemaß um 50 mm erhöhen.

    Dass das i.d.R. relativ sinnfrei ist, ist schon klar. Möglich aber schon. Ich glaube aber nicht, dass auf dem Foto 90 mm Betondeckung zu sehen sind.
     
  11. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.528
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    @Thomas, deine aussage war so eindeutig das man sofort falsch interpretieren würde.
    Vorhaltemass um 50 mm erhöhen? nom c 50mm + 50mm =100mm Abstand? geht nicht...
     
  12. Lebski

    Lebski Gast

    Zwischenfrage: Wie ist der Fundamenterder ausgeführt?
     
  13. Mario R

    Mario R

    Dabei seit:
    3. September 2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    der Fundamenterder wurde im äußeren Ring des Streifenfundaments verlegt. Dazu mal folgendes Bild.

    Warum?
     
  14. Lebski

    Lebski Gast

    Naja, verlegt ist was anderes. Der wurde eher verschmissen. Der Fundamenterder muss allseitig ausreichen von Beton ummaltelt sein, sonst gibt es im Lauf der Jahre Rost, später Verlust der Funktion.
    Kam auf das dunkle Füllmaterial die Folie? Ich suche gerade die kapilarbrechende Schicht...
     
  15. Mario R

    Mario R

    Dabei seit:
    3. September 2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    ja...auf dieses Recycling-Material kam die Folie. Lt. Aussage BU soll dieses Material gleichzeitig als kapilarbrechende Schicht dienen. Eher nicht?
     
  16. Mario R

    Mario R

    Dabei seit:
    3. September 2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Berlin
    Bei dem Füllboden handelt es sich lt. Lieferschein um: 81514 RC-Füllboden 0-8.
     
  17. Lebski

    Lebski Gast

    Bei 0-8 ist zweifelhaft, ob es eine kapilarbrechende Schicht ist, üblich dafür ist 0-32, wobei die Sandmenge (kleiner 2 mm) nicht zu hoch sein darf, sonst funktiniert das nicht.

    Mir ist ja klar, dass Berlin auf Sand gebaut ist, den gibt es da massig. Ich würde auf einen Nachweis bestehen, wonach das Füllmaterial geeignet ist. Bei RC sowiso anzuraten.
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Mario R

    Mario R

    Dabei seit:
    3. September 2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Berlin
    Ja, da gebe ich dir recht. Habe eben noch einen Schnellkurs über Kapillare, Kapillarwirkung -druck und Co. gemacht (soll ja beruhigen) und befürchte auch, dass dieses Material nicht wirklich kapitalbrechend wirkt.
    Nachweis nehme ich in Angriff...
     
  20. Mario R

    Mario R

    Dabei seit:
    3. September 2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Berlin
    Das einzige was mich ein wenig beruhigt: unter dem aufgefüllten RC-Material (ca. 50cm) befindet sich lt. Bodengutachten Sand, schwach kiesig mit nicht bindiger Eigenschaft, was ja vermutlich auch eine kapillarbrechende Wirkung hat. Dazu die umlaufende 1m-Tiefe Frostschürze.

    Naja, aber wenn natürlich eine kapillarbrechende Sauberkeitsschicht Gegenstand der Bauleistungsbeschreibung ist, sollte dies eigentlich auch ausgeführt werden :(
     
Thema:

Gründung Bodenplatte auf Baugrund

Die Seite wird geladen...

Gründung Bodenplatte auf Baugrund - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte

    Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte: "Thali goes East" - Der Bericht vom Forumsbau im Osten Bei mir wurde es bei der Bodenplatte genauso gemacht wie bei Thali, Perimeterdämmung vor...
  2. Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich

    Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich: Hallo in die Runde, bin einer der vom starken Regen in Berlin in diesem Sommer betroffen wurde. Bin Laie und dankbar für Hinweise und Kommentare...
  3. Garage Bodenplatte im Bereich des Garagentors aussparen?

    Garage Bodenplatte im Bereich des Garagentors aussparen?: Hallo, ich würde gerne die Bodenplatte im Bereich des Garagentores aussparen lassen damit das Pflaster später direkt bis an das Tor geht. Möchte...
  4. Bodenplatte nachträglich einbauen

    Bodenplatte nachträglich einbauen: Hallo, in meinem Badezimmer habe ich den Fußboden entfernen müssen. Jetzt habe ich eine Sandkiste. Ich werde eine neue "Bodenplatte" gießen mit...
  5. Ausgleich auf alter Bodenplatte

    Ausgleich auf alter Bodenplatte: Hallo, wir haben einen Altbau aus dem Jahr 1925, welchen wir mit Ausnahme des Kellers umfangreich saniert haben. Im Bereich der Waschküche...