Gründung EFH ohne Keller

Diskutiere Gründung EFH ohne Keller im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, habe hier in den unterschiedlichen Foren schon einiges über Betonplatten, Unterbau unter der Bodenplatte usw. usf gelesen. Die...

  1. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Hallo zusammen, habe hier in den unterschiedlichen Foren schon einiges über Betonplatten, Unterbau unter der Bodenplatte usw. usf gelesen. Die wirklich "gute" Gründung eines EFH ohne Keller ist mir dabei in ihrer Gänze jedoch nicht "begegnet". Eine Frage an die Fachleute hier: wie sieht eine optimale Gründung eines EFH ohne Keller insbesondere auch unter wärmetechnischen Aspekten aus. Schon mal ein herzliches Danke für Eure Mühen.

    :konfusius
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Das hängt einerseits von den diversen Eigenschaften des konkreten Bodens, andererseits von der aus dem Bauwerk aufzunehmenden Last und dessen beabsichtigter Konstruktion ab. Allgemein lässt sich dau wenig sinnvolles sagen.
     
  4. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Ich möchte bezweifeln ob es eine gute Lösung für ein EFH ohne Keller gibt.

    Da werden zwar immer die Niederländer harangezogen, die ohne Keller ganz billig ein EFH errichten, aber die müssen vermutlich. Auch wenn sie garnicht wollen.
    Wenn man schon unter Meeresspiegel baut, kann man nicht noch einen trockenen Keller erwarten. Also baut man ohne.

    Wer aber ohne Keller baut, braucht bald lauter so kleine Hütten oder eine zweite Garage für so alles mögliche zum Unterstellen. Sei es der Kinderwagen, die Schneeschaufel oder die Stehleiter für den Obstbaum an der Terasse.

    Oder man baut und hat doch nur den Stellraum einer 4-Zimmer-Wohnung mit 6 m² abgeteiltem Kellerraum. Alles was gerade nicht gebraucht wird, geht dann in den Sperrmüll und wird beim nächsten mal wieder neu gekauft.

    Aber die Anforderungen sind eben verschieden. Man kann ja auch den Schnee vom Hausmeisterdienst beseitigen und die Äpfel ernten lassen.

    pauline
     
  5. planfix

    planfix Gast

    Thema verfehlt, Pauline!

    Seit vielen Jahrhunderten wird auch in Deutschland kellerlos gebaut. Das A und O ist der Baugrund. Die Belastung bei einem EFH macht wohl nicht den großen Unterschied, egal ob Keller uder nicht.

    Die Stichtwort heißen frostfreie Gründung auf tragfähigem Grund. Das kann sicherlich jeder Architekt, Ingenieur, Bautechniker oder auch Maurermeister umsetzen, so er / sie die entsprechende Ausbildung hat.
     
  6. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Hihihi...

    ...

    das wird hier wieder Glaubensdiskussionen auslösen:mega_lol:

    Mein Standpunkt dazu dürfte bekannt sein:konfusius

    Aber ein wesentlicher Teil kommt hinzu wie Skeptiker schon angemerkt hat:

    wat kommt da druff? Und, bevor mls mich haut: gibts nen Planer?
    und bevor Helge mich tritt: gibts nen Bodengutachten?

    Und bevor Thomas wieder meckert: :biggthumpup:
     
  7. #6 wasweissich, 15. Februar 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    morübe , du tust gerade so , als wärst du+du der ganz arme ...........

    wenn ich nachher zeit habe , werde ich dich bedauern , versprochen.
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    skeptiker hat das schon prima umschrieben:
    die "ideale" (und damit auch ideal gedämmte) bodenplatte ist im "idealfall"
    ergebnis der auswertung einer multiparameterstudie an harten
    (technischen) und weichen (psychologischen ;) ) fakten, sowas lässt
    sich natürlich in einem flussdiagramm darstellen - ist halt etwas komplex ;)
     
  9. gast3

    gast3 Gast

    warum sollte es - wir lernen doch gerade neues Expertenwissen ...

    durch Handauflegen - klar ...


    puhh - ne zu so etwas sollte ich mich nicht äußern
     
  10. Susa

    Susa

    Dabei seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studium
    Ort:
    Bad Salzungen
    Benutzertitelzusatz:
    Troll im Studium
  11. maxplacid

    maxplacid

    Dabei seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    82288
    @ Pauline

    ich kenn wirklich niemanden der seine Schneeschaufel oder eine Leiter im Keller bunkert....dafür gibts Gartenhäuschen oder die Garage. Ich werd doch den Krempel nicht in den Keller schleppen wenn ich ihn im Garten brauch!!! BLÖDSINN!!!
    Und was sonst noch alles in Keller soll muß wohl jeder selber wissen. Ich persönlich bin kein Jäger und Sammler und brauch somit auch keinen. Für viel Raum für nix is mir ein Keller einfach zu teuer.....

    Grüße
    Max
     
  12. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Also ihr Lieben, da habt ihr ja alle schön am Thema vorbeigeschrieben. Und bevor ihr mir jetzt schon mal ein Häuschen auf die Platte schreibt, hier einfach nochmal: Mich interessiert der wärmetechnische Aspekt. Dass Bodengutachten und Statik und Wasser usw. auch eine Rolle spielen, war mir schon klar.
    Auf ein Neues :winken
     
  13. #12 Thomas Traut, 16. Februar 2010
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Man kann die Aspekte nicht voneinander trennen. Aus rein wärmetechnischem Aspekt wäre die Schwedenplatte das günstigste, weil sie ohne Frostschürze als Wärmebrücke auskommt. Wie stark die Wärmebrückenwirkung aber wirklich ist, hängt auch vom Wandaufbau ab (Wärmeleitung in die aufgehende Wand). Ich würde nicht auf die Frostschürze verzichten wollen, weil die ja dadurch wirkt, dass das Unterlaufen von Wasser unter die Bodenplatte verhindert wird. Wenn der Boden innerhalb der Frostschürzen nichtbindig ist, wird er mit der Zeit austrocknen und wird selbst zur Dämmung, auch wenn das rechnerisch nicht berücksichtigt wird.
     
  14. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Hallo Thomas,
    danke, das hört sich ja mal fachlich versiert an.
    Eine Frage noch: Was bitte ist die Frostschürze. Werden so die in den Boden gegossenen Streifenfundamente benannt? Kann die Frostschürze nicht thermisch von der Platte entkoppelt werden?
    Der zu bebauende Boden ist übrigens stark sandhaltig, das Gelände sehr eben, so dass von daher mit Stauwasser oder drückendem Wasser nicht zu rechnen ist.
     
  15. #14 gast3, 16. Februar 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Februar 2010
    gast3

    gast3 Gast


    bei der Frage überhaupt ne Antwort zu bekommen, ist schon mal eine gute Quote - mal so am Rande.

    Frostschürze kannst du bewehrt / tragend als Streifenfundament ausführen oder eben auch nicht.

    Zu der thermischen Entkoppelung von Fundamenten und Bodenplatten sag ich lieber nichts.


    ach so und "sandhaltig" heißt erst mal gar nichts - Sand - das wäre ne Aussage
     
  16. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Ach, Du kennst die Antwort schon? Ja, warum fragst Du dann noch hier? :mauer

    Verrätst Du sie uns auch noch? :motz
     
  17. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    :bef1014:
    .......heiliger Josef hilf.
    Und ich dachte, hier wäre auch mal eine vernünftige Antwort möglich.
    Ich scheine wohl der erste Mensch zu sein, der sich Gedanken darüber macht, ein Haus ohne Keller zu bauen.
    Oder fehlt den Antwortenden hier einfach darin die Erfahrung!
     
  18. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    oh .. schade du das nicht kapierst :p
     
  19. Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Hallo ecobauer,

    sei vorsichtig den Josef zu rufen, der macht dir höchstens noch das Thema zu.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Von Josef hätte ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine vernünftige Antwort erhalten. So oder so.
    Danke den wenigen hier, die das auch können.:respekt
     
  22. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    wieso beschwerst Du Dich? Du hattest in #2 schon die richtige Antwort bekommen!
     
Thema:

Gründung EFH ohne Keller

Die Seite wird geladen...

Gründung EFH ohne Keller - Ähnliche Themen

  1. Falsche Gründung? Falsche Hauserrichtung?

    Falsche Gründung? Falsche Hauserrichtung?: Hallo Fachleute, bei uns wurde das Erdreich von einem Tiefbauer für den Kellerbau hergerichtet. Bei dem Einschalen der Bodenplatte wurde...
  2. Hauswasserwerk in Keller verlagern

    Hauswasserwerk in Keller verlagern: Hallo zusammen, ich habe mir vor 2 Jahren einen Brunnen bohren lassen. Da ich jetzt aktuell am Abdichten und Dämmen des Kellers von außen bin und...
  3. Risse in Betonwand Keller, Haus Neubau

    Risse in Betonwand Keller, Haus Neubau: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Euren Rat. Ich bewohne seid 3 Monaten ein Neubau.Im Keller an der Außenwand (Wand aus Beton. Weiße Wanne) habe...
  4. Revisionsschacht Abwasser ? im Keller - mit Gestankentwicklung

    Revisionsschacht Abwasser ? im Keller - mit Gestankentwicklung: Hallo Zusammen, bei uns im Haus (BJ 1915) ist ab und zu ein schlechter Geruch unterwegs aus dem Keller. Nachdem es gestern ziehmlich stark...
  5. Übergangs- und Notlösung bei eindringendem Wasser in den Keller gesucht

    Übergangs- und Notlösung bei eindringendem Wasser in den Keller gesucht: Liebe Bauexperten, nach zweimal Starkregen steht Wasser an unserem Haus an, ca. 1,50 von der Oberfläche gemessen. Es versickert nur sehr sehr...