Hartschaumplatte als Gebäudetrennung der Decken

Diskutiere Hartschaumplatte als Gebäudetrennung der Decken im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Wir haben eine Planung von einem DHH Partner übernommen (gekauft). In der Planung ist eine gemeinsamme Bodenplatte lt. Statik vorgeschrieben....

  1. kite

    kite

    Dabei seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Meister
    Ort:
    Hösbach
    Wir haben eine Planung von einem DHH Partner übernommen
    (gekauft). In der Planung ist eine gemeinsamme Bodenplatte
    lt. Statik vorgeschrieben.
    Die Kelleraußenwändewände sind in Stahlbeton ohne Trennung .
    Dies ist zwar schlecht für den Schallschutz, soll aber
    Vorteile bei der Abdichtung der weissen Wanne haben.

    Bringt jetzt noch eine Trennung der Kellerdecke vom Nachbarhaus etwas?
    wobei die Zwischenwand mit Mineralfaserplatten schon getrennt wurde.

    Ist zur Trennung der Decke eine Hartschaumplatte zulässig oder
    muß hier auch mit Mineralfasser getrennt werden?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Nur geeignete Trennwandplatten, "normale" Hartschaumplatten sind nicht der Hit.

    Kellerwände als Halbfertigteile (Dreischichtwände)?
     
  4. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Dann wären es genaugenommen 2 DHH in einer gemeinsamen WW...
     
  5. kite

    kite

    Dabei seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Meister
    Ort:
    Hösbach
    die Kellerwände sind Schnabl Fertigteile, die dann als gemeinsame ww mit Beton verfüllt wurden. Die Decke ist mit Hartschaum getrennt.
    Mineralfaser würde den Betondruck nicht aushalten.
     
  6. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Sagt wer?
     
  7. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Aha, Hohlwände als Weisse Wanne und "normale" Mineralfaserdämmplatten zwischen den Wänden.

    Und je nachdem ist die Betonsosse dann noch runter in die Mineralfaser gelaufen. Schalldämmung ade.

    Die übliche Wurschtelei (ok,ok ham wer schon immer so gemacht...)

    Also Hartschaum raus, Dämmung drunter kontrollieren ggf auch raus und durch Mineralfaser ersetzen - da reichen dann Mineralfaser-Trittschalldämplatten.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. kite

    kite

    Dabei seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Meister
    Ort:
    Hösbach
    Der Bauunternehmer sagt, er hat Hartschaumplatten verwendet wegen dem Betondruck
     
  10. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Ja und... dem wars nur zu blöd die Trennwandplatten zu besorgen.
    Raten Sie mal warum es da extra was Besonderes gibt?

    Also dann betrachtet man die Hartschaumplatten als Platzhalter und ersetzt diese nach dem Betonieren.

    Und für alle Nachahmer: Dann gehören da Deckenabsteller hin. Es muß nämlich auch verhindert werden, dass Beton in die Fugen läuft. Die "normale" Mineralfaser wird dann getränkt und dämmt nix mehr.
    Oder gleich richtig mit Trennwandplatten - zwischen Mauerwerk, die für Mauerwerk, im Bereich der Decke welche für Beton, mit 10 cm Überstand nach unten (warum s.o.).


    So schwer zu verstehen? Durch die Kleinigkeiten ist regelmäßig der Schallschutz hops.

    Noch schwerer zu verstehen? Damit ist auch der Wert des Hauses gemindert. bis hin zu unverkäuflich. Also ruckzuck klären. SV hinzuziehen und das bereinigen.
     
Thema:

Hartschaumplatte als Gebäudetrennung der Decken

Die Seite wird geladen...

Hartschaumplatte als Gebäudetrennung der Decken - Ähnliche Themen

  1. Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung

    Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung: Vorgesehen ist eine KWL mit WRG und Luft(vor)heizung. Die zugeführte Luft ist also wärmer als die Raumluft. Sollten zwecks idealem Luftaustausch...
  2. Abhängen der Decke im Bad

    Abhängen der Decke im Bad: Hallo Zusammen, das hier ist mein erster Beitrag, daher will ich mich kurz vorstellen: Ich heiße Chris, bin 29 Jahre alt und habe im Laufe des...
  3. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  4. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  5. SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?

    SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?: Hallo, wir planen die SAT-Schüssel evtl. an der Ost-Fassade zu befestigen, und zwar genau auf Höhe der EG-Decke. Das Haus wird gerade mit...