Grundstück

Diskutiere Grundstück im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo alle, wir haben das Angebot, beim unten gezeigten Grundstück, die rechte Seite "Haus 2" zu erwerben. Die Nachbarn von "Haus 1" waren...

  1. phihe

    phihe

    Dabei seit:
    5. Juli 2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hamburg
    Hallo alle,

    wir haben das Angebot, beim unten gezeigten Grundstück, die rechte Seite "Haus 2" zu erwerben. Die Nachbarn von "Haus 1" waren zuerst da und haben sich für die linke Seite entschieden. Auf allen vier Seiten stehen schon Häuser im Bestand.

    Wir haben ein bißchen Angst, dass wir aufgrund der Nordausrichtung des Hauses kaum Licht bekommen. Wie gravierend wirkt sich das aus? Werden wir in einem dunklen Loch sitzen? Wir waren gegen abend auf dem Grundstück und da kam natürlich schon Sonne von Westen auf das gesamte Grundstück.

    Jetzt haben wir den Kaufvertrag für das Grundstück bekommen und sind etwas verwundert, dass beide Seiten gleichviel bezahlen sollen. Ist das angesichts des Nachteils der rechten Seite (Nordseite, Wegerecht für "Haus 1") normal?

    Wie würdet ihr euch verhalten? Abstand nehmen? Verhandeln mit den Nachbarn mit der Option das zukünftige Nachbarschaftsverhältnis schonmal anzuknacksen?

    Danke für eure Hilfe!
    Phil

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Kommt auf den geplanten Grundriss an.
    Schöner wäre es natürlich schon mal, wenn die Giebelseiten gen Westen/Osten liegen würden.
     
  4. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Was den Kaufpreis angeht, da gibt es nichts mit dem Nachbarn zu verhandeln.

    Ansprechpartner dafür ist der Grundstücksverkäufer.
     
  5. #4 rainerS.punkt, 31. Juli 2011
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Was willst du dem Nachbarn denn als Gegenleistung anbieten? Soll der euch aus purem Altruismus und Mitleid x-tausend Euro schenken? --> vernünftige Antwort siehe Baufuchs. ;)
     
  6. #5 rainerS.punkt, 31. Juli 2011
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Ob euch die Ausrichtung passt oder nicht, ist schwer zu beantworten. Wichtig wäre sicher, dass mindestens die Fensterflächen groß sind. Im Sommer, also einem richtigen, nicht wie diesem, mag das gehen. In trüberen Jahreszeiten wird es aber vermutlich ziemlich düster sein. (Ich gehe davon aus, große Fenster werden nach Norden rausgehen?) Könnt ihr noch Einfluss auf die Planung/Gestaltung des Hauses nehmen?
     
  7. #6 rainerS.punkt, 31. Juli 2011
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Aber entscheidend zu wissen, wäre auch: Was kommt denn da rechts/Richtung Norden? Ein weiteres Grundstück mit Haus?
     
  8. phihe

    phihe

    Dabei seit:
    5. Juli 2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hamburg
    Hi,

    danke für die Antworten.
    Ich habe mal die vorläufigen Grundrisse und eine Ansicht angehängt.

    Das Grundstück würden wir zusammen mit dem DHH-Partner kaufen und dann aufteilen. Deswegen die Idee, mit dem zu verhandeln. Dem Grundstücks-Verkäufer sollte es doch egal sein, wie wir sein Grundstück aufteilen, oder nicht? Der Preis mit dem Grundstücksverkäufer ist nicht mehr verhandelbar.

    Die Grundrisse sind wirklich sehr vorläufig und wir haben noch die Möglichkeit, unsere eigenen Ideen einzubringen. Wie könnte man die Gegebenheiten des Grundstücks am besten in die Grundrisse einfliessen lassen?

    An der nördlichen Grunstücksseite ist eine ca. 2m hohe begrünte Mauer und dahinter kommt ein 1,5 stockiges Haus mit ca. 5m Abstand.

    Gruß,
    Phil

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  9. phihe

    phihe

    Dabei seit:
    5. Juli 2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hamburg
    PS: der Nachbar soll uns natürlich nicht aus purem Altruismus Geld schenken. So leichtgläubig bin ich dann auch nicht. Aber objektiv gesehen ist "unser" Teil eben weniger wert.

    Wenn wir uns gegen den Kauf entscheiden sollten, dann wird der Nachbar mit hoher Warhscheinlichkeit auch leer ausgehen, weil er nicht rechtzeitig einen anderen DHH-Partner finden wird und ein anderes Doppelhausgespann bereit steht, die dann das Grundstück für sich nehmen würden. Vielleicht ist das ja auch eine Motivation...
     
  10. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Grundsätzlich ätte ich keine Probleme mit einer Norseite, zumal ja eine Westausrichtung vorhanden ist und man spätestens am Mittag Sonne auf der Terrasse hat (...sofern die Sonne mal wieder scheinen sollte.)

    Mit der Ausrichtung klar zu kommen wäre m.E. kein "Problem". Die Antwort auf eine solche Konstellation wäre dann eine entsprechende Grundrissgestaltung, die die Vorteile des Grundstücks nutzt und die "Nachteile" weitesgehend kompensiert.

    Der angehängte Grundriss schafft dies nicht mal ansatzweise...so hat das Kind 1 lediglich ein Fenster nach Norden....ein echter "Schubladengrundriss" (mit dem geforderten Mindetmaß an schrägen Wänden).....paßt irgendwie auf jedes Grundstück, oder eben auch nicht.

    Entscheidend dürfte daher nicht so sehr sie Ausrichtung sein, sondern auch das was ich da sehe. Ob dieser Anblick für Euch i.O. ist, müßt Ihr natürlich selber entscheiden. Lieber eine liebliche Aussicht nach Norden, als eine solche mit Lärmschutzwand (dahinter 6-spurige Autobahn) im Süden.

    Grüße

    Thomas
     
  11. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Sagt wer?

    "Nordausrichtung" ist nunmal per se keine Wertminderung. Warum sollte sie auch weniger "wert" sein.

    Ich habe gerade einen DHH-Bauherr, der sich bewußt für die Osthälfte eine Grundstücks entschieden hat, obgleich die Westhälfte noch zu haben war (Osthälfte mit Erschließung aus Süden; Westwand = Grenzwand). Ich habe ihn darin bestärkt, weil es die "bessere" Hälfte ist....nicht objektiv, aber subjektiv!

    Grüße

    Thomas
     
  12. #11 wasweissich, 31. Juli 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wenn dann in 10 jahren die globale erderwärmung zugeschlagen hat :mega_lol:, wird dich der im süden bratende nachbar beneiden ,,,,, :D
     
  13. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Was ist das für eine Idee?

    Üblich ist, dass jeder seine "noch zu vermessende Teilfläche" kauft, kauft Ihr gemeinsam, können z.B. Nachbars Finanzierungsprobleme deine werden.

    Lass mal den Vertragsentwurf von einem eigenen Anwalt prüfen.

    Worst Case:
    Was, wenn aus irgendeinem Grund die Teilungsgenehmigung nicht erteilt wird?
    Dann hängst Du mit deinem Nachbarn in einer WEG.
     
  14. phihe

    phihe

    Dabei seit:
    5. Juli 2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hamburg
    Wir haben auf jeden Fall geplant, dass jedes der Kinderzimmer noch ein Velux-Fenster bekommt, damit mehr Licht rein kommt.

    Was könnte man denn sonst noch ändern, damit das Haus kein dunkles Loch wird.

    Gruß
    Phil
     
  15. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wird bei Kind 2.2 nicht klappen, weil Abstand Dachfenster zu Gebäudetrennwand min. 1,25m sein muss.
     
  16. phihe

    phihe

    Dabei seit:
    5. Juli 2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hamburg
    In dem Zimmer ist ja aber auch eine Gaube nach Westen, das sollte also hell genug sein. Sowieso würden wir Schlafen 2 und Kind 2.1 zu Kinderzimmern machen und Kind 2.2 als Elternschlafzimmer verwenden, so dass die Kinder im Endeffekt ungefähr gleich große Zimmer bekommen.
     
  17. #16 jackybawue, 31. Juli 2011
    jackybawue

    jackybawue Gast

    Wir haben eine DHH mit genau der gleichen Ausrichtung.

    Unser Haus ist nicht dunnkel... im Wohnzimmer zwei große Terrassentüren, die nachmittags alle Sonne ins Haus lassen, morgens durchs Küchenfenster Morgensonne, das Bad ist bei uns auch auf der Ostseite...

    Die Kinderzimmer liegen bei uns beide im Norden, haben je ein großes Giebelfenster sowie je ein Dachfenster. Und die sind wichtig, sonst ist es echt zu dunkel (das hatten wir in einer früheren Wohnung mal). So aber sind wir sehr zufrieden - die "schlechte" Ausrichtung stört uns also nicht weiter.

    Gruß

    Jacky
     
  18. Tina2010

    Tina2010

    Dabei seit:
    9. Dezember 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Juristin
    Ort:
    Berg

    Es ist durchaus möglich und auch nicht unüblich, dass zwei Ehepaare ein Grundstück zu je 1/4 erwerben und sich nach Teilung des Grundstücks auseinandersetzen im Wege der Realteilung.

    Ein Teilungsgenehmigung ist außer in NRW in keinem Bundesland mehr erforderlich (in Hamburg 2006 abgeschafft).

    Die Belastung von ideellen Miteigentumsanteilen ist möglich, d. h. Grundschuld 1 für Ehepaar 1 an den 2 1/4 Anteilen und Grundschuld 2 für Ehepaar 2 an den anderen 2 1/4 Anteilen.

    Nicht problematischer als Teilflächenkauf. Vorteil: Grundschuldeintragung schon vor Vermessung möglich, während bei Teilflächenkauf nur eine Verpfändung der Auflassungsvormerkung möglich ist, was weitere Kosten verursacht.
     
  19. Piet

    Piet

    Dabei seit:
    17. Juni 2011
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Die Ausrichtung ist schon ein Nachteil. Ob der Kauf noch attraktiv ist, hängt von den sonstigen Vor- und Nachteilen der Lage ab. Nachteil sehe ich weniger für Kinder- oder Schlafzimmer, da ist eher eine Südausrichtung wegen Hitze im Sommer (wenn auch nicht aktuell) kritisch. Problematisch ist die Ausrichtung für die Terrasse, aber Westen ist nicht so schlecht, da ab nachmittags Sonne. Das kritischte Element würde ich in dem relativ großen Schuppen sehen: Der nimmt Euch nicht nur einen Teil der Westterrasse, sondern auch noch der Südsonne weg. Hier würde ich den Haupansatz mit dem Nachbarn sehen: Kann er auch damit Leben, wenn der Schuppen ganz woanders hinkommt (z.B. in den Garten) und ihr nur eine Trennwand macht. Vielleicht verzichtest Du auch nur auf Deinen Schuppen an dieser Stelle zugunsten der Terrasse, der Nachbar könnte seinen bauen und damit einen Abstand von Deiner zu seiner Terrasse herstellen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Welche Himmelsrichtung würdest Du den Kinderzimmern (bei freier Auswahl) denn zuordnen???? Gegen sommerliche Hitze gibt es durchaus geeignete Maßnahmen (Verschattung, gute Dämmung,...).

    selbe Frage wie vorher! Die allermeisten BH wünschen sich eine Terrasse nach Westen. Ob das immer richtig/ klug/ richtig ist bliebe aber in der Tat zu hinterfragen. einen Nachteil aber kann ich darin nun wirklich nicht erkennen.

    Wenn der fix wäre, wäre er allerdings fraglich. Warum kommt da ein schuppen hin? Muß der dort sein? Da aber der "Entwurf" wohl nicht fix ist, ist sicher auch der Schuppen an sich nicht in Stein gemeißelt...vermute ich mal.

    Thomas
     
  22. phihe

    phihe

    Dabei seit:
    5. Juli 2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hamburg
    Der Schuppen ist Teil des "Schubladengrundrisses" des Bauunternehmers. Natürlich könnten wir (auf unserer Seite) auch darauf verzichten.

    Laut Aussage des Bauunternehmers spricht technisch nichts dagegen, das Haus um 90° zu drehen und nach oben in die Mitte des Grundstücks zu verschieben. Wäre das denn eurer Meinung nach eine Verbesserung?

    Gruß
    Phil
     
Thema:

Grundstück

Die Seite wird geladen...

Grundstück - Ähnliche Themen

  1. Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?

    Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?: Hallo, wir haben Probleme mit unserem Bauleiter. Dieser ist der Meinung, dass unser Grundstück zu Spitzenzeiten von der Fläche her nicht...
  2. Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?

    Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?: Wenn ich mir nun ein Minihaus (freiststehend, kein Anhänger sondern mit betonierter Bodenplatte und Fundamenten) bauen möchte, und ich mit 70qm...
  3. Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung)

    Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung): Hallo Zusammen, wir möchten gerne ein größeres Grundstück teilen, um dort zwei EFHs zu errichten (Bundesland: Bayern). Konkret würden wir den...
  4. Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?

    Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?: Hallo zusammen, Wir haben eine DHH, BJ1956. Diese möchten wir abreißen und eine neue DHH errichten. Die Nachbarhälfte bleibt stehen. Beide...
  5. Kaufvertrag für ein Grundstück

    Kaufvertrag für ein Grundstück: Hello User, bin neu hier :) und habe als neu-bauherrin auch eine Frage :) Heute haben ich den Kaufvertrag für ein Grundstück von der...