Haus von Schwiegereltern kaufen - Vorgehensweise

Diskutiere Haus von Schwiegereltern kaufen - Vorgehensweise im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, ich habe mal eine Frage zu folgendem Sachverhalt: - Schwiegereltern haben für uns 2005/2006 ein Haus gebaut, in dem wir seit nun 4...

  1. Oregon

    Oregon

    Dabei seit:
    31. März 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Kaufmann
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    ich habe mal eine Frage zu folgendem Sachverhalt:

    - Schwiegereltern haben für uns 2005/2006 ein Haus gebaut, in dem wir seit nun 4 Jahren leben
    - sie leben in ihrem eigenen (abbezahlten) Haus (also ihr zweites Haus)
    - wir zahlen Miete
    - wir wollen das Haus irgendwann übernehmen/kaufen
    - Schwiegereltern haben derzeit noch einen Kredit (Laufzeit 10 Jahre) bis 2015 laufen
    - Höhe des Kredits müsste bei ca. 230.000 EUR liegen, aber Wert des Hauses könnte ein bißchen weniger sein

    Wir wollen, dass das Haus nun in unseren Besitz übergeht und keine Miete mehr zahlen. Die Zinsen für eine Finanzierung werden ja nicht mehr großartig fallen. Eigenkapital für eine Finanzierung liegt bei uns bei ca. 30.000 EUR.
    Nun ist aber das Problem, dass das Haus ja mit dem Kredit belastet ist. Und meine Schwiegereltern würden gerne mit dem Verkauf warten bis die 10 Jahre rum sind.

    1. Gibt es dafür einen trifftigen Grund, dass meine Schwiegereltern warten wollen? -> Steuervorteile, Kosten des Kredits etc.
    1. Wie geht man innerhalb der Familie am Besten vor, um so etwas zu realisieren? -> abkaufen oder Kredit übernehmen???
    2. Hab ihr vielleicht ein paar Tipps oder Schlagworte wonach ich mal googlen kann? Muss mich da erstmal schlau machen und bin leider noch völlig unwissend... :(

    Vielen Dank für eure Hilfe

    Andreas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Baldbauherr, 31. März 2010
    Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo

    zu 1.
    Wenn Deine Schwiegereltern durch den Verkauf in den ersten 10 Jahren einen Gewinn erzielen würden, müssten sie diesen versteuern (Wird wohl nicht der Fall sein)
    Sollte der Kredit vor Ablauf der Zinsbindung (10 Jahre) zurückgezahlt werden, muß in der Regel Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank gezahlt werden und das kann ein ganz schönes Sümmchen sein.

    zur zweiten 1.
    Abkaufen oder Kredit übernehmen?
    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Der Verkauf muss über den Notar laufen. Das einzige was innerhalb der Familie nicht anfällt ist die Grunderwerbssteuer.
    Eventuell könnten Deine Schwiegereltern Euch das Haus auch schenken und Ihr den Kredit übernehmen (war das so gemeint?). Wenn Deine Frau Geschwister hat wirds allerdings kompliziert :)
    Oder vorgezogenes Erbe?

    Darf ich fragen, weshalb Euch die derzeitige Situation nicht gefällt?
    Ist die Miete zu hoch? Ihr müsstet ja immerhin 200.000 € finanzieren, und das mit relativ wenig Eigenkapital.

    Gruß
    B.
     
  4. #3 ReihenhausMax, 31. März 2010
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Wegen der aktuell niedrigen Zinsen ist die Vorfälligkeitsentschädigung
    ziemlich hoch (gibts im Internet Rechner für, die einem das abschätzen).
    Da wäre es vermutlich besser, den Kredit zu übernehmen, aber da
    muß natürlich die Bank mitspielen und bei nur 30000 Euro Eigenkapital
    ist das fraglich. Die Bonität Deiner Schwiegereltern ist da sicherlich
    deutlich besser ...
    Da sie die Zinsen auch steuerlich absetzen können, Ihr als Eigennutzer
    aber nicht, ist die aktuelle Situation wohl das sinnvollste.
     
  5. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Afa und Absetzbarkeit von Zins-, Verwaltungs- und Reparaturkosten sollten ausreichen, um das Konstrukt so weiter laufen zu lassen.
    Setzt einen Vertrag auf, der Euch das Haus im Falle eines Falles zusichert.
     
  6. #5 Tom Köhl, 31. März 2010
    Tom Köhl

    Tom Köhl

    Dabei seit:
    22. November 2005
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Pädagoge
    Ort:
    Im neuen forum
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung in diesem Forum ist großer Mist
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ein Vorkaufsrecht wäre ME sinnvoll, der Rest sollte bleiben, wie es ist.
     
  8. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Das wäre wohl die beste Idee. Ihr könntet ja untereinander vereinbaren, dass die von euch gezahlte Miete auf den Kaufpreis angerechnet wird, wenn ihr irgendwann das Haus dann übernehmen solltet.Zu welchem Teil, kann ja auch noch ausgehandelt werden, da die jetzigen Eigentümer ja irgendwo auch Kosten durch das Haus haben.
    Und wie oben schon erwähnt, aus steuerlichen Gründen ist die derzeitige Konstellation für die Eigentümer die beste Variante.:konfusius
     
  9. Oregon

    Oregon

    Dabei seit:
    31. März 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Kaufmann
    Ort:
    Niedersachsen
    Vielen Dank erstmal für die zahlreichen Antworten.

    Warum wir das Haus kaufen wollen?
    Na ja, wir zahlen 600 EUR Miete + Nebenkosten. D.h. wir zahlen an Miete pro Jahr schon mal 7.200 EUR. Gerechnet auf 4 Jahre sind 28.800 EUR. Das Geld ist im Prinzip weg. Wenn unsere (Schwieger)eltern die Miete, wie gesagt, beim Verkauf berücksichtigen, wäre das gut.

    Wir haben derzeit ca. 4200 EUR Netto pro Monat zur Verfügung. EK wird in ein paar Monaten dann 40.000 EUR sein. Wenn man davon ausgeht, dass wir das Haus für meinetwegen 210.000 EUR kaufen wollen, müssten wir 170.000 EUR finanzieren.

    Ich will irgendwie nicht nur Miete zahlen und nichts davon haben. Sollten wir uns mal scheiden lassen, zieh ich aus und sie behält das Haus, was sie vielleicht eh irgendwann mal erbt. Ich hoffe natürlich nicht, dass sowas passiert, aber man weiß ja nie.

    Deswegen würde ich die 600 EUR + x lieber in die Abbezahlung eines Kredites stecken. Ist denn unsere finanzielle Situation so grausam, dass wir das Haus nicht kaufen sollten??? Ein Vorkaufsrecht bringt mich damit ja auch nicht unbedingt weiter.

    Soweit ich das googeln ist Mietkauf aber nicht der Knaller. Aber innerhalb der Familie wäre das ja vielleicht was anderes. Man könnte ja zumindest die bisher gezahlte Miete anrechnen, oder??? Meine Schwiegereltern wollen ja nichts daran verdienen.

    Welche Kosten haben denn die jetzigen Eigentümer??? Da gehen vielleicht Rechnungen hin, aber zahlen tun wir!

    Eine hohe Vorfälligkeitsentschädigung ist natürlich ein Aspekt es nicht zu ändern, aber da könnte man ja evtl. mit der Hausbank reden.

    Andreas
     
  10. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Die Vorfälligkeitsentschädigung wäre auch kein Problem, da ihr durchaus die Chance hättet, von der Bank das derzeit laufende Darlehen zu übernehmen.
    Die Schwiegereltern haben derzeit steuerlich die Situation, dass die Mieteinnahmen als Einkünfte steuerpflichtig sind, die Zinsen und Kosten, einschließlich der gewählten Abschreibung jedoch gegen gerechnet werden. Damit dürfte die Situation so sein, dass die Einkünfte aus der Vermietung negativ sind und damit die sonstigen Einkünfte reduzieren und damit Steuern mindern.
    Daher würde ich mit den Schwiegereltern reden und - evtl. unter Hinzuziehung eines Steuerberaters - die Mietkaufvariante verhandeln. Für euch mindert sich mit jeder Monatsmiete der Kaufpreis und die Schwiegereltern profitieren weiterhin von den steuerlichen Vorteilen.
     
  11. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Stimme dem zu, aber nicht nur mit Steuerberater reden, sondern auch mit Anwalt oder Notar die vertragliche "Absicherung für alle Fälle" beraten und regeln.
     
  12. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Das sollte als Ergebnis der Verhandlungen schon so sein.
    Unser alter Goethe hat das ja schon mal treffend beschrieben: Was du schwarz auf weiß hast, kannst du getrost nach Hause tragen.:konfusius
     
  13. musiker

    musiker

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Rhein-Neckar-Raum
    Wenn ich es richtig sehe, wollt Ihr das Haus aus drei Gründen kaufen:
    a) Die Zinsen sind aktuell gut
    b) Eure Einkommenssituation ist gut
    c) Rein gefühlsmäßig - Ihr wollt ohnehin auf lange Sicht in diesem Haus leben, da ist es schön, "was Eigenes" zu haben.

    Meine erste Idee beim Lesen Threads wäre auch gewesen, dass Ihr den Kredit der Eltern übernehmt. Dann könnt Ihr allerdings von der derzeit niedrigen Zinsen nicht (direkt) profitieren. Ausweg könnte sein, jetzt schon mal mit der Bank über eine Anschlussfinanzierung zu verhandeln (vielleicht ein Bausparvertrag über eine Teilsumme, die Ihr bis dahin ansparen könnt - ich bin normalerweise kein Freund davon, aber in diesem Fall könnte das Sinn machen).

    Dass die Bank sich darauf einlässt, auf einen Teil der Vorfälligkeitsentschädigung zu verzichen, kann ich mir nur schwer vorstellen - aber fragen kostet nichts. Je nach Alter und Einkommensverhältnissen Deiner Schwiergereltern könnte die Bank sich vielleicht darauf einlassen.

    Dass es mit steuerlichen Dingen zu tun hat, wenn Deine Schwiegereltern warten wollen, ist ziemlich wahrscheinlich. In den ersten 10 Jahren kann man höhere Abschreibungen steuerlich geltend machen, und bei der relativ geringen Miete, was Ihr zahlt, dürfte sich das steuerlich für Deine Schwiergereltern (je nach Steuersatz) günstig auswirken. Außerdem können sie ja die Kreditzinsen steuerlich absetzen - was je nach Konditionen vielleicht sogar schon die Differenz zum jetzigen Zinssatz ausgleichen könnte.

    M. E. ist die für alle Seiten günstigste Lösung, mit dem Kauf bis zum Ablauf der 10 Jahre zu warten und solange mehr Eigenkapital anzusparen. Ein Mietkauf mit exakt diesem Zeitpunkt als Kauftermin fände ich nicht so schlecht, das würde vielleicht dem Punkt c) für Dich ein bisschen entgegenkommen. Warum glaubst Du, dass das nicht der Knaller ist? Soweit ich es verstehe, kann man die Verträge frei aushandeln, und mit einem Dir wohl gesonnen Vertragspartner brauchst Du ja keine Angst zu haben, dass Du über den Tisch gezogen wirst.
     
  14. #13 Tom Köhl, 2. April 2010
    Tom Köhl

    Tom Köhl

    Dabei seit:
    22. November 2005
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Pädagoge
    Ort:
    Im neuen forum
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung in diesem Forum ist großer Mist
    Off Topic

    Naja, es sind die Schwiegereltern...
    :shades
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 no profit help, 3. April 2010
    no profit help

    no profit help

    Dabei seit:
    6. Juli 2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Privatier
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Schwiegereltern, na und?

    Herr Köhl, es dürfte mehr EX-Schwiegereltern geben, als solche ohne ex. Oder?

    Gruß
    no profit help
     
  17. #15 Tom Köhl, 3. April 2010
    Tom Köhl

    Tom Köhl

    Dabei seit:
    22. November 2005
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Pädagoge
    Ort:
    Im neuen forum
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung in diesem Forum ist großer Mist
    Nö. Aktuell sind die ohne Ex noch in der Überzahl (Statistik: trau, schau, wem).
    Ansonsten: Smiley und Sarkasmus überlesen, Herr Help...?

    Viele Grüße,
    Tom
     
Thema: Haus von Schwiegereltern kaufen - Vorgehensweise
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Grunderwerbsteuer Schwiegereltern

    ,
  2. haus von schwiegereltern kaufen

    ,
  3. kauf der wohnung der schwiegereltern

    ,
  4. mitetkauf bei schwiegereltern
Die Seite wird geladen...

Haus von Schwiegereltern kaufen - Vorgehensweise - Ähnliche Themen

  1. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  2. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  3. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...
  4. Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???

    Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???: Hallo zusammen, ich möchte gerne in einen 3/4 Jahr anfangen zu bauen. EFH, Bungalow, 160qm, 2 Satteldächer, 3 Giebel. Im Wohnzimmer mit Essbereich...
  5. Grundstrücksbreite 20m - Haus + Doppelgarage - Niedersachsen

    Grundstrücksbreite 20m - Haus + Doppelgarage - Niedersachsen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und überlege gerade mir ein Grundstück zu kaufen. Im Anhang schicke ich euch einen Teil des B-Plans sowie den...