Grundstückfinanzierung

Diskutiere Grundstückfinanzierung im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Zusammen, hat jemand schon ein Grundstück finanziert, ohne es zu bebauen? Wir würden gerne demnächst ein Grundstück kaufen und in 5...

  1. Genja

    Genja

    Dabei seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hessen
    Hallo Zusammen,

    hat jemand schon ein Grundstück finanziert, ohne es zu bebauen? Wir würden gerne demnächst ein Grundstück kaufen und in 5 Jahren erst bauen.
    Unsere Bank hat gemeint, dass wir es nicht über Hypotekenkredit finanzieren können, da bei dem Hypotekendarlehn das Haus innerhalb von 2 Jahre gebaut werden soll.
    Die normalen Ratenkreditte haben zu hohe Zinsen, kennt jemand noch eine Alternative. Gibt es spezielle Grundstückfinanzierungen?
    Grundstückkosten 111.000 (zzgl. Notar, ohne Makler) - 470 m²
    Eigenkapital 30.000

    Danke im Voraus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bautz

    Bautz

    Dabei seit:
    16. Mai 2009
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Hessen
    Eine Grundstücksfinanzierung an sich ist kein Problem. Aber vielleicht hat die Bank ein Problem mit Deiner Bonität (siehe Beruf)?!
    Wenn Du der Ansicht bist, die Kreditraten locker stemmen zu können, würde ich einfach mal zu einer anderen Bank gehen.

    Achte darauf, dass die Zinsbindung nicht länger als 5 Jahre ist. Die Bank, die in 5 Jahren Dein Haus finanzieren soll, wird ihren Kredit erstrangig absichern wollen...;)
     
  4. Genja

    Genja

    Dabei seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hessen
    Hi Bautz, danke für die Antwort.
    Ja es ist mein Beruf zur Zeit, ab März wird sich es aber ändern. Die Bank hat kein Problem mit Bonität meines Mannes, die hat uns schon mal ein Kredit genemigt über höhere Summe (wollten zuerst Wohnung kaufen), der Verkäufer hat aber die Wohnung anderweitig vergeben. Da aber bei uns im Ort die Grundstücke zu "vergeben" sind, haben wir unseren Plan überarbeitet.
    Ja wir dachten auch an 5 Jahreszinsbindung.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Normalerweise ist die Finanzierung eines Grundstücks kein Problem. Einfach mal bei einer anderen Bank anfragen.

    Die Anmerkung von Bautz beachten, also nicht zu lange festschreiben.

    Gruß
    Ralf
     
  6. Genja

    Genja

    Dabei seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hessen
    Das dachten wir uns auch, sollte ja kein Problem sein. Mal sehen was die anderen Banken sagen, werde dann berichten.:winken
     
  7. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Natürlich ist auch eine Grundstücksfinanzierung ein "Hypothekenkredit", auch wenn da noch kein Haus drauf steht.Es steht nirgendwo etwas anderes geschrieben.
    Entweder hat der Berater keine Lust, keine Ahnung oder ihm ist die Finanzierung wegen einer möglichen Verwertung des Grundstückes zu risikoreich - trotz Grundschuld.
    Wenn der nicht will, es gibt auch andere Banken...........
     
  8. Huisje

    Huisje

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sped.kaufmann
    Ort:
    Wipperfürth

    Und die ~4000€ Grunderwerbsteuer nicht vergessen.

    Neben eure Miete fällt dann die Rate über ~90T€ Darlehen an.
    Rechne gut nach ob diese Doppelbelastung über 5 Jahre problemlos zu stemmen ist. (mit ~400€ Rate rechnen)
     
  9. #8 ballycoolin, 25. November 2010
    ballycoolin

    ballycoolin Gast

    Wenn sie das die nächsten Jahre nicht schaffen würden, bräuchten sie gar nicht ans Bauen denken... Fürs Haus brauchen sie doch noch viel mehr Geld.
     
  10. Huisje

    Huisje

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sped.kaufmann
    Ort:
    Wipperfürth

    Och, die Mieten sind in Hessen nicht gerade am niedrigsten.

    Das zusätzliche Darlehen fürs Haus in 5 Jahre muss nicht unbedingt zu eine viel höhere Belastung führen.

    Ausserdem werden die Einkünfte in 5 Jahre anders aussehen (hoffentlich/warscheinlich höher), und gibt es noch evt. Sondereinkünfte (Erbe/Schenkung/o.Ä.)

    Deswegen ist es erstmal wichtig das es passt, solange Genja als Studentin kein Einkommen erwirtschaftet.
    Ist ein Job ab März ziemlich sicher?
     
  11. Genja

    Genja

    Dabei seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hessen
    Hallo Ihr Lieben,
    vielen Dank für die Anegungen.
    1. Wir wohnen Mietfrei, nur Nebenkosten € 100 im Monat (Anliegerwohnung bei Schwiegereltern)
    2. Grunderwerbssteuer fällt aus, da wir kein Grundstück mit Haus kaufen, nur reines Grundboden. Und nicht in den nächsten 5 Jahren bauen würden/können.
    3. Ab März habe ich die Zusage in der Firma in der ich Dipl.arbeit schreibe.
    4. Das mit unserer "favoritenbank" was nicht stimmt, kommt mir auch komisch vor. Deswegen werden wir auch andere Banken ansprechen bzw. den Finanzierungsmakler zur Rate ziehen.
    5. Laut Wikipedia bezieht sich Hypothekendarlehen auf Immobilien, die auf dem Grundstück stehen, nicht auf Grundstück selbst. "Bei einem Hypothekendarlehen handelt es sich um ein durch ein Grundpfandrecht auf eine (oder mehrere) Immobilien besichertes Darlehen."
    Aber da wir ja mit unserem Berater nur telefoniert haben, könnte es auch sein, dass es doch mit der Finanzierungs geht, nur er hat uns nicht alles erzählt oder wie Ihr sagt wirklich keine Ahnung hat.
     
  12. Genja

    Genja

    Dabei seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hessen
    Und hier noch mal was zu 3,5% Grunderwerbssteuer: "Wenn Sie schaffen, dem Finanzamt klarzumachen, daß Grundstückerwerb und Bauvorhaben nicht in ursächlichem Zusammenhang stehen -und das läßt sich am besten über eine zeitliche Distanz bewerkstelligen-, dann fallen schon mal 3.5 Prozent auf das Bauvorhaben weg."

    Also kommen nur 1,5% Notarkosten drauf.
     
  13. Genja

    Genja

    Dabei seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hessen
    Eben, daher ist doch jetzt die Gelegenheit schon mal was abzustottern. Damit wir in 5 Jahren, nur noch das Haus zu finanzieren hätten. Und so haben wir schon mal 5 Jahre Zeit sparen und tilgen zu üben. Wenn was schief gehen soll, ist es immer noch einfacher das Grundstück zu verkaufen für bezahlbares Geld wie das mit dem Haus.
     
  14. wall

    wall

    Dabei seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
    Nein, da kommen natürlich noch die 3,5 % Grunderwerbsteuer dazu. Auf den Grundstückspreis.
     
  15. Genja

    Genja

    Dabei seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hessen
    Könnte sein, habe jetzt auch weitergelesen. Aber wenn ich dem FA klar mache, dass es sich hier nur um eine Geldanlage handelt? So hat uns mal ein Makler erklärt.
     
  16. wall

    wall

    Dabei seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
    Ein Anwalt hat dagegen bereits geklagt. Wegen Ungleichbehandlung von Vermögensanlagen in punkto Besteuerung. Ist vom Verwaltungsgericht Düsseldorf ohne Zulassung der Berufung abgewiesen worden. Da wird sich also wohl nicht viel ändern. Die Rettungsschirme wollen finanziert sein ...
     
  17. Genja

    Genja

    Dabei seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hessen
    Ok, da hast du wohl Recht.
    Aber mal andere Frage, 70m² zu € 25 je m² des Grundstückes sind reine Wiese, also kein Bauland. Wird getrennt erworben. Auf diese Fläche müssen wir aber keine Grunderwerbssteuer zahlen, oder?
    Hier Wikipedia: "Nicht alle Vorgänge unterliegen der Steuerpflicht. Die wichtigsten Ausnahmen von der Besteuerung sind:

    * § 3 Nr. 1 GrEStG: Die Gegenleistung beträgt nicht mehr als 2.500,00 €. Beachte: Dieses ist kein Freibetrag, sondern eine Freigrenze. Das bedeutet, dass ein Erwerb i. H. v. 2.500 € steuerfrei ist, für einen Erwerb i. H. v. 2.500,01 € jedoch Grunderwerbsteuer von 87 € zu zahlen ist."
     
  18. wall

    wall

    Dabei seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
    Frag das Finanzamt. Steuerberater dazu befragen dürfte sich nicht lohnen, da fällt die Rechnung wohl höher aus als die mögliche Ersparnis.
     
  19. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Also macht doch keinen Sinn selbst wenns durchgeht.

    70x25 Euro sind 1.750 Euro mal 3,5% sind 61,25 € was man sparen würde:mauer
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Genja

    Genja

    Dabei seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hessen
    Es geht, habe im Gesetzbuch nachgeguckt, hatte mal Steuerlehre gehabt. Bis 2.500 € muss man keine Grunderwerbssteuer zahlen. 61,25 liegen nicht einfach auf der Straße, habe auch kein Bock es dem FA zu schenken.
     
  22. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Ok, dann sollte das aber auch im Kaufvertrag auch so aufgeteilt werden und auch im Grundbuch. Sonst wirds wohl schwer das darzustellen.

    Natürlich sollte man dem FA nichts schenken. Aber der Nutzen bzw. die Einsparung die du dir von deinem ursprünglichen Posting erhofft hast kommt nicht zum tragen.
     
Thema:

Grundstückfinanzierung