Haus-Außenwände: Preisunterschied 300 / 360 mm Porenbeton ?

Diskutiere Haus-Außenwände: Preisunterschied 300 / 360 mm Porenbeton ? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Frage in die Expertenrunde von einem Bauneuling... Ich plane den Neubau eines EFH mit 2 Vollgeschossen und 25°Zeltdach nach aktueller EnEV...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 tamarasander, 30. August 2008
    tamarasander

    tamarasander

    Dabei seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Nordrhein Westfalen
    Frage in die Expertenrunde von einem Bauneuling...

    Ich plane den Neubau eines EFH mit 2 Vollgeschossen und 25°Zeltdach nach aktueller EnEV 2007, aber KEIN KFW-40/60 Haus (Haus-Außenmaße 10 x 10 m)

    Mir geht es darum, wie der Preis-Unterschied wäre, wenn man die Außenwände mit 300 mm oder 360 mm Porenbeton erstellt.
    Wieviel ca. macht das für ein Haus mit o.g. Maßen aus ?

    Zusatzfrage: Würde die 300 mm Porenbeton Wand ausreichen (zzgl. Wohnraum und Außenputz 32 mm) ?

    Als Information noch:
    Ausstattung wären 3-fach verglaste Kunststofffenster (Ug = 0,7 W/qmK) Fußbodenheizung und Luft-Wärmepumpe.

    DANKE für Antwort(en)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 30. August 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Wer hat sich denn diese Zusammenstellung ausgedacht :confused:
     
  4. #3 tamarasander, 30. August 2008
    tamarasander

    tamarasander

    Dabei seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Nordrhein Westfalen
    Aussenmauer EFH 300 / 360 mm ??

    Ehrlich gesagt: Ich selbst. Warum auch nicht.
    Die 3-fach vergl. Fenster wären übrigens Standard bei dem Bauträger.
    Die Rolläden, Luft-Wärme-Pumpe und Fußbodenheizung habe ich in die engere Wahl genommen.

    Aber es ging mir in meinem allerersten Forumbeitrag eigentlich um die Preisgegenüberstellung des Porenbeton 300 / 360 mm als Aussenwand. Hier möchte ich gerne wissen, wie hoch der Preisunterschied zwischen dem 300 mm und 360 mm Stein bei dem vorgenannten haus (10x 10m, 2 Vollgeschosse, Lichte Raumhöhe 2,50 m) wäre..., um preislich besser zu planen.
     
  5. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Tach auch,

    was willst Du denn mit Dreifachverglasung bei dem Bau?

    Die Preisunterschiede für den Porenbeton sind minimal. Das macht für die ganze Hütte vielleicht 500 EUR Materialkosten aus - was dann der "Bauträger" - wirklich ein Bauträger? draus macht, ist eine andere Geschichte....
    ..da hängt latürnich auch ein Rattenschwanz an Detailänderungen dran und ob sich eine LWP bei einem "grad mal so ENEV-Bau" rechnet?

    Gruss
    Sven
     
  6. #5 tamarasander, 30. August 2008
    tamarasander

    tamarasander

    Dabei seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Nordrhein Westfalen
    Die 3-fach Verglasung ist seit 1.7.2008 Standard bei dem Bauträger in der "Exclusiv-Bau/Leistungsbeschreibung", daher erwähnte ich es. Diese 3-fach verglasten Fenster werden also auch bei KFW 40/60 Häusern eingebaut.
    Die LWP wird sicher immer noch günstiger sein, als eine Gasheizung.

    Erdwärme und Flachenkollektoren kommen bei mir mangels Grundstückgegebenheiten leider nicht in Frage. Daher kam ich auf die LWP. Bei den so wahnsinnig steigenden Gaspreisen rechnet sich eine LWP doch allemal.
    Hinzu kommt m.E. noch, dass die Preise für LWP ja fast wöchentlich tiefer in den Keller gehen. Zahlte man vor 1 Jah noch rund 15.000 Euro,- für eine Marken LWP für 160 qm WFL; sind es heute schon DEUTLICH unter 10.000
    Euro.

    Das wiederum der PREIS Unterschied des Porenbeton 300 / 360 mm für ein 10x10 m Haus sooooo gering ist, hätte ich wiederum nicht gedacht.
    Danke für die Info.
     
  7. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    denk dran. kostet dich auch 2,4 qm wohnfläche.
     
  8. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    deswegen ja mein Beitrag....

    ... das eine ist ne Milchmädchenrechnung, wenn ich die gleiche Wohnfläche behalten will, bekomm ich automatisch nen größeres Fundament, wenn der Dachüberstand gleich bleiben soll, nen größeres Dach, na ja, usw. usw.

    Ich würds also an den Steinen allein nicht festmachen wollen...
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Außerdem hast Du offenbar das, was man Dir in dem anderen Thread bezüglich der Beträge sagte, gründlich mißverstanden:

    Wie hoch der Preisunterschied ist, kann Dir nur Dein BT sagen. Denn der (und nur der) macht den Preis!

    Was hier genannt wurde, war der Kostenunterschied in Bezug auf den Materialeinkauf durch den Ausführenden.

    Wenn Du schon unterschrieben haben solltest, kann es gut sein, daß der veranschlagte Aufpreis für die gewünschte abweichende Ausführung locker auch das Zehnfache des höheren EK beträgt...
    Wenn noch nicht, dann vielleicht nur das Vierfache.

    Das Alles unter Inkaufnahme der geringeren Nutzfläche. Wenn die gleichbleiben soll, wird es deutlich teurer (sofern dann aufgrund von Baugrenzen überhaupt möglich).
     
  10. #9 tamarasander, 31. August 2008
    tamarasander

    tamarasander

    Dabei seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Nordrhein Westfalen
    Danke für die ausführliche Antwort.
    Auch soweit alles verstanden :motz

    Unterschrieben habe ich NOCH Nicht (steht gerade bevor). Geplant ist das Haus derzeit eben mit dem 360 mm Porenbeton als EnEV 2007 Haus. Wobei der Bauträger auch mit 300 mm nach EnEV 2007 baut.
    Daher ist es nur eine "Sparmaßnahme", dass ich darüber nachdenke, doch noch von 360 auf 300er Steine runterzugehen - wenn es tatsächlich einen grossen Preisunterschied von ca. 1500-2000,- Eur ausmachen würde.

    Was ich nicht ganz verstehe, ist der Hinweis auf "weniger Nutz bzw. Wohnfläche".

    Mein Haus soll auf einer Bodenplatte von 10 x 10 m :mauer stehen, das soll natürlich durch auch mit dem 300er Stein so bleiben.
    Ich als Laie erkenne es dann noch so, dass lediglich die Aussenwände dünner werden, die Bodenplatte bleibt ja bei 10 x 10 m.
    Dadurch GEWINNE ich doch sogar eher noch 2 oder 3 qm mehr WFL durch den 300er Stein.
    Der Dachüberstand usw. bleibt doch auch alles gleich.
    Denn Grundlage ist ja die Bodenplatte des Hauses von 10 x 10 m und die wird auch nicht mehr geändert.

    Oder liege ich immer noch falsch...?
     
  11. #10 wasweissich, 31. August 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    nein, das ist dann richtig.

    ob es wirklich richtig ist , ist eine andere frage..........
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ach herrje!

    Da überlegt Jemand, schlechter dämmende Außenwände zu nehmen...
    Damit war nun wahrlich nicht zu rechnen (abgesehen davon, daß es aus der Fragestellung nicht hervorging)!
    Das wäre ja nun so ziemlich die dümmste "Sparmaßnahme", welche man ergreifen kann.
    Wenn Du nicht nur höhere Heizkosten möchtest, sondern generell gleich mal den Wert des Gebäudes senken, dann mach das. :yikes
     
  13. #12 tamarasander, 31. August 2008
    tamarasander

    tamarasander

    Dabei seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Nordrhein Westfalen
    Also selbst als weiblicher "Noch-Laie" weiss ich aus aktuellen Angeboten, dass selbst namhafte (!) Bauträger bauen "nur" mit monolithischem 300 mm Porenbeton plus Wärmefassadenputz und natürlich Innenputz.
    Es war meinerseits nur eine Überlegung, auf 360 mm breitem Mauerwerk "upzugraden", was aber wiederum Aufpreis und etwas weniger WFL bedeutet.
    Ich wollte also nicht sparen, weil der 300 mm monolith Porenbeton ist bereits Standard des Bauträgers in der Leistungsbeschreibung 'Exclusiv'.
    Es ist eher eine Überlegung, diese Mehrkosten für 360 mm wirklich auszugeben (o.k., "sparen") und dafür noch auf ca. 3 qm WFL zu verzichten...

    Denn die Frage ist doch, macht es wirklich soooooooooooo viel aus, ob man nun 300 oder 360 mm monolith Porenbeton Mauerwerk hat...
     
  14. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Also jetzt mal ernsthaft...

    ... sagste was, biste doof, sagste nix, biste auch doof:mad:

    Wenn wir hier hellseherische Fähigkeiten haben sollen, den Bauherren auch noch das rechnen beibringen sollen, dann können wir das in Zukunft doch alles vergessen. Solln die Bauherrn doch doof sterben:mad:

    Die Frage war schon beantwortet, aber dann kommt scheibchenweise immer mehr zutage. Salamitaktik nennt man sowas.

    Dann versucht man mal mitzudenken und wird quasi noch angeblafft.

    Nee, so bringst kein Spaß:mad:
     
  15. #14 tamarasander, 31. August 2008
    tamarasander

    tamarasander

    Dabei seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Nordrhein Westfalen
    Stimmt sicher nicht ganz, denn die Ausgangsbasis (s.o.) ist und bleibt doch
    mein festgesetztes Haus-Außenmaß von 10 x 10 m.
    Nehme ich nun "nur" 300 m Steine, gewinne ich doch MEHR WFL bzw. NFL. ?!
    Bodenplatte bleibt doch bei 10x10 m.

    Tu ich doch auch nicht... :motz
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Oh Heimatland...

    Nein, das ist eben üblicherweise NICHT die Ausgangsbasis!!!
    (sondern gleichbleibende Nutzfläche)

    Und wenn es abweichend davon bei Dir so sein soll, warum sagst Du es uns dann nicht RECHTZEITIG???


    Daß das, was Bautrüger heut als auf dem Papier grad noch schlechtest zulässig anbieten, nicht ernsthaft in Betracht kommen sollte, versuchen wir Dir nun schon ne Weile beizubiegen!

    Meist halten jene Hütten die geforderten Mindestwerte an den Wärmeschutz bei genauer Prüfung nichtmal auf dem Papier ein, geschweige denn nach der Umsetzung in die Realität...

    Und Eure Leistungsbeschreibung 'Exclusiv' scheint mir exclusiv zum Beeindrucken unwissender Kaufinteressenten gemacht!
     
  17. #16 tamarasander, 31. August 2008
    tamarasander

    tamarasander

    Dabei seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Nordrhein Westfalen
    Sorry, aber das ist doch "übertrieben". Welcher ernsthafte Kaufinteressent ist denn heute noch "unwissend", wenn es um eine Leistungsbeschreibung geht? In der heutigen Zeit nimmt man sich einen Baubegleiter (Bausachverständigen), wie übrigens ich auch (über den Verband priv. Bauherren).
    Egal ob Weno, Kampa oder ein "Günstig-Bauer" wie Heinz v..... - alle haben doch i.d.R. 2 oder gar 3 Leistungsbeschreibungen, angefangen eben von der "Standard" (z.b. hier 240 mm Mauerstärke), über "Comfort" bis hin zu Exclusiv. Das ist doch absolut normal und üblich in der schlüsselfertigen Bau-Branche.

    Und es obliegt jedem, die Leistungsbeschreibung, für die man sich entscheidet, dann von einem Baubegleiter prüfen zu lassen - was ich natürlich auch VOR Vertragsunterzeichnung tun werde :)
     
  18. #17 VolkerKugel (†), 31. August 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    [X] Beratungsresistent
    [X] AWG-Hormonspiegel zu hoch

    :konfusius
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Schön, wenn Du das so praktizierst.
    Ist aber - entgegen Deiner Meinung - leider nicht allgemein üblich!

    Dann kann Dir doch Dein baubegleitender Fachmann durchrechnen, wieviel die dickere Wand jährlich an Heizkosten spart.
    Wie schnell oder langsam sich das amortisiert, kannst Du dann ausrechnen.

    Und:
    Daß solche "Baubeschreibungen" in jener Branche üblich sind, macht sie um keinen Deut besser!

    Gib uns doch mal nen Link zu der Deinen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 tamarasander, 31. August 2008
    tamarasander

    tamarasander

    Dabei seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Nordrhein Westfalen
    Leider ist die meines in die engere Auswahl genommenden Bauträgers nicht online abrufbar.
    Gerne kann ich aber den Link zu der Standard (!) Bauleitungsbeschreibung eines Mitbewerbers geben, der wiederum übrigens bereits i.d. Standard-Ausstattung auch eine 36,5 er Porenbeton Mauer anbietet.
    Mit dieser Firma baue ich allerdings nicht, da hierzuviele "Ungereimtheiten" waren :yikes
     
  22. Stefan61

    Stefan61

    Dabei seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    StB
    Ort:
    Hannover
    @tamarasander: Ist schon scharf, Ihr Link. Zitat: "Alle Haustypen werden nach der neuesten Energieeinsparverordnung (EnEV) als Niedrigenergiehaus erstellt." Logisch äquivalent hierzu ist die Aussage: "Die Häuser werden hinsichtlich des Wärmeschutzes gesetzesmäßig errichtet." Der Begriff "Niedrigenergiehaus" suggeriert dem Laien aber eine besondere Qualität. Auch ansonsten: Geschwafel ohne Ende und - den Trick kannte ich noch nicht - ständiges Zitieren von Markennamen wie "Velux" ohne die konkrete Aussage, daß der Käufer ein Veluxfenster erhält (er wird es natürlich nicht erhalten).

    Manchmal wünschte ich mir, es gäbe mit § X Fertigung von Leistungsbeschreibungen durch Bauträger einen eigenständigen Paragraphen im StGB.
     
Thema:

Haus-Außenwände: Preisunterschied 300 / 360 mm Porenbeton ?

Die Seite wird geladen...

Haus-Außenwände: Preisunterschied 300 / 360 mm Porenbeton ? - Ähnliche Themen

  1. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  2. Außenwand innen vormauern

    Außenwand innen vormauern: Hallo liebe Bau-Erfahrene, ich versuche gerade das Ergeschoss eines Zweifamilienhauses von 1870 zu sanieren. Nachdem ich Videos von Konrad...
  3. Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand

    Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand: Liebe Experten, die erste Etage unseres Rohbaus ist nun fast fertig und ehe am Dienstag die Decke kommt und mein "Problem" im wahrsten Sinne des...
  4. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  5. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.