Halogen 220V mit GU10 Sockel häufig defekt

Diskutiere Halogen 220V mit GU10 Sockel häufig defekt im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir haben installiert: 1) 3-fach Wechselschaltung 2) 16 x GU10 mit 50 bzw. 35 Watt = ca. 700 Watt von Paulmann 3) ABB 16 A – S 261...

  1. lionrr

    lionrr

    Dabei seit:
    05.11.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreiner
    Ort:
    Oberaurach
    Hallo,

    wir haben installiert:

    1) 3-fach Wechselschaltung
    2) 16 x GU10 mit 50 bzw. 35 Watt = ca. 700 Watt von Paulmann
    3) ABB 16 A – S 261
    4) Busch-Jäger Wechselschalter (kein Defekt durch optische Prüfung erkennbar)

    und haben folgendes Problem:

    Beim manchmal etwas zögerlichen Drücken der Wippe fällt die Sicherung heraus und nach dem Hochschalten der Sicherung kann man feststellen, dass wieder einmal 3-4 Lampen mit dem Sockel GU 10 (Marke Paulmann NICE-PRICE mit der Artikel-Nummer 3700) defekt sind.

    Dies passiert ziemlich häufig und das leidige Wechseln nervt neben den nicht zu geringen Kosten für die Halogenstrahler.

    Hilft es eine stärkere Sicherung einzubauen?
    Hängen zuviele Lampen dran ?

    Die Anfangsleistungen haben wir in der Zwischenzeit von 50 Watt pro Leuchte auf 35 Watt reduziert, jedoch hat sich keine Besserung eingestellt.

    Wer kann uns weiterhelfen ??

    Vielen Dank für eure Mühe
     
  2. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    6.187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    das ist ja eine echte Steilvorlage...

    1. NICE PRICE ....

    2. Bei 700 Watt stellt sich die Frage; Habt Ihr euch illegal am AKW angedockt?

    gruss
     
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Tja, der price was nice....

    Wie sieht die Installation genau aus? Alles an einem Strang, oder verteilt? Fliegen immer die gleichen Halos oder zufällig verteilt über die Installation?

    Ich vermute, daß beim Drücken der Schalter Funken, oder zumindest ein Prellen, entsteht. Die kleinen 230V Halos sind sowieso empfindlich. Der Spitzenstrom bei diesem kurzen Ein/Aus/Ein dürfte dann die Halos in´s Nirwana jagen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wobei sich noch die Frage stellt, wie kann man sich 800W an die Decke hängen....das reicht fast schon für ein Fußballstadion..:D

    Gruß
    Ralf
     
  5. #5 wasweissich, 05.11.2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    spannungsabfall..................?
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und warum sollten dadurch die Halos kaputt gehen?

    Gruß
    Ralf
     
  7. #7 wasweissich, 05.11.2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    sinkt die spannung (z.b. durch zu lange leitung )steigt der strom..............so war das als ich zur schule ging , haben sie mir erzählt .........
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dazu müßte die Leistungsaufnahme der Leuchte konstant bleiben, ist sie aber nicht.

    Wird die Spannung niedriger, dann geht auch der Strom zurück.

    U=R*I Die Weisheit der Elis.

    Ach ja, und wenn die Spannung und der Strom niedriger sind, dann resultiert daraus eine geringere Leistung.

    P=U*I Die 2. Weisheit der Elis

    Die 3. Weisheit gibt´s dann im Meisterkurs...:biggthumpup:

    Gruß
    Ralf
     
  9. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Grundlagen E-Technik

    Das stimmt schon J.P., teilweise
    Um eine gleiche Leistung zu haben muss man bei sinkender Spannung den Strom erhöhen, aber:
    den Strom zur Halogenbirne wird durch den Innenwiderstand derselben bestimmt, I= U/R --> wird U (die Spannung) kleiner und R (der Widerstand) bleibt gleich,( muss er ja an der Birne hat ja keiner was geändert) wird auch I (der Strom) kleiner.
    Also sorgt ein hoher Spannungsfall eher für das Gegenteil, die Halogenlampe wird geschont.

    Grüsse
    Jonny
     
  10. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Da war der Ralf mal wieder schneller. :D

    :winken
    Jonny
     
  11. #11 wasweissich, 05.11.2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    die halogenlampe vielleicht aber der GU10 sockel auch ?
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Die Lösung dürfte ganz einfach sein:
    Die Installation ist in Ordnung, aber trotzdem in der Praxis unbrauchbar!

    Ursache sind schlicht die (technisch unsinnigen) kompakten Hochvolt-Halogenlampen.
    Der Schalter kann wohl am allerwenigsten dafür...

    Abhilfe: vernünftige Lampen installieren (z.B. Niedervolt-Halogen oder Hochvolt-Halogen in Stabform oder am besten Leuchtstofflampen)

    Notbehelf: Einschaltstrombegrenzer vorschalten

    Achtung:
    Stärkere Sicherung hilft nicht, aber wäre sehr gefährlich und daher VERBOTEN!
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das gilt für Leuchtmittel und Sockel. Warum sollte es beim Sockel anders sein?

    Ich hatte oben schon geschrieben, die 230V Halos sind sehr empfindlich. Das hat aber nichts mit dem Spannungsfall zu tun, ganz im Gegenteil. Spannungsspitzen sind für die Dinger tödlich.

    Ich würde die Dinger sowieso entsorgen (bzw. erst garnicht einbauen). Ist die Helligkeit nicht kritisch, dann könnte man über Hochleistungs-LED´s nachdenken (wird aber teuer), ansonsten auf NV System umstellen.

    Gruß
    Ralf
     
  14. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Man kann das nur retten durch Sternverdrahtung, d.h. jede Leucht erhält vom Schalter einen eigene Zuleitung -> längere Leitung, die Spannungsspitzen "dämpft" und/oder "sanft"Einschalten mit geeignetem "elektronischem Relais", das die Spannung hochdimmt.

    Beseitigt aber nicht das Grundproblem - siehe Julius Beitrag.
     
  15. lionrr

    lionrr

    Dabei seit:
    05.11.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreiner
    Ort:
    Oberaurach
    Hallo bernix, :confused:
    bei einem langem, dunklem Gang benötigt mann/frau eben so viel Ausleuchtung ...
    natürlich sind wir wie alle am AKW angedockt - welchen Strom wer bekommt weiss sowieso niemand ..

    hallo R.B.,:)
    Installation hängt an einem Strang und die Halos fliegen unregelmäßig raus - aber immer im Zusammenhang mit dem Auslösen der Sicherung

    hallo wasweissich,:confused:
    ich weiss auch nichts

    hallo Jonny,:konfusius
    leider sind mir deine Ausführungen nicht ganz so klar...

    hallo Julius,:think
    danke für den konkreten Vorschlag, welche technischen Daten müßte denn so ein Einschaltstrombegrenzer haben ... ?

    hallo PeMu,:lock
    danke für die sachliche Antwort - ist ein elektronisches Relais ein "Einschaltstrombegrenzer" ??

    Gruß Leo
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,

    zum Einschaltstrombegrenzer -> http://buerger-electronic.de/il_wechselstrom.htm

    oder http://www.conrad.de und nach Einschaltstrombegrenzer suchen.

    Gibt´s von vielen Herstellern. Einfach mal Google.

    Und für die Bastler, so ein Ding kann man auch einfach selbst bauen.

    Ach ja, die Dinger sollten der Last entsprechend dimensioniert sein.

    Gruß
    Ralf
     
  17. Mathae

    Mathae

    Dabei seit:
    16.03.2006
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KFZ Technikermeister
    Ort:
    österreich
    also 700w....*löl*
    ich glaube das hab ich im ganzen haus alles zusammen nicht....

    ich hab beio mir auch 6 gu 10 verbaut, nach dem 3. komplettwechsel (innerhalb von wenigen monaten) hab ich energiesparlampen reingetan, die haben sich schon lange abbezahlt, weil da ist jetz schon fast 2 jahre keine einzige kaputt gegangen.

    Mfg Mathae
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Eine weise Entscheidung.

    Es hat lange gedauert bis die Leute gemerkt haben, daß Halos schlichtweg unsinnig sind, insbesondere die HV Typen. Das ist auch der Grund dafür, daß das Zeug heute an jeder Ecke zu Spottpreisen verhökert wird.

    Gruß
    Ralf
     
  19. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Naja Ralf übertreib nicht. :D

    Baustrahler, Einbaustrahler als Spots oder Akzentbeleuchtung, .... für sowas schon toll, wobei bei den Spots gehts endlich richtung LED.

    Das ganze Billigleuchten mit Hochvolt-Halogen Geraffel ist in den Unterhaltskosten unmöglich.
    Und die Birnchen die dabei sind, sind ein totales kl.... da kostet die ganze Leuchte weniger als Markenersatzlampen alleine.
    Fazit:
    Schon beim Leuchtenkauf schon mitdenken.

    Grüsse
    Jonny
     
  20. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Noch ein möglicher zusätzlicher Grund:
    Du hast - wie seit Jahren praktisch überall in Deutschland - 230V Netzspannung.
    Da gehen 220V-Leuchtmittel natürlich ganz besonders schnell kaputt!
    Nimm daher solche für mindestens 235V, besser 240V.
     
Thema: Halogen 220V mit GU10 Sockel häufig defekt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. halogen dimm oft kaputt

    ,
  2. paulmann halogen kaputt

Die Seite wird geladen...

Halogen 220V mit GU10 Sockel häufig defekt - Ähnliche Themen

  1. Stehlampe Deckenfluter dimmbar von Halogen au LED umrüsten?

    Stehlampe Deckenfluter dimmbar von Halogen au LED umrüsten?: Hallo. Kann ich meine Stehlampe Halogen dimmbar auf LED umrüsten? Die Stehlampe hatte vor Jahren 390€ gekostet. Seitliches unteres kleines...
  2. Ersatz von Halogen und Energiesparlampen durch LED - G4, GY6,35 // G10, E14, E27

    Ersatz von Halogen und Energiesparlampen durch LED - G4, GY6,35 // G10, E14, E27: Hallo Zusammen, wir sind dabei nach und nach, also so wie sie ihr Lebensende erreichen, die Halogen-Leuchten und Energiesparlampen durch LEDs...
  3. Einbauleuchten: Mit Trafo ohne? LED oder Halogen?

    Einbauleuchten: Mit Trafo ohne? LED oder Halogen?: Hallo, ich möchte im zuge unserer Renovierung im Flur (EG) Einbauleuchten installieren. Nun gibt es ja diverse Varianten. Von LED, Hologen bis...
  4. Deckeneinbaustrahler Halogen 12V vs. normal 220V

    Deckeneinbaustrahler Halogen 12V vs. normal 220V: Hallo Zusammen, Mein Elektriker hat mir 12V 35 Watt dimmbare Halogen Einbaustrahler verbaut. Die Strahler sitzen in einer Plastikschale die vom...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden