Grunderwerbsteuer (ungünstige Vertragsabfolge)

Diskutiere Grunderwerbsteuer (ungünstige Vertragsabfolge) im Bauvertrag Forum im Bereich Rund um den Bau; Wir haben vor ein Haus zu bauen und haben hierfür schon einen Grundstückvertrag (unbebautes, voll erschlossenes Grundstück) und auch einen...

  1. DWHausbau

    DWHausbau

    Dabei seit:
    14. September 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Dresden
    Wir haben vor ein Haus zu bauen und haben hierfür schon einen Grundstückvertrag (unbebautes, voll erschlossenes Grundstück) und auch einen Hausbauvertrag abgeschlossen.
    Wir sind aber wahrscheinlich in eine gewaltige Falle getappt wegen der Grunderwerbsteuer, d.h. wir haben den Hausbauvertrag mit einem Generalübernehmer 2 Wochen vor dem Notartermin des Grundstücks unterschrieben.

    Grundstücksverkäufer ist ein Bekannter meiner Eltern und kommt aus einer anderen Ecke Deutschland, er wohnt weit weg und wir mussten länger auf einen Notartermin warten. Wir haben das Grundstück aber schon lange vorher reservieren lassen. Ganz wichtig ist ja dass er in keinerlei Verbindung mit der Hausbaufirma steht.

    Die Hausbaufirma haben wir aus einer Reihe von Firmen im nahegelegenen Musterhauszentrum ausgesucht. Aber den Vertrag eben 2
    Wochen vorm Grundstücksvertrag unterschrieben.

    Wer kann mir helfen hier Klarheit reinzubringen. Müssen wir so wie von mir bisher immer angenommen nur aufs Grundstück
    Grunderwerbsteuer zahlen oder etwa doch auch aufs zu bauende Haus wegen der üngünstigen Abfolge der Verträge?

    Stutzig gemacht hat mich ein Erhebungsbogen vom Finanzamt, welchen wir gestern bekamen. Dort wird unter anderem gefragt, ob zum
    Zeitpunkt des Grundstücksvertrages schon andere Verträge vorlagen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. eileen

    eileen

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Computermensch
    Ort:
    Hessen
    Laienantwort: dem Finanzamt geht´s im Grunde darum, etwaige Verflechtungen zwischen dem Grundstück und der Baufirma abzuchecken (und danach auf ein Einheitsvertragswerk zu pochen).

    Die sind bei Dir nicht gegeben, da das Grundstück und der Verkäufer rein gar nichts mit der Baufirma zu tun hat.
    Genau so würde ich dann die Fragen beantworten, wahrscheinlich bekommt so ziemlich jeder den Fragebogen.

    Falls Du auf Nummer sicher gehen willst, investiere bisschen Geld in eine Anwaltskanzlei, die sich damit auskennt, mehr als eine halbe Stunde wird da sicher nicht verlangt, dann hast Du eine wasserdichte Antwort in Juristendeutsch.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Oder einfach mal den Steuerberater fragen. Der kennt das Formular und die Details dahinter sicherlich auswendig.

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 rainerS.punkt, 15. September 2009
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Moin,

    wir haben Hauskaufvertrag auch vor dem Grundstückskauf unterschrieben. Steuertechnisch vollkommen unproblematisch.


    Grüße
    Rainer
     
  6. Love2Salsa

    Love2Salsa

    Dabei seit:
    26. Juli 2009
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizin
    Ort:
    NRW
    Das ist kein "gekoppeltes Vertragswerk" (damalige Aussage unseres Steuerberaters) und somit sollte die Grunderwerbsteuer nur auf das Grundstück erhoben werden.
    Der Steuerberater sollte es aber mit Gewissheit sagen können.
    Viel Glück !
     
  7. DWHausbau

    DWHausbau

    Dabei seit:
    14. September 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Dresden
    Danke fuer die Antworten, dass hilft mir schon weiter, da hatte ich mir wahrscheinlich zu viele Sorgen gemacht.
    Werde mir aber sicherheitshalber noch Rat beim Fachmann holen.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Grunderwerbsteuer (ungünstige Vertragsabfolge)

Die Seite wird geladen...

Grunderwerbsteuer (ungünstige Vertragsabfolge) - Ähnliche Themen

  1. Frage zur Grunderwerbsteuer

    Frage zur Grunderwerbsteuer: Hallo, wir sind über eine sog. Projektierungsgesellschaft zu einem Erbbaugrundstück gekommen. Es handelt sich um ein Baufeld, welches mit ca....
  2. Grundriss Wohn-/Essbereich irgendwie ungünstig

    Grundriss Wohn-/Essbereich irgendwie ungünstig: Hallo and alle, wir stehen gerade kurz davor, eine Doppelhaushälfte von einem Bauträger zu kaufen. Baubeginn wäre im Februar, es sind einige...
  3. DHH-Kauf von WEG - Grunderwerbsteuer?

    DHH-Kauf von WEG - Grunderwerbsteuer?: Hallo, ich lebte in einer Doppelhaushälfte nach WEG, wo mir der EG gehört, und dem Miteigentümer OG und DG. Nun habe ich mich entschieden...
  4. Grunderwerbsteuer: Sofort oder erst nach 4 Wochen-Frist zahlen?

    Grunderwerbsteuer: Sofort oder erst nach 4 Wochen-Frist zahlen?: Hallo, wir haben vor 3 Wochen eine schlüsselfertige DHH vom Bauträger gekauft. Diese ist im Frühjahr 2014 bezugsfertig und gerade im Bau. Die...
  5. Grunderwerbsteuer bei Grundstücksübertragung innerhalb der Familie?

    Grunderwerbsteuer bei Grundstücksübertragung innerhalb der Familie?: Hallo, meine Frau und ich bekommen von meinen Eltern ein Teil von deren Grundstück übertragen (Übertragungsvertrag Notar -> für die Bank). Um...