Grundwasserabsenkung und Probleme mit Nachbar

Diskutiere Grundwasserabsenkung und Probleme mit Nachbar im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Liebe Forumsmitglieder, ich benötige euren Rat. Wir sind gerade bei den Erdarbeiten, gegen Ende der Woche werden die Pumpen für die...

  1. Emma

    Emma

    Dabei seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsfachwirtin
    Ort:
    Südbayern
    Liebe Forumsmitglieder,

    ich benötige euren Rat.

    Wir sind gerade bei den Erdarbeiten, gegen Ende der Woche werden die Pumpen für die Wasserhaltung angeschaltet.

    Heute kam unser künftiger Nachbar auf mich zu und wies mich darauf hin, dass seine Wasser-Wärmepumpe kaputt geht, wenn er zu wenig Grundwasser habe - was tatsächlich sehr wahrscheinlich ist, wenn wir unmittelbar daneben anfangen 3 Pumpen anzuschalten.

    Der Erdbauer gab ihm nicht Unrecht. Der Archi weiß noch nichts davon. Werd ich ihm morgen beim Baustellentermin erzählen.

    Wie kann das verhindert werden? Klar, dass die Wasserpumpe des Nachbarn kaputt gehen kann, wenn sie kein Wasser mehr erwischt.

    Was tun?

    LG, Emma
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fengi

    fengi

    Dabei seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gärtnermeister GaLaBau
    Ort:
    Ascheberg/Holstein
    Erst einmal kannst du deinem Nachbarn dankbar sein, dass er euch von sich aus darauf hingewiesen hat, denn eigentlich ist es eure Aufgabe ( die deines Bauleiters / Architekten ), evtl. Gefahren auszuschließen und auch ein Beweissicherungsverfahren gegen alle eventuell möglichen Schäden am Eigentum Fremder vorher einzuleiten. Nachher kommen nämlich die Klagen, und dann seid ihr in der Beweispflicht, dass diese Schäden schon vor der Absenkung vorhanden waren.

    Zu deiner Frage, wie ein Schaden an seiner Wärmepumpe verhindert werden könnte, kann ich dir leider nichts sagen. Man müsste wissen, wie hoch/tief der jetzige Grundwasserstand ist, wie weit ihr absenken wollt, und wie tief Nachbars Pumpe denn in der Erde steckt. Ebenso entscheidend ist sicherlich auch die Art und der Aufbau des Baugrundes, sowie der Abstand von Nachbars Pumpe zu eurem "Loch".

    Die Frage ist doch auch, ist die Wärmepumpe Nachbars einzige Energiequelle, oder hat er evtl. noch eine zweite, die während eurer Bauzeit seinen Bedarf auch allein decken könnte. Dann schaltet er die Pumpe eben ab, und nach Fertigstellung des Kellers wäre nur eine entsprechende Entschädigung eurerseits an ihn fällig.
    Wenn nicht möglich, dann zweite Alternative: Ihr quartiert Nachbars so lange in ein 5-Sterne-Hotel, oder spendiert ihnen eine Weltreise.
     
  4. #3 VolkerKugel (†), 22. Oktober 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Nu mal langsam ...

    ... mit die jungen Pferde.

    Eine Wasserhaltung in der Baugrube bis Fertigstellung und Verfüllung des Kellers (sicher doch eine Weiße Wanne :shades ) würde dem Nachbarn nur schaden, wenn er gerade mal 1m tiefer als Eure Baugrubensohle gebohrt hätte.
    Höchst höchst unwahrscheinlich - sach ich mal.

    Erklär´ ihm einfach mal das Prinzip der kommunizierenden Röhren ;) .
     
  5. gast3

    gast3 Gast

    schließe mich erst mal weitgehend den Vorschreibern an und ergänze:

    der die Wasserhaltung macht kann Reichweite des Absenkstrichters angeben. Halte es aber in Abhängigkeit vom Abstand, Wasserdurchlässigkeit, Absenkungstiefe etc. (s. Volker) für unwahrscheinlich, dass der Einfluss soooo groß ist.
     
  6. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    oh-Gott, das geballte Fachwissen....:biggthumpup:
    -
    Erstmal Grundlagenermittlung: Was für eine Wärmepumpe isses denn.
    a) Sole oder Direktverdampfer mit Tiefbohrung, Flächenverlegung oder Körben....
    b) Wasserwärmepumpe mit Förder-und Schluckbrunnen?

    a) kann mE nicht kaputt gehen, die Enzugsleistung kann aber insbesondere bei den flachverlegten Wärmetauschern zurückgehen...
    b) kann beschädigt werden (die Förderpumpe, die WP eher nicht), diese Variante ist aber eher selten....

    Also erstmal Ruhe bewahren...

    gruss
     
  7. Emma

    Emma

    Dabei seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsfachwirtin
    Ort:
    Südbayern
    Erstmal vielen Dank für eure (u. a. beruhigenden) Antworten.

    Warum der Archi nicht von sich aus darauf hingewiesen hat...? Keine Ahnung. Entweder hat er einfach nicht drangedacht, oder er ist auch der Meinung, dass die Absenkung gar nicht so dramatisch sein kann, dass die WP kaputt davon Schaden nehmen könnte. Der Archi weiß aber, dass Nachbar eine Wasser-WP hat.

    So, und nun noch ein paar Fakten:

    Der Grundwasserstand ist derzeit bei gut 2 m. Absenkung um ca. 1 - 1,3 m.
    Nachbars Pumpe ist nah da. Ich schätze mal so 15 m. Wie tief seine Pumpe im Saugbrunnen hängt - keine Ahnung. Aber wir stehen morgen früh auf Nachbars Matte um genau dies zu erfragen bzw. "anzusehen".

    Die Wasser-WP ist Nachbars einzige Wärmequelle. Eine Zusatzheizung hat er nur für Warmwasser.

    Ihr meint, der Erdbauer kann/soll die Reichweite des Absenktrichters angeben?

    Blöde Frage, aber kann man im schlimmsten Fall dem Saugbrunnen Wasser von oben zuführen (Gartenschlauch? :biggthumpup:), und dadurch den Wasserstand im Brunnen ausgleichen? Baulaien- und Frauenfrage :D
     
  8. #7 wasweissich, 22. Oktober 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wieso gartenschlauch ??

    wenn ich drei pumpen laufen hätte...........:bounce:
     
  9. Emma

    Emma

    Dabei seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsfachwirtin
    Ort:
    Südbayern
    Die Pumpem laufen doch in das Abscheidebecken (sog. Pumpensumpf, oder?). Wie soll das schmutzige Pumpenwasser in Nachbars Brunnen kommen? Bitte um Aufklärung :)
     
  10. #9 wasweissich, 22. Oktober 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    war etwas unüberlegt dahergeschrieben , eigentlich genauso unsinnig , wie dein gartenschlauch.......

    des nachbarn brunnen sollte ein paar meter tiefer sein , als euere absenkung.........

    j.p.
     
  11. Emma

    Emma

    Dabei seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsfachwirtin
    Ort:
    Südbayern
    SOLLTE er... und was wenn nicht?? Was kann man tun, damit der Brunnen weiterhin genug Wasser hat?
     
  12. #11 wasweissich, 22. Oktober 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wasweissich.......:mega_lol::mega_lol:
     
  13. KATMat

    KATMat

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altlaster/Baugrundler
    Ort:
    Frankfurt
    Wo ist denn der Schluckbrunnen

    Evtl. kann man da mit stärkerer Wiederversickerung im Schluckbrunnen beim Nachbarn was machen, wenn es überhaupt ein reales Problem gibt.
     
  14. #13 VolkerKugel (†), 22. Oktober 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Mal im Klartext ...

    ... wenn der Nachbar eine WP betreibt, die bei einer Grundwasserabsenkung um 1 - 1,5 m die Grätsche macht,
    har er von Anfang an ein falsches System gewählt.

    Grundwasserspiegelschwankungen in diesem Bereich sind nichts ungewöhnliches und daher bei der Planung einer solchen Anlage mit einzukalkulieren.
    Euer Archi hat sich hier mit Recht entspannt zurückgelehnt.

    Die Antwort auf diese Frage in #3: "(sicher doch eine Weiße Wanne )" ist noch offen :konfusius .
     
  15. Emma

    Emma

    Dabei seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsfachwirtin
    Ort:
    Südbayern
    Volker, aber klar doch bekommen wir eine weisse Wanne :)

    Wenn sich unser Archi hier auch entspannt zurückgelehnt hätte und der Ansicht gewesen wäre, diese sei nicht notwendig, hätte ich hier schon gaaanz laut geschrien :D

    Hab die Frage nur deshalb unbeantwortet gelassen, weil´s ja nichts mit unserem Wärmepumpen-Problem zu tun hat, aber wenn du nicht locker lässt... ;-)

    Mich beruhigt jedenfalls, dass so ne Pumpe im Saugbrunnen entsprechend tief angebracht sein muss. Wollen wir mal hoffen, dass der Heizungsbauer vom Nachbarn ein bisschen Ahnung hatte.
     
  16. #15 Manfred Abt, 23. Oktober 2008
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    mal so ganz nebenbei an all euch Wasserexperten:

    Grundwasserabsenkung ist eine temporäre Entnahme von Grundwasser sowie Einleitung dieses Wassers irgendwohin.

    Vor irgendwelchen Pumpenproblemchen bitte erst mal Aussagen dazu:
    • Gibt es eine wasserrechtliche Erlaubnis/Genehmigung zur Entnahme des Grundwassers?
    • Gibt es eine Erlaubnis/Genehmigung/Zustimmung zur Einleitung des Wassers irgendwohin
    Es geht halt nicht, dass jeder xbeliebige an einem unserer wertvollsten Güter, unserem Grundwasser rumbastelt.
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Emma

    Emma

    Dabei seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsfachwirtin
    Ort:
    Südbayern
    Hallo Manfred,

    klar gibt es entsprechende Genehmigungen, die auch nicht gerade billig sind.
    Und wir basteln auch nicht selber rum, sondern unser Erdbauer, der sehr viel Erfahrung mit der Grundwasserabsenkung hat (er macht hier in unserer Gegend nix anderes...) und unser Archi ist auch kein Depp.

    Inzwischen hat sich herausgestellt, dass der Nachbar einen viel zu niedrigen Brunnen hat. Im Übrigen wurde sein Wasser-WP nie von einem Gutachter o. ä. abgenommen. Hoffentlich ist das Ding überhaupt genehmigt worden...

    LG, Emma
     
  19. gast3

    gast3 Gast

    Hallo Manfred, hast du natürlich recht, hat aber nicht so wirklich mit dem "Problemchen" zu tun

    also ich sag mal: Absenkung < 1,5 m, Abstand zum Nachbarbrunnen ~ 15 m , könnt ihr eigentlich ruhig schlafen.
     
Thema: Grundwasserabsenkung und Probleme mit Nachbar
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. grundwasser vom nachbarn

    ,
  2. nachbar möchte den Grundwasserspiegel absenken lassen istcdas erlaubt ?

    ,
  3. grundwasserabsenkung genehmigung

Die Seite wird geladen...

Grundwasserabsenkung und Probleme mit Nachbar - Ähnliche Themen

  1. Sachschaden durch Handwerker an Haustür und nur Probleme

    Sachschaden durch Handwerker an Haustür und nur Probleme: Bin mir jetzt nicht sicher ob das Thema hier hingehört oder zur Rubrik Tür. Wir haben vor 3 Monaten eine neue Alu Haustür verbauen lassen, alles...
  2. Terrasse - Probleme mit Firma

    Terrasse - Probleme mit Firma: Wir haben durch eine Firma unsere Terrasse machen lassen, sowohl das Abdichten als auch das Verlegen der Betonplatten. Leider sind wir mit der...
  3. Teilung Grundstück für Doppelhausbebauung (mit Rechten für Nachbar)

    Teilung Grundstück für Doppelhausbebauung (mit Rechten für Nachbar): Hallo Zusammen, wir haben derzeit ein Grundstück mit Altbestand (Größe rund 870 qm) in Aussicht. Dieses würden gerne mein Vater und ich erwerben....
  4. Probleme nach Velux Einbau (Innenfutter)

    Probleme nach Velux Einbau (Innenfutter): Hallo Zusammen, ich benötige Rat: Bei meinem Velux Dachfenster (GPU S06 0059) wurde das beschädigte alte Innenfutter (LSB 2002 S06) durch ein...
  5. Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte

    Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte: Hallo an alle Experten hier. Ich benötige bitte Eure Hilfe. Auf dem Bild seht Ihr mein Problem. Bei meinem Haus von 1910 ist diese Wand immer...