Hausplanung zur Diskussion

Diskutiere Hausplanung zur Diskussion im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo liebe Gemeinde, nachdem ich nun schon einige Zeit interessiert mitlese und schon das eine oder andere lernen durfte, hier mal meine...

  1. tecal

    tecal

    Dabei seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FiSi
    Ort:
    Berlin
    Hallo liebe Gemeinde,

    nachdem ich nun schon einige Zeit interessiert mitlese und schon das eine oder andere lernen durfte, hier mal meine Entwürfe zum Hausbau mit der Bitte um konstruktive Kritik bzw. Hilfestellung zur Optimierung meiner Vorstellungen.

    Hier ein paar Eckdaten:

    - Grundstück (700m²) ist vorhanden, eben und ohne Baumbestand, mit Strom, Gas, Wasser, Abwasser und Telefon erschlossen (1m auf dem Grundstück)
    - Baufenster beträgt 15 x 15m, Bebauung mit Sattel, Walm-, Krüppelwalm- oder Zeltdach (25-65°) sowie 2 Vollgeschosse zulässig, Ausrichtung beliebig, GRZ 0,4
    - Baugrundgutachten liegt vor, freies Grundwasser in einer Tiefe von 1,70m
    - somit also eher ohne Keller
    - die Raumhöhe im Eg soll 2,80m betragen, im Og min. 2,60m
    - Bezug mit meinen 2 Kids und meiner Wenigkeit, spätere Aufnahme meiner Mutter soll gewährleistet sein, deshalb Gästezimmer
    - Büro im Eg zwecks Besucherverkehr meiner nebenberuflichen Tätigkeit
    - Bau mit Poroton, welchen Stein genau erhoffe ich mir, hier durch euch festzulegen

    Zum Grundriss:

    oberhalb soll eine Garage angebaut werden, welche "Unterschlupf" für diverse Gartengeräte und natürlich das Familienmobil bieten soll, allerdings weiß ich hier noch nicht genau, wie man das nahtlos an das Haus anpassen kann und ob es überhaupt sinnvoll ist, diese dort zu platzieren; ein Flachdach wäre sicher die günstigste Alternative, gern nehme ich aber auch Anregungen von euch entgegen.

    Ein Gästebad inkl. Dusche muss zwingend vorhanden sein, da es morgens grundsätzlich Streit um "den ersten Platz" gibt ...

    Das Thema Dach und Treppe von Eg zu Og ist noch ein sehr offenes; auch hier hoffe ich auf "Eingebungen" eurerseits!

    ... ich hoffe, nichts wichtiges vergessen zu haben, ansonsten: einfach nachfragen.

    Ach ja: einen Schnitt habe ich mit meinem bescheidenen Programm leider nicht erstellen können ... und dass ich "ganz nebenbei" einen Architekten im Norden Berlins oder im nördlichen Berliner Umland suche, hatte ich erwähnt? ;-)

    Vorab vielen Dank für eure Zeit ...

    Gruß
    Al

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pruefhammer, 28. August 2011
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    also, wenn Du Dir eh einen Architekt nehmen willst, dann würde ich den mal machen lassen, da das Baufenster und 2geschossige Bebauung eigentlich ne ganze Menge zulassen. Mögliches Budget wird dann der entscheidende Faktor sein, nehme ich mal an.
    Was mir sonst auffiel:
    Küche wäre mir deutlich zu klein, das reicht mal gerade um die Tüten einer großen Fastfoodkette abzustellen.
    Treppenhaus im WoZi wurde hier schon ausgiebig diskutiert
    Herr Dühlmeyer wird den Entwurf als für die Rundablage bezeichnen, da werden ihn auch die beiden fast gleich großen Kinderzimmer nicht milde stimmen.
     
  4. #3 Gast036816, 28. August 2011
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    selbst designed!

    sieht man am gesamtaussenmaß von 11.835 m - das funktioniert nicht.

    die 45° gewinkelten wänden deuten ebenfalls auf einen DIY-entwurf hin sowie die merkwürdige darstellung von fenster und türen.
     
  5. MGHH

    MGHH

    Dabei seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    HH
    @rolf: wurde ja auch nichts anderes behauptet...
     
  6. #5 wasweissich, 28. August 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    :bounce::mega_lol:

    und das tragwerk (das sich durchaus spannend gestalten dürfte auch aus dem BEF ???:respekt
     
  7. lumo

    lumo

    Dabei seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mainz
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Mich würde mal interessieren, warum das nicht funktioniert. Nur wegen Steinmaß? Sinn macht es natürlich nicht, aber nicht funktionieren?????

    Finde die fast 9 m Spannweite der Decke für ein EFH eher sportlich. Und bei der Treppe stöst man sich den Kopf am Dach beim Hochgehen......
     
  8. lumo

    lumo

    Dabei seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mainz
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Andere Frage @tecal: Was ist "FiSi" eigentlich für ein Beruf?
     
  9. ManfredH

    ManfredH Gast

    Glaub ich nicht - laut Plan gibts doch im DG gar keine Dachschrägen :-)

    ... was bei diesem Wahnsinnskniestock (gibt super Proportionen in den Traufseitenansichten) sogar stimmen könnte, zumindest bei 1m Schnitthöhe
     
  10. tecal

    tecal

    Dabei seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FiSi
    Ort:
    Berlin
    Ist ja schön, dass ich mit meinen Plänen scheinbar zur allgemeinen Belustigung beitrage, doch weder habe ich behauptet, dass ich hier ein "architektonisches Meisterwerk" hinlege, noch bin ich der Meinung, alles zu wissen ... deshalb habe ich mich vertrauensvoll an euch gewendet!

    Ob ich mir nun den Kopf stoße auf der Treppe oder die Dachschrägen angeblich nicht vorhanden sind, bringt mich grad nicht wirklich weiter ... und was mein Beruf mit meiner Anfrage hier zu tun hat, erschließt sich mir auch grad nicht ... @lumo: Google ist dein Freund -> http://www.google.de/search?sclient=psy&hl=de&source=hp&q=FiSi+beruf&btnG=Suche

    Nochmal auf Anfang: ich habe wie gesagt KEIN Profi-Programm benutzt, nur das mir zur Verfügung stehende! So lassen sich - ebenfalls wie oben beschrieben - gewisse Dinge nicht korrekt einbinden, so wohl auch die Darstellung des Dachs im Grundriss. Aber deshalb habe ich mich ja an Profis gewandt; ich dachte schon, dass ihr genau das seid, um auch halbwegs qualifizierte Auskünfte, Ratschläge, Hilfestellung zu geben ...
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich glaube nicht, dass es am Programm liegt. ;)

    Allein schon das WZ ist grauenhaft.

    Gruß
    Ralf
     
  12. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    Vielleicht wollte lumo nur mal wissen was FiSi ist. Nicht jeder kennt jegliche Abkürzungen und ich tippe auch nicht alles in Google ein was ich nicht kenne. Da kann man ja auch mal so fragen, oder?

    Zum Rest, Haus. Ich sags lieber nicht. Mir gefällt da nix, besonders diese Küche...Soll doch keine Studentenbude werden, oder?
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Genau das kam mir beim ersten Anblick auch in den Sinn. Essecke, Kochecke, (Schlaf-)Wohnecke....nur in diesem Fall mit einer Menge nutzloser Raum dazwischen. Schade für die fast 50m2 die hier verheizt werden. Daraus sollte man mehr machen können.

    Gruß
    Ralf
     
  14. lumo

    lumo

    Dabei seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mainz
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Korrekt und Danke! Bei "Informatiker" kann ich mir ja etwas vorstellen. Hätte die Frage wahrscheinlich als OffTopic makieren sollen. Lerne ja auch noch gerne was hinzu (auch Abkürzungen).

    @tecal, zur Beruhigung: Ziel ist es hier nicht Grundrisse zu zerreißen.

    Viele Profis hier meinen zwar, dass man lieber mit einer Anforderungsliste (wie wohne ich, was brauch ich, etc...) zu einem Architekten geht und ihn dann ohne einen Grundriss vor Augen einen Plan machen lässt - d.h. ein eigener Plan ist eher hinderlich.
    Als privater Bauherr stimme ich dem aber nicht voll zu. Insbesondere wenn man z.B. nicht zu einem freien Architekten geht, sondern zu einem Bauträger. Dort zahlt man für die Planung weniger, bekommt aber auch weniger (Planung). Da sollte man sich dann auch eigene Gedanken machen.

    Allerdings steht Dein eigener Plan noch sehr am Anfang - da kann es fast nur Kritik und wenig Lob geben.

    Übrigens, mit Deinem Programm habe ich zum Anfang auch gearbeitet. Da gibt's auch eine Schnittfunktion.
     
  15. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ohne den "Entwurf" nun im Detail zu demontieren, ein paar grundsätzliche Anmerkungen:

    Die "Küchenzelle" wirkt....verloren. Wozu dies? Steckt da ein tieferer Sinn dahinter? HAR sollte -wenn möglich- an der Außenwand liegen. Kein Keller? Wie wird denn gehizt...welche Haustechnik soll (muß!) untergebracht werden (Wasseruhr, Elektro, Heizung; Hauswirtschaftsraum? -> Waschmaschine usw.)?

    Das OG will mir gar nicht munden. Die Räume gruppieren sich um eine Art "Wendehammer", der wohl als notwendige Restfläche irgendwie entstanden ist. Zudem: Erschließt man das OG über eine freie/ offene Treppe, die mitten im Wohnbereich liegt (hier Wohnzimmer), so sollte diese auch entsprechen dinszeniert werden und nicht in ein finsteres Loch in der Decke münden. Die Zimmer sind klein. Zum teil sehr klein...zu klein. Wie soll das Schlafzimmer möbliert werden (Schrank!). Die Zimmer haben traufseitig eine niedrigere Raumhöhe. Selbst ein üppiger Kniestock bringt hier nicht viel, weil dann die Dachflächenfenster nicht mehr funktionieren, da man bei einem angenommenen Kniestock von ca. 1,00 m, sich eine ungefähre Brüstungshöhe für ein DFF von ca. 1,30 m ergäbe. Da wird das Rausgucken bzw. Öffenen des Fensters ehre schwierig.


    Hier würde ich mir dennoch überlegen, ob man nicht gleich zum Planer rennt.

    Der Hinweis, daß -wenn mit GU/BT gebaut wird- hier häufig eine eher sparsame Planung erhält und man sich selber kümmern solle, sit sicher gut gemeint aber tatsächlich wenig hilfreich. So hatte ich einmal Bauherren, die hatten sich selber einen Plan angefrtigt...teilweise hanbüchener Unsinn....mit dem sind sie dann zu GUs gelaufen und haben angefangen Angebote einzuholen. Alle (!!!) GUs haben gesagt " Prima....hier ist unser Angebot". Keiner (!!!) hat auf die Unzulänglichkeiten hingewiesen, keiner kam mit Verbesserungsvorschlägen ums Eck. Insofern wäre evtl ein "erprobter" Standardentwurf eines BT/GU besser, der dann wenigstens funktioniert, als ein eigenes Machwerk mit Fehlern, das ein GU (wahrscheinlich) nicht hinterfragen, sondern eben einfach bauen wird. Oder man nimmt sich einen eigenen Fachmann (Architekt), der zumindest die Entwurfsphase erledigt.

    Grüße

    Thomas
     
  16. tecal

    tecal

    Dabei seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FiSi
    Ort:
    Berlin
    Sorry @lumo ... nach dem Sichten der ersten Reaktionen hier, war ich wohl nicht in der Lage, eine zufriedenstellende Antwort zu geben ... ich bitte hiermit also feierlich um Vergebung. Fakt ist, dass ich mich nicht Informatiker nennen darf und die korrekte Bezeichnung hier nicht reingepasst hätte; ... das Studium habe ich vor knapp 20 Jahren abgebrochen, weil mir die Realität sinnvoller erschien, als das, was man dort vermittelt bekam und ich sehe das auch heute noch als richtige Entscheidung an ... abgesehen davon dürfen nun einige "echte" Informatiker unter meiner Leitung wirken. ;)

    Zum Thema: als alleinerziehender Vater von zwei Kindern beabsichtige ich nun, ein kleines aber feines Heim um uns herum zu bauen bzw. bestmöglich von Profis bauen zu lassen; das Grundstück ist wie gesagt vorhanden (gekauft im letzten Jahr) und ich denke, alle Grundvoraussetzungen zum Bau ebenfalls. Meine Vorstellungen wurden durch die Erfahrungen der letzten Monate arg gebremst, diverse "Extras" habe ich mittlerweile gestrichen. Anfangs sollte es einen Keller, einen kleinen Turmerker, einen Balkon für die Prinzessin und einen Kamin geben ... alles gestrichen, nachdem ich von vermeintlich "seriösen" Unternehmen vor Ort Angebote bekam, die bei weitem meinen Rahmen sprengen: von 225t bis 325t war alles dabei, aber nichts war wirklich komplett. Ich verfüge derzeit über ein Eigenkapital i.H.v. knapp 50t Euro und wollte in Summe nicht die 200t-Grenze sprengen; schließlich will man auch noch leben und vielleicht den einen oder anderen Urlaub planen; dazu kommt, dass ich auch für "den Fall der Fälle" gerüstet sein will, also alles absichern, was abgesichert werden muss!

    Zur aktuellen Situation: ich lebe mit den Kids in einer 3-Zimmer Altbauwohnung und das Hauptgeschehen findet in einem gut 30m² großen Raum statt; hier essen, leben, fernsehen und lernen wir seit knapp 10 Jahren, nebenbei ist es mein Büro und auch mein Schlafraum (Hochbett) ... ein ECHTES Schlafzimmer hatte ich nie und auch die Küche war immer alles andere als "geräumig". Hier wird halt "nur gekocht", wobei ich das mittlerweile sehr gern tue ... die Lage der Dinge zwang mich auch irgendwie dazu.

    Nun ist mein Wunsch, das Geschehen auch weiterhin zu "zentrieren", also Küche, Ess- und Wohnzimmer offen zu gestalten ... natürlich soll nun aber eben jeder Bewohner ein eigenes Zimmer für den persönlichen Rückzug haben ... meine (leider nicht mehr ganz gesunde) Mutter mit eingerechnet, da ich sie unter keinen Umständen einem "Siechenheim" überlassen werde! Dazu kommt, dass mein Beruf irgendwo abgeschlossen sein soll, ich also ein separates Büro benötige; somit komme ich auf 6 Zimmer ... die es bestmöglich zu verteilen gilt. Die Anfrage an "irgendeinen", nein, sogar an einen namenhaften Architekten habe ich gestartet, jedoch war dieser nicht in der Lage, etwas wirklich brauchbares geschweige denn "solides" auf die Beine zu stellen; die ersten 2t Euro sind also schon mal dahin und etwas handfestes habe ich nicht in den Händen! Soll heißen, dass ich nicht endlos weitere Architekten beauftragen kann, da das Ek ja von mal zu mal dahin schmilzt!

    So entstand eben mein Entwurf mit Hilfe des sicher bekannten Programms "VA Hausdesigner Pro", welches aber leider in vielerlei Hinsicht "beschränkt" ist ... nein, einen ordentlichen Schnitt bekomme ich damit nicht hin, da leider die Bemaßungen und vieles andere fehlen ... und so kommt sicher auch hanebüchender Unsinn dabei raus ... genau deshalb habe ich mich vertrauensvoll an euch gewandt ... und nehme auch gern weiterhin konstruktive Kritik entgegen! :)

    Frage also, wie ich mit meinem schmalen Budget meinen sicher nicht abgehobenen Traum verwirklichen kann ...

    Nochmals Dank und Gruß
    Al
     
  17. #16 D3esperator, 29. August 2011
    D3esperator

    D3esperator

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Frankfurt
    mach nen lastenheft und damit einen architekten wettbewerb :)

    gewinner bekommt auftrag + 2000 prämie.


    spass beiseite:
    das ist also deine vorstellung vom perfekten eigenheim - kenn zwar nicht den entwurf vom archi den du in den wind geschossen hast, aber schlechter kann der auch net gewesen sein?

    schon mal an generalunternehmer oder fertighausbauer gedacht, als alternative?
     
  18. trekkie

    trekkie

    Dabei seit:
    11. April 2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Sachsen
    - möglichst übereinanderliegende Tragwände (hier speziell Wohnzimmerbereich/Treppe <> DG)
    - HAR am besten an eine Aussenwand in Erschliessungsrichtung
    - Garage in der Form (Länge) benötigt?

    Auf jedenfall würde ich eine abgeschlossene, vernünftige Treppe vorsehen, die Mama wird älter, die Kinnings auch und ein (eventueller) Pflegedienst/Arzt etc. muss sonst immer durch euer Wohnzimmer.
    Bei abgeschlossener Treppe könnte man u.U. auch dran denken die Mama ins EG und das Büro ins OG zu verfrachten, also näherungsweise behindertengerecht planen, zumindest teilweise;-)

    Deine jetzige Situationsbeschreibung bietet gut Futter für einen Architekten,
    trau dich ruhig nochmal;-)

    Und denke auch dran, dass sich deine Situation einmal ändern wird, Teenies erste Freundin, Du neue Freundin etcpp

    Ich würde unter den Umständen ggf. hier fast nochmal ganz von vorn beginnen und zwar mit nem Archi, was absolut nicht böse gegen deinen Entwurf gemeint sein soll.
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Aus dem Satz, der langen Liste Deiner Vorstellungen, dem Budget und dem konkreten Grundstück sollte es jedem nur mittelmäßigen Kollegen möglich sein, einen attraktiven und passenden Entwurf zu entwickeln. Viel mehr braucht es nicht als Entwurfsgrundlage. Hier im Forum wirst Du aber sicherlich keinen kostenlosen Entwurf bekommen.
     
  21. trekkie

    trekkie

    Dabei seit:
    11. April 2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Sachsen
    :28: Fand ich auch. Den (seinen letzten) Beitrag ausdrucken und ab zum Archi, auch wenns beim erstenmal schiefgegangen ist;-)
     
Thema:

Hausplanung zur Diskussion

Die Seite wird geladen...

Hausplanung zur Diskussion - Ähnliche Themen

  1. Stadtvilla m. DG & Keller | Grundriss-Diskussion

    Stadtvilla m. DG & Keller | Grundriss-Diskussion: Hallo Zusammen, ich bin derzeit fleißig am Grundriss planen / zeichnen und möchte euch diese mal hier zu Diskussion freigeben ;-). Was haben...
  2. "Anspruch auf dichtes Dach"-Diskussion nach BD-Test

    "Anspruch auf dichtes Dach"-Diskussion nach BD-Test: Hallo zusammen, unser Neubau neigt sich dem Ende. Aktuell habe ich letzte Woche von jemand Unabhängigem einen Blowerdoor-Test gemacht (der...
  3. Unser Grundriss EFH zur Diskussion

    Unser Grundriss EFH zur Diskussion: Hallo zusammen, da wir uns jetzt auch mit dem Thema Hausbau beschäftigen dürfen bin ich vor ein paar Monaten auf dieses Forum gestoßen. Ich denke...
  4. Diskussion Grundriss - Vorplanung durch Architekt

    Diskussion Grundriss - Vorplanung durch Architekt: Hallo, nachdem ich hier ja bereits vor ein paar Wochen einen Grundriss zur Diskussion gestellt habe und mir geraten wurde zum Architekten zu gehen...
  5. Entwurf/Plan/Grundriss zur Diskussion...

    Entwurf/Plan/Grundriss zur Diskussion...: Hallo zusammen Es gibt ja diesbezüglich hier im Forum viel zu lesen und viele Entwürfe/Pläne werden eigentlich meist schlagartig zerrissen und...