Grundriss EFH - Bungalow mit Aufbau - max. 170m²

Diskutiere Grundriss EFH - Bungalow mit Aufbau - max. 170m² im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Grundriss EFH - Bungalow mit Aufbau - max. 170m² Hallo liebe Forenteilnehmer, ich habe mir hier schon einige Beiträge angesehen und da es...

  1. querty

    querty

    Dabei seit:
    10. Januar 2016
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Burgenland
    Grundriss EFH - Bungalow mit Aufbau - max. 170m²

    Hallo liebe Forenteilnehmer,

    ich habe mir hier schon einige Beiträge angesehen und da es zum Thema "Grundriss" immer gute Anmerkungen gibt, möchte ich gerne unser Projekt vorstellen und um eure Rückmeldung bitten! :)

    Errichtet werden soll ein Einfamilienhaus im Osten Österreichs, Wohnfläche max. 170m² (ohne Keller) Das Grundstück ist bereits vorhanden und hat eine Hanglage, welche in 2 Richtungen abfällt.

    GesamtansichtMitTerrain.png.jpg

    Breite des Grundstücks ist 23m entlang einer Nebenstraße, welche wenig befahren ist. Länge des Grundstücks ist 47m, Größe gesammt also etwas über 1000m². Von der Grunstücksgrenze muss 3m Abstand gehalten werden. Das Haus soll auf der "oberen" (nördlichen) Seite des Grundstückes palziert werden. Am nächsten Grundstück in Richtung Süden steht derzeit noch kein Haus, es ist zu erwarten dass jedoch auch dort in ein paar Jahren gebaut wird. Auch von der Straße her muss eine Fluchtlinie eingehalten werden, Abstand von Straße ist ca. 6m.

    SichtVonStrasseAufEingang.jpg

    Ein barrierefreier Zugang zum Haus ist uns sehr wichtig und wir möchten das EG barrierefrei gestalten.
    Keiner von uns ist Rollstuhlfahrer, jedoch denken wir dass es auch praktisch für eine Zufahrt zum EG mit einem Kinderwagen ist und auch generell um das Haus länger bewohnen zu können.

    Nachdem wir Prospekte einiger FTH Anbieter angesehen haben, Fertighausparks besucht haben und selbst Pläne gezeichnet haben (wir sind jedoch nicht vom Fach) sind wir zum Entschluss gelangt, einen Plan von einem Architekten erstellen zu lassen. Von diesem Plan haben wir inzwischen einen ersten Vorentwurf erhalten und ich habe diesen Plan in "Sweet Home 3D" nachgezeichnet.

    Das Haus ist unterkellert, eine Doppelgarage ist im Keller.

    Keller.jpg

    Einfahrt von der Straßenseite.
    Der Haupteingang des Hauses ist auf der Nordseite.
    Der wichtigste Grund dafür ist: Vom Straßenniveau ist dort der höchste Punkt.

    So ist ein Zugang zum EG über ca. 6 Stufen möglich, eine Rampe verläuft weiter ums Haus (orange Farbe) und auf diese Weise ist das EG über Terasse und Essbereich völlig barrierefrei zu betreten, wenn erforderlich.

    RampeUmHaus.jpg

    Grundsätzlich war unser Wunsch, dass alle für das tägliche Leben nötigen Räume im EG sind. Weiter soll es im EG ein Kinderzimmer geben, welches als Büro genutzt wird, wenn die Kinder ins OG ziehen.
    Im Prinzip ist das Haus ein Bungalow, mit einem "Aufsatz" für 2 Kinderzimmer, Bad und WC. ;)

    EG.jpg


    Der vom Architekten erarbeitete Plan gefällt uns sehr gut, das Schlafzimmer im Osten war ein Wunsch, um in der Früh die Morgensonne zu haben. Richtung Osten ist auch die schönste Aussicht daher sind wir inzwischen eher der Meinung, dass dieser Ausblick füs Wohnzimmer genützt werden sollte.

    Das Eltern Schlafzimmer müsste daher ev. an eine andere Postion versetzt werden, schön wäre es sicher, wenn es Richtung Osten bleiben kann.

    Der ebenerdige Zugang/Ausgang Richtung Westen vom Essbereich inkl. durch das OG überdachter Terasse gefällt uns ebenfalls sehr gut, da man hier direkt in den dahinter liegenden Garten kommen kann. Die Trennung zwischen öffentlichem und privaten Bereich finden wir als gut gelungen, wobei wir das WC wohl in den "öffentlichen Bereich" verschieben werden d.h. Tür zum privaten Bereich weiter nach rechts (osten) versetzen.

    Der Schrankraum ist unserer Meinung nach zu klein bzw. die Abstände zwischen den einzelen Kästen sind sehr gering. Weiters ist kein wirklicher Platz um sich umzuziehen. Das Bad, der Eingangsbereich und HWR ist ev. auch ein wenig klein. Im Moment gibt es im EG keine "Speis", ein Vorratsraum ist im Keller vorgesehen...gefällt uns auch nicht so gut. Man muss jedoch sagen, dass unsere Vorgabe an den Architekten explizit war, "klein" zu planen wg. Budget.

    Habt ihr sonst noch Ideen oder Anmerkungen, was ihr am Entwurf ändern würdet?
    Was gefällt euch und vor allem, was gefällt euch nicht?
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. querty

    querty

    Dabei seit:
    10. Januar 2016
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Burgenland
    Nachtrag: Hier noch das OG

    OG.jpg

    Der von mir abgezeichnete Plan ist derzeit wie gesagt ein Vorentwurf und wir möchten in den nächsten Tagen eine Rückmeldung an den Architekten geben, was wir noch gerne ändern würden.

    Inzwischen haben wir Sachen am Plan selbst probeweise geändert (Bad größer, Wohnzimmer größer).
    Das nur, um ein paar unserer Überlegungen zu visualisieren und kann man natürlich nicht als überarbeiteten Entwurf betrachten, da ja dadurch z.B. die Mauern von EG und OG nicht mehr übereinander sind.

    Unsere Überlegungen visualisiert:

    EG_2.jpg

    OG_2.jpg

    Danke schon im Voraus für eure Rückmeldung!
     
  4. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    soll sich der "architekt" mal mit barrierefreiheit beschäftigen.
    diese rampe ist ja wohl ein schlechter scherz?

    was am EG grundriss barrierefrei sein soll, weiß auch keiner,
    außer der "plan"-verfasser.

    setzten, sechs.
     
  5. #4 Gast036816, 10. Januar 2016
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    grausamer grundriss und ansprechende grundidee.

    vermassel deine idee nicht durch stümperhafte grundrisslösungen. klemm deine kubischen ideen für das gebäude am hang, häng dein raumprogramm dran und geh ohne grundrisse zum architekten, zur architektin oder zu einem guten gü. dann wird es was. mit deinen grundrissen bist du auf der falschen spur.
     
  6. rose24

    rose24

    Dabei seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamtin
    Ort:
    Wasserburg am Inn
    die Bezeichnung "barrierefrei" ist bei diesem Grundriss ein schlechter Scherz.

    In Deutschland gibt es hierfür eine Reihe Normen, wobei zwischen barrierefreien und Wohnungen und Wohnungen für Rollstuhlbenutzer unterschieden wird.
    Sicher gibt es in Österreich vergleichbare Regelwerke, mit denen sich der "Architekt" als erstes beschäftigen sollte, bevor er wie hier eine totale Themaverfehlung abgibt.
     
  7. querty

    querty

    Dabei seit:
    10. Januar 2016
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Burgenland
    Danke für eure Rückmeldung!

    @Baumal:
    Ich hatte das schlecht erklärt - diese "Rampe", wie in der Grafik dargestellt ist unsere Idee, damit man das Haus weiter "herausheben" kann + barrierefreier Zugang zum EG.

    Wir möchten mit Keller bauen und im Keller soll sich auch die Garage befinden.
    Einfahrt in die Garage erfolgt direkt von der Straße. Im ursprünglichen Architekten Vorentwurf war es so vorgesehen, dass man von der Straße ca. 1,65m "nach unten" in die Garage einfährt. Das ist erforderlich, damit man mit einer Rampe mit Steigung 6% bis zum Haupteingang gelangt. Hier "gewinnt" man ja nur ca. 60cm und da wir das EG so erreichen möchten, ist der Keller inkl. Garage relativ weit in der Erde.

    Unsere Befürchtung dabei ist, dass das Haus damit "zwischen den anderen Häusern" mit 2 Stöcken verschwindet und auch generell wenn von der Straße Wasser in Richtung Keller läuft der Keller bis auf diese Höhe geflutet wird.
    Wie realistisch diese Befürchtung ist kann ich nicht sagen, da das Haus weiter oben am Berg (entlang der Straße) liegt.
    Bei Häusern, welche mehrere Bauplätzt weiter unterhalb lagen gab es in den letzten Jahren schon mal Probleme mit Überflutung vom Keller, wenn viel Wasser die Straße heruntergeflossen ist - daher einfach etwas Angst diesbezüglich meinerseits und ich wollte das Haus "weiter heraus" rücken.

    Dadurch geht sich die Rampe dann aber nicht mehr bis zum Haupteingang aus und unsere Idee war, diese ums Haus herum zu führen.
    Diese Idee ist noch nicht mit dem Architekten abgesprochen und wäre unser Vorschlag fürs nächste Treffen.

    Wenn es hier eine bessere Lösung gibt sind wir dem natürlich aufgeschlossen, jedoch ist uns noch keine eingefallen, welche die beiden Anforderungen erfüllt:
    - Keller und Haus als gesamtes weiter "herausheben" (z.B. auch für Kellerfenster)
    - Barrierefreier Zugang ins EG möglichst ohne Lifttreppe odgl.

    @Rolf a b:
    "Kubische Ideen" bzw. eine solche Bauweise gefällt uns sehr gut, haben wir uns auch bereits bei bestehenden Häusern "in echt" angesehen.
    Unsere Vorgabe für die Planung war "modern und lichtdurchflutet".

    Es würde mich sehr freuen wenn du mir mitteilt, was du daran nicht gut findest! (das ist nicht sarkastisch zu verstehen sondern ernst gemeint - jetzt habe ich ja noch die Möglichkeit, Dinge zu ändern...oder auch den gesamten Plan).
    Der Grundriss ist nicht von mir, ich habe diesen gem. Architekten-Vorentwurf "nachgezeichnet".
     
  8. querty

    querty

    Dabei seit:
    10. Januar 2016
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Burgenland
    @rose24: Danke auch für deine Rückmeldung!

    Ad. "Barrierefreiheit": Das werden wir auf jeden Fall beim nächsten Treffen ansprechen, dass wir diesbezüglich nicht zufrieden sind.

    Ev. etwas widersprüchlich, aber wir möchten es z.B. schon so, dass das WC eine "relativ normale" Größe hat (Breite von 1,3m, passende Länge), also nicht 4m² und mit Rollstuhl benützbar. Falls das wirklich einmal der Fall wäre, dann könnte man ja z.B. die Wand zum HWR entfernen.

    Keiner von uns ist Rollstuhlfahrer, wir möchten einfach jetzt in der Planungsphase schon darauf achten, dass das Haus auch im Alter noch für uns bewohnbar ist. Idee mit der Rampe war, dass diese ja auch bereits jetzt ein Vorteil ist z.B. für Kinderwagen. Ich kenne z.b. das Haus der Großeltern welche zum Eingang Stufen haben und das war ein großes Problem, dieses Haus zu betreten. Ein Gipsbein kann man ja schnell mal haben und wenn das passiert möchte ich trotzem noch problemlos das EG meines künftigen Hauses betreten können.
     
  9. #8 Gast036816, 10. Januar 2016
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ich kann dir nur dieses empfehlen.

    das abzeichnen? wer's glaubt!
     
  10. Scoundrel

    Scoundrel

    Dabei seit:
    2. November 2015
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    freier Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    Zum Thema Rampe ums Haus. Wer wird denn bitte ein Mal um das gesamte Haus gehen, wenn er eh schlecht zu Fuß unterwegs ist? Den Plan würde ich direkt wieder verwerfen!

    Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
     
  11. querty

    querty

    Dabei seit:
    10. Januar 2016
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Burgenland
    Hmm, worauf würdest du achten bzw. könntest du uns zumindest ein paar Hinweise geben, was am Plan sehr schlecht ist?
    Grund dafür ist, wenn wir sagen dass wir einen neuen Vorentwurf möchte, wir ja sagen müssen, was uns am aktuellen Plan nicht gefällt.
    Derzeit gibt es hier schon paar Dinge (Wohnzimmer sollte größer und Sicht nach Osten haben, Bad und SR größer).
    Einige andere Sachen gefallen uns aber gut...oder wir sind halt einfach noch nicht draufgekommen, was dran schlecht ist.

    ad "abzeichnen": Ich hab diesen Vorentwurf des Architekten mit "Sweet Home 3D" selbst nachgezeichnet, ist recht einfach.
    Idee war, dass wir danach selbst "herumprobieren" können und uns einfach verschiedene Ansichten ansehen und das Haus auch schon mal probeweise mit paar Möbeln einrichten können. Diese waren auch am Vorentwurf des Architekten eingezeichnet, jedoch finde ich es ganz praktisch wenn man im Bad z.B. selbst mal die Anordnung vno Dusche, Badewanne, Waschbecken usw. variieren kann.
    Das "nachzeichnen" war dafür gedacht und nicht, um einen "besseren" Plan zu erstellen, weil mir klar ist, dass ich das nicht kann.
     
  12. querty

    querty

    Dabei seit:
    10. Januar 2016
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Burgenland
    Stimmt, zum gehen natürlich völlig ungeeignet.
    Damit bestünde aber die Möglichkeit, das EG mittels Rollstuhl zu erreichen.
    ...oder doch einfach auf die Rampe verzichten und den Eingang ins EG mit einer Listtreppe gestalten? (Damit meinen wir eine Konstruktion, welche normalerweise wie eine normale Treppe aussieht, bei welcher die einzelnen Stufen jedoch auf eine Plattform abgesenkt werden können und welche dann auch als Ganzes "nach oben" fahren kann".

    Das wäre die Alternative welche wir gefunden haben um unsere 2 Anforderungen "Haus weiter nach oben" und "barrierefreier Zugang" zu kombinieren.
     
  13. Gast036816

    Gast036816 Gast

    an dem erdgeschossgrundriss passt einfach nix.

    raumzuschnitt: Esszimmer zu lang und zu schmal, wohnzimmer zu klein, gäste-wc man ist schon im intimen schlafbereich, fast an den ankleideschränken, her ist viel zu klein, im eingang wird der Einbau einer garderobe schon schwierig.

    keine sicht- und laufachsen. der grundriss ist einfach schlecht.
     
  14. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    und von schnee und eis räumen???
     
  15. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    zeig doch den einfach mal.
     
  16. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    für mich stellt bei einem hanghaus das OG das sahnehäubchen dar. --> ausblick in die ferne.
    reserviert für wohnzimmer u. essen/küche (Terrasse, wegen meiner).

    schlafräume gehören m.M. nach ins EG.
     
  17. ziesel

    ziesel

    Dabei seit:
    21. September 2013
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Südniedersachsen
    Eine interessante Frage. Ergänzend frage ich mich: Wenn man dann ums ganze Haus herumgewandert ist: Wie kommt man dann zur mutmaßlich nur von innen zu öffnenden Terassentüre herein? Schiebt man da das Baby ums Haus auf die Terrasse, um dann allein zur Haustüre zu stapfen, schnell durch die Wohnung zu eilen um das Kind zur Terassentüre reinzuholen? Und will man dann wirklich mit einem Kinderwagen/Rollator/Rollstuhl/... voll Schneematsch quer durchs Wohnzimmer, um zur Garderobe zu gelangen?

    Mein Eindruck: Das ganze ist weder altersgerecht (alles, nicht nur das WC viel zu eng und verwinkelt), sondern auch in jungen Jahren relativ unpraktisch.

    Warum eigentlich nicht schon von Anfang an auch WC und Bad komplett rollstuhlgerecht ausstatten? Großzügige Bäder sind doch eh gerade "in", ebenso bodengleiche Duschen. Schön aussehen kann's auch. Und man spart sich einerseits später den eventuellen Umbauaufwand, hat - sollte man sich aus welchem Grund auch immer - mal von der Immobilie trennen wollen, aber ein Ass im Ärmel...
     
  18. Scoundrel

    Scoundrel

    Dabei seit:
    2. November 2015
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    freier Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    Was willst du mit dem Rollstuhl auf der Terrasse? Abgesehen davon, dass man dann ein paar Podeste einplanen sollte. Da die Grundrisse ja nicht Rollstuhlgerecht sind, wirklich sinnfrei.

    Ich kann eueren Wunsch nach Barrierefreiheit ja verstehen, aber man sollte da Kosten, Nutzen und auch Funktionalität in einem ordentlichen Verhältnis zusammenbekommen... das sehe ich hier nicht.

    Ziesel hat da ja noch weitere gute Punkte aufgelistet.
     
  19. querty

    querty

    Dabei seit:
    10. Januar 2016
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Burgenland
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. querty

    querty

    Dabei seit:
    10. Januar 2016
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Burgenland
    Danke für deine Rückmeldung!
    Ja, die derzeit eingezeichnete Rampe habe ich ja selbst "entworfen"...ist wohl nicht so gut gelungen. ;)
    Ich wollte damit aber auch sehen, ob es denn möglich ist mit 6% Steigung und einer Rampe rund ums Haus so viel Höhe zu "gewinnen", damit man das Haus weiter "herausheben" kann, damit die Einfahrt i.d. Garage nicht so tief ist.

    Ich stimmte völlig zu: Kosten, Nutzen und Funktionalität sollten halt zusammenpassen.
    Es ist zweifelsohne eine Herausforderung, auf einem Hanggrundstück einerseits einen barrierefreien Zugang ins EG zu schaffen, andrerseits aber den Keller/Garage ohne steiler Auffahrt und "tief in die Erde" zu legen...weil eigentlich wollen wir auch den Keller noch "von außen" betreten können.
     
  22. Mauxi1234

    Mauxi1234

    Dabei seit:
    10. Januar 2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Wien
    Hallo zusammen!

    Ich bin die andere Hälfte zu diesem Projekt! ;)

    Vielen lieben Dank für Euer Feedback!! Das bringt mich schon sehr zum Grübeln.

    Uns wäre halt eine rollstuhlgerechte Eingangsmöglichkeit in das Erdgeschoß sehr wichtig. Wir möchten das Haus in möglichst vielen Lebenslagen nützen können.
    Wir würden uns sehr über Vorschläge freuen, wie wir dies lösen können.

    Ganz lieben Dank,
    Mauxi
     
Thema:

Grundriss EFH - Bungalow mit Aufbau - max. 170m²

Die Seite wird geladen...

Grundriss EFH - Bungalow mit Aufbau - max. 170m² - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Asbest in Fassade im DDR Bungalow - Wie kompliziert ist der Austausch

    Asbest in Fassade im DDR Bungalow - Wie kompliziert ist der Austausch: Liebe Leserinnen, ich überlege, ein Grundstück in Mecklenburg-Vorpommern zu kaufen. Es ist Gartenland mit einem DDR Bungalow, den der...
  3. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  4. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  5. Bungalow vs. Etagenhaus

    Bungalow vs. Etagenhaus: Hallo zusammen, und noch ein Frage an Euch: Wie schaut es eigentlich kostentechnisch aus, wenn man ein Bungalow oder 1,5-2-geschossig mit der...