Hausbau

Diskutiere Hausbau im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hi, ich habe mir überlegt das ich ein Hausbaue. EK habe ich um die 50000 Euro. An Eigenleistung würde ich Elektro und Malerarbeiten machen....

  1. #1 Steven82, 4. Juni 2010
    Steven82

    Steven82

    Dabei seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromeister
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi,

    ich habe mir überlegt das ich ein Hausbaue.
    EK habe ich um die 50000 Euro.
    An Eigenleistung würde ich Elektro und Malerarbeiten machen.
    Materialien würde ich direkt beim Großhändler kaufen,da ich Elektro mache und mein Bruder Maler.
    Bei elektro würde ich 15000Euro sparen und bei Malerarbeiten 20000Euro mit
    Außendämmung.
    Sanitär könnte ich auch über GH beziehen,müste dann nicht das Billigste sein.

    Ich als Single habe im monat 2300 zuverfügung, ich könnte mehr kriegen lohnt aber nicht da Steuerklasse 1.
    Ich Rechne mit Kosten von Insgesammt von 180000
    müsten theoretisch 130000 Finanziert werden.

    Ist sowas eigentlich als Single Finanzierbar?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Hi!

    Wie groß wird denn das Haus???

    Die E-Installation (alles machen lassen,dank meiner Frau Steckdosen und Schalter ohne Ende und doppelter Zählerschrank da WP) meines Einfamilienhäuschens hat runde 6500€ incl. Mwst gekostet. Was muss das für eine Installation sein wo man 15000€ sparen kann wenn man selber Hand anlegt???????


    Gruß,
    Rene'
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ja.

    Aber hinter Deine "Zahlen" mache ich mal ein dickes Fragezeichen ?

    180T€ inkl. Grundstück?

    Diese "Logik" muss man nicht verstehen. Ob Stkl. 1,3 oder 5, am Ende des Jahres bezahlst Du immer das Gleiche.

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 loennermo, 4. Juni 2010
    loennermo

    loennermo

    Dabei seit:
    12. September 2009
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Osthessen
    Ich glaube er meint, er könne Überstunden machen um ein höheres Brutto zu bekommen. Nur lohnt das angeblich nicht, da ein St-Kl 1 die Abzüge so hoch sind. Ich würd's aber trotzdem machen: Mehr Kohle in der Tasche und auch die Berechnungsgrundlage zB für die Rente, das Arbeitslosengeld usw. steigen.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da ist aber keine Logik dahinter, denn dann müsste er auch jede Gehaltserhöhung ablehnen, und am besten für die Hälfte des Geldes arbeiten, dann zahlt er noch weniger Steuern.

    Mir ist die Denkweise schon klar, das "Argument" hört man ja öfter, aber dieses Argument ist Unsinn. Natürlich zahle ich mehr Steuern je mehr ich verdiene. Das ist auch Sinn der Sache, so ist unser Steuersystem ausgelegt. Die Steuerklassenwahl hat jedoch nur Einfluß auf die monatlichen Abzüge, nicht auf die Jahressteuerlast.

    Also Steven82, wenn die Option besteht mehr Kohle zu verdienen, dann sollte man die auch nutzen. Am Jahresende die EkSt.Erklärung nicht vergessen, und schon ist wieder alles im Lot.

    Gruß
    Ralf
     
  7. #6 HeRo1803, 5. Juni 2010
    HeRo1803

    HeRo1803

    Dabei seit:
    20. Oktober 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik/Energietechnik
    Ort:
    Unterfranken
    Nicht vergessen!

    Hallo Ralf,

    gell, kann man die vergessen? Ich werd daran immer mit nem Brief erinnert. :deal:D

    Gruß Heiko
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ja, die kann man "vergessen". Viele Leute machen hier 08/15 und verschenken so viel Geld.

    Gruß
    Ralf
     
  9. #8 Steven82, 5. Juni 2010
    Steven82

    Steven82

    Dabei seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromeister
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi,

    ich will Elektro EIB einbauen.20Te must du erstmal Rechnen,und da ich es alles Programmieren kann und nur Material kaufen muß habe ich da einiges gespart.
    ich könnte mehr kriegen Netto nicht durch Überstunden sondern so einfach gehaltserhöhung.Das würde dann 2500-2700 Netto sein.
    Wenn ich mehr Brutto verdiene muß ich mehr KV und sowas bezahlen und dann fang ich wieder am 1. an zu weinen und bin traurig.

    Das Grundstück gibts bei uns für 40000Te
    Denn Rohbau gibts für 50-60000Te
    Dann sind noch 80000 euro übrig.
    Einiges in eigenleistung wie Elektro,Maler und Innenausbau dann müßte das eigentlich passen.
    Baunebenkosten Rechne ich seperat.

    cu steven82
     
  10. #9 HeRo1803, 5. Juni 2010
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juni 2010
    HeRo1803

    HeRo1803

    Dabei seit:
    20. Oktober 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik/Energietechnik
    Ort:
    Unterfranken
    Hä???

    Ich sag mir immer, dass es doch Klasse ist wenn man viel KV und viel Lohnsteuer bezahlt. Das heist nämlich im auch, dass du viel verdienst.

    Klar bleibt dir monatlich in LK1 weniger übrig als in LK3, aber eine Gehaltserhöhung ausschlagen, weil du zu viel KV bezahlen müsstest. Ich weiß nicht so recht was ich dazu sagen soll?:irre
    Schon mal drüber nachgedacht, was es bedeutet, wenn du mit 200-400€ mehr tilgen kannst?

    Gruß Heiko
     
  11. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Hmmm, ich versteh es nicht. Wenn du netto 200-400 € jeden Monat mehr haben kannst, wieso nicht? Ist doch gut, wenn das übrig bleibt, egal was abgezogen wird. Du verzichtest auf fast 5000,- im Jahr, nur weil du nicht mehr Steuern und Sozialabgaben zahlen willst??? Wenn ich netto jeden Monat so viel mehr haben könnte, würd ich nicht nein sagen...
     
  12. Igel

    Igel Gast

    Die Situation beim TE kenne ich nicht und kann sie daher schlecht einschätzen.

    Ich will aber zu Bedenken geben das es hier und da schon Sinn machen kann auf eine Gehaltserhöhung zu verzichten. In aller Regel zieht eine Gehaltserhöhung auch einen erweiterten Verantwortungsbereich mit sich, der psychisch wie auch physisch enorm belastend sein kann. Das sollte man bedenken bevor man nur die $$$-Zeichen in den Augen hat und zu allem was mehr Geld bringt Ja und Amen sagt....
     
  13. #12 loennermo, 5. Juni 2010
    loennermo

    loennermo

    Dabei seit:
    12. September 2009
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Osthessen
    Mensch Steven, Du bist der erste den ich kenne, der ne Gehaltserhöhung ausschlägt. Ich verstehe Deine Argumentation nur bedingt. Klar hat man bei einem durchschnittlichen Gehalt rund 1/3 Abzüge und rund 2/3 für sich. Von jedem zusätzlichen Euro verbleiben Dir "nur" rund 50 Cent. Klar hast Du hier mehr Abzüge und es sieht so aus, als würde diese Bezahlung uneffektiv sein - aber Mensch, Du hast 50 Cent mehr in der Tasche.

    Vielleicht wirste mal arbeitslos -> Du bekommst mehr Arbeitslosengeld
    Vielleicht bekommste noch Rente -> Du bekommst mehr Rente
    Deine Bank wird das auch feststellen und Deinen Dispo erhöhen und vielleicht Deinen Schufa-Score anpassen -> weniger Probleme bei der Finanzierung.


    Vor langen Jahren als einfacher Lohnempfänger hatte ich auch nen Kollegen, der aus den von Dir genannten Gründen nie zu Überstunden bereit war. Na gut, hab ich die halt gemacht. :D Geschadet hat mir das nicht. Und bei einem Jobwechsel habe ich beim derzeitigen Lohn ganz einfach den durchschnittlichen Lohn inkl. der Überstunden angegeben. (Übertreiben sollte man bei einem Jobwechsel innerhalb des Jahres nicht, denn noch gibts ja die Steuerkarte und der neue Cheffe sieht dann, dass geflunkert wurde!) Das hat mich dan wiederum Verdienstmässig nach vorn gebracht.

    Nochmal meine Meinung: Solange die Kohle stimmt sollte man sie mitnehmen. Wenn einen natürlich die Firma am Wochenende für 5.30€ die Stunde "verheizt" dann würde ich auch nein sagen...

    @Igel: Ok, es mag sehr komplexe Verhältnisse geben, wo weniger vielleicht mehr ist. Vielleicht wenn noch Unterhalt gezahlt werden muß oder so. Die Frage ist, ob dass auf den TE zutrifft.
     
  14. HeRo1803

    HeRo1803

    Dabei seit:
    20. Oktober 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik/Energietechnik
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Igel,

    natürlich sollte man nicht bedingungslos alle Gehaltserhöhungen annehmen wenn man sich nicht für dadurch bedingte Verantwortungserhöhung berufen fühlt. Es gibt aber auch die Möglichkeit mehr zu verdienen bei gleichbleibender Tätigkeit.
    Der TE gibt aber als Grund an:
    und das ist für mich nun mal überhaupt kein Grund.

    Gruß Heiko
     
  15. marzipan

    marzipan

    Dabei seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Hamburg
    Also wenn das "MehrGeld"-haben von meiner Freizeit abgeht würde ich mir das gut überlegen. Ist aber zugegebenermassen mit Familie eine ganz andere Entscheidung als als Single.
     
  16. #15 Headhunter2, 10. Juni 2010
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    Hm, abgesehen von der Lohndiskussion stört mich dieser Satz am meisten ;)

    Hast du einfach nur so überlegt, oder schon einen etwas genaueren Kostenplan gemacht, der auch solche Kleinigkeiten wie Notar, Erschließung usw. mit einrechnet?
    Ist bei den 50-60k für den Rohbau schon ein Dach drauf, oder wirklich nur das was die Baufirma macht? Sind da schon Erdarbeiten mit drin?

    80000 ist auch nicht sooo viel, falls da erst noch Fenster weggehen, Sanitär ist vergleichsweise günstig, aber was ist mit der Heizung? Für Bodenbeläge kann man auch sehr schnell mal n paar Tausender ausgeben, ne Küche kann auch relativ einfach 5stellig werden, usw usw usf

    Also nochmal die Ausgangsfrage, hast du nur mal so überlegt, oder schon ne genauere Auflistung/Vorstellung?
     
  17. #16 ReihenhausMax, 10. Juni 2010
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Kommt einfach drauf an, wieviel von den 2300 Euro wirklich verfügbar sind
    (Unterhalt für Auto, ..., Versicherungen und Altersvorsorge schon abgezogen oder träumst Du davon, daß das Haus als private Altersvorsorge ausreicht).
    Du kannst ja einfach mal überschlagen, wie Du über die Jahre die 50000 Euro
    angespart hast, was an Kaltmiete momentan anfällt und wo Du noch
    Reserven oder auch künftige Mehrausgaben siehst. Dann hast Du eine
    Idee, was Du an monatlicher Rate zahlen kannst. Für den Rest gibts
    Rechner im Internet
     
  18. #17 theoretiker, 10. Juni 2010
    theoretiker

    theoretiker

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Aussendienst
    Ort:
    Oberfranken
    Bei 2.300 Netto liegt er wohl schon an der Beitragsbemessungsgrenze vom Brutto her (er dürfte um die 4.000 haben), mehr als 2150 EUR ALG gibt es nicht...
     
  19. #18 theoretiker, 10. Juni 2010
    theoretiker

    theoretiker

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Aussendienst
    Ort:
    Oberfranken
    Von dem, was Brutto über 3750 EUR ist, bezahlst DU nur Steuern, keine Sozialabgaben mehr. Auch keine KV
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Steven82

    Steven82

    Dabei seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromeister
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi,

    ich habe das mit den Gehalt angesprochen und ist durch.

    Das mit dem Bauen war irgendwie eine eingebung,morgens aufgestanden und gedacht ich Bau ein Haus.So eigentlcih nicht hat schon paar monate gedauert.
    Eine Ausgabenaufstellung führe ich noch nicht.Werde ich aber ab 1.7 machen.
    Ich habe immoment Fixkosten von 300 euro.
    Miete zahle ich nicht gehört meinen Eltern die wohnung,mein größstes Problem sind meine Variabelen Kosten da sind schnell mal mehr als 1000 Euro weg.
     
  22. #20 loennermo, 11. Juni 2010
    loennermo

    loennermo

    Dabei seit:
    12. September 2009
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Osthessen
    Falsch - die Beitragsbemessungsgrenze für die RV + ALV liegt meines wissens nach bei 5.400€ !


    Oha - Hurra wir fahrn in P*ff nach Barcelona???

    Im Ernst: Für was gibt man ab- und zu >1.000€ aus?
     
Thema:

Hausbau

Die Seite wird geladen...

Hausbau - Ähnliche Themen

  1. Hausbau Dachstuhl offen bei Regen

    Hausbau Dachstuhl offen bei Regen: Hallo zusammen wir sind gerade am Bauen und unser Dachstuhl liegt schon seit einer Woche offen und es dauert auch noch ein paar Tage bis die Folie...
  2. Ablauf hausbau (plan, genehmigung)

    Ablauf hausbau (plan, genehmigung): Hallo, ich plane seit längerem den abriss unseres alten hauses, es soll das gleiche in der selben höhe, selbe breite und von der länge her einen...
  3. Möglichkeiten einer Genehmigung EFH mit strikten BPlan

    Möglichkeiten einer Genehmigung EFH mit strikten BPlan: Hallo liebe Forengemeinde, wir sind zwei junge Bauherren und haben den Fehler gemacht, vor dem Kauf des Grundstücks nicht zu prüfen, ob es...
  4. Hausbau in Ghana - Schritt 1

    Hausbau in Ghana - Schritt 1: Ich dachte mir dass das interessant sein wird, mal abseits der von Normen, Vorschriften und (nicht) immer sinnvollen Deutschen Regeln einen Bau zu...
  5. Erste Schritte Hausbau, Termin beim Bauamt

    Erste Schritte Hausbau, Termin beim Bauamt: Wir haben am Dienstag einen Termin beim Bauamt. Da wir ja noch Neulinge in diesem Gebiet sind, könnt ihr uns eventuell helfen welche Fragen auf...