Grundstück mit welchem Material aufschütten?

Diskutiere Grundstück mit welchem Material aufschütten? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich habe kürzlich ein Baugrundstück von der Stadt erworben. Dieses liegt jedoch ca. 1m tiefer als die umgehende Strasse....

  1. RRRSSS

    RRRSSS

    Dabei seit:
    26. August 2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Hessen
    Hallo zusammen,

    ich habe kürzlich ein Baugrundstück von der Stadt erworben. Dieses liegt jedoch ca. 1m tiefer als die umgehende Strasse. Deshalb würde ich gerne bis zur Strassenhöhe aufschütten.
    Bekannte sind auch gerade am Bauen und haben noch Erde aus dem Aushub über, die sie nicht mehr brauchen. Dabei handelt es sich um homogenen Mutterboden.
    Das Haus soll natürlich auch auf der Höhe der Strasse gebaut werden.

    Macht es Sinn mit solch einer Erde das Grundstück aufzuschütten oder gibts da eurerseits Bedenken? Ohne Bodengutachten ist solch eine Aussage wahrscheinlich schwer machbar; aber gehen wir mal davon aus, dass der Untergrund ansonsten für den Hausbau keine Probleme darstellt.

    Die Fragestellung mag vielleicht blöd klingen, aber ich fange erst gerade an mich mit diesem Thema zu beschäftigen und bin auf diesem Gebiet (noch) ein Laie.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 18. März 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Doch - die ist ganz einfach machbar:

    Mutterboden ist kein Baugrund!

    Aufgeschütteter Boden ist kein Baugrund ohne ausreichende Verdichtung. Ob ausreichend verdichtungsfähig entscheidet der Baugrundgutachter des liefernden Grundstücks
     
  4. RRRSSS

    RRRSSS

    Dabei seit:
    26. August 2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Hessen
    Ok, danke.
    Werde zeitnah einen Bodengutachter beauftragen.
     
  5. Gnosius

    Gnosius

    Dabei seit:
    14. März 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Lampertheim
    Du willst doch sicherlich noch einen Keller unters Haus bauen, oder?
    Dadurch würde die Statik des neuen Hauses durch die Aufschüttung ja schon mal überhaupt nicht betroffen.
    Lediglich eventuell Garage, Hof und Wege.
    Insofern kannst Du den Mutterboden ja schon mal überall da nutzen, wo später eh Garten hin kommt. Den eigenen, tieferen Aushub (i.d.R mit jeder Menge Steine), kannst Du sicherlich auch schon auf den Flächen verteilen, wo später Einfahrt und Garage hinkommen.
    Ich denke, bis ihr zum Anlegen der Gartenwege kommt (2 Jahre?), wird auch der Mutterboden und Aushub soweit verdichtet (und abgesunken) sein, dass darauf der Unterbau für Wege usw. aufgebracht werden kann.
     
  6. Gast vS

    Gast vS

    Dabei seit:
    8. Februar 2012
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodengutachter
    Ort:
    NRW
    Ich versuche mal die höfliche Variante für #4

    Besser zu schweigen und als ..s.u..


    Es war bestimmt gut gemeint, aber .. besser nicht.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. peterk61

    peterk61

    Dabei seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Geologe
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Wenn mit Keller gebaut wird, kannst Du Deinen Aushub, falls geeignet, für die Aufschüttung nutzen.

    Oberboden darf abgesehen davon, dass er aus geotechnischer Sicht nicht geeignet ist, nicht zu der Aufschüttung genutzt werden, sondern muss gemäß Bundesbodenschutzverordnung wieder als Oberboden verwertet werden.

    Den Oberboden Deiner Bekannten kannst Du nur im Gartenbereich als Oberboden in einer Mächtigkeit von 20 cm verwenden. Ich empfehle jedoch, Deinen Oberboden dafür zu verwenden, sonst musst Du diesen gegen Bezahlung abtransportieren lassen.

    Am besten einen Planer und Baugrundgutachter einschalten, sonst kann der Schuß nach hinter losgehen.
     
  9. RRRSSS

    RRRSSS

    Dabei seit:
    26. August 2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Hessen
    Alles klar, danke für die Tipps!
     
Thema: Grundstück mit welchem Material aufschütten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. material aufschütten grundstück

Die Seite wird geladen...

Grundstück mit welchem Material aufschütten? - Ähnliche Themen

  1. Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?

    Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?: Hallo, wir haben Probleme mit unserem Bauleiter. Dieser ist der Meinung, dass unser Grundstück zu Spitzenzeiten von der Fläche her nicht...
  2. Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?

    Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?: Wenn ich mir nun ein Minihaus (freiststehend, kein Anhänger sondern mit betonierter Bodenplatte und Fundamenten) bauen möchte, und ich mit 70qm...
  3. Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung)

    Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung): Hallo Zusammen, wir möchten gerne ein größeres Grundstück teilen, um dort zwei EFHs zu errichten (Bundesland: Bayern). Konkret würden wir den...
  4. Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?

    Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?: Hallo zusammen, Wir haben eine DHH, BJ1956. Diese möchten wir abreißen und eine neue DHH errichten. Die Nachbarhälfte bleibt stehen. Beide...
  5. Kaufvertrag für ein Grundstück

    Kaufvertrag für ein Grundstück: Hello User, bin neu hier :) und habe als neu-bauherrin auch eine Frage :) Heute haben ich den Kaufvertrag für ein Grundstück von der...