Hauskauf....?

Diskutiere Hauskauf....? im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Ihr Lieben, immer mit Rat und Tat beiseite, habe ich heute auch noch ein paar Fragen Also ich hatte ein Beratungsgespräch bei unserer...

  1. Danny73

    Danny73

    Dabei seit:
    3. März 2010
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau & Mama
    Ort:
    Waltrop
    Hallo Ihr Lieben,

    immer mit Rat und Tat beiseite, habe ich heute auch noch ein paar Fragen

    Also ich hatte ein Beratungsgespräch bei unserer Hausbank, wir könnten einen Kredit für Wohnung oder Haus für max. 130.000€ bekommen. Nicht viel, aber das passt genau in unserer Planung, da wir ein Häuschen ins Auge gefasst haben, wo momentan wöchentlich der Preis etwas fällt. Wir haben es uns auch schon angesehen, mit Bauexperte und kennen daher auch den finanziellen Rahmen für die Renovierung, Sanierung wie immer man es auch nennen wird :e_smiley_brille02:
    So...
    Gibt es eigentlich noch die Wfa Förderung, man hört immer soviel, Töpfe sind leer, Städte abhängig und und und. Mein Mann hat einen Schwerbeschädigtenausweis mit 50%, ich habe mal gehört, das man davon auch profitieren kann.

    Mir fallen bestimmt noch paar Fragen ein, aber das sind erstmal die, die unter den Finger brennen

    Gruß Danny
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Förderung NRW für Gebrauchtimmobilien gibts noch, aber:

    Für das zu erwerbende Haus muss Bauantrag nach 12/1994 gestellt worden sein bzw. nachgewiesen sein, dass die Anforderungen der Wärmeschutzverordnung 1995 erfüllt sind,

    oder wenn Objekt älter:

    Es müssen von nachstehend gelisteten Verbesserungen des Energiestandards mindest 3 nach dem Kauf ausgeführt werden:

    - Dämmung der Außenwände
    - Dämmung der Kellerdecke
    - Dämmung Dach oder oberste Geschossdecke
    - Einbau neuer Fenster
    - Einbau eines neuen Heizkessels

    Kosten dafür müssen im Finanzierungsplan berücksichtigt/nachgewiesen werden.

    Genauere Infos erhälts Du beim Amt für Wohnbauförderung der zuständigen Kreisverwaltung.
     
  4. Danny73

    Danny73

    Dabei seit:
    3. März 2010
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau & Mama
    Ort:
    Waltrop
    Hallo Baufuchs,
    Immobilie ist aus dem Jahr 1970, Heizung und Fenster müssen auh jeden Fall erneuert werden.

    Hier mal der Link, wenn funkioniert... http://www.immobilienscout24.de/exp...ionHasNext=true&navigationBarType=RESULT_LIST

    Laut LBS müssten Renovierungen in Höhe von 40.000€ vorgenommen werden. Schwiegervater ist Bauleiter und hat sich das Haus angesehen, wie gesagt Fenster und Heizung müssten erneuert werden, was aber durch Eigenleistung, dank Schwiegervater und gut visierten Handwerker Ehemann selber gemacht werden könnte. Heizung würde Arbeitskollege meines Mannes für eine kleine Mark machen.
    Natürlich müsste auch noch das Bad gemacht werden, aber das hätte ja auch Zeit! Und muss nicht sofort!
    Da das Haus schon länger drin steht, würden wir dem Verkäufer auch gerne ein Angebot machen.
    Wie gesagt, wir kennen das Objekt und haben auch alle Infos dazu! Eigentlich ideal

    Wir schaun mal weiter

    Gruß Danny
     
  5. #4 theoretiker, 9. November 2012
    theoretiker

    theoretiker

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Aussendienst
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo,

    wenn Ihr max. 130tsd EUR ausgeben könnt fürs Haus, dann müsstet Ihr ja für 75tsd kaufen + 7.500 NK + 40tsd Renovierung= 132.500 EUR.....
    Wobei ich gesehen habe, dass da Nachtspeicheröfen drin sind. Könnte man auch gegen neue Austauschen, oder wollt Ihr komplett neue Heizung einbauen ??
    Wir hatten 4 Jahre lang Nachtspeicher und das war nicht sooo schlecht wie es oft dargestellt wird.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nachtspeicher gegen Nachtspeicher austauschen ist unsinnig. Da genügt ein Blick auf die Entwicklung der Strompreise.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Warum sollte man sie auch erneuern?
    Werden ja vermutlich gut funktionieren.
    Oder?
    Das Geld besser für Dämmung ausgeben!
     
  8. #7 theoretiker, 9. November 2012
    theoretiker

    theoretiker

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Aussendienst
    Ort:
    Oberfranken
    Wir hatten so ziemlich dieselben wie auf den Bildern. Haben damals für 120qm Wohnung 300 EUR/Monat Strom bezahlt (Heizung/Normalstrom/Warmwasser).
    Muss natürlich einen Nachttarif geben vom Anbieter.

    Ansonsten kann ich jetzt schlecht beurteilen, was der preisliche Unterschied zu einer Gasheizung ist, die ja komplett neu installiert werden muss.

    Grundsätzlich würde ich die behalten und wenn es geht einen schönen Schwedenofen einbauen.
     
  9. #8 Unregistrierter, 9. November 2012
    Unregistrierter

    Unregistrierter

    Dabei seit:
    22. April 2012
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer
    Ort:
    Waltrop
    jede antwort hier erninnert irgendwie an lotto.
    - wie ist denn der genaue finanzielle spielraum? (inkl. ALLEM. nebenkosten usw.)
    - welcher baubegleiter kann bei einer 40 jahre alten immobilie den genauen sanierungsaufwand belastbar nach einer begehung kalkulieren?
    mir sagte bislang jeder fachmann oder handwerker, dass man solche sanierungen grob schätzen kann, was es wirklich kostet weiß man aber erst wenn es fertig ist.
    - bei KFW und WFA immer genau auf die details gucken! NIE mit einer förderung rechnen, die man theoretisch erhalten könnte
     
  10. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Kann ich nur bestätigen. Theoretisch hätten wir auch ein part T euro Förderung bekommen. Praktisch aber war immer was wieso nicht. Gerade wenn man viel selbst macht ist es sehr schwer an die Förderung zu kommen. Wenn man von vornherein mit diesem Geld plant, kann man in Schwierigkeiten geraten...
     
  11. Huisje

    Huisje

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sped.kaufmann
    Ort:
    Wipperfürth
    ......... finden die potentielle Käufer das Haus wohl nicht besonders interessant.


    Wie viel EK habt ihr zur Verfügung?

    Außer eine Heizung und Fenster braucht ihr auch eine Küche.
    Das Bad erst nach Einzug irgendwann mal zu machen finde ich suboptimal. Da sitzt man lange im Dreck und hat kein Bad während der Umbauphase.

    GrESt + Provision sind schon ~10% der Kaufpreis. Da kommen noch weitere Kosten, wie z.B. Notar, dazu.

    Auch wenn einiges in Eigenleistung gemacht wird erscheint mir 40T€ für die Sanierung eher niedrig angesetzt. Materialkosten fallen sowieso an, und beim einbauen einer Gasheizung (Nachtspeicher behalten ist imho unsinnig) plus Heizkörper werden auch Kosten für neu verputzen entstehen und die Anschlusskosten der Energielieferant.

    Rechne die Sache nicht zu schön!
    Es hat schon seinen Grund, dass trotz <1000€/m² dieses Haus noch nicht verkauft wurde.



    gruß
    Huisje
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. mitato

    mitato

    Dabei seit:
    8. November 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreiner
    Ort:
    Berlin
    Also ich würde auch mit den vollen Kosten rechnen, auch würde ich mich ganz genau über die genaue Ausstattung informieren, um die Kosten ganz genau kalkulieren zu können. Oftmals muss man ja doch noch mit der ein oder anderen zusätzlichen Baumaßnahme rechnen.
     
  14. sindbad68

    sindbad68

    Dabei seit:
    11. September 2012
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Ebersbach / Fils
    Ich kann da nur sagen: Finger Weg!! Ich kenne bisher kein Bau- oder Renovierungsprojekt bei dem die Preise / Kosten eine Punktlandung gewesen wären. Das wird meiner Erfahrung nach immer und immer wieder teurer als geplant. Grüße Sindbad
     
Thema:

Hauskauf....?

Die Seite wird geladen...

Hauskauf....? - Ähnliche Themen

  1. Hauskauf und Dachgeschoss Ausbauen

    Hauskauf und Dachgeschoss Ausbauen: Hallo Forum, ich brauche mal euren Rat Wir sind kurz davor ein Mehrfamilienhaus zu kaufen welches 580m2 hat. Es sind 5 Wohnungen vorhanden und...
  2. Hauskauf - Risse an den Außenwänden

    Hauskauf - Risse an den Außenwänden: Hallo zusammen, ich habe mir diese Woche ein Haus zum Kauf angeschaut. Was mich etwas erschrocken hat, waren risse an fast jeder der vier...
  3. maximale Baufinanzierungssumme bei Hauskauf?

    maximale Baufinanzierungssumme bei Hauskauf?: Guten Abend zusammen, wir, 29 und 24 Jahre alt, wohnen derzeit in einer Mietwohnung in Wülfrath nähe Wuppertal. Langsam ersehen wir uns...
  4. Hauskauf - Sanierungsbedarf, wer kann helfen?

    Hauskauf - Sanierungsbedarf, wer kann helfen?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe, dass ich meine Frage im richtigen Unterforum stelle. Ich habe ein Haus, Baujahr 1989, gekauft....
  5. Hauskauf / Einschätzung Dach erbeten

    Hauskauf / Einschätzung Dach erbeten: Liebe Gemeinde, ich bin neu hier und hoffe, im Richtigen Thema zu posten. Ich gedenke ein Haus zu kaufen und füge ein paar Bilder hinzu. Das...