Haus-Versorgungsanschluss-Position fraglich..?

Diskutiere Haus-Versorgungsanschluss-Position fraglich..? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; In unserem Bau wurden die Leerrohre für die Versorgungsleitungen im HWR mit ca 25-30cm von der Wand entfernt in die Bodenplatte eingelassen....

  1. #1 BauherrHilflos, 23. Juli 2007
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    In unserem Bau wurden die Leerrohre für die Versorgungsleitungen im HWR mit ca 25-30cm von der Wand entfernt in die Bodenplatte eingelassen.

    Nun kam der Mensch vorbei, der für die Anbindung von Wasser,Strom und Telefon in unserem Kreis zuständig ist und meinte:
    "Strom ist kein Problem.Telefon auch nicht. Aber wenn das Wasserwerk sieht, das die Durchführungen so weit weg von der Wand sind.. fahren die wieder ohne einen Finger krum gemacht zu haben." :eek:

    Die Durchbrüche sollten an der Wand liegen!

    Ist an der Aussage etwas wahres dran? Kann das Wasserwerk den Anschluss verweigern, weil denen die Position der Durchbrüche nicht gefällt?
    Der Bau steht in NRW Kreis Euskirchen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mickey

    Mickey

    Dabei seit:
    16. November 2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Stockstadt
    Ich kann dir nicht sagen, ob die das Verweigern dürfen, ich kann dir aber sagen, dass bei mir die Leitung durch die Wand und dann an der Innenwand mit 90° gedreht wurde. Ob das nun in der Ecke geschieht oder nicht, ist in meinen Augen egal - aber diese Spezies von Fachleuten hat ihre eigene Vorstellung von richtig oder falsch :irre - lass dich einfach überrasschen. :yikes

    P.S. habe die Leitung dann umlegen lassen, da ausgemacht war, dass die Leitung gerade in der Ecke reinkommt und dann gerade in die Wasseruhr verläuft. Man darf sich halt nicht alles gefallen lassen... :boxing
     
  4. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Unsinn!...Es gibt Satzungen und die Leute haben klare Vorgaben...

    Das Wasserwerk ist verantwortlich bis zum Wasserzähler...insofern ist klar dass der Wasserzähler (bei Neubauten) so dicht wie möglich an der Mauerdurchführung liegt...ob mit oder ohne 90grad Bogen ist allerdings egal...insofern ist die Umlegung bei dir kein Beispiel für "man darf sich nicht alles gefallen lassen" ...

    Nun sind 35cm vielleicht wenig....wenn das Rohr aber sauber zur Wand verlegt wird (mit zwei Winkeln) gibts trotzdem genug Gelegenheit etwas darauffallen zu lassen...und nach Jahren dann eine Undichtigkeit und das Geschachere geht los....
     
  5. #4 BauherrHilflos, 24. Juli 2007
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Morgen ist der Tag der Wahrheit

    Morgen haben wir einen Termin auf der Baustelle. Dann wird sich zeigen, was nun gemacht wird.
    Bauherr; Bauleiter; Baggerunternehmer; Bodenplatten-Sub.. schau me mal.:confused:

    Zudem ist wohl in der Bauphase "Bodenplatte" ein Zeichnungslesefehler passiert. Da konnte wohl einer nicht erkennen, das die Durchführung in der "EG Decke" für die Lüftungsanlage auch in der EG Zeichnung drin stand. Jedoch gestrichelt. Warum das jedoch im Plan für das EG war..:confused: :mauer .. konnte mir keiner sagen. Daher kommt wohl der Abstand von ca. 25cm von der Wand entfernt zustande. Halt das selbe Mass wie der Durchbruch für die Lüftung :irre

    Aber dann klärt sich morgen vielleicht auch, warum einige Kanalanschlüsse in der Bodenplatte mit 2cm Beton überdeckt waren. Oder die Hausanschlussrohre aneinandergeklatscht in der Platte sind. Ein Verlängern bis durch den Esstrich ist fast unmöglich. Zumal die Rohre "bündig" mit der Bodenplatte angeschnitten wurden. :motz

    Werde mal berichten, was bei der Begehung rauskommt.
     
  6. Mickey

    Mickey

    Dabei seit:
    16. November 2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Stockstadt
    @bernix: achja, dann erklär mir mal warum bei meinem Vater (selbe Gemeinde, selbe Satzung) eine andere Verlegung möglich war als bei mir???
    Und die Umlegung ist ein Beispiel für die Willkür, mit der hier gearbeitet wird. Wir hatten mit den "Spezialisten" frühzeitig gesporchen und die genaue Verlegung festgelegt - wurde dann halt anders gelegt, iss ja egal, wass der Bauherr wünscht... :think
     
  7. #6 BauherrHilflos, 26. Juli 2007
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    And the Winner is...?

    Was war das doch ein lustiger Termin!

    Nachdem alle vor Ort waren, wurde mir der Vorschlag gemacht, eine Mauer/Kasten zu bauen, damit die ca. 25cm von der Wand entfernten Rohre an einer Wand liegen; direkt vor einem Fenster!
    Einfach und genial! Rohre nicht an der Wand, dann bauen wir halt eine.
    Man könnte ja auch den Wäschekorb oder sowas dort abstellen. :irre

    Nach einigem Hin und Her mit gelegendlichem Bauherrn "Nö", wollte man mir dann die Story so verkaufen, das es garnicht anders möglich sei, weil ja eine Frostschürze unter der Wand ist. Diese hätte oben Kanten, an denen man ja vorbei kommen müsste. :think
    Tja, einfach reden lassen.. :sleeping Auf die Frage, warum andere Rohre an der Außenwand "ganz" an der Wand liegen konnten, trotz Frostschürzkante, konnte keiner der Herren beantworten. :bounce: Auch konnte man mir in der Zeichnung nicht zeigen, das diese Rohre dahin gehören. :deal

    Nun ja, heute Nachmittag sollen wir dann eine Bestätigung erhalten, wie nun das Problemchen gelöst wird.

    By the way:
    Stimmt es, das wenn ein Mangel nicht abgestellt wird, man ein Angebot für die Abstellung einholen kann, und dann den 3fachen Betrag zurück halten darf? Natürlich erst nach der Mängelanzeige und der Frist für die Abstellmaßnahmen/Versuche der Mängelbeseitigung.. blabla

    Nun denn, dann warten wir mal auf die Nachricht am heutigen Tag :Brille
     
  8. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    also dann noch mal genau: Wenn die andere Verlegung satzungskonform ist...dann geht das....
     
  9. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Zweite Wand. ....hatte ich befürchtet ...

    Wenn du ein Streifenfundament hast, ist das normalerweise breiter als die Wand darauf...Wenn also das Wasserrohr direkt am Fundament hochkommt (und mir fällt auch kein guter Grund einwarum man das Rohr nicht direkt am Fundament hochgelegt hat), steht es auch ein paar cm vor der Wand, aber eben keine 35!
    schauen wir mal...
     
  10. #9 BauherrHilflos, 26. Juli 2007
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    New´s

    Es kam ein Anruf!
    Zwar ohne Lösung, dafür jedoch mit einem suchenden Hintergrund, um die Sache abzuwälzen.

    Da wir ja selbst die Frostschürze in Auftrag gegeben haben, auf Vermittlung und Abwicklung mit dem BT, sucht man wohl nun einen Weg, um aus der Sache zu kommen. Wobei wir ja lediglich die Rechnung bezahlt haben und sonst mit nichts zu tun hatten. Die Bauleitung für die FS lag bei BT.

    Naja, und halt wieder die Frage ob nicht doch ein Kasten als Wandersatz ok wäre. Und da war es schon wieder.. "Nö" :e_smiley_brille02:

    Aber der Tag hat ja noch ein paar Stunden. Nur dumm, das heute Stichtag ist! :D
     
  11. #10 BauherrHilflos, 27. Juli 2007
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Trommelwirbel ! ! ! ! !

    Seit gestern steht es fest:

    Die Ausführende Firma für die Bodenplatte, die ohne Zeichnungsangaben die Versorgungsdurchbrüche erstellt hat.. darf nun dieses korrigieren!! :biggthumpup:

    Was dann wohl auch nach sich zieht, das das Fussbodendämmpaket für die Fussbodenheizung an der Stelle der neuen Bohrungen über die Wupper geht. Mal sehen, wer dann wieder das Loch schließt.

    Wir fragen uns nur, wie diese Kernbohrungen gemacht werden? Wenn dort mit Wasser gearbeitet wird, läuft die ganze Suppe unter die verbleibende Dämmschicht bis auf die Gefitas Folie. Kann das nachhaltige Folgen haben, wenn sich Wasser im Bodenaufbau "einbunkert"? Mittwoch nächste Woche soll der Esstrich kommen. Dann wäre die Fläche zu; Feuchtigkeit drin. :confused:
     
  12. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    vielleicht hab ichs überlesen..
    aber von was reden wir eigentlich?
    EG Bodenplatte als fundamentplatte mit "frostschürze" ?
    erklär mal den aufbau vom baugrund angefangen, dann kann man dir sagen was alles im eimer ist.
     
  13. #12 BauherrHilflos, 27. Juli 2007
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Aufbau ab Stunde Null

    Hi Sepp

    Erstmal die Grundsituation des Bodens:
    Lehmhaltiger Boden mit ein Grundwasserspiegel <3m . In der Nachbarbaugrube konnte ein Wasserstand von 2,20m gemessen werden.

    Daraufhin wurde folgender Aufbau der Bodenplatte umgesetzt:

    -ca 1m kapilarbrechende Schicht (Kies usw.)
    -Umlaufende Frostschürze 80cm tief (Graben wurde gezogen; Beton rein)
    -Abwasserrohre und sonstige Rohre verlegt (Regenwasserrückführung; Durchführung für Sole-Wärmepumpeleitungen; Durchführung für Versorger; alles in 100 KG Rohr? ..die braunen Rohre.. mit 15 Grad Bögen bis unter Frostschürze)
    -PE Folie als Trennung zum Boden verlegt
    -Abstandshalter auf PE Folie gelegt
    -Eisen rein
    -Beton rein
    ---Bodenplatte fertig

    Und eben die blau markierten Rohre sind im HWR statt wandbündig, ca 25-30cm von der Wand weg in der Bodenplatte. Krass gesagt: Fast mitten im Raum! Die Sole Durchführungen liegen jedoch an der Wand und sind unter der Bodenplatte (wie auch die anderen; unter Frostschürze) geführt.
    Meine Frage entstand dadurch, weil der Wasserversorger bei einem Abstand der Leerrohre von 25-30cm von der Wand den Anschluß verweigert.

    Nur hat sich gestern geklärt, das die Firma, die die Bodenplatte erstellt hat, die Versorger Leerrohre einfach ohne Zeichnungsangabe eingebracht hat. Dieses nun korrigieren muss. -alte Rohre zu/weg; Kernbohrung durch Bodenplatte bis unter Frostschürze; neue Versorgerleerrohre wandnah rein.

    Hoffe, das die Beschreibung verständlich ist.?
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 27. Juli 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was ist...

    einen Regenwasserrückführung? Versickert Ihr in dem Kiespolster etwa Regenwasser????
    Und einmal wie so oft - es fehlt die Sauberkeitsschicht.
    MfG
     
  15. #14 BauherrHilflos, 27. Juli 2007
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Regenwassernutzung

    Wir haben eine befahrbare Regenwasser-Zisterne neben dem Haus im Boden.
    Die Toilettenspülungen werden dann nur über Regenwasser gespeist.
    Also Dachentwässerung in Zisterne; Pumpe holt Wasser aus Zisterne für Toilettenspülung.
    Das Rohr in der Bodenplatte bis unter die Frostschürze ist nur die Durchführung für das Saugrohr der Pumpe bis Zisterne.

    Mir fiel nur kein besserer Name für das Rohr ein.
    Hört sich aber doch gut an: Regenwasserrückführung.. :Roll

    Was ist damit gemeint? Kann es sein, das es eine Sandschicht ist?
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 27. Juli 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nein.
    Statt der PE Folie hätte da eine ca 5 cm dicke Betonschicht (unbewehrt) hin gehört.
    Was glaubst wohl, wo die Abstandshalter bei dem Kies JETZT liegen. Drauf oder drin???
    Ich würd sagen, zumindest zum guten Teil IM Kies - ergo untere Betonüberdeckung in der BoPla zu gering
    KOmmt dazu, das ohne Sauberkeitsschicht i.d.R. eh eine höhere Überdeckung nötig ist.
    MfG
     
  17. #16 BauherrHilflos, 27. Juli 2007
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    ...

    Ok, verstanden. Danke

    Dann wäre dies schon der 3´te Mangelpunkt an der Bodenplatte. Wenn man diese Mangel nennen darf?

    1.) Sauberkeitsschicht fehlt
    2.) Abwasserrohre wurden mit Deckel verschlossen; mussten aber unter 2cm Beton gesucht und freigestemmt werden
    3.) und eben die Vorsorger Leerohre falsch plaziert

    ..auch nicht schlecht! Oder gibt es noch mehr Dinge, die man falsch machen konnte? z.B. ist um Bodenplatte nur ein schmaler Streifen Dämmung. Ca 50% der Plattendicke liegt frei im Boden. Sowie die nur in einen Graben gegossene Frostschürze, die auch keine "Versiegelung/Dämmung/Schutz" an den Außenflächen im Boden hat.
     
  18. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Ich nehme an, nur die Abdeckung ist "befahrbar", oder :D ?

    Nun ja, DIN hin oder her, mit den richtigen Abstandshaltern (z.B. Faserzement-Dreikantleisten) und die Dicke etwas großzügiger kalkuliert kann das schon gut gehen. Mit Dinkis wird's sicher Murks, cmin noch einzuhalten. Aber Tatsache ist, dass ich kaum einen Archi hier kenne, der die Sauberkeitsschicht aus Magerbeton tatsächlich einplant.

    Gruß

    Thomas
     
  19. #18 BauherrHilflos, 27. Juli 2007
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Ist ne 7500 liter Beton Zisterne. Aber hast recht, als die Zisterne noch auf der Straße stand, war sie nur "anfahrbar" :Roll

    Die Abstandshalter sahen für mich (Laie) so aus wie Kunststoff-Eckschoner, die auf den Boden/PE Folie gelegt wurden.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Vielleicht hab ichs überlesen....ist genug Platz für die Nachspeisung eingeplant?
    Wasserzuführung von nach der Wasseruhr zur Zisterne...normale Verhältnisse vorausgesetzt wird das Volumen der Zisterne nicht ausreichen...
     
  22. #20 BauherrHilflos, 27. Juli 2007
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    hmmm... aber psst

    Nachspeisung..? :sleeping

    ...keine Ahnung was Du meinst :Brille :winken
     
Thema:

Haus-Versorgungsanschluss-Position fraglich..?

Die Seite wird geladen...

Haus-Versorgungsanschluss-Position fraglich..? - Ähnliche Themen

  1. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  2. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  3. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...
  4. Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???

    Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???: Hallo zusammen, ich möchte gerne in einen 3/4 Jahr anfangen zu bauen. EFH, Bungalow, 160qm, 2 Satteldächer, 3 Giebel. Im Wohnzimmer mit Essbereich...
  5. Grundstrücksbreite 20m - Haus + Doppelgarage - Niedersachsen

    Grundstrücksbreite 20m - Haus + Doppelgarage - Niedersachsen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und überlege gerade mir ein Grundstück zu kaufen. Im Anhang schicke ich euch einen Teil des B-Plans sowie den...