Grundwasser in Tiefgarae

Diskutiere Grundwasser in Tiefgarae im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich weiß jetzt nicht ob ich hier richtig bin, aber ich leg einfach mal los :) In der Tiefgarage (Neubau) kommt das Grundwasser hoch....

  1. #1 Dominostein21, 10.02.2014
    Dominostein21

    Dominostein21

    Dabei seit:
    10.02.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo,

    ich weiß jetzt nicht ob ich hier richtig bin, aber ich leg einfach mal los :)

    In der Tiefgarage (Neubau) kommt das Grundwasser hoch.
    Ist das normal? Oder liegt das nur daran, weil es in moment draußen kalt ist?
    Anbei hab ich euch mal Bilder beigefügt. Es ist auch nur an den beiden stellen.

    Die Rampe ist komplett trocken, also es läuft kein Wasser von oben nach unten.

    Wäre euch dankbar, weil ich von sowas keine Ahnung hab.


    DANKEEEEEEEEEEEEEE
     

    Anhänge:

  2. #2 RMartin, 10.02.2014
    RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Normal ist das nur wenn nicht richtig geplant und/ oder ausgeführt wurde.

    Woher weisst Du, dass es wirklich Grundwasser ist?

    Aber was willst Du schlussendlich erreichen? Nur wissen ob der Wassereintritt normal ist?

    Oder bist Du z.B. der Bauherr und willst nun wissen was Du tun sollst oder was anderes?!
     
  3. #3 Gast vS, 10.02.2014
    Gast vS

    Gast vS

    Dabei seit:
    08.02.2012
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodengutachter
    Ort:
    NRW
    Hat man sich das Bodengutachten etwa "gespart" ???

     
  4. #4 Annette1968, 10.02.2014
    Annette1968

    Annette1968

    Dabei seit:
    05.02.2013
    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Bayern
    Also ich bin Laie, aber eine Tiefgarage ist zunächst einmal ein Bauteil wie ein Keller. offenes Wasser hat da nur bedingt etwas verloren, z.B. als von Autos abtropfend. Das sollte dann aber auch entsprechend abgeleitet werden, bzw. abtrocknen können. Selbst Wasser, dass über die Rampe nennenswert in die Tiefgarage läuft, ist natürlich NICHT normal, dann stimmt etwas mit der Entwässerung der Rampe nicht. (Wär ja noch schöner....)

    Über die Herkunft des Wassers kann ich wie vermutlich die meisten hier wenig sagen, aber nein, das ist nie "normal". Weder bei Kälte noch bei Regenwetter!
     
  5. #5 Dominostein21, 10.02.2014
    Dominostein21

    Dominostein21

    Dabei seit:
    10.02.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Nürnberg
    Ob es Grundwasser ist weiß ich natürlich nicht, aber woher soll das Wasser sonst kommen?
    Voon der Rampe kann es nicht herunterlaufen weil die ja trocken ist.

    Bin nicht der Bauherr sondern ein Eigentümer und will eben wissen ob sowas normal ist oder ob der Bauträger einfach nur schlampig gebaut hat!
     
  6. #6 Annette1968, 10.02.2014
    Annette1968

    Annette1968

    Dabei seit:
    05.02.2013
    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Bayern
    Was ist denn das auf dem Bild 4 an der Wand, läuft da Wasser in Rinnsalen runter?

    Und natürlich könnte auch die Rampe schon wieder abgetrocknet sein, eine nennenswerte Pfütze braucht dafür ja länger als eine abschüssige Rampe. Aber auch das darf bei auch nur annähernd "normalen" Regenwetter (ausgesprochene Unwetter mal außen vor gelassen) nicht vorkommen, wenn die Entwässerung richtig geplant und umgesetzt wurde.

    Ich würde da auf jeden Fall intervenieren, wenn ich Eigentümer und nicht nur Mieter wäre.

    PS. Wo ist eigentlich die Entwässerung??? :wow
     
  7. #7 Gast vS, 10.02.2014
    Gast vS

    Gast vS

    Dabei seit:
    08.02.2012
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodengutachter
    Ort:
    NRW
    Nein, "normal" ist es nicht.

    Es muss aber kein Grundwasser sein, auch in Arbeitsräume eindringendes und aufstauendes Wasser ist möglich, wie auch fehlerhafte Entwässerung oder ...

    Also, gibt es ein Bodengutachten, was auch eine belastbare Aussage zu Wasser- und Bodenverhältnissen zulässt ??
     
  8. #8 Thomas B, 10.02.2014
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2014
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Könnte es nicht sein, daß das wasser die Rampe runtergerauscht kam und die kleine Entwässerungsrinnen diese Mengen nicht hat schluckne können. Oder ist der Ablauf evtl. verstopft? Oder teilweise verstopft?

    Es gibt da viele Erklärungsmöglichkeiten. An Grundwasser glaube ich (erstmal) nicht, wenn da gleichzeitig ein riesiges Loch ist (= Einfahrt). da würde ich den Fehler eher dort suchen.

    PS: Gibt es Bilder vom Rohbau? Mich würde mal interessieren was unter den Pflastersteinen der Rampe ist. So etwas wird ja in der Regel betoniert ausgeführt ... ohne Pflaster.
     
  9. #9 Alfons Fischer, 10.02.2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    genau dort, also an der Rampe, würde ich auch ansetzen. Auf den ersten Blick könnte ich mir vorstellen, dass das Wasser durch die Pflastersteine sichert und an der Sohle wieder raus kommt...
     
  10. #10 Starbond, 10.02.2014
    Starbond

    Starbond

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drechselzubehörhändler
    Ort:
    Wiesbaden
    Habe die selbe Vermutung wie Thomas B,
    Splittbett unter dem Pflaster bringt das Wasser nach unten.

    Liegt vor der Rampe noch eine Pflasterfläche?

    mfg Gerhard
     
  11. #11 Annette1968, 10.02.2014
    Annette1968

    Annette1968

    Dabei seit:
    05.02.2013
    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Bayern
    Ist das eigentlich "normal" das diese (für mich als Laien sehr kleine) Entwässerungsrinne soweit innen liegt und nicht außerhalb des Tores am unteren Ende der Rampe?
     
  12. #12 Dominostein21, 10.02.2014
    Dominostein21

    Dominostein21

    Dabei seit:
    10.02.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Nürnberg
    Vor der Rampe wurde geplastert (ca. 2,5 m²) groß, dann kommt eine Entwässerungsrinne und dann eben die betonierte Rampe!



    Wenn jetzt die Vermutung richtig ist, dass Wasser durch die Pflastersteine sickert und unten an der Sohle wieder austritt, wäre es dann nicht ratsam gewesen an der Sohle nochmal eine Entwässerungsrinne zu "installieren" ?
    Jetzt läuft ja das ganze Wasser an der Wand entlang und auf dauer ist das sicherlich nicht gut?!?

    Für mich entscheiden ist aufjedenfall, dass ein Mangel vorliegt oder???

    Ein Bodengutachten gibt es bestimmt, aber das hab ich nie gesehen und somit auch keine Kenntnis was dort drin steht.
     
  13. #13 Dominostein21, 10.02.2014
    Dominostein21

    Dominostein21

    Dabei seit:
    10.02.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Nürnberg
    Die Entwässerungsrinne ist meines Erachtens richtig, da sie nur das Wasser von den Autos aufsammeln soll!
     
  14. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    08.07.2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    5
    Mangel ist klar. Denn es entspricht nicht der in jedem Fall geschuldeten gewöhnlichen Beschaffenheit einer Tiefgarage, dass dort Wasser in derartigen Mengen auftritt. Folgeschäden sind vorprogrammiert, z.b. die Feuchtigkeit wird an den KS-Wänden aufsteigen. Außerdem besteht Unfall- und Sturzgefahr bei Frost und Vereisung der Wasserpfützen.

    Fraglich ist allein die Mangelursache und damit die Frage, wie der Mangel zu beseitigen ist. Dies muß ein Sachverständiger durch Untersuchung vor Ort klären.

    Die Schadensbilder deuten darauf hin, dass unterhalb der bis zur Tiefgarageneinfahrt und dort offenbar frei bewitterten Pflasterfläche Niederschlagswasser ( unterhalb des Pflasters ) fliest. An gepflasterten Flächen tritt immer Sickerwasser auf. Das Sickerwasser fließt dann auf der betonierten Rampe ( unterhalb des Pflasters ) und muß am Fuß der Rampe gesondert entwässert werden. Denn die Rinne nimmt nur das auf dem Pflaster fließende Oberflächenwasser auf! Das Oberflächenwasser ist aber reduziert durch die Pflasterfugen, in die das Niederschlagswasser eindringt und unterhalb des Pflasterbetts als Sickerwasser nach den Gesetzen der Schwerkraft weiter nach unten zum Fuß fließt.

    Das ist allerdings nur eine erste, naheliegende Vermutung, die der weitergehenden Untersuchung durch Öffnungen und Bewässerungsversuche vor Ort bedarf.

    Kritisch ist der Betonübergang ( Ebenenwechsel ) von der Rampe auf die Bodenplatte der Tiefgarage. Es ist zu auszuschließen, dass von dort Grund- oder aufstauendes Sickerwasser durch die Betonkonstruktion drückt.
     
  15. #15 Annette1968, 10.02.2014
    Annette1968

    Annette1968

    Dabei seit:
    05.02.2013
    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Bayern
    Ich sags mal pragmatisch, - wenn die Pfützen von Wasser stammt, dass die Rampe hinabläuft - und das scheint ja so zu sein, ob nun ober- oder unterirdisch, kann es eigentlich nicht richtig sein, - denn das Wasser steht ja da. Und wenn oben an der Rampe eine Rinne ist - ist die denn bereits überdacht? So dass kein Regenwasser mehr jenseits dieser Rinne auf die Rampe kommen kann?
     
  16. #16 Gast036816, 10.02.2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    wenn ich mir bild 4 anschaue, dann ist es eher oberflächenwasser von außen. da sieht man 4 rinnsale an der wand herunter. man sollte einfach mal an den wasserstellen die zahl der rinnsale an den wänden herunter betrachten und weiter untersuchen. bild 2 zeigt allerdings ganz miserable betonierfugen am boden.
     
  17. #17 Thomas B, 10.02.2014
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Das vorerst Einfachste dürfte es sein beim nächsten Regenguß zu beobchten an welchen Stellen das Wasser eintritt.

    Ansonsten kann man sich natürlich auch (zu Recht) auf den Standpunkt stellen: Mir egal woher es kommt; möge sich der BT darum kümmern, daß dies behoben wird.

    Trotzdem: interessant wäre es schon.....
     
  18. #18 Thomas B, 10.02.2014
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ein Schmankerl ist auch der Beton(Estrich?)keil, der das Pflaster gegen die Fahrbahnfläche abgrenzt. Wer denkt sich so was aus? Wie lange hält der ???
     
  19. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    08.07.2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    5
    @rolfaib

    Klar doch! Bilder 3 und 4 zeigen die gepflasterte Rampe, die im oberen Teil trocken und im unteren Teil nass ist. Also haben wir den seltenen Fall von " hüpfendem " Oberflächenwasser oder wie?

    So ein Unfug. Naheliegend ist und bleibt: Es staut Sickerwasser vor dem - hundsmiserabel - betonierten und bereits in Auflösung befindlichem Betonkeil am Fuß der Rampe und läuft drüber hinweg, wenn es dem Betonkeil zu viel wird. Ist das überschüssige Wasser weg, bleibt Sickerwasser vor dem Keil stehen und durchfeuchtet von unten noch längere Zeit die unteren Pflasterreihen, weswegen diese und der Keil auch nass sind. Bei Frost wird der nasse Keil sich immer mehr ins nichts auflösen.

    Warum soll auf den nächsten Regenguß ( bei dem man vielleicht nicht da ist ) gewartet werden? Gründliche Bewässerung der Rampe mittels Gartenschlauch sollte ausreichen. Wird hierdurch meine Vermutung bestätigt, ist es in einem Folgetermin mit dem BT sofort reproduzierbar.
     
  20. #20 gunther1948, 10.02.2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    05.11.2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    sieht mir aus als würde das wasser unter den steinen rauslaufen.

    gruss aus de pfalz
     
Thema: Grundwasser in Tiefgarae
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tiefgarage grundwasser

    ,
  2. grundwasser in tiefgarage

    ,
  3. tiefgarage entwässerung

    ,
  4. entwässerung grundwasser tiefgarage,
  5. Entwässerung Tiefgaragen,
  6. tiefgaragensanierung bei drückenden grundwasser,
  7. grundwasser tiefgarage,
  8. grundwasserspiegel tiefgarage,
  9. tiefgarage gepflastert,
  10. Wasser pfützen tiefgarage
Die Seite wird geladen...

Grundwasser in Tiefgarae - Ähnliche Themen

  1. Weiße Wanne Innen und Außen abdichten bei Bodenplatte im Grundwasser

    Weiße Wanne Innen und Außen abdichten bei Bodenplatte im Grundwasser: Hallo zusammen, nach einer Freilegung einer undichten Außenwand eines Teilkellers (Kellergröße ~3,5m x 2,5m), der als WW in Eigenleistung gebaut...
  2. Abdichtung Kellerwand (Grundwasser)

    Abdichtung Kellerwand (Grundwasser): Hallo Wir haben ein Problem. Wir haben in 2014 unser Haus mit dem Baujahr 1961 gekauft und es dringt auf der Wetterseite (Tiefste Stelle in der...
  3. Grundwasser abpumpen durch fremde Grundstücke

    Grundwasser abpumpen durch fremde Grundstücke: Hallo zusammen, ich habe eine eher seltene Frage. Bei uns in der Nachbarschaft wird ein neues Haus gebaut. Da der Grundwasserspiegel sehr hoch...
  4. Grundwasser im Bereich Aussentreppe

    Grundwasser im Bereich Aussentreppe: Hallo, für folgenden Sachverhalt benötige ich eine sinnvolle Lösung: Altbau Baujahr 1970, Keller in KS gemauert, innen und aussen Dichtputz....
  5. Sickerschacht gesetzt, läuft voll Grundwasser

    Sickerschacht gesetzt, läuft voll Grundwasser: Hallo, ich bin gerade bei einer Kellersanierung und habe im Rahmen des Erdabtransportes mir vom GaLabauer einen 3m tiefen Sickerschacht aus 1m...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden