Günstiges solides Schalterprogramm

Diskutiere Günstiges solides Schalterprogramm im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, die Auswahl der Schalterprogramme ist riesig. Bisher haben wir im Haus leider einen bunten Mix. Das Programm, das bei Einzug vor 10...

  1. #1 msssmm, 8. August 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. August 2013
    msssmm

    msssmm

    Dabei seit:
    25. Juni 2013
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbau-Ing.,Software
    Ort:
    OWL
    Hallo,

    die Auswahl der Schalterprogramme ist riesig. Bisher haben wir im Haus leider einen bunten Mix. Das Programm, das bei Einzug vor 10 Jahren hauptsächlich auf die Schnelle eingebaut wurde, ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht sehr hochwertig. Bei der weiteren Renovierung möchte ich mich auf einen Hersteller festlegen, zumindest Etagenweise.
    Unser heutiges Material nicht mal einen Namen in den Rahmen/Schaltern, die Unterputzeinsätze haben die Aufschrift Kema Keur, wie andere von Marken auch. Ich müsste überhaupt erst sehen, ob man das System noch findet, würde aber lieber einen Markenhersteller einsetzen. Was mir nämlich nicht so gut bei dem System gefällt: Teilweise sind die Steckdosenböden gerissen, Spaltmaße sind sehr ungenau. Der Druck/Drehdimmer ist bereits gebrochen, wenn man den Knopf etwas seitlich drückt.
    Was gut ist, und was wir auch beibehalten wollen: Gerades schlichtes Design, wahrscheinlich polarweiß, evtl. anthrazit.

    Ich habe von jedem Hersteller ein System ausgewählt, das in Frage käme:
    • xxxxxxx
    Preisregion ist auch vergleichbar, wenn der Händler nicht gerade eine Rabatt-Aktion anbietet. Wahrscheinlich muss ich jedes Programm auch erstmal nebeneinander sehen. Viele Händler führen auch nicht alle, sodass einige Hersteller schon ausscheiden werden. Kann jemand generell etwas zu den Unterschieden sagen, bzgl. Haltbarkeit, Montage, Verfügbarkeit, Kompatibilität und vor allem auch Preis? Das Design ist am Ende halt Geschmacksache, auf den ersten Blick kamen diese Systeme aber in Frage.

    Dann noch ein paar praktische Fragen:
    • Soweit ich das sehe, sind die Unterputzeinsätze für die verschiedenen Programme eines Herstellers immer gleich, stimmt das? Mit Unterputzeinsätzen sind nur Schalter gemeint, Steckdoseneinsätze haben Einsatzblende+Unterputzsteckdose meist inklusive?
    • Sind die Berührungsschutzblenden heute Standard? Unsere alten Steckdosen haben diese, finde ich aber manchmal etwas hakelig, Kinder haben wir nicht, und alle Steckdosen sind vertikal, d.h. es kann nichts reinfallen. Früher kannte ich das nur als "Kinderschutz", manche Hersteller bieten diese optional für ca. 20% Aufpreis.
    • Wenn Programme optional Klemmkontakte oder Schraubkontakte (meist teurer) anbieten, haben Schraubkontakte dann Vorteile? Ich selbst hätte den Schraubkontakten eher vertraut. Unsere alten Steckdosen haben auch Steckkontakte, und da rutschen die Kabel recht einfach raus, wenn die Kontakte nicht richtig schneiden. Wago-Klemmen sind heute aber auch Standard.
    • Die teuersten Elemente werden die Dimmer sein, teils Anschnitts-, aber auch Phasenabschnittdimmer. Da ich die Preise derzeit für Standards wie Wechselschalter und Steckdosen vergleiche, hoffe ich, dass bei den Dimmern am Ende nicht Überraschungen passieren, wie doppelter Preis im Vergleich zum anderen Hersteller. Oder sind die Unterschiede da auch marginal? Sehr preiswerte Drehdimmer mit Druckausschalter hat XY zum Beispiel gar nicht im Programm, nur den doppelt so teuren Serienschalter-Dimmer. Bei YYYYYY gibt es aber auch die einfache Ausführung, die uns meist reicht für einen Dimmer pro Deckenlampe.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    auch wenn man hier keine Werbung m,achen soll.
    Ich verbaue hauptsächlich Xxx Material.

    Neue Blenden passen sogar noch auf 30 jahre alts Schaltermaterial.

    Klemm versus Schraubkontakt. Nur noch Klemmkontakte - Noch nie damit Probleme gehabt.

    Dimmer kann ich nichts dazu sagen. So ein unnötiges Klump baue ich nicht ein.
     
  4. msssmm

    msssmm

    Dabei seit:
    25. Juni 2013
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbau-Ing.,Software
    Ort:
    OWL
    Ich dachte, wenn ich von jedem Hersteller ein passendes System nenne, wäre keine Werbung für einen bestimmten gegeben. Ok, so kann man natürlich auch kein System empfehlen...
    Dann halt allgemeine Fragen...
    @fuchsi: Keine Dimmer? Finde ich schon sehr praktisch für abends, nicht alle 50W Strahler ein/aus-zuschalten, sondern Licht regeln zu können. Das ist doch das mindeste im Zeitalter der Steuerung und Regelung. Hausautomatisierung finde ich zwar spannend, sehe aber für mich keinen Sinn, bis auf vielleicht eine Gruppenschaltung für Rolläden. Dann aber auch nicht per Internet, wozu. Aber manuelle Dimmer, die man hin- und wieder nachregelt finde ich schon gut. Gerade mit vielen Scheinwerfern. Gute Kombinationen sparen auch Energie und sollten bei richtigen Komponenten auch kaum Geräusche machen.

    PS: 30 Jahre kompatibel? Das ist ein Pluspunkt. Wir haben noch einige Reste von Freunden, unterschiedliche Hersteller, zumindest Unterputzeinsätze könnte man gut noch weiterverwenden.
     
  5. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    anstatt zu dimmen überlehe ich mir mehrere Beleuchtungssystem in einem Raum (dirket, indirekt, Hintergdunbeleuchtung zum TV, Wandleuchten, je nach Raumbeschaffenheit) und schalte je nach Stimmung den entsprechenden Kreis ein.

    Allerdings brauchts da ein bisserl mehr als den 0815 Raummittigen Deckenauslass :-)
     
  6. Markus79

    Markus79

    Dabei seit:
    19. September 2011
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kraftwerk Elektriker
    Ort:
    LK Ravensburg
    Elektroarbeiten gehören / müssen von einem Fachmann ausgeführt werden.

    Gehe zu deinem Elektriker deines Vertrauens und lass dir mal die Musterschalter zeigen. Und entscheide dich danach.

    Es werden zum teil Regional unterschiedliche Hersteller verwendet. Wer weis ob der Standarthersteller bei mir in meiner Gegend in deiner überhaupt gängig ist.

    Markus
     
  7. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Die grossen Hersteller sind flaechendeckend im Grosshandel Elektro vertreten. Das es regionale Unterschiede gibt, hat eher mit der Verkaufsfoerderung der jeweiligen Hersteller und deren IVs zu tun.
    Den Elektriker fragen, ist keine gute Idee. Der Elektriker empfiehlt im Allgemeinen das Herstellerprogramm, das ihm beim Grosshandel die beste Marge bringt.
    Wenn die Auswahl noch paar Tage Zeit hat, vom 11.09.2013 –14.09.2013 ist in Dortmund die efa. Da sollten so ziemlich alle namhaften Hersteller praesent sein. Eintrittskarten findet man guenstig bei eb**.
     
  8. #7 Rheinbauer, 8. August 2013
    Rheinbauer

    Rheinbauer

    Dabei seit:
    14. Mai 2011
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Baden
    Kann ich für uns hier bestätigen.

    G wird bei uns fast von niemandem verbaut, J ist der Quasi-Standard....
     
  9. msssmm

    msssmm

    Dabei seit:
    25. Juni 2013
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbau-Ing.,Software
    Ort:
    OWL
    Kann noch jemand etwas zu den praktischen Fragen sagen, besonders zu den Berührungsschutzblenden? Sind die sinnvoll oder ist das Geschmacksache?

    Zusätzlich zur Dimmerfrage: Da bei unserer Serie die Dimmerdrucktasten gebrochen sind, weil sie manchmal leicht schräg gedrückt wurden und auch sehr schwer zu drücken sind, hatte ich im Baumarkt eine Alternative gesehen, allerdings nur bei der Baumarkt-Marke: Einen Kippschalter mit Dimmer, d.h. der Dimmknopf ist drehbar auf einer kippbaren Platte. Soetwas habe ich aber sonst bei keinem der Markenhersteller gefunden. Allerdings werden bei diesen die Dimmer mit Dreh-Druck-Ausschalter wohl auch leichtgängiger sein und stabiler, oder?
     
  10. Popeye

    Popeye

    Dabei seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kreditanalystin
    Ort:
    Stuttgart
    Das mit der Messe kann ich nur empfehlen!

    Zu fällig war bei uns in der Nähe so eine Messe, als die Entscheidung anstand. Der Eli hat uns darauf aufmerksam gemacht und sogar Eintrittskarten geschenkt.

    Es ist erstaunlich, wie sich die Präferenzen ändern, wenn man die vorher rein optisch bevorzugten Schalter tatsächlich mal betätigt hat. Unser absoluter Favorit fiel sofort und einstimmig durch, und wir haben uns dann anderweitig orientiert. Gut einen halben Tag auf der Messe hat's aber gedauert...
     
  11. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Stimmt. Währe ja auch saublöd wenn der das Material dann sogar im Auto hätte, wenn eine Änderung oder ein Zusatzwunsch ansteht. Besser ist natürlich, wenn er das erst bestellen muß,und dann ein paar Tage später noch mal wiederkommt. Dann darf man auch noch einen zweiten Rapportzettel unterschreiben, das macht doch viel mehr spaß.
     
  12. #11 SElektrotechnik, 9. August 2013
    SElektrotechnik

    SElektrotechnik

    Dabei seit:
    4. November 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechnikermeister
    Ort:
    Mainz
    Wen ich das hier lese:
    "Den Elektriker fragen, ist keine gute Idee. " Eigentlich müsste jeder Hobbyelektriker mal so einen richtigen Stromschlag bekommen;-)) nur weil man in der Hauptschule im Physik ne 1 hatte und malen nach Zahlen beherrscht ist man noch kein Fachmann. Für was hab ich meinen Elektrotechnikermeister gemacht, wen es genug gibt ohne eine fundierte Ausbildung die es besser wissen;-)))

    So zurück zum thema..

    "Der Elektriker empfiehlt im Allgemeinen das Herstellerprogramm, das ihm beim Grosshandel die beste Marge bringt. "
    Lool... nur sind die EK-Preise bei der Schaltermafia bis auf wenige Cent gleich.. Daher ist das mit der Marge nicht ganz richtig!!

    Solange man einen Markenhersteller nimmt ist die Qualität gut. Es Gibt jedoch welche die im Direkten Vergleich Preis/Leistung besser abschneiden. Die aus der nähe von Köln mit M am Anfang oder die mit G aus Radevormwalde sind meines Erachtens ihr Geld Wert.. Bei denen mit B und J oder nur J ist es ok. Die mit B rühren je nach Gebiet mächtig die Werbetrommel - viel kolo und giveaways das mag der Eli , dann wird das auch bevorzugt verbaut...
     
  13. msssmm

    msssmm

    Dabei seit:
    25. Juni 2013
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbau-Ing.,Software
    Ort:
    OWL
    Schwanke nun zwischen G und B. G konnte ich im Großgebäude der Firma begutachten, wenn es in öffentlichem Gebäude hält, kann es nicht schlecht sein. G und B bekomme ich auch im Baumarkt, wenn man mal etwas nachkaufen muss, das ist schonmal gut. Auch wenn ich bei Online-Händlern bessere Preise für den Großeinkauf bekomme. Bei B hat der Baumarkt allerdings nur die Farbe weiß und alu-silber, von G aber weiß und anthrazit. Da ich zu anthrazit tendiere und die Möglichkeit etwas im Baumarkt nachzukaufen viel wert ist, wird es wohl G.
    Bei dunklen Kunststoffen hatte ich die Bedenken, dass mit der Zeit ein Abbrieb zu sehen ist. Weiße bekommen aber auch dunkle Flecken, die man nur mit Reinigung entfernen kann. Im Bürogebäude haben die anthrazit-Schalter aber nach Jahren noch keine Abnutzung. Ok, wirklich oft wird das Licht dort nicht betätigt.
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bedenke. Baumärkte wechseln das Lieferprogramm schneller als Du das Licht einschalten kannst. Der Möglichkeit dort nachzukaufen würde ich nicht zu hohe Priorität einräumen.

    Gruß
    Ralf
     
  15. msssmm

    msssmm

    Dabei seit:
    25. Juni 2013
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbau-Ing.,Software
    Ort:
    OWL
    Das stimmt wohl. Der Baumarkt wird das Programm aber erfahrungsgemäß noch einige Zeit während der Umbauphase halten. Auch wenn die Preise dort ~20% schlechter sind, kann man mal 3-4 Steckdosen nachkaufen, die man beim Großeinkauf vergessen hat. Ist aber nicht 1. Priorität bei der Auswahl.

    Bin immer noch am Vergleichen zwischen BJ FutLin. (A) und G E2 (B), beide anthrazit. Wenn es eine Preisvereinbarung gäbe, wäre ich derzeit nicht am vergleichen. Einen echten Vergleich kann man nur mit einer repräsentativen Auswahl anstellen, da beim einen die Einsätze günstiger sind, beim anderen die Rahmen. Bei A beispielswise sind die Dimmer 30% günstiger, Steckdosen und Rahmen aber teurer als bei B. Beim Verhältnis von 12 Steckdosen auf einen Dimmer relativiert sich das ganze. Kommunikationsdosen wie TAE, SAT, CAT6 habe ich noch nicht verglichen. A hat außerdem derzeit oft monatliche Rabattprogramme, wenn die wegfallen und man etwas nachbestellt ist es auch wieder teurer. Deshalb tendiere ich zu B, das in anthrazit auch im Baumarkt vorrätig ist.
    Da die Preise nun nicht so weit auseinandergehen, wäre ein Hinweis hilfreich gewesen, worauf man sonst achten sollte. Kontaktierung, Einbau. Die Klemmkontakte haben aber bei beiden keinen großen Vor- oder Nachteil ersehen lassen. Für 50% Aufpreis gibt es bei manchen auch Rahmen mit der Option "bruchsicher". Viele Einsätze und Rahmen unseres derzeitigen Günstig-Programmes sind gebrochen und mag keine gebrochene oder wackelnde Steckdosen. Ich schiebe das aber auf die günstige Ausführung und vermute bei den Standard-Ausführungen der führenden Marken bessere Qualität, oder? Ist "Bruchsicher" nur für den Werkstattgebrauch oder sind die Standard-Kunststoffe mittlerweile so schlecht geworden?
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Sie sind ME vielfach schlechter als früher (teils durch Verwendung anderer Materialien, teils durch abgespeckte Konstruktion), aber Markenprodukte machen bei haltshaltsüblicher Beanspruchung trotzdem in aller Regel keine Probleme.
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Joogie

    Joogie

    Dabei seit:
    19. Dezember 2012
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stahlwerker
    Ort:
    Peine
    Günstig ist relativ, wenn man keinen ersatz in 6 oder 10 jahren mehr bekommt. Ein bewährtes BJ programm, des passt.
     
  19. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Die heute üblichen reinweißen Schalterabdeckungen sind üblicherweise aus zähen Thermoplasten (Polycarbonat z.B.). Das bricht nicht.
    Die früher gängingeren cremeweißen Programme sind aus bruchanfälligen Duroplasten.

    Zu den Rabatten:
    Preisgleich sind grundsätzlich die Standart/Basisprogramme aller Hersteller.
    BJ -84(future/solo) ist kein Standartprogramm. Somit teurer. Das BJE monatliche Rabatt-Angebote bei Verkauf an Privatleute gibt, ist wohl ein absolutes Märchen, oder?
     
Thema:

Günstiges solides Schalterprogramm

Die Seite wird geladen...

Günstiges solides Schalterprogramm - Ähnliche Themen

  1. Dachstuhl günstig ausbauen für einen Laien

    Dachstuhl günstig ausbauen für einen Laien: Hallo an alle Experten, ich hoffe ihr könnt mir ein Paar günstige Ratschläge geben. Ich habe eine schlüsselfertige Doppelhaushälfte gekauft und...
  2. Widerstandsfähige (Tritte, Ramme...) Türe, günstig? "Metalltüren" statt Holztüren?

    Widerstandsfähige (Tritte, Ramme...) Türe, günstig? "Metalltüren" statt Holztüren?: Hallo. Gibt es Türen die Gewalt standhalten, ohne dass man eine Spezialtüre mit "Panzerlegierung" braucht? Also so wie hier:...
  3. Günstige Alternative für Estrich?

    Günstige Alternative für Estrich?: Hallo, ich habe für meine Halle einige Estrich Angebote verglichen und werde gerne letzte Infos einholen: Anforderung ist Zementestrich, 6 kN/m2,...
  4. günstiger aber extrem haltbarer Belag für Terasse

    günstiger aber extrem haltbarer Belag für Terasse: Hallo, folgende Rahmenbedingungen. Betonierte Doppelgarage mit Flachdach ca. 36 qm. Auf dem Flachdach befindet sich eine Terasse. Diese ist...
  5. Erfahrung mit günstigen Fenstern?

    Erfahrung mit günstigen Fenstern?: Hy, wir wollen auf unserem mittlerweile gedämmten, aber ungeheiztem Dachboden die alten einfachverglasten Ausstiegsfenster tauschen. Geschaut...