Hausbau in Eigenregie - welche Aufgaben des Architekts verpflichtend?

Diskutiere Hausbau in Eigenregie - welche Aufgaben des Architekts verpflichtend? im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Guten Tag Planen einen Hausbau. Ein Standard EFH auf Bodenplatte EG + OG. EG Fläche: 11 x 9 m = 99 m2 OG Fläche: 92 m2 ( abzgl. Treppe )...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 um12kommtBeton, 3. Mai 2015
    um12kommtBeton

    um12kommtBeton

    Dabei seit:
    3. Mai 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    FCB
    Guten Tag

    Planen einen Hausbau. Ein Standard EFH auf Bodenplatte EG + OG.
    EG Fläche: 11 x 9 m = 99 m2
    OG Fläche: 92 m2 ( abzgl. Treppe )
    Material: Planziegel
    Dach: Sattel, 30 Grad Neigung, Standard-Tonziegel

    Beauftragen einen Dienstleister für die Bodenplatte als Gesamtangebot,
    wie auch Infrastruktur ( Wasser, Kanalanschluss, Elektro, Telefonltg )

    Die Mauern errichten wird mit einem Polier, Maurer und Eigenleistung
    per Rechnung + Baufirma.
    Die Planziegel kaufe ich selber ein ( Beziehungen )

    Die Armierungsdecken bestelle ich auch selber und stütze diese ab, wie auch
    Einschalung, Eisen + Matten verlegen, Binden und Betonierarbeiten.
    Den Zimmermann hat man auch schon kontaktiert, wegen Auftrag wie
    einen Schreiner, welcher die Fenster, Türe, Terrassentüre setzt.

    Der Innenausbau soll in Eigenregie erledigt werden, bis auf
    Abwasser - es eilt nicht, da der Bau erst mal austrocken soll.
    Aussenanlage macht man auch selber.




    ? welche Leistungen kann/darf der Architekt in dem genannten Bauprojekt
    konkret abrechnen? LP3 + LP4, wie auch folgende Bearbeitung für Bauamt,
    Steuer, EnEV.
    Eine Bauförderung wird nicht beantragt. Bau ohne KfW.


    Haben zwei Architekten kontaktiert, bzw. einen Bautechniker, welcher mit einem
    Architekten zusammen arbeitet, wg. der Statik.

    Um Zahlen zu nennen, will der Eine ( Bautechniker in Kooperation mit einem
    Architekten ) rund 3 x 5.000 euro haben.
    Der
    Andere nimmt da deutlich mehr und will rd. 25.000 euro abrechnen, analog rd.
    10.000 euro mehr Geld = Differenz.

    Sind diese Preissprünge im Projektierungsbereich in dieser Höhe die Regel?
    Habe die Abrechnungslisten noch nicht verglichen, aber Einer von Beiden hat
    da wohl schon saubere Zuschlags-Margen am Start?

    Werde mir noch eine dritte Meinung einholen und dann vergleichen

    Frage: K


    ann ich in Eigenregie den Bau wie beschrieben auf ziehen oder gibt es
    da Probleme mit dem Planer/Statiker?

    Den Plan, die Pläne habe ich komplett selber geplant. Die ganzen Ungedenklichkeits-
    Bescheinigungen für die späteren Berechnungen habe ich bereits alle in zwei
    Leizordner abgeheftet, wie auch die Unterlagen für die Heizungsanlage ( incl.
    einem Brenner mit Regenerativer )

    Besten Dank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas B, 3. Mai 2015
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Gegenfrage: welcher Architekt wird sich ohne Not auf so ein Projekt einlassen?????????
     
  4. #3 Baufuchs, 3. Mai 2015
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    wo ist das Problem? Bei LP 4 ist Ende, das Chaos kommt erst danach..
     
  5. #4 Thomas B, 3. Mai 2015
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Nur bis LP 4? Dafür wären EUR 25.000 schon beachtlich!
     
  6. #5 Gast036816, 3. Mai 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ja, nur bis phase 4 - hochbauplanung und statik - und dann nix wie weg.

    wenn dafür jemand 25.000 € als honorar haben möchte, stecken da gefühlte 10.000 € schmerzensgeld mit drin - bei der konstellation auch notwendig!
     
  7. #6 um12kommtBeton, 3. Mai 2015
    um12kommtBeton

    um12kommtBeton

    Dabei seit:
    3. Mai 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    FCB
    Warum?
    weil er am Ende nix verdient? :sleeping

    Er soll halt die Statik berechnen, den bereits projektierten Plan einreichen, den Eisenplan übergeben wie auch vor der
    Betonierung den Plan abnehmen und den Ringanker + Dachstuhl kontrollieren.
    Nachfolgende Leistungen sauber verrechnen.

    werde mir noch 3.-te + 4.-te Meinungen einholen. Einer wird schon die Statik absegnen?

    ps. darf in Bayern ein Polier mit Befähigung = Statiken absegnen? Oder darf generell nur ein Achitekt die Statik bestätigen. Es handelt
    sich nicht um mehrgeschossiges Haus, sondern um zwei Standard-Etagen mit 4 x Fertigbetondeckenteile, gleichmässig verteilt auf
    alle 4 Quadranten. Nix Besonderes, da Tagesgeschäft von meinem Polier, welcher die letzten 30 Jahre nix Anderes gemacht hatt -
    und dessen Häuser noch stehen :winken
     
  8. #7 um12kommtBeton, 3. Mai 2015
    um12kommtBeton

    um12kommtBeton

    Dabei seit:
    3. Mai 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    FCB
    Warum notwendig. Zweifeln Sie an der Fachkompetenz meines Poliers und Zimmermannes? Was soll denn an dieser Konstellation denn
    groß notwendig sein?
     
  9. #8 Gast036816, 3. Mai 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    als architekt und tragwerksplaner muss man die finger von dem ganzen diy lassen. die haftungsrisiken sind viel zu groß. man verdient am meisten an solchen aufträgen, wenn man sie erst gar nicht annimmt.
     
  10. #9 feelfree, 3. Mai 2015
    feelfree

    feelfree Gast

    Na, dann müsste dein Polier doch auch wissen, wie man die nötigen Genehmigungen ranschafft.
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Und denke daran:
    Ein Dienstleister schuldet kein Werk, sondern nur Bemühungen...!
     
  12. #11 Ralf Wortmann, 3. Mai 2015
    Ralf Wortmann

    Ralf Wortmann

    Dabei seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Ort:
    Magdeburg
    Um beurteilen zu können, ob 15.000 € oder 25.000 € für die Leistungsphasen wenig oder viel sind, muss man die anrechenbaren Kosten kennen. Wie hoch sind die denn netto?
     
  13. #12 zille1976, 3. Mai 2015
    zille1976

    zille1976

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelktroniker
    Ort:
    Recklinghausen
    Was sollen immer solche Aussagen? Ich dachte das Niveau dieses Forums soll sich durch die Qualität von anderen Foren abheben. Pustekuchen.

    Auch ein Architekt muss irgendwann mal einsehen, dass er nur ein Dienstleister ist, wie jeder andere Handwerker auch.

    Wenn ich einen Schreiner beauftrage mir einen Schreibtisch zu bauen, dann ist er auch nicht beleidigt, weil er nicht meine ganzen Wohnzimmermöbel neu bauen darf.

    Und wenn ich für jemanden nen Herd anschliessen müsste, dann tu ich das und mopper nicht rum, weil keine neue Unterverteilung bestellt wurde, auch wenn ich die gerne verkaufen würde.

    Und wenn jemand LP 1-4 beauftragt und sonst nichts, dann ist es die Aufgabe des Dienstleisters Architekt genau dies zu tun. Oder gilt beu Euch der Kunde ist König nichts?

    Woher kommen wohl die Ambitionen des TE einen Architekten so weit es geht rauszuhalten? Könnte es daran liegen, dass genau diese abgehobene Einstellung einiger Architekten dazu geführt hat, dass man diesen Berufsstand mittlerweile als Abzocker ansieht?

    Als Architekt hat man halt zwei Möglichkeiten. Man passt sich der neuen Situation an und verdient damit gutes Geld, oder man beruft sich weiterhin auf seinen gottähnlichen Status und geht am Ende unter.

    Zum Glück findet auch in diesem Forum langsam ein Umdenken statt. Und die die die Zeichen der Zeit erkennen werden am Ende profitieren.
     
  14. #13 Gast036816, 3. Mai 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    Zille - du hast einiges nicht verstanden!
     
  15. #14 Thomas B, 3. Mai 2015
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Nein, Zille, hier geht es darum, daß der TE etwas "entworfen" hat, wofür ein anderer (der Architekt) letztendlich die Verantwortung übernehmen soll. Warum sollte er dies wollen. Ist O.K., wenn ich selber plane. Da weiß ich, daß es funktioniert...habe es ja selber entwickelt. Bei einer Fremdplanung soll doch bitte der, der es geplant hat dafür auch die Rübe hinhalten....
     
  16. #15 zille1976, 3. Mai 2015
    zille1976

    zille1976

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelktroniker
    Ort:
    Recklinghausen
    Soweit ich doch weis gehört zu LP 1-4 auch die Planung. Wenn der TE nun mit seinen eigenen Plänen um die Ecke kommt, dann würde es doch zur Aufgabe des Architekten gehören diese Vorplanung soweit möglich einzubeziehen, oder irre ich mich da?

    Wenn der TE an der ein oder anderen Stelle Murks gemacht hat, muss man zusammen mit dem Architekten eine Lösung finden, die sowohl der Architekt verantworten kann, als auch den TE zufrieden stellt.

    Das sollte doch machbar sein auch ohne "Schmerzensgeld".

    Vielleicht ist der Plan ja sogar so top, dass es dem Architekten eine Menge Arbeit abnimmt.
     
  17. #16 Gast036816, 3. Mai 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    schmerzensgeld weil architekt und tragwerksplaner die diy-baustelle auch überwachen und abnehmen sollen. das bedeutet sehr viel genauer und öfter hinzuschauen. ein wesentlich höheres haftungsrisiko ist die folge, da handwerkliche selbstverständlichkeiten wegfallen. da ist ein höheres honorar - auch schmerzensgeld genannt - durchaus angebracht!
     
  18. #17 jodler2014, 3. Mai 2015
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Zustimmung!

    Leute, er hat einen erfahrenen Polier, der leider keine BP kann.:bef1007:
    Man muss auch mal an das Gute im Menschen glauben.
    Und wenn der Bekannte was auf dem Kasten hat ,kann es gelingen.

    Eine" Werksgarantie" dann vom Architekten zu verlangen erfordert natürlich erst mal mehr Aufwand !
    Und das muss verständlicherweise entlohnt werden !
     
  19. dilbert

    dilbert

    Dabei seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwarearchitekt
    Ort:
    Karlsruhe
    Leute, ich sehe hier keinen Sinn in einer Grundsatzdiskussion zum Thema "Wie muss ein Architekt seinen Beruf verstehen". Der TE hat gefragt, woher die sehr unterschiedlichen Honorarvorstellungen der angefragten Architekten kommen und darauf hat er eine plausible Antwort erhalten: Der eine Architekt ist auch mit der Funktion als sogenannter Stempelaugust zufrieden, der andere berechnet dafür einen Aufschlag. Ob das nun toll ist oder nicht, kann dem TE völlig wurscht sein, denn er wird keinen von beiden bekehren können. Und ob einer der beiden Architekten mit seiner Haltung über kurz oder lang auf die Nase fällt ist müssig zu diskutieren. Wir kennen ja weder ihre jeweilige Qualifikation, noch ihre geschäftliche bzw. finanzielle Situation.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    spielt in anderen bundesländern das baurecht keine rolle?

    sowohl architekt wie auch tragwerksplaner müssen mehrfach
    autogramme verteilen, die regelmässig dazu dienen, deren
    haftung festzuzurren. aus der vom amt delegierten haftung
    kommt man auch nicht durch einen "deal" (versuch einer
    haftungsfreistellung) mit dem bauherren raus, weil sich das
    öffentliche recht wenig für private abmachungen interessiert.

    wenn man sich nicht um normen, paragraphen bzw. artikel
    kümmert, ist bauen gaaaanz einfach ;)
     
  22. #20 jodler2014, 3. Mai 2015
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Hallo!
    Mein Ur-Opa war Maurermeister!
    Mein Opa (Sohn von Ur-Opa )war Friseur-Meister !
    Meine Oma und meine Eltern wohnen heute noch in dem Haus was der mauernde Friseur-Meister unter Anleitung von Ur-Opa Walter gebaut hat!:smoke
     
Thema:

Hausbau in Eigenregie - welche Aufgaben des Architekts verpflichtend?

Die Seite wird geladen...

Hausbau in Eigenregie - welche Aufgaben des Architekts verpflichtend? - Ähnliche Themen

  1. Hausbau Dachstuhl offen bei Regen

    Hausbau Dachstuhl offen bei Regen: Hallo zusammen wir sind gerade am Bauen und unser Dachstuhl liegt schon seit einer Woche offen und es dauert auch noch ein paar Tage bis die Folie...
  2. Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht

    Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht: Hallo, wir, eine junge Familie aus dem Vogtland, suchen auf diesem Weg einen Architekt oder Ingenieur oder ein Büro mit : - Erfahrungen im Bau...
  3. Maße Podesttreppe - Architekt vs. Maurer

    Maße Podesttreppe - Architekt vs. Maurer: Hallo zusammen, wir bauen gerade unser EFH und sind derzeit bei den Innenwänden im Keller. Nun hat sich folgendes Problem aufgetan. Unser...
  4. Angebot Architekt LPH 1-4

    Angebot Architekt LPH 1-4: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zu dem Thema wissen :) Unser Bauvorhaben soll ein EFH mit ca. 150qm Wohnfläche, Keller,...
  5. Architekten Angebot

    Architekten Angebot: [ATTACH] Hallo, ich habe so in etwa ein Schreiben(Siehe Anhang) von dem Architekten bekommen und daraufhin erst mal das Amt angerufen. Da hat...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.