Grundfrage zum Heizungsmontage

Diskutiere Grundfrage zum Heizungsmontage im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Moin Forumsgemeinde, ich hab hier schon ein paar Fargen gestellt und auch ein paar Tips bekommen, aber mir brennt es immer noch unter den Nägel...

  1. #1 Frischling, 15. April 2010
    Frischling

    Frischling

    Dabei seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenschlosser
    Ort:
    Hamburg
    Moin Forumsgemeinde,

    ich hab hier schon ein paar Fargen gestellt und auch ein paar Tips bekommen, aber mir brennt es immer noch unter den Nägel und ich hab da so meine Probleme mit meinen Heizungsbauer.

    Was mich mal intressiert was gehört zum Gewerk Heizung. Das der gute die Rohreverlegen muss und die Heizkörper montiert ist mir schon klar, aber wie sieht es mit der Einstellung der Heizung. Gehört das auch zu seinen aufgaben? Wobei ich mit der Einstellung meine nicht nur Uhrzeit und Datum. sondern auch die heiztzeiten, Wärmekurve, Abschaltung der Heizung, Winter-Sommerzeit.

    Ich hoffe ich hab nix vergessen.

    Zudem habe ich noch ein Problem. Ich habe Heizkörper von der Firma Kermi des Typ X2 die sollen Hydraulisch voreingestellt sein. Nur ist mein Problem immer noch das die Heizkörper im Erggeschoss kalt sind und im Obergeschoss und Spitzboden warm sind. Die Termostate sind alle gleich eingestellt.

    Vielen Dank für die mühe im voraus.

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Antwort ist ganz einfach. Er sollte das machen (können) was beauftragt war.
    Wenn ich einen hydr. Abgleich in Auftrag gebe, und er den Auftrag annimmt, dann kann ich als Kunde erwarten, dass er das auch macht.

    Das gilt analog für die Einstellung der Regelung.

    ABER, ich kann nur empfehlen, dass man sich als Betreiber einer Heizungsanlage selbst mit der Regelung und deren Bedienung auseinander setzt, denn richtig optimieren kann an sich nur der, der auch ständig im Haus wohnt.

    Was diese "Voreinstellung" der Ventile betrifft, so bin ICH nicht richtig davon überzeugt. Wenn die Heizkörper nicht warm werden, dann Rücklaufverschraubung überprüfen und die Voreinstellung der Ventile anpassen (Thermostatkopf runter).

    Gruß
    Ralf
     
  4. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Zum guten Service nach der Montage einer Heizungsanalge sollte auch die Einweisung des Nutzers gehören. Wobei natürlich - wie schon gesagt - es diesem nicht erspart bleibt, sich selbst auch mit der Bedienung der Anlage vertraut zu machen. Es sei denn, er will für jedes Problemchen einen Servicetechniker beautragen.....:sleeping
     
  5. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Warum schreibst Du nicht in Deinem vorhanden Thread weiter?
    Wenn Du nicht alles verstanden hast, kannst Du das doch zugeben und wenn Du inzwischen alle Ventile und Regler verstellt hast, wird es nicht viel nützen, über eine Einweisungspflicht Deines Heizers zu philosophieren, mit dem Du Dich aus geheimgehaltenen Gründen überworfen hast.
     
  6. #5 Frischling, 15. April 2010
    Frischling

    Frischling

    Dabei seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenschlosser
    Ort:
    Hamburg
    Hatte den auf die schnelle nicht mehr gefunden. Sorry

    Nun zurück zum Thema:

    Habe ich gemacht und irgendwie komme ich nicht so richtig weiter. Liegt vielleicht auch daran das man vielleict auch verkehrt denkt. Zumindest verstehe ich nicht das die Heizkörper im Wohnzimmer kalt sind und im OG, sprich Arbeitszimmer und Schalfzimmer sowie Gästezimmer warm sind. Obwohl doch die wärme nach oben steigt uns somit zumindest die Heizkörper im Wohnzimmer als erstes warm sein sollten.

    Als Antwort von Heizungsbauer habe ich bekommen das diese Heizkörper voreingestellt sind und somit nicht mehr eingestellt werden brauchen.

    Gruß
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist Unsinn. Das Ergebnis zeigt doch, dass es nicht passt.

    Wenn es im EG nicht warm wird, dann wäre zuerst einmal zu klären, ob die HK überhaupt durchströmt werden. Wenn JA, dann reicht anscheinend die Wassermenge oder die Temperatur nicht. Wenn nein, dann prüfen warum der HK "kalt" bleibt.

    Aus der Ferne kann das kein Mensch beantworten, denn niemand kennt die Hydraulik Deiner Heizung. Wer von uns weiß schon, welcher Heizkörper wo und wie angebunden ist.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Ob der Heizkörper warm oder kalt ist, ist erst mal wurscht.
    Die Thermostateinstellung soll eine Raumtemperatur regeln, nicht eine Heizkörpertemperatur.
    Wird es denn in den Räumen ungenügend warm bzw. zu warm?
     
  9. #8 Achim Kaiser, 16. April 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Kermi hat da ne eigene Philosophie und ja die Ventile sind für die Leistung voreingestellt. Die Frage ist allerdings ob die Voreinstellung zu den gewählten Parametern der Anlage passen.

    Für meine Anlagen passen sie regelmäßig nicht - heisst ich muss so oder so andere Einstellungen wählen.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Dann solltest Du bei Deinem Heizi nicht irgendwelchen Abgleich oder Heizkörpertemperaturgleichklang einfordern (also eigene Spekulation über Ursachen betreiben), sondern schlicht den Effekt ("Raum XY erreicht nicht die vorgesehene Temperatur") bemangeln!

    Daß das dann aber nicht zwingend in der wirtschaftlichsten Weise erfolgt (was den laufenden Energieeinsatz angeht), muß auch klar sein.
     
  12. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Ralf,

    die Frage, "was wurde beauftragt", kommt immer wieder auf. Hierbei sollte man aber auch wissen, was zu den Leistungen nach den aRdT gehört und was besondere Leistungen sind. Ich meine, dass z. B. ein Abgleich, das Einstellen der Regelung und eine Einweisung in die Anlage zum Umfang einer "normalen" Leistung gehört.

    Wie soll man sonst z. B. die Formulierung > alle Anlagenteile sind so aufeinander abzustimmen, dass ..... < verstehen?

    Von diesen voreingestellten HK's halte ich auch nichts, da der Hersteller die Anlage nicht kennt und es keine gleichen Anlagen gibt. Warum falllen sogar Fachleute immer wieder auf diese Werbesprüche rein?

    Der Fragesteller sollte einmal nach Durchsicht dieser Aufstellung überlegen, was gemacht wurde.

    Gruß

    Bruno
     
Thema:

Grundfrage zum Heizungsmontage