Grundstückserwerb ... Vorgehensweise

Diskutiere Grundstückserwerb ... Vorgehensweise im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Tach, ich schon wieder wegen em Grundstück. Heute haben wir wieder ein Baugebiet besichtigt und dieses gefällt uns sehr gut, der qm Preis...

  1. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Tach,

    ich schon wieder wegen em Grundstück.

    Heute haben wir wieder ein Baugebiet besichtigt und dieses gefällt uns sehr gut, der qm Preis ist zwar grenzwertig (für unsere Verhältnisse, in München würden se sich kranklachen wie ich anderenorts erfahren habe *g), aber wie gesagt die Lage ist sehr schön und auch die Ausrichtung stimmt zumindest für etwa 6-8 Grundstücke in dem Baugebiet.

    Nun haben wir im Laufe der Woche einen Termin mit der Sparkasse, die ettliche der Grundstücke hält. Wenn jetzt eines der ausgekuckten dabei ist ... wie ist idealerweise das weitere Vorgehen?

    Reservieren ...
    mit Plänen und Vorstellungen zum Architekt, Realisierbarkeit prüfen ...
    Baugrundgutachten ...
    Kaufen oder nicht ...

    Falsch oder richtig, oder Lückenhaft?

    Gruß
    Uli
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Genauso würde ich vorgehen. Das Bodengutachten könnte ein Problem sein. Investieren würde ich nur, wenn Indizien vorliegen, dass der Baugrund problematisch ist. Das kann generell hoher Grundwasserstand sein (die Gemeinde müsste Auskunft geben können) oder Auffüllungen mit unbekanntem Material. Ich würde in diesen Fällen den Verkäufer mit ins Boot nehmen. Entweder über eine Kostenbeteiligung am Gutachten oder über Zusicherungen im Vertrag. Wahrscheinlich klappt beides nicht. Vielleicht gibt es wenigstens ein allgemeines Gutachten über das ganze Baugebiet.
     
  4. L-S-H

    L-S-H

    Dabei seit:
    6. April 2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    NRW
    Ich wollte nicht einen extra Thread eröffnen, weil wir auch auf der Suche nach nem Gründstück sind.

    Haus soll 200qm betragen, da wir aber Kinder wollen, sollte das grundstück entsprechen sein!

    Da in den großen Städte München, Regensburg, Landshut die qm-Preise hoch sind, wollten wir in die Nachbarstädte ausweichen, nur stellten wir fest, dass die meisten Grundstücke sich in Neubaugebieten befinden und somit auch recht klein gehalten werden, da auf geringem Boden, viele Häuser stehen sollen.

    Nun fragen wir uns, wo wir suchen sollen:
    Makler? = Provision
    Stadt? = Neubaugebiet, alle Häuser sehen gleich aus

    Wollen schon ein freistehendes haus und im "freien" also.. nicht zu gebaut..
     
  5. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Gute Erfahrungen

    habe ich mit dem Web-Dienst ImmoblilenScout 24 gemacht.

    Dort haben Sie die Möglichkeit einer Umfeldsuche, und bekommen laufend neu eingestellte Grundstücke.

    So habe ich im Großraum Bonn innerhalb der letzten 2,5 Monate unheimlich viele Grundstücke angeboten bekommen.

    Überwiegend wird die Einstellung von Maklern vorgenommen.

    http://www.immobilienscout24.de/fin...vent:doSubmit=go&immoTypeControl=5&style=is24
     
  6. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Tach,

    Sie können auch die einzelnen Gemeinden die in Frage kommen "abklappern" und die jeweiligen Ortsbürgermeister fragen, kommt halt drauf an wie groß die Gemeinden sind. Wenn die ein eigenes Rathaus haben eben den zuständigen Menschen fragen, die wissen in der Regel auch die privaten Besitzer von Grundstücken, die nicht in Neubaugebieten liegen.

    Aber das nun wieder liegt doch an den Leuten, die die Häuser auf die Grundstücke bauen, nicht am Baugebiet an sich, oder? *g

    Gruß
    Uli
     
  7. L-S-H

    L-S-H

    Dabei seit:
    6. April 2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    NRW
    Aber sind die Grundstücke nicht teurer als wenn ich sie durch ne andere Quelle bekomme, denn ich muss dem Makler eine Provision bezahlen!

    Werde mir mal einige Grundstücke bei ImmobilienScout24 anschauen, Danke für den Tipp

    Na, die Stadt/Gemeinde sollte schon 1000 Einwohner, in so einem "Kaff", so sich Hund und Katze Gute Nacht wollen wir auch nicht wohnen :Brille :D

    Gut, das stimmt schon :o
     
  8. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Also, mein "Kaff" hat 1000 Einwohner und ein Rathaus, ein Baugebiet und die Gemeinde verkauft Grundstücke. Der direkte Weg sollte also auch bei kleinen Gemeinden klappen.

    Ob man in ländliche Gegenden gehen kann hängt von der Mobilität ab. Ich habe 3 Minuten zur Autobahn, Supermärkte in 1-5 km Entfernung und 15 Minuten bis A. Ohne PKW geht wenig. Die Busverbindung orientiert sich eher an den jungen Schülern.
     
  9. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Also ich meinte mit dem "Rathaus" eigentlich ein ständig besetztes Rathaus, so mit richtigen Verwaltungsmitarbeitern undso *g

    Einen Bürgermeister und ein Rathaus hat auch bei uns jedes "Kaff" nur ist er halt eben dort praktisch der einzige Ansprechpartner, wenns ne Verwaltung hat wirds etwas komplexer, das war es was ich meinte.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. L-S-H

    L-S-H

    Dabei seit:
    6. April 2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    NRW
    Ich wollte Ihnen (dir?) mit dem Ausdruck "Kaff"nicht zu nahe treten, Pardon.
    Leider muss man Nachteile in Kauf nehmen, wenn man in eine sehr sehr kleine Stadt zieht, denn es kann sein, dass man kein Handyempfang hat oder man sich nur mit einem Modem begnügen muss :)

    Nicht schlecht, finde sowas optimal .. wir beide verfügen über eigene fahrzeuge, als an der Mobilität scheiterst nicht!
     
  12. stefanSmi

    stefanSmi

    Dabei seit:
    6. Juli 2003
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PL IT
    Ort:
    BW
    Benutzertitelzusatz:
    mit gefährlichem Halbwissen
    Grundstücksuche

    hab wir (Got sei Dank hinter uns).

    ICh war auch bei div Banken, ImmoScout etc..... Aber die wirklich intressanten Grundstücke haben wir anders gefunden. Ganz profan (und zeitintensiv) am WE ins Auto setzen und rumfahren. Wenn man ein Grundstück sieht mal bei den Nachbarn klingeln und nachfragen wem es gehört (bei der gelegenheit auch gleich mal Fragen ob man -ältere- Ortsblättchen haben - also diese GemeindeZeitungen da steht auch oftmals was drin von privaten Anbietern).

    Letztendlich haben wir ein Grundstück gefunden, und beide sofort gesagt das ist es. Und ich denke mal das ist das wichtigste . Der Preis war OK. Dann habe ich mir vom Bauamt die Bauvorschrit senden lassen um mal zu sehen was zu bauen geht.

    Baugrununtersuchung haben wir nicht gemacht und uns drauf verlassen das der Grund so ist wie er hier überall ist (KIES) und sind damit auf die Nase gefallen.... uralltes Flußbett. Dh. Bodenaustausch. Das haben wir natürlich erst nach dem Kauf erfahren und es hat mich tierisch geärgert. Aber.. nun wird gebaut die Erdarbeiten haben zwar ca 10 mal mehr gekostet als bei gutem (geplanten) Grund. Im Nachhinein bedauere ich den Kauf aber in keinem Fall weil das Grundstück (Größe / Lage ) ideal ist und beim Bauen kann man doch an so einigen stellen sparen (und nicht zu vergessen vor allem bei der finanzierung) oder kann erstmal günstige alternativen Wählen und dies später machen, aber genau das geht beim Grundstück nicht das bleibt so wie es ist, da kannst du nachträglich nichts mehr ändern wie z.B. bei der Badeinrichtung.
     
Thema:

Grundstückserwerb ... Vorgehensweise

Die Seite wird geladen...

Grundstückserwerb ... Vorgehensweise - Ähnliche Themen

  1. Richtige Vorgehensweise Fundamente Doppelgarage auf verfüllten Arbeitsräumen

    Richtige Vorgehensweise Fundamente Doppelgarage auf verfüllten Arbeitsräumen: Hallo zusammen, wir haben vor ca. 2 Jahren ein EFH (inkl. Keller) mit GU gebaut. Der Arbeitsraum wurde dabei mit der zwischengelagerten Erde...
  2. Vorgehensweise für Bauantrag :"Bauen im Aussenbereich"?

    Vorgehensweise für Bauantrag :"Bauen im Aussenbereich"?: Hallo wir haben ein Grundstück das im Dorf ist und möchten von Nachbar einen Teil seines abkaufen und daraufbauen. Jetzt hat sich rausgestellt,...
  3. Teilverputzen einer alten Ziegelwand - Vorgehensweise

    Teilverputzen einer alten Ziegelwand - Vorgehensweise: Hallo zusammen, wir bekommen eine neue Maschine in der Firma und die alte Halle soll vorher renoviert werden. Dabei wollen eine alte Ziegelwand...
  4. Vorgehensweise Dachbodendämmung! *Mäuse*

    Vorgehensweise Dachbodendämmung! *Mäuse*: Hallo an alle!! Ich möchte meinen Dachboden dämmen und habe einige Fragen an Euch. Unser Haus ist von 1995 und hat ein Harzer Doppeldach,...
  5. GAS oder LWP - Denkweise/Vorgehensweise richtig?

    GAS oder LWP - Denkweise/Vorgehensweise richtig?: Hallo liebes Forum, das Thema Heizung bringt mich noch um den Verstand und ich hoffe ihr könnt helfen. Hier mal die Eckdaten: ENEV 2014 (nicht...