Grundstücke zu teuer?

Diskutiere Grundstücke zu teuer? im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, wir interessieren uns für ein Baugrundstück. Nun haben wir mehrere zur Auswahl, jedoch habe ich das Gefühl das zur Zeit alle etwas...

  1. Tobi82

    Tobi82

    Dabei seit:
    3. Januar 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Bonn
    Hallo,
    wir interessieren uns für ein Baugrundstück. Nun haben wir mehrere zur Auswahl, jedoch habe ich das Gefühl das zur Zeit alle etwas übergeschnappt sind was die Preise angeht.

    Es sind insgesamt 9 Grundstücke. Alle haben den Preis bei 170-200 Euro festgesetzt. Bodenrichtwert ist in der Gegend 95-125 Euro (Stand 01.2008)
    Begründet wird dies mit Grundstücken in den Nachbarorten, die auch diese Preise nehmen. Dort liegt der Bodenrichtwert jedoch auch bei 175-185 Euro.

    Mir ist klar, tun kann man dagegen nichts...wenn die Leute die Preise haben wollen ist das so. Die Grundstücke sind jedoch schon seit 2 Jahren zu verkaufen, ohne das auch nur eins verkauft wurde. Man hat das Geld halt nicht nötig.

    Mir geht es nur um eine Einschätzung...sind die Preise übertrieben? Oder denke ich da irgendwie falsch? Wie könnte man bei den Verkäufern gegen die Preise argumentieren? Interessiert sind wir an den Grundstücken sehr, jedoch nicht um jeden Preis.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 luemmelchris, 20. Juli 2009
    luemmelchris

    luemmelchris

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SoftwareVertrieb
    Ort:
    Waldsee/Pfalz
    Kannst du machen einfach nix..
    Ich weiss, ist doof, aber du hast keine Chance. du kannst nicht mehr als argumentieren, wie der Bodenrichtwert ist und wenn sie es nicht nötig haben zu verkaufen, kannst du halt nicht zuschlagen, persönliches Pech
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Warum fragst Du, ob die Preisvorstellungen überzogen sind, wo Du es doch schon schriftlich hast? Und auch die Praxis (nämlich die anhaltende Unverkäuflichkeit zu diesen Konditionen) dies bestätigt!
     
  5. Tobi82

    Tobi82

    Dabei seit:
    3. Januar 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Bonn
    Wie aussagekräftig ist so ein Bodenrichtwert denn? Wenn ich mit Bodenrichtwert komme werde ich immer ausgelacht...Man tut immer hätte der Bodenrichtwert überhaupt keine Aussagekraft.
     
  6. matom

    matom

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Ort:
    Hagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl.-Ök.
    Also bei uns in der Gegend (Ort: NRW eher ländlich) liegen die Preise ähnliche 180-210 pro qm. Da sind aber schon die Kanalanschlusskosten drin sowie Rigolearbeiten Vorbereitungen des Grundstücks zur Bebauung etc.

    Da finde ich den Bodenrichtwert ja ne Traum :eek:
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Er wird von einem Gutachterausschuß erstellt aus den tatsächlich stattgefundenen Verkäufen und regelmäßig aktualisiert.
    Wenn sich also keine ganz besonderen Umstände ergeben haben oder wegen nicht vorhandener bzw. zu weniger (und dann auch noch mit Sondereinflüssen behafteter) Verkäufe der Wert nicht repräsentativ ist, trifft er es im Allgemeinen ziemlich gut.

    Was sollen Anbieter, die derart unrealistisch hohe Preisvorstellungen haben, denn auf Deine diesbezügliche Frage antworten...?

     
  8. Tobi82

    Tobi82

    Dabei seit:
    3. Januar 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Bonn
    Naja dann werde ich mal versuchen das ganze einfach auszusitzen ;) Nur dumm das einem die Zeit weg läuft.
     
  9. #8 HolzhausWolli, 20. Juli 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Der Bodenrichtwert ist -wenn ich mich nicht sehr täusche- der Durchschnittspreis der notariell beurkundeten Kaufpreise eines definierten Areals/Stadt/Gemeinde. Anderweitige Zahlungsmittel sind dabei natürlich nicht berücksichtigt :shades )

    Er ist lediglich ein Anhaltspunkt, der aber keine Verpflichtung für den Verkäufer oder einen Anspruch für den Interessenten darstellt.

    Wenn Du sehr an dem Grundstück interessiert bist, es aus genügend Gründen DAS ideale Grundstück ist und Du es dir auch leisten könntest, dann würde ich kaufen! Ohne die Größe deines Grundstückes zu kennen, behaupte ich mal, daß in absoluten Zahlen (letztendliche Verkaussumme) kein sooo großer Unterschied zwischen dem von Dir offenbar akzeptierten Bodenrichtwert und den Preisvorstellungen besteht.

    Wie heißt es so schön: Geld vergißt sich irgendwann - ein falsches Grundstück nie! :biggthumpup:

    Gleichzeitig aber hast Du dann den Preis der anderen Grundstücke manifestiert. Kann dir aber egal sein.

    Du muß dich entscheiden. Viel Erfolg.
     
  10. #9 HolzhausWolli, 20. Juli 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    @ Julius: Warum unrealistisch?

    Der Preis eines Grundstückes ist der, der dafür gezahlt wird. Punkt!

    Dieser kann, wie es im vorliegenden Fall verkäuferseits angestrebt ist, ein gutes Stück darüber liegen, aber auch deutlich UNTER dem Bodenrichtwert.

    Alles ist ist eben exakt so viel wert, wie ein Interessent bereits ist dafür auszugeben.
     
  11. Tobi82

    Tobi82

    Dabei seit:
    3. Januar 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Bonn
    Eben...und bei 9 Grundstücken wovon nicht eins verkauft wurde bisher, sieht man das der Preis überzogen ist.
    Naja, mein max Preislimit und der Verkaufspreis machen einen unterschied von 30t aus. Für meine Verhältnisse besteht da schon ein großer Unterschied. Wenn mal eins dieser Grundstücke verkauft ist kann man immer noch nachdenklich werden, aber bisher bestätigt sich der überhöhte Preis.
     
  12. #11 HolzhausWolli, 20. Juli 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Autsch....das ist natürlich ein Wort! Dann hoffe ich für Dich daß Du erfolgreich "pokern" kannst und irgendwann mal endlich einer unter seinen Vorstellungen verkauft.

    Du brauchst natürlich Zeit. Wenn Du die nicht hast oder ggf. sogar nur an einem bestimmten dieser Grundstücke interessiert bist, dann mach denen ein Angebot auf Basis deiner absoluten Schmerzgrenze und einem Termin als Ultimatum. Schön wäre dann, wenn bekannt würde daß Du auch gänzlich anderen Grundstücken in deiner Gegend nicht abgeneigt wärst. Sowas kann dann Entscheidungen befruchten.

    Ewig jedenfalls würde ich miene Hausbaupläne dadurch nicht verzögern lassen, gerade wenn der Ausgang unsicher ist.

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück und Erfolg!
     
  13. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    nee...sieht man nicht...Angebot- und Nachfragepreis haben sich nur noch nicht getroffen.
    Das kann Gründe haben: Vielleicht wissen die Anbieter dass die 9 Baugrundstücke die letzten bis auf weiteres in der Region sind....
    gruss
     
  14. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    Bei uns weicht der Bodenrichtwert auf den Karten des Katasteramtes auch deutlich von der Kaufpreisammlung der Gutachterausschüsse ab. Nach unten.

    Aber selbst die Kaufpreissammlung ist in meiner Gegend derzeit nicht all zu viel Wert , da es trotz kleinem Angebot sowohl im MFH als auch im EFH Bereich erheblich mehr deutliche Aussreiser nach unten gibt.

    Bei Baugrundstücken , die hier primär durch die Stadt via SPK vergeben werden, sind die Preise allerdings stabil geblieben (Höher als der BRW) , wobei der Absatz augenscheinlich eingebrochen ist. Ergo zu teuer und daher verstehe ich den TE.
    Ich sehe allerdings nicht, warum Verkäufer, die keinen Druck haben, sich fallen sollten. Derzeit gibt es nicht so viele attraktive alternative Anlageformen (Mal von PV abgesehen ;-)), dass es drängelt.
     
  15. derF

    derF

    Dabei seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Isen
    Davon hab ich noch nie gehört. Wer stellt diesen Wert denn fest und auf Basis welcher Daten???
     
  16. lawrence

    lawrence

    Dabei seit:
    1. Mai 2009
    Beiträge:
    1.389
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Nordbaden

    Bei uns mit 170 Euro/qm auch, die haben keinen Verkaufsdruck, obgleich bei uns aktuell vielelicht 40% in 4 Jahren verkauft wurden. Wobei ich möchte auf diesen Schollen auch nicht zwingend leben, weil die Häuser drum rum, naja ausschauen...
     
  17. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    @F Bei uns in Niedersachsen ebenso die GAG, auf Basis welcher Daten, stand da nie drauf.Früher waren das sehr übersichtliche Karten in Papierform (um die 20DM) heute gibt es entweder Einzelabfragen bzw. mehrere Orte auf CD-ROM (99€).(Und war bzw.ist eher dafür geeignet sich eine grobe Orientierung zu verschaffen)

    Die Erläuterung der Geschäftsstelle der GAG in unserem Katasteramt beschreibt recht dünn: "Die Bodenrichtwerte in bebauten Gebieten werden mit dem Wert ermittelt, der sich ergeben würde, wenn die Grundstücke unbebaut wären. Abweichungen eines einzelnen Grundstücks von dem Bodenrichtwertgrundstück in den wertbeeinflussenden Merkmalen - wie Erschließungszustand, spezielle Lage, Art und Maß der baulichen Nutzung, Bodenbeschaffenheit, Grundstücksgestalt - bewirken in der Regel entsprechende Abweichungen seines Verkehrswertes von dem Bodenrichtwert. Einige Gutachterausschüsse haben für abweichende Eigenschaften Anpassungsfaktoren (Umrechnungskoeffizienten) ermittelt und in den Grundstücksmarktberichten veröffentlicht."

    ....und lässt offen, inwieweit jeweilige Korrekturen (Anpassungsfaktoren) eingefliessen bzw. gewichtet werden.

    Schon deshalb ermöglicht (zumindestens bei mir in der Ecke) die Bodenrichtwertkarte nur wenig Rückschlüsse auf tatsächliche Baulandpreise , ebenso wie die Kaufpreissammlung, deren Manko im EFH MFH Bereich aus meiner Sicht (regionalbedingt)die dünne Datenbasis ist , und auf der o.g.Karte auch nicht basiert.
     
  18. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    @Lawrence: Bei uns je nach Lage des Neubaugebietes zwischen 59 - 250€ für bauträgerfreie. Identische Preise innerhalb eines Baugebietes , ungeachtet der Grundstücksausrichtung und Mikrolage ,ts ts.
    Da aber Baulücken im Stadtgebiet eher rar und teuer, bzw. ähnlich verschattet wie das Altstadtgrundstück eines Forumsteilnehmers sind, und auch kpl. Baugebiete ausschliesslich Erbbaurecht zu uninteressanten Konditionen (kirchliche Träger) vorsehen und sahen, sitzt hier die SPK (derzeit noch) auf hohem Ross.
    Wie groß ist denn bei Euch die Abweichung vom Bodenrichtwert ?
     
  19. lawrence

    lawrence

    Dabei seit:
    1. Mai 2009
    Beiträge:
    1.389
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Nordbaden

    Keine Ahnung hab ich mich nicht mit beschäftigt. Es ist derzeit das einzige großflächige Neubaugebiet mit dem o.g. Einheitspreis.

    Wer ansonsten hier neu bauen möchte muß entweder alte Häuser abreissen oder raus noch weiter in die Pampa.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Tobi82

    Tobi82

    Dabei seit:
    3. Januar 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Bonn
    Naja, genau das ist eben nicht der Fall. Im direkten Nachbarort (man kann schon draufschauen) wird grade ein riesen Neubaugebiet erschlossen. Mit deutlich attraktiverer Lage, mir gefällt nur einfach der Ort nicht. Dort kosten die Grundstücke das gleiche, da ist das schon eher gerechtfertigt. In unserer Gemeinde werden außer dem Neubaugebiet gerade noch 3 erschlossen. Insgesamt sind hier sicher 200 Grundstücke zu verkaufen...so das die Verkäufer mit ihren 9 Grundstücken glaube ich ziemlich schlecht dastehen. Naja, was soll man machen...die Preis macht halt der Verkäufer :irre
     
  22. #20 Bauvorhaber, 21. Juli 2009
    Bauvorhaber

    Bauvorhaber

    Dabei seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Hessen
    Ich weiß gar nicht ws ihr habe.

    Normales Prinzip. Angebot - Nachfrage ;)

    Jedoch sind die Preise doch i.O.

    Bei uns kostet der m² ab 550,00€ (Bodenrichtwert Main Taunus Kreis), verkauft werden Sie für ca. 700,00€ - DAS ist teuer.
     
Thema: Grundstücke zu teuer?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. grundstück teurer als bodenrichtwert

Die Seite wird geladen...

Grundstücke zu teuer? - Ähnliche Themen

  1. Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?

    Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?: Hallo, wir haben Probleme mit unserem Bauleiter. Dieser ist der Meinung, dass unser Grundstück zu Spitzenzeiten von der Fläche her nicht...
  2. Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?

    Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?: Wenn ich mir nun ein Minihaus (freiststehend, kein Anhänger sondern mit betonierter Bodenplatte und Fundamenten) bauen möchte, und ich mit 70qm...
  3. Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung)

    Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung): Hallo Zusammen, wir möchten gerne ein größeres Grundstück teilen, um dort zwei EFHs zu errichten (Bundesland: Bayern). Konkret würden wir den...
  4. Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?

    Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?: Hallo zusammen, Wir haben eine DHH, BJ1956. Diese möchten wir abreißen und eine neue DHH errichten. Die Nachbarhälfte bleibt stehen. Beide...
  5. Kaufvertrag für ein Grundstück

    Kaufvertrag für ein Grundstück: Hello User, bin neu hier :) und habe als neu-bauherrin auch eine Frage :) Heute haben ich den Kaufvertrag für ein Grundstück von der...