Grundriß/Architektur Bewertung - Vorschläge

Diskutiere Grundriß/Architektur Bewertung - Vorschläge im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo Leute, wir planen gerade ein EFH mit Satteldach mit zwei Vollgeschossen und Dachgeschoss (als Hobby und Freizeitraum) ohne Keller. Der...

  1. Memento

    Memento

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hallo Leute,

    wir planen gerade ein EFH mit Satteldach mit zwei Vollgeschossen und Dachgeschoss (als Hobby und Freizeitraum) ohne Keller.

    Der Grundriß ist noch nicht ganz i.O. da die tragenden Wände nicht übereinander liegen und auch die Fenster sind noch nicht zu 100% definiert.

    Den Plan hab ich selbst erstellt, ich arbeite erst ein paar Wochen mit dem Architekturprogramm. Also bitte nicht gleich zerreißen.

    Mir persönlich ist das Haus noch zu "geradlinig", es hat bis auf die Glasfront/Fensterfront kein optisches "Highlight". Ich fände irgendwo ne Ecke/Kante ganz schön, weiss aber nicht genau wo und wie.

    Das Arbeitszimmer hatten wir erst im EG und wo das Arbeitszimmer jetzt ist war ein Luftraum. Die Glasfront war durchgängig. Wir haben aber aus Kostengründen das Haus 1m an der Südseite kürzer gemacht und das Arbeitszimmer ins OG verschoben, damit unten das Wohnzimmer nicht zu klein wird.

    Der Bauunternehmer macht auch keine konstruktiven Vorschläge er rechnet unsere Vorschläge halt durch und würde es seinem Architekten geben, wenn wir Ihn beauftragen, dass er es mal durchsieht.

    Bauablauf:
    - Rohbau inkl. Dach und Fenster vom BU
    -24er Poroton-Ziegel + 18er Dämmung (Dämmung wollen wir soweit möglich selbst machen)
    - Für den Innenausbau holen wir selbst Angebote ein (In der Verwandschaft sind einige Handwerker)
    -Elektrik sprich schlitze fräsen, Kabel ziehen etc. machen wir selbst (Freund von mir ist Elektromeister)
    -Garage als Fertiggarage (Fundament wird vom BU erstellt)

    Für den Rohbau wurde uns ein Preis von 155t€ genannt (inkl. Dachdecker, Klempnerarbeiten, Fenster inkl. E-Motor, Glasfront mit Raffstore) und Baunebenkosten (Erdarbeite,Baustrom etc..) mit Fertiggarage. Bekannte von mir sagen, der Preis wäre etwas zu hoch.


    Fragen:
    -Grundriß sinvoll?
    -Was würdet Ihr an der Architetkur verändern?
    -Seitenverhältnis des Hauses (aktuell 9x11,50) so i.O?
    -Dachneigung mit 30° zu gering um Dachgeschoss als Partyraum/Hobbyraum zu nutzen?

    Unser Budget sind 230.000€ (Einzugsfertig) ohne Grundstück/Außenanlage. Wir haben keinen Zeitdruck und wollen so viel wie möglich selbst machen mit Freunden. Wir planen für den Innenausbau mit einem Jahr.

    BTW: Grundstück ist 840m² und das Haus geht so. i.O laut Bebauungsplan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hfrik

    Hfrik

    Dabei seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Ing
    Ort:
    70771
    Also ganz auf die Schnelle angekuckt:
    - Es gab hier im Forum schon schlimmere Entwürfe.
    - Beim EG gefällt mir die Ecke mit WC noch nicht, auch der Kamin läuft unmotiviert durch die Zimmer. soll da irgendwo ein Ofen angeschlossen werden?
    Vielleicht HWR und WC samt Treppe spiegeln, und dann mit WC und Küche den Bereich besser gliedern.
    - Wo steht die Heizung? Was für eine Heizung?
    - Das OG passt so noch nicht. Bad über Wohnbereich passt nicht (Schall, Leitungen), ggf auch auf die Ostseite legen. (Neben der Treppe sind Bad und Ankleide auch nciht so schallempfindlich)
    -Wenns einen Zwechgiebel oder ähnliches in der Dachhaut reicht, Treppe vom EG ins DG verlängern. Macht den Grundriss oben viel leichter. Ggf. Eine Stufe zur Gebäudemitte schieben - und ggf. untere Treppe etwas flacher, dafür weiter zur Gebäudemitte gestalten - da fehlt mir aktuell ein Schnitt, um zu sehen, ob man oben so passend rauskommt.
    - Statik geradeziehen, oben sauberen Flur machen und Arbeitsbereich abtrennen. (Arbeiten im Flur wurde hier schon vielfach diskutiert...)
    -Vielleicht Kinderzimmer links und rechts auf die Südseite.

    und wie fast Immer: Üer Treppe nochmal nachdenken.
    (Frage an die Profis: Wäre es die richtige Denkreihenfolge, wenn durch das Grundstück die Ungefähren Aussenmasse vorgegeben sind, wie folgt zu arbeiten:
    - Mögliche geeignete Treppenstandorte suchen
    - Passende Eingangslage suchen
    - die für die Stockwerke gewünschten Räume und resultierenden Flur positionieren
    (Dabei schallschutz, Himmelsrichutnen etc berücksichtigen)
    - Zur Optimierung alles noch iterieren.... )
     
  4. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Meins wärs nicht...
    aber alles rein subjektiv:
    Diese Treppe als Haupttreppe ins OG, damit würde ich nicht glücklich.
    Im Schaufenster, äh Arbeitszimmer wärs mir ein wenig zu offen.
    Die Leitungsführung dürfte auch aufwändig werden.
    Kinderzimmer - auch bei Vollgeschoß - für meine Begriffe zu klein.

    Die Abmessung 9x11.5 (also fast quadratisch) kommt auf der Aussenansicht
    subjektiv garnicht so rüber. ich hab so ein 1:1,6 -Gefühl dabei. Täuscht mich wohl irgendwie.

    Ein Jahr Innenausbau in Eigenregie halte ich persönlich für sportlich.
    Bei uns brauchten die Handwerker - und die haben rangeklotzt - ca. 6 Monate.
    Und es waren immer mind. 2 Leute manchmal bis zu auch 15 gleichzeitig da...
    in Vollzeit...
    Budgetseitig kann ich mir das wiederum mal so garnicht vorstellen dass das klappt.
    Budget minus Rohbau bedeutet ihr habt noch 75k übrig.
    Dafür bekam ich nichtmal die Kombivergabe Lüftung/Sanitär/Heizung!
    (Haus ist etwas größer und hat nen Keller - aber nur mal so zum Vergleich...)
    Das wird selbst für Selbermacher preislich tough!
    gruß
    -c
     
  5. Nadja28

    Nadja28

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Kauffrau
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Ich bin wirklich nur Laie, aber ich finde die Geradlinigkeit gerade angenehm. Die Glasfront finde ich sehr schön und reicht als Highlight. Ich würde auf keinen Fall noch eine Ecke oder Kante hinzufügen! Das würde doch m.E. nur vom Highlight ablenken. Außerdem habe ich mal gehört, dass Ecken, Vorsprünge, Balkone etc. die Baukosten nach oben treiben, was bei Eurem Budget kontraproduktiv sein könnte.
    Gruß, Nadja
     
  6. #5 Headhunter2, 12. Mai 2011
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    mhm, paar Anregungen, quer durcheinander gewürfelt:

    - Eingangsbereich: Weiß nicht wie die Treppe ausgeführt werden soll, falls betoniert würd ich den HWR unter die Treppe reinlaufen lassen, also die Tür zum HWR nen guten Meter nach rechts. Hätte den Vorteil dass man den toten Raum unter der Treppe noch sinnvoll (Einbauschrank?) im HWR nutzen kann.
    - Treppe: Mir persönlich wär eine Podesttreppe lieber als so eine halbgewendelte, die sehen mir immer so "unsicher" aus ^^
    - Ist die Küche nur in der Ecke wo das beschriftet ist, oder geht die um die Ecke rum an der tragenden Wand entlang? Weil nur in der Ecke würde die arg klein
    - Das WC ist vergleichsweise groß, kommt da noch ne Dusche mit rein?
    - Das Arbeitszimmer hat die "beste" Lage im OG, bist du Freiberufler/Selbständiger, und verbringst deswegen viel Zeit da drin? Wenn nicht würde ich den Platz "räumen" und lieber die Kinderzimmer in eine schönere Lage (Südseite) legen, so führen die Kleinen auf der Ostseite nämlich ein Schattensdasein.
    - Schlafzimmer ist m.E. zu klein, auf der Westseite kann man ja nicht mal vernünftig ums Bett rum gehen. Ich bin zwar ein Fan von Ankleiden, aber in dem Fall würd ich sie streichen.
    Vorschlag: Trennwand zwischen Ankleide und Schlafzimmer raus, Bettkopfende an der Nordseite mittig zwischen die beiden Fenster, auf der Ost- (und evtl. Westseite) jeweils eine Schrankwand die ganze Wand entlang laufen lassen, und zwischen Bett und Südseite des Schlafzimmers noch ein (schmales) Sideboard an die Wand. So würde das Ganze deutlich offener/freundlicher wirken, ohne Nutzfläche zu verlieren. Und nen Schrank kann man ja heutzutage in fast jeder erdenklichen Optik kriegen ;)

    Noch was: wenn man die Treppe asymetrisch macht (2,3 Stufen, dann loswendeln oder Podest, und danach die restlichen Stufen), dann könntet ihr die Treppe ins Dachgeschoss evtl. über der anderen positionieren, und gewinnt im OG den Platz in der Mitte des Hauses dazu, dazu müsste man aber erstmal Raumhöhen (Edith sagt und Kniestockhöhe) haben und schauen wie's dann noch mit der Zugänglichkeit von HWR und dem derzeitigen Kinderzimmer aussieht.

    Also, da geht schon noch was :cool:
     
  7. Schwarz

    Schwarz

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hessen
    naja, hier hat man schon schlimmeres gesehen.

    mit flurflächen geht ihr ja extrem sparsam um. vielleicht mal überlegen, wie man noch mehr flurflächen organisieren kann. vor allem im eg ist das einfach zu knapp bemessen. :motz

    interessant finde ich, dass das elternbett das einzig interessante möbel in der entwurfsphase zu sein scheint.

    etwas zu großzügig scheinen mir die auftritte der stiege in den hobbybereich zu sein. komme hier beim messen etwa auf einen auftritt von 20cm.

    das organisatorische grobkonzept ist ja nun auch nicht neu. wie soll das in der küche werden? warum die fresswarze (jaja, ich weiss, persönlicher geschmack und toll), komische ecken, mordsbad (nur 4qm kleiner als schlafen-eltern mit ankleide). wieviel soll überhaupt in die ankleide reinpassen, naja, u.s.w.

    kann man sicher drin wohnen, muss man aber nicht. such dir jemand, der das besser macht.

    schwarz
     
  8. #7 ballycoolin, 12. Mai 2011
    ballycoolin

    ballycoolin Gast

    Ich find folgende Punkte nicht so gelungen:
    -Ausrichtung: Kinderzimmer nach Osten/Norden... Bad bekommt dafür Süd/West.
    -die Kinderzimmer sind im Vergleich zum Bad klein.
    -11 qm2 HWR find ich zu klein, wenn ihr ohne Keller baut
    -kein Abstellraum (--> fehlender Keller)
    -nur eine Tür für Kochen/Essen/Wohnen
    -Elternschlafzimmer ist ungünstig geschnitten (zu schmal). Neben dem Bett sollten schon noch mindestens 80 cm sein...und die Tür neben dem Kopf zu haben, find ich ungemütlich..
    -unbequeme Treppe
    -zu viele unterschiedliche Fensterformate
    -ungünstige Raumgrößenverteilung

    Also ich würde da noch mehr ändern lassen!
     
  9. Hfrik

    Hfrik

    Dabei seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Ing
    Ort:
    70771
    Nun, ob die Treppe unbequem ist, würde ich an den Massen mit festmachen, die akuell fehlen. Mit 1m Stufenbreite könnte ich damit leben.
    Als Abstellraum habe ich das DG gesehen.
    Kinderzimmergrösse und Lage scheint übereinstimmend nicht zu gefallen, ebenso die treppe zum DG.
    Die Mehreheitsmeinung sagt: zurück ans Zeichenbreitt :)
     
  10. #9 passivbauer, 12. Mai 2011
    passivbauer

    passivbauer

    Dabei seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Freiburg
    - Leitungsführung für Bad/Küche/WC/Heizung etc. sollte auch konzeptionell berücksichtigt werden (Energiebedarf Zirkulationsleitungen wird immer wieder unterschätzt) und kürzere Leitungen sparen Kosten
    - Formal kann man es noch weiter reduzieren... Muessen die "Erkerecken" sein an der Glasfront - Spannung durch Fensteranordnung suchen und nicht durch weiteren "Gimmick"
    - HBW bei der Fassadenfarbe wird nicht funktionieren oder zumindest nur mit Aufwand
    - Also ein guter Architekt muss auf jeden Fall dazugeholt werden...
     
  11. Memento

    Memento

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hallo Leute,

    vielen Dank für die vielen Anregungen! Endlich mal konstruktive Vorschläge. Danke!

    Hier unsere Prämissen die wir an unser Haus stellen:

    -Wohnzimmer, Eßzimmer und Küche als ein Raum min. 60m²
    -Dachboden oder Kellerraum (Keller fällt weg, da zu teuer) als Vorhalt für Jugendzimmer, Freizeitraum bzw. Partyraum) und als Stauraum
    -Große abgesetzte Glasfläche, kein Zwerchgiebel (daran hab ich mich mittlerweile sattgesehen, jedes zweite Haus wird hier so gebaut)
    -Zweigeschossig + DG ohne Keller (Alternative Keller + EG + DG -> Leider zu teuer)
    -Zwei Kinderzimmer + 1 Arbeitszimmer (Für Drucker, PC, Elektronik-Bastelecke, Bücherregal)

    Die Position der Zimmer oben gefällt mir auch noch nicht so ganz. Das der HWR zu klein ist kann ich mir nicht vorstellen. Als Abstellraum soll der Platz unter der Betontreppe dienen sowie das Dachgeschoss.
    Das Dachgeschoss soll später einmal weiter ausgebaut werden z.B. Jugendzimmer etc...)

    Ich müsste eigentlich alle Räume größer machen, aber dann wird das Haus ja noch größer, es sind ja jetzt schon 200m² ohne Dachboden? Wie machen denn das Leute die so ein 120m² Fertighaus ohne Keller kaufen?

    Zum Preis bzw. der Eigenleistung muss ich sagen, dass uns das Haus so wie oben für etwas unter 260.000€ schlüsselfertig angeboten wird. Wir möchten aber die Kosten durch Eigenleistung weiter drücken.

    Der offene Raum vor der Glasfront im OG soll als Computerzimmer herhalten mit Bücherregalen, Drucker, Scanner, Server und ner kleinen Couch für Gäste. Der Raum soll ja offen und nur durch die Betontreppe zum DG abgegrenzt sein.

    Die Küche ist schon da wo sie eingezeichnet ist, geht aber L-Förmig an der tragenden Innenwand entlang. Optisch getrennt wird sie nur durch einen Küchenblock. An dem Eck zwichen Terassentür und Glasfront kommt ein Kühlschrank.

    Das WC unten ist ohne Dusche

    Treppen sind noch nicht definiert -> Ich hab schon lang genug gebraucht um so ne gewendelte in dem Programm hinzubekommen, bin ja Laie

    Kamin ist für einen Holzofen im Wohnzimer, als Heizung soll eine Wärmepumpe (Luft/Wasser) oder mit Grabenkollektor eingebaut werden. Die Heizung soll im HWR Platz finden.

    Mein Größtes Problem sind die tragenden Wände, diese müssen ja übereinander liegen. Somit wirds entweder oben geräumig aber das Wohnzimmer zu schmal oder großes Wohnzimmer und oben kleine Räume.

    @passivbauer: Was bedeutet "HBW", Sorry habs auch nicht in Google gefunden^^
     
  12. Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    Hellbezugswert.
     
  13. #12 passivbauer, 12. Mai 2011
    passivbauer

    passivbauer

    Dabei seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Freiburg
    HBW - Hellbezugswert - sorry

    Bei Wärmedämmverbundsystem darf die Farbe wg. thermischen Spannungen nicht zu dunkel sein...also wie auf der Animation wird es kaum gehen oder halt teuer

    Also du kommst um das Team Architekt und Bau-Ing. nicht drumrum... gerade auch wg. evtl. statischen "Tricks" und Einschätzungen auf der Kostenseite...
     
  14. Memento

    Memento

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Oh Sorry, die Fassadenfarbe stimmt nicht, das hat noch keine Priorität. Es soll weiß werden mit vielleicht Dunkelroten streiben von oben nach unten geben ggf. an den Hausecken.
     
  15. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.333
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim

    So sehe ich das auch. Die 200m² sind einfach nur "furchtbar" aufgeteilt. Es klemmt an allen Ecken und Enden.
    Gäste-WC mit 6m² braucht kein Mensch...
    Dafür gibt es aber 0 Abstellflächen für alles, was normalerweise in den Keller kommt...

    Wir haben "nur" 130m² Wohnen....aber 2*Kind mit je 18 m² + je 8m² Galerie/Zwischenboden für die Spielsachen...

    12,5m² in dieser Hütte ist für mich ein besserer Hasenstall!
     
  16. mel74

    mel74 Gast

    Das dürften keine 200 qm sein. Bei ca 11.31x9,18 waren es bei uns 80 im eg.
     
  17. Memento

    Memento

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Ja die Kinderzimmer sind schon klein, weiß aber nicht wie ich die größer bekomme, eben wegen den tragenden Wänden. Bei 130m² habt ihr aber nen Keller oder noch nen Dachboden um was zu verstauen bzw. für die Heizung, oder?

    Der BU bietet uns an, dass er es seinem Architekten vorstellt und wir es dann zusammen optimieren, dazu muss ich aber den BU beauftragen. Und vorher zu einem Architekten zu gehen wäre auch ne Option aber die horrenten Kostne schrecken mich ab. Beim BU ist es halt irgendwie mit eingerechnet und es ist quasi aus einer Hand, da der schon länger mit gewissen Architekten zusammenarbeitet.
     
  18. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    :biggthumpup:
    toller vorteil!
     
  19. #18 meinHaus500, 13. Mai 2011
    meinHaus500

    meinHaus500

    Dabei seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkauffrau
    Ort:
    NRW, Raum Düsseldorf
    Und dafür bekommt der Architekt dann Geld? Hm, für eine halbherzige Architektenleistung, nach der das klingt, wäre mir jeder Cent zu schade. Auch wenn sie im Gesamtpreis inbegriffen ist.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    nee, die abschreckend horrende kosten schenkt der BU ihm natürlich...:bounce:
     
  22. Memento

    Memento

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Wollte eigentlich nur ein paar Anregungen zum Grundriß und der Fassadengestaltlung. Die habe ich bekommen, komischerweise von lauter Nicht-Architekten. Besten Dank dafür, genau die Ratschläge die ich gesucht habe.

    Scheinbar trauen sich die Architekten nicht hier Vorschläge zu machen, statt dessen werden nur an der Organisation, BU statt Architekt, herumgenörgelt. Der vom BU empfohlene Architekt wird gleich schlecht gemacht, ohne Ihn zu kennen.

    Ich kanns ja verstehen, dass man keine Äußerungen machen will, weil man dafür normalerweise Geld bekommt. Aber man könnte ja wenigstens zugeben, dass die Planung über einen erfahrenen BU (der einen Architekt an der Hand hat oder selbst einer ist) günstiger ist als mit einem externen Architekten. Wenns anders wäre würde ja jeder einen Architekten beauftragen unabhängig von der Baufirma. Es geht ja nur um ein stinknormalens EFH und nicht um eine 10Mio € Villa.

    Grüße,
    Memento
     
Thema:

Grundriß/Architektur Bewertung - Vorschläge

Die Seite wird geladen...

Grundriß/Architektur Bewertung - Vorschläge - Ähnliche Themen

  1. Grundriss Bungalow mit Walmdach

    Grundriss Bungalow mit Walmdach: Hallo, meine Frau und ich ( plus 2 Kinder) wollen zweites mal bauen. Es soll ein Bungalow mit Walmdach enstehen ohne Keller. Im Plan sind noch...
  2. Grundriss 2-Geschosser mit Satteldach

    Grundriss 2-Geschosser mit Satteldach: Wir haben mittlerweile ein Grundstück gekauft und haben jetzt beim Architekten den ersten Kaffee zusammen getrunken. Die Chemie stimmt soweit. Von...
  3. Grundriss für Neubau in Hanglage

    Grundriss für Neubau in Hanglage: Servus, wir haben vor bauen zu lassen, und zwar Schlüsselfertig alles aus einer Hand. Wir hatten schon viele Überlegungen und Gespräche mit der...
  4. Grundriss EFH mit 280m² am Hang

    Grundriss EFH mit 280m² am Hang: Hallo zusammen, gerne würde ich möglichst viele Meinungen / Erfahrungen zu meinem aktuellen Grundriss einholen. Man baut schließlich (meist) nur...
  5. Grundriss Friesenhaus

    Grundriss Friesenhaus: Hallo zusammen, meine Frau und ich zerbrechen uns seit Tagen den Kopf über unseren Grundriss. Vorweg ein paar Eckdaten zu uns: Aktuell sind wir...