gummiplatte bei aquaporpflaster??????

Diskutiere gummiplatte bei aquaporpflaster?????? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; servus hab gerade ein großes problem in meinem geschäft wir haben ein hof gepflastert.pflaster wurde von der familie gestellt. es handelt...

  1. stritel

    stritel

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständiger straßenbauer
    Ort:
    ludwigshafen
    servus

    hab gerade ein großes problem in meinem geschäft

    wir haben ein hof gepflastert.pflaster wurde von der familie gestellt.
    es handelt es sich hierbei um aquapor pflaster 20x20 in grau und 10x10 oberfläche blau eingefärbt

    haben abgerüttelt und nun sind bei gut 95 % der grauen 20x20 die oberfläche teilweise abgebrochen und abgeplatzt.
    die blauen sind alle ok!!!

    die familie will uns in die verantwortung nehmen, da die firma die die steine hergestellt hat behauptet man dürfe diese nur mit einer gummiplatte rütteln.

    in all den jahren die ich schon in dem beruf arbeite habe ich noch nie graue betonsteine mit einer gummiplatte abrütteln müssen.

    kennt sich da jemand aus wer nun recht hat.
    kann man nachträglich feststellen ob die steine nicht richtig durchgetrocknet sind sprich die 28 tage bei beton

    danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 16. September 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Da würde ich sagen - voll rein in die Schüssel.
    Man(n) lese:
    http://www.lithonplus-steinmanufakt...kumente/Technik/Pflaster_Plattenverlegung.pdf
    Seite 6 unten!!!!

    Ich verstehe nicht, wieso man(n) ein (anscheinend) völlig unbekanntes Material nach der Methode "Machen wir immer so" verarbeiten kann?
    Sollte es nicht Pflicht sein, sich VOR der Verarbeitung neuer/unbekannter Materialien mal mit den Vorgaben des Herstellers auseinander zu setzen?
     
  4. stritel

    stritel

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständiger straßenbauer
    Ort:
    ludwigshafen
    warum sind dann aber die blaueingefärbten steine die man eigentlich - wie man aus diesem text entnehmen kann- mit einer gummiplatte abrüttlen muss, zu 100 % in ordnung und nur die grauen beschädigt???

    selbst meine zwei baustoffvertreter sagen das man keine gummiplatte nehmen muss
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 16. September 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Und wenn interessiert, was die sagen? Genau - den Hersteller sicher nicht!

    Es ist ganz einfach. Sie haben nicht mit Matte gerüttelt, also Nase auf. Selbst wenn Sie dem Hersteller nachweisen könnten, die Steine 2 Tage nach der Herstellung ausgeliefert zu haben, wird der sich darauf berufen, mit Gummi wäre nix passiert ;)
    Und Sie werden ihm das Gegenteil nicht beweisen können.
     
  6. stritel

    stritel

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständiger straßenbauer
    Ort:
    ludwigshafen
    aber wie ist zu erklären das der blau eingefärbte stein ganz geblieben ist???
     
  7. fengi

    fengi

    Dabei seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gärtnermeister GaLaBau
    Ort:
    Ascheberg/Holstein
    Nachträglich kann man dies sicherlich nicht mehr, aber vor der Verarbeitung kann man das Pflaster schon auf ausreichende Aushärtung überprüfen.

    Eigentlich sollte jedes komplette Paket Betonpflaster irgendwo einen Aufdruck, Stempel, Aufkleber oder beigelegten Zettel besitzen, worauf Herstellungsdatum, Herstellerwerk und evtl. auch noch der Name der die Endkontrolle durchführenden Person verzeichnet ist.
    Aber man kann auch selbst testen: Man bemerkt doch spätestens beim Schneiden, oder noch viel besser beim "Knacken" des Pflasters, ob es gut durchgehärtet ist, oder ob es noch recht frisch ist. Zugegeben, es bedarf hierzu etwas an Erfahrung, aber die kann und sollte man sich zulegen.

    Meine Art des Tests besteht darin, einen Stein zu knacken.
    "Springt" der Stein hierbei, also ist der Trennvorgang wirklich schlagartig, dann ist der Stein ausgehärtet. Frische Betonsteine zerbröseln dir im Knacker und teilen sich nach eigenem Belieben.

    Die vielbeschworenen 28 Tage Aushärtezeit bei Beton sind nicht immer ein verläßliches Kriterium. Wenn nämlich die Steine nach der Produktion im Außenlager in Sonne und Wind stehen und kein zusätzliches Wasser mehr durch z.B. Regen erhalten, wie es im Hochsommer schon einmal über einen längeren Zeitraum passieren kann, dann sind sie auch nach 28 Tagen noch nicht ausgehärtet.
    30 Jahre alte, im Aussenbereich verarbeitete, Betonplatten hingegen kann man in die Radladerschaufel werfen, diese hierheraus dann aus großer Höhe in einen Container rutschen lassen, und am Ende sind nur vereinzelt welche gebrochen, bei den anderen sind aber nur die Kanten leicht abgestoßen.
     
  8. Vossi

    Vossi

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wohnraumgestalter
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Benutzertitelzusatz:
    Freigeist und Erfinder
    Ob die Haftpflicht da zieht?
     
  9. wasweissich

    wasweissich Gast

    seit wann ist akute .............. versicherbar ?

    und wenn mann nach dem ersten meter rütteln nicht sieht , dass die steine zerbröseln , muss man schon sehr tief in haben wir schon immer so gemacht sein.
     
  10. #9 meisterLars, 16. September 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. September 2010
    meisterLars

    meisterLars

    Dabei seit:
    21. März 2008
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Straßenbauermeister
    Ort:
    Kreis Soest
    Nur weil Du es schon immer so machst, muß es ja nicht unbedingt richtig sein. Wir rütteln seit einigen Jahren fast ausschließlich mit Vulkollanmatte. Weils besser ist.

    OT: Gummimatten, die die Rüttelplatte astrein bremsen, gibts bei xxxxxx...
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. stritel

    stritel

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständiger straßenbauer
    Ort:
    ludwigshafen
    weder haftpflicht noch rechtschutz ziehen

    unternehmerisches risoko nennen die das.

    aber keiner kann mir sagen warum die blau eingefärbten steine nicht beschädigt wurden.

    @meisterlars: werden in zukunft wohl auch nur noch gummiplatte benutzen
     
  13. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Vllt. wars ja so, dass die grauen Steine noch nicht so 'alt' waren wie die blauen; werden ja nicht genau am gleichen Tag produziert worden sein?!
     
Thema: gummiplatte bei aquaporpflaster??????
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. aquapor pflaster