Grundriss Wohn-/Essbereich irgendwie ungünstig

Diskutiere Grundriss Wohn-/Essbereich irgendwie ungünstig im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo and alle, wir stehen gerade kurz davor, eine Doppelhaushälfte von einem Bauträger zu kaufen. Baubeginn wäre im Februar, es sind einige...

  1. polkadot

    polkadot

    Dabei seit:
    12. November 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Account Managerin
    Ort:
    Hamburg
    Hallo and alle,

    wir stehen gerade kurz davor, eine Doppelhaushälfte von einem Bauträger zu kaufen. Baubeginn wäre im Februar, es sind einige Änderungen möglich, wobei diese bisher eher für die nicht-tragenden Wände besprochen wurden.

    Ich habe nun den Wohn-/Essbereich einmal in einem 3D Planer eingeben und ein wenig herumprobiert. Dabei fiel mir auf, dass man sehr schlecht stellen kann. Es gibt wenig Wände, viele Terrassentüren, was ja sehr nett ist, es kommt viel Licht herein, aber es schränkt doch möbeltechnisch sehr ein.

    Fällt euch da was ein, wie man den Raum besser nutzen könnte? Nein, ich erwarte keine Neuplanung, habe einen Teil der Regeln eben gelesen :-) Aber vielleicht ließe sich mit weniger Terrassentüren und vielleicht einer Trennwand schon ein ganz anderer Effekt erzielen oder vielleicht ist hier auch Hopfen und Malz verloren?

    Ich hatte überlegt, eventuell auf einen Terrassenzugang zu verzichten (den linken), wird es dann zu dunkel? Süden ist hier oben.

    EG.JPG

    Viele Grüße und Danke im Voraus
    Polkadot
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ganz spontan?

    HWR mit Waschmaschine (Schleuergang?!) getrennt vom Wohnraum durch eine spillerige 11,5cm starke Wand ist äußerst dünn. Da dürfte das Wäschewaschen einem sehr regide einzuhaltenden Zeitplan unterworfen werden. Nicht dann jedenfalls, wenn der Wohnraum in Benutzung ist.
     
  4. polkadot

    polkadot

    Dabei seit:
    12. November 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Account Managerin
    Ort:
    Hamburg
    Oh, das wäre mir so überhaupt nicht aufgefallen, bzw. hätte ich null aufm Schirm gehabt. Hat sich ja schon mal gelohnt die Frage :-) Danke!
     
  5. polkadot

    polkadot

    Dabei seit:
    12. November 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Account Managerin
    Ort:
    Hamburg
    wobei (sorry, kann man hier nicht, oder nur begrenzt editieren?), macht das so viel aus, wenn direkt auf der anderen Seite der Wand eine Einbauküche ist? Die dämmt doch sicher auch nochmal n bisschen was weg, oder?
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 14. November 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wieso - kommen da nurt raumhohe Einbauschränke ohne Rückbefestigung an der Wand hin???? :p
     
  7. polkadot

    polkadot

    Dabei seit:
    12. November 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Account Managerin
    Ort:
    Hamburg
    naja, irgendwas, was die WaMa stützt, halt. Oder ich häkel mir eine Waschmaschinenumpuschelung zur Dämmung :-D

    Ne, mal im Ernst, sind die 11cm echt so wenig? Man sieht, null Ahnung hier. Muss mal unsere Wände in der Wohnung messen gehen...
     
  8. Gast036816

    Gast036816 Gast

    es ist nicht nur wohn-ess-bereich ungünstig, der geamte grundriss wirkt ohne überlegung dahin gewischt und zusammenhangslos aufs papier geworfen. ich würde wieder bei null anfangen.
     
  9. JarnoC

    JarnoC

    Dabei seit:
    24. Juli 2014
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Potsdam
    Wir wohnen in einem Haus mit ähnlichem Grundriss. Bei uns sind die terrassenfenster bodentief aber das Ost Fenster im Wohnzimmern hat normale Brüstung.
     
  10. #9 Pruefhammer, 14. November 2014
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    Da das Haus vom Bauträger kommt ist der Vorschlag von Herrn Rolf wohl nicht realistisch. So eine ganz individuelle Planung gibts halt nur beim frei beauftragten Architekten oder zumindest GÜ.
    Schauen wir also, was die Fragestellerin beachten/wissen sollte und was man evtl. noch verbessern kann, ob sie dann vom BT eine ganz neue Planung bekommt oder vom Kauf Abstand nimmt, ist hier wohl nicht zu diskutieren.
    Der Einwand von Thomas B. ist für mich nur bedingt bedeutsam. Es kommt schonmal darauf an aus welchem Material die Wand gebaut wird, bei KS sieht es sicher besser aus als bei einer Porenbetonwand. Wenn Schallschutz eine Rolle spielt würde ich auf KS bestehen oder evtl. sogar auf 17,5cm KS gehen.
    Davon abgesehen, gibt es sicher ausreichend Zeit wo die Maschine laufen kann, moderne Waschmaschinen bieten auch eine Startzeitvorwahl und manche neue Waschmaschine läuft so leise, daß man eher den Kauf einer neuen WM erwägen sollte, als die kpl. Umplanung des Hauses.
    Das Haus scheint aber auch sonst nicht wirklich auf inneren Schallschutz ausgelegt zu sein, wenn ich mir das offene Treppenhaus so ansehe. Fraglos sorgen solche Entwürfe dafür, daß bei begrenzter Fläche, die Wohnsituation noch halbwegs großzügig wirken kann, aber wenn man Kinder hat, die dann alles 10min mitsamt 3 Freunden die Treppe hoch und runter laufen nervt das glaube ich recht schnell. Müsste man diskutieren, ob man das Treppenhaus abtrennt bzw. zumindest die obere Wand des Treppenhauses weitere rein zieht, dann ergibt sich auch ein wenig mehr Stellfläche.
     
  11. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Das mag für Dich gelten, zu hinterfragen ist die Problematik allemal, weil hinterher -nach Fertigstellung- geht da nix mehr.

    Tatsächlich sind solche technischen Anlagen Geräuscherzeugend. Sei es die Waschmaschine, der Trockner oder auch die Heizung.

    Wenn sich an solche Räume ein Wohnraum anschließt mag das zur "Partytime" egal sein, wenn die WM rotiert, bei einem ruhigen Abend am Esstisch (Monopoly?) stört es ungemein!

    Daher verwies ich auch darauf, daß "...das Wäschewaschen einem sehr regide einzuhaltenden Zeitplan unterworfen ..." werden muß. Oder eben der Trockner. Oder was weiß ich.

    Es ist ja nicht wirklich schwierig so etwas zu lösen: dickere/ schwere/ schallschluckendere Wände. Saubere Entkopplung des Bodens. Ggf (je nach Empfindlichkeit) Schallschutztür.

    Aber daß der Einwand nur bedingt bedeutsam sei, würde sich dann als ein eher unguter Rat entpuppen, wenn man nichts mehr daran ändern kann. Ärgerlich, wenn dies zudem recht einfach zu lösen gewesen wäre....
     
  12. polkadot

    polkadot

    Dabei seit:
    12. November 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Account Managerin
    Ort:
    Hamburg
    Danke euch allen erstmal!

    Neu anfangen ist hier leider nicht, das Haus wird so verkauft. Wir haben die Möglichkeit, ein paar Kleinigkeiten zu ändern, nicht tragende Wände, Wände zu ergänzen, aber das wirds dann auch gewesen sein.

    @jarnoc wie zufrieden bist du denn damit? Erfahrungswerte würden mich ja schon interessieren.

    Das mit der Waschmaschine ist für mich jetzt nicht sooo super wichtig, da ich sie in meiner Wohnung auch zu allen möglichen Zeiten laufen habe und da teilweise Tür vom Bad offen und wozi Tür offen. Ich meine aber, die Wände sind alle aus Kalkstein.

    Mehr Sorgen macht mir der "Sofa-Bereich". Wo stellt man denn da noch was hin außer dem Sofa und nen Sofatisch, eveeeentuell noch nen Sessel?

    Vielleicht wäre es tatsächlich ganz gut, die Wand an der Treppe zu verlängern?

    Bezüglich des Treppenhauses habt ihr sicher Recht. Da frage ich auch nochmal nach Möglichkeiten.

    Lg, polkadot
     
  13. Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    @Thomas B. : einverstanden, das war in soweit ein Mißverständnis, als ich damit nicht sagen wollte, dass man darauf nicht hinweisen sollte sondern vielmehr, wie auch von Dir geschildert, es durchaus andere Lösungsmöglichkeiten gibt, die keine Umplanung des Grundrißes erfordern.
     
  14. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    :fleen
    copy!:p
     
  15. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Naja...höchstens im Kleinen: Dickere/ massivere Wände. Wir sprechen hier evtl. über 6 cm oder wenn geräuschmäßig empfindlich über 12 cm. That's ist. Klingt banal -was sind schon 6 cm?- aber wenn diese am Ende fehlen ist das kaum noch zu heilen!

    Der Grundriss an sich kann kaum beurteilt werden mangels Wissen über das Gesamtkonzept (Lageplan/ außen-innen/ EWinsichten- Aussichten). Sicher darf man hier nicht Großes erwarten.Muß man aber auch nicht Lieber miitelmaäßig gut als sauschlecht.

    Grundsätzlich würde ich die Küche überdenken. Diese ist zum Raum, hin offen. Man guckt dem Werklenden auf den Hintern. Da muß der Küchenplaner ran. Das Ding schließen. Machnbar. Kein Thema.

    Grundsätzlich: Offenes TH ... mag man mögen, daran kann man sich auch aufreiben. Muß man eben mögen...aber: schade ist, daß hier statt einer offenen (luftigen?) Lösung eine solche erzeugt wird, die sich verschließt: Abstellraum unter Treppe...zum Wohnraum hin. Der offene Gedanke verflüchtigt sich. Es bleiben die Nachteile einer solchen Lösung (Vorteile: Reduktion von Verkerkehrsflächen, Zuordnung zum Wohnraum; Nachteil: offen...alles trampelt durch den Wohnraum.) Eine solche Sache will abgewogen werden. Reduziert man die Vorteile aber ( Abstellraum!) wollen die Vorteile nicht so recht ins Gewicht fallen.

    Ansosnsten? Zum garten hin (Terrasse) hätte ich es offener gewolt. Mehr Glas. Mehr Ausblick.

    Ob's paßt? Keine Ahnung...aber eben prinzipiell...

    Buenas noches!
     
  16. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Den Zugang Treppe würde ich zur Diele schieben ..
    OG dann dem entsprechend analog.
    Wenn möglich....dann bitte
     
  17. polkadot

    polkadot

    Dabei seit:
    12. November 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Account Managerin
    Ort:
    Hamburg
    @thomas danke, fürs Grda
     
  18. polkadot

    polkadot

    Dabei seit:
    12. November 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Account Managerin
    Ort:
    Hamburg
    Grrrr, die 5 Minuten reichen nicht zum Bearbeiten.

    @Thomas danke, fürs Gedanken
    machen :-) An euch anderen natürlich auch!

    Wie gesagt, kommt Neuplanung hier nicht in Frage. Das Haus liegt allerdings für uns super günstig - in HH nicht soo leicht zu finden. Daher wäre ich natürlich froh, das irgendwie zu optimieren zu können - soweit möglich.

    Wenn mans genau nimmt, ist der Bereich vor dem Treppenhaus Diele. Auch wenn dieser dem Wohnraum zugeordnet wurde. Ist ja nicht wirklich nutzbar.

    Jemand schrieb was von mehr Fenster/Glas. (sorry, noch früh und am Handy). Grundsätzlich finde ich viel Licht und Offenheit auch toll, aber ich weiß jetzt schon nicht wohin mit den Möbeln :-D

    Vielleicht sollte man die Küche wirklich schließen, diese Wand wäre dann wieder nutzbar...

    Die HWR / Küchenwand werde ich mal ansprechen

    Danke euch nochmal :-)
     
  19. Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    1. Gedanke: mit keller bauen...dann schaut das mit der Küche und dem HWR ganz anders aus :-)
    2. Gedanke: Stützwand zw. den Terrasentüren raus und Türen enger zusammen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. polkadot

    polkadot

    Dabei seit:
    12. November 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Account Managerin
    Ort:
    Hamburg
    1416038912146_Screenshots.jpg 1415995808889_Screenshots.jpg

    Hier nochmal OG und ausgebauter Boden/Studio.

    Im OG haben wir bereits geklärt, dass wir dieses Dreieck vor der Treppe nicht möchten, sondern den Raum den Zimmern zuordnen.
     
  22. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Au Mann...das EG war für mich i.O....nicht Spektakuläres, nichts Sensationelles...aber absolut in Ordnung.

    Hättest Du uns das OG nicht vorenthalten können?

    Ich weiß: BT haben idR immer eine Vielzahl von 45°-Winkeln im Programm. Das ist wohl eine systemische Sache...da kann man nichts machen. Das muß wohl irgendwie so sein....

    Aber wenn man das schon nicht verhindern kann, so wäre es doch zumindest erstrebenswert Zimmer zu entwickeln, die zumindest funktionieren. Von mir aus auch mit einer Vielzahl unnötiger 45° Ecken.

    Das Schlafzimmer...naja...was soll das werden? Ich kenn e HH, ich war schon oft in HH...ja...ich bin da sogar zur Welt gekommen. Aus meiner Erinnerung heraus liegt HH nicht in tropischen oder subtropischen Gefilden. Insofern muß unterstellt werden, daß die Bewohner zumindest eine Minimalausstattung an Klamoten ihr Eigen nennen. Wo darf man sich diese vorstellen? Unter dem Bett? In den ca. 2 - 2,20 m Schrank wird wohl nur einer der beiden Bewohner seine Sachen lagern können. Auch das Bett...nun ja..ich mag es ja auch etwas enger und kuscheliger. Aber 1,80 m (oder 2,00 m) inkl. Rahmen (also Matratze 1,60 - 1,80m) sollte zumindest reinpassen. Das hier dargestellte Bett dürfte ca. 1,60 m breit sein, die reine Nutzfläche (=Matratze) dürfte also im bereich 1,40 - 1,50 m liegen. Nicht gerade üppig. Genauso wie der Platz beiderseits der Bettstatt.

    Immerhin: Der Grundriss des OG ist ehrlich. Durch das Möblieren und Einzeichnen eines zu kleinen Bettes läßt er den Erwerber nicht im Unklaren über die Funktionstauglichkeit des Schlafzimmers.

    Nun könnte man ja tauschen.

    Kind mit Eltern.

    Wo dann die Schränke stehen, weiß ich natürlich auch nicht...

    Das Bad ist da. Unmotiviert. Ungestaltet. Unschön.

    Nun... das läßt sich sicher noch richten. Der Platz ist zwar nicht üppig, aber schon irgendwie ausreichend.

    Irgendwie eine große Enttäuschung... das Obergeschoß.

    Für den TE: Tut Euch einen großen Gefallen. Stellt das SZ einmal 1:1 nach. Legt von mir aus Papierstreifen auf den Boden als Wandbegrenzungen. Irgendwas. Oder nehmt Euer jetziges Schlafgemach und gleicht dessen Größe mit der hier Geplanten ab.

    Oder Ihr habt dauerhaft nur ein Kind. Dann Kind und SZ zu Schlafen und asnkleide umfunktionieren. Oder was weiß ich....
     
Thema:

Grundriss Wohn-/Essbereich irgendwie ungünstig

Die Seite wird geladen...

Grundriss Wohn-/Essbereich irgendwie ungünstig - Ähnliche Themen

  1. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  2. Grundriss Bungalow mit Walmdach

    Grundriss Bungalow mit Walmdach: Hallo, meine Frau und ich ( plus 2 Kinder) wollen zweites mal bauen. Es soll ein Bungalow mit Walmdach enstehen ohne Keller. Im Plan sind noch...
  3. Grundriss 2-Geschosser mit Satteldach

    Grundriss 2-Geschosser mit Satteldach: Wir haben mittlerweile ein Grundstück gekauft und haben jetzt beim Architekten den ersten Kaffee zusammen getrunken. Die Chemie stimmt soweit. Von...
  4. Grundriss für Neubau in Hanglage

    Grundriss für Neubau in Hanglage: Servus, wir haben vor bauen zu lassen, und zwar Schlüsselfertig alles aus einer Hand. Wir hatten schon viele Überlegungen und Gespräche mit der...
  5. Grundriss EFH mit 280m² am Hang

    Grundriss EFH mit 280m² am Hang: Hallo zusammen, gerne würde ich möglichst viele Meinungen / Erfahrungen zu meinem aktuellen Grundriss einholen. Man baut schließlich (meist) nur...