Grundriss - Kritik

Diskutiere Grundriss - Kritik im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, der tägliche Grundriss - mit der Bitte um Meinungen, Kritik, Anmerkungen.... Zum Hintergrund: Dies ist eine erste Version, für ein...

  1. sonicer

    sonicer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2011
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pädagoge
    Ort:
    Reutlingen
    Hallo,

    der tägliche Grundriss - mit der Bitte um Meinungen, Kritik, Anmerkungen....

    Zum Hintergrund:
    Dies ist eine erste Version, für ein eingeschossiges Haus ohne Keller mit Satteldach (unausgebaut), der Wohnbereich liegt auf einer Ebene und ist für zwei Personen gedacht.

    'Kellerersatzräume' kommen in die Garage bzw. einen separaten Schuppen.

    Das Grundstück grenzt nach Norden an einen Wald, daher auch der Wunsch nach zwei Terrassen im Norden und Süden. Im Westen wird es etwas eng mit dem Nachbarn (8m) von daher ist hier keine Terrasse angedacht.

    Das Haus soll ca. 16m lang und 8m breit werden.

    Die Dusche im Gäste WC wird vermutlich wegfallen.

    Was meint ihr? Daran weiter arbeiten oder reset?

    Grüße
    Michael
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 11. Mai 2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    so etwas ist mir lieber als ein bis zum sitzkissen durchgeplanter diy-entwurf am pc zusammengestrickt.

    ansichten und ein schnitt dazu wären nicht schlecht.

    wenn das arbeitszimmer auch als gastraum genutzt wird, dann sollte die dusche bleiben. du + wc muss auch breiter werden - ist zu schmal. der schrank gleich links neben dem eingang sollte noch ein wenig erläutert werden - gehört zum flur oder zur küche?

    küche 2,40 m breit? erscheint nicht so!

    erst einmal ein gefälliger ansatz - besser als manches andere, was hier so eingestellt wird. gute basis um weiter zu machen.
     
  4. #3 ManfredH, 11. Mai 2012
    ManfredH

    ManfredH Gast

    Schliesse mich rolf aib an ... die Darstellung ist mir für einen Entwurf wesentlich sympathischer als eine pseudo-perfekte CAD-Zeichnung.

    Grundsätzlich gefällt es mir. Das Problem Süderschliessung ist gut gelöst (ich geh mal davon aus, dass Norden oben ist.)
    Den Bereich Bad/WC kann man sicher noch optimieren. Ich könnte mir auch vorstellen, evtl. den HWR direkt an die Küche anzuschliessen und dafür die Vorräte auf die Nordseite zu verlegen.
    Was sich mir noch nicht erschliessst, ist warum das Haus so hoch über Gelände gelegt wird, obwohl kein Keller geplant ist, und auch die Notwendigkeit der grossen Terrasse kann ich nicht erkennen. Aber vielleicht bringen da zusätzliche Informationen bzw. Schnitt/Ansichten ja noch Erhellung.
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 12. Mai 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    :respekt :respekt

    Wenn Die Maßprobleme im WC und der Küche jetzt noch entweder auf der skizzenhaften Darstellung beruhen oder leicht zu lösen sind (wovon ich ausgehe), dann wird das Ding richtig schick.

    Das einzige, was man noch verbessern könnte, wäre eine saubere Wand, mit der man im Wohnbereichsteil bis in die Spitze ausbauen und über Schlafen, Gast, Flur einen Dachboden erzeugen könnte.
    Aber das sind dann schon Schokostreusel auf dem Sahnehäubchen.
     
  6. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ich mag bauherren, welche sich schlichtweg gegen eine badewanne entscheiden.:biggthumpup:

    aber dort hinten, zugang gäste WC gegenüber schlafzimmer, dass wäre mir
    zu verwinkelt.(zu klein wurde eh schon besprochen.)

    schlafzimmer mit der glasfassade schwer zu möblieren.

    ich würde versuchen "eher klassisch" gäste WC gegenüber gästezimmer
    zu positionieren.

    der dachüberstand wäre mir zu heftig, ansonsten weiter so.... schaut gut aus.
     
  7. sonicer

    sonicer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2011
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pädagoge
    Ort:
    Reutlingen
    Vielen Dank für die positiven Rückmeldungen, wir sind mit dem Grundriss bislang auch mehr als zufrieden.
    Zu den Anmerkungen:
    -Der Schrank im Eingangsbereich gehört zum Flur/Garderobe

    -Bei der Küche würden wir gerne unsere bisherige verwenden, auch wenn es mit entsprechendem Aufwand und Änderungen verbunden ist. Ob und wie genau dies passiert, ist noch nicht hinreichend geklärt.

    -Das Haus soll auf erhöhte Streifenfundamente kommen. Zum einen haben wir eine leichte Neigung, zum anderen liegt das Nachbarhaus im Westen etwas höher und wir wollen auf ein ähnliches Niveau kommen.

    -Von den Terrassen erhoffen wir uns eine Öffnung des Wohnraums ins Freie, über die Größe kann sicher noch nachgedacht werden. Die Terrasse im Norden gibt es weil dort ein Großteil des Gartens und der Wald angrenzt, außerdem sind wir im Sommer froh über 'nicht ganz so heiße' Plätze.

    -Zum Dachboden: Die obere Decke ist gedämmt, der Raum unter dem (Kalt-)Dach dient lediglich als Stauraum (s. Schnitt). Leider lässt der Bebauungsplan (eine Seite von 1967) nur Satteldächer zu. Andere Dachformen sind außerhalb des Ereignishorizonts vom zuständigen Kreisbaumeister ("Der Bebauungsplan ist bindend").
     

    Anhänge:

  8. #7 Thomas B, 12. Mai 2012
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    bei dem Dachüberstand könnte ich mir vorstellen, daß ein Satteldach schon etwas komish aussähe. wie ein Hut, der zwei Nummern zu groß ist...quasi ein Sombrero. Mit zunehmndem Dachüberstand erhöht sich auch das Dach und wirkt (vbermutlich) zu mächtig.

    Die Größe des Gäste WCs ist sicher zu verbessern, das dürfte aber ein leichtes sein , die Wand zum HWR ein paar cm nach Westen zu verschieben...beispelsweise.

    Stimmiger (insgesamt) fände ich hier ein Flachdach. Dann auch gerne mit ordenlichem Überstand. Ansichten wären hier essentiell.

    Daran arbeiten. Keinesfalls reset! Ich finde es einen echt guten Ansatz!

    Thomas
     
  9. sonicer

    sonicer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2011
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pädagoge
    Ort:
    Reutlingen
    -Wir haben momentan eine Badewanne die als solche aber nie genutzt wird, logische Konsequenz weg damit ;-)

    -Im Schlafzimmer haben wir fast nur Schrank und Bett, das sollte so passen.

    -Über die Position vom Gäste-WC kann man sicher noch nachdenken, hängt halt auch vom Aufwand für Zu-und Ableitungen ab

    -Beim Dachüberstand sind wir auch noch am grübeln. Optisch wäre mir gar kein Dachüberstand am liebsten, über den Terrassen machts aber irgendwie Sinn und der Sonnen- bzw. Regenschutz ist auch nicht zu verachten. Mal sehen, vielleicht gibts am Ende auch nur über den Terrassen einen Dachüberstand, oder doch.......
     
  10. sonicer

    sonicer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2011
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pädagoge
    Ort:
    Reutlingen
    Wem sagst du das. Ich werde nächste Woche nochmal bei der Gemeinde anfragen, aber nachdem das Kreisbauamt in der Frage der Dachform nicht gerade kooperativ war ('Sie können höchstens ein Walmdach machen, das gibts in dem Gebiet schon. Ich sage Ihnen aber gleich jede Befreiung kostet und ich rede hier von vierstelligen Beträgen......') mache ich mir hier wenig Hoffnung.
     
  11. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Naja....da gibt es sicher auch Satteldachlsöungen, die wie ein FD daherkommen. Beispeil angehängt.

    Daß eine Befreiung einen 4-stelligen Betrag kosten soll würde ich eher als Versuch sehen Euch mit einer Drohkulisse von derartigem Tun abbringen zu wollen.... 120512_FD mit SD_01.jpg
     
  12. sonicer

    sonicer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2011
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pädagoge
    Ort:
    Reutlingen
    Wow, gute Idee mit der Dachform, das werden mir mal durchdenken.

    Natürlich sollen wir mit den Kosten abgeschreckt werden, allerdings beliefen sich die Kosten für mehrere Abweichungen vom Bebauungsplan bei einer bestehenden Baugenehmigung im selben Gebiet auf 6000 €. Es gibt dort einzuhaltende Baulinien im Norden und Westen, den 'Zwang' zu dunkelbraunen engobierten Ziegeln (ein begrüntes Dach, könne man unter Umständen)....
     
  13. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    In Bayern gibt es zwar auch Gebühren für Befreiungen aber selbst bei üppigen Befreiungen (letztens erst: Befreiung bekommen für Kniestockhöhe, Dachneigung, Baugrenze..und noch was....4 sachen jedenfalls; Kosten lagen irgendwo bei 300 EUR +/-..also insgesamt meine ich)kommt da nicht wirklich viel zusammen....
     
  14. sonicer

    sonicer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2011
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pädagoge
    Ort:
    Reutlingen
    Ich habe keine Ahnung, wie sich die Gebühren zusammensetzen. Ich kenne aber ein genehmigtes Baugesuch aus unserem künftigen Wohngebiet (kleine Gemeinde in BW), dort summierten sich die Gebühren ganz schön. Dachänderung ca. 800, Abweichung von 1,5m von der Baulinie ca. 1200 usw.
     
  15. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...ja...ja...Bauen im Ländle ist ja per se teurer (Baupreise). Daß aber auch die Kommunen nun die Hände gar sehr aufhalten.....nun ja....
     
  16. #15 Gast036816, 12. Mai 2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ich schlage vor, auch eine flachere neigung auszuprobieren, wird dem schmalen baukörper in der giebelansicht gut stehen, ruhig mal mit 18° bis 22 ° probieren. mir ist das dach zu hoch im verhältnis zum baukörper.
     
  17. sonicer

    sonicer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2011
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pädagoge
    Ort:
    Reutlingen
    Der Bebauungsplan sieht eine DN von 25-30° vor. Eine Abweichung von drei Grad würde das Bauamt vielleicht noch tolerieren, aber auch das 'wäre nicht selbstverständlich'. Erwähnte ich schon, dass die wenigen Zeilen des Bebauungsplans aus den 60ern des letzten Jahrhunderts ganz schön Nerven kosten können?
     
  18. #17 Gast036816, 12. Mai 2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    dann probier es doch einmal mit 22°. ein versuch wird nicht schaden.
     
  19. chf01

    chf01

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Ingolstadt
    Angesichts so vieler positiver Architektenbemerkungen traut man sich ja fast nix neagtives mehr anzumerken ;-)

    Trotzdem, ich find die Eingangssituation schon sehr merkwürdig. Man kommt im Schlafzimmerbereich an, und läuft dann einen langen Gang vor, um in den Wohnbereich zu kommen. Andersrum wär's meiner Meinung nach angenehmer, besonders für Gäste. Oder sollen das 2 gleichwertige Eingänge sein? (Der im Essbereich aber wäre dann imo wieder "zu direkt").
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sonicer

    sonicer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2011
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pädagoge
    Ort:
    Reutlingen
    Die Hauseingangstür liegt schon in dem mit 'Flur/Eingang' beschrifteten Bereich. Die drei anderen Türen nach draußen sind Terrassentüren (wobei noch nicht klar ist, ob nicht eine wegfallen kann). Der lange Gang ist doch gar nicht soooo lang, sondern führt an der Küche vorbei und dort öffnet sich dann der Wohn-Essbereich, aber klar das sind schon ein paar Meter. Den Eingang in die Süd-West Gegend zu legen macht keinen Sinn, weil die Garage an der östlichen Seite liegt.
     
  22. sonicer

    sonicer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2011
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pädagoge
    Ort:
    Reutlingen
    Hallo,

    nachdem die Kritik zu unserem ersten Entwurf recht positiv war, könnte ich mir vorstellen, dass es nun anders aussieht.

    Die Änderungen im aktuellen Entwurf sind primär durch den Wunsch entstanden, den Wohnbereich mehr in der Mitte zu platzieren. Nach langem hin und her möchten wir das Wohnzimmer genau an dieser Stelle (Abstand zum Nachbarn im Westen und Blick auf den angrenzenden Wald), die Fenster im Norden (den Pfeil habe ich 'reingepfuscht') sind ausdrücklich gewünscht, auch wenn dies aus energetischer Sicht nicht optimal ist.
    Das Haus ist 15m lang.

    Was haltet ihr von der jetzigen Version?

    grundriss.jpg
     
Thema:

Grundriss - Kritik

Die Seite wird geladen...

Grundriss - Kritik - Ähnliche Themen

  1. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  2. Grundriss Bungalow mit Walmdach

    Grundriss Bungalow mit Walmdach: Hallo, meine Frau und ich ( plus 2 Kinder) wollen zweites mal bauen. Es soll ein Bungalow mit Walmdach enstehen ohne Keller. Im Plan sind noch...
  3. Grundriss 2-Geschosser mit Satteldach

    Grundriss 2-Geschosser mit Satteldach: Wir haben mittlerweile ein Grundstück gekauft und haben jetzt beim Architekten den ersten Kaffee zusammen getrunken. Die Chemie stimmt soweit. Von...
  4. Grundriss für Neubau in Hanglage

    Grundriss für Neubau in Hanglage: Servus, wir haben vor bauen zu lassen, und zwar Schlüsselfertig alles aus einer Hand. Wir hatten schon viele Überlegungen und Gespräche mit der...
  5. Grundriss EFH mit 280m² am Hang

    Grundriss EFH mit 280m² am Hang: Hallo zusammen, gerne würde ich möglichst viele Meinungen / Erfahrungen zu meinem aktuellen Grundriss einholen. Man baut schließlich (meist) nur...